Büdelsdorfer TSV – Heikendorfer SV 4:0

Kurzfristig wurde das Spiel der Ligamannschaft vom Eiderstadion auf den Kunstrasenplatz verlegt. Der Rasen im Stadion hätte nach dem Spiel neu angelegt werden müssen, denn es stand dort zu viel Wasser.

Bill Chaffe vertraute erneut der Mannschaft der Vorwoche, obwohl das Gerangel beim Training um die Startplätze wieder voll entbrannt ist.
Der BTSV begann mit vollen Elan, war sich die Mannschaft doch sicher, auch bei diesem Wetter zumindest einen Punkt gegen die Mannschaft, die in den letzten acht Spielen nicht verloren hatte, zu holen. Routinier Marco Müller schwor die Mannschaft vor dem Spiel ein.
In der 13. Minute die erste Torchance, doch der Freistoß von Mats Henke nach dem Foul an Ali Ermeling hielt der Torwart fest. Die schönste Aktion zeigte Niklas Knutzen. Nachdem es ihm mehrfach nicht gelungen war an seinem Gegner vorbei zu kommen, vernaschte er in der 29. Minute seinen Gegner und legte den Ball auf die Latte – nur wenige Zentimeter fehlten. Dann setzte Mats Ali mit einem steilen Zuspiel ein, der schoss, aber der Torwart konnte mit den Fingerspitzen den Ball zur Ecke lenken. Die Spielanteile waren für den BTSV deutlich höher, doch die Abwehrspieler von HSV 16räumten etliche lange Bälle oder Angriffe immer wieder ab.
Heikendorf hatte nur eine dicke Chance und erzielte ein Tor aus einer klaren Abseitsposition, die der Schiedsrichter auch erkannte. Mit einem 0:0 ging es in die Pause.
Hier wurde angesprochen, dass immer einer der Mittelfeldspieler anlaufen soll, um noch mehr Fehler zu erzwingen.
Die zweite Halbzeit war gerade 2 Minuten in Gange, da hatte Ali sich den Ball hingelegt, um einen Freistoß auszuführen. Der Ball segelte auf den Elfmeterpunkt und Tim Münz, der wieder eine herausragende Partie mit vielen Aktionen ablieferte, stand goldrichtig und köpfte den Ball unter die Latte zur vielbejubelten 1:0-Führung.
10 Minuten später war wieder Tim die Ausgangsposition. Über links lief er, flankte vor das Tor, doch bevor Marco heranrauschen konnte wehrte die Abwehr zur Ecke ab. Mats legte sich den Ball zurecht. Er schoss unter die Latte, gegen den hinteren Pfosten, 2:0 – das kann nur Mats!
In der 74. Minute eine Granate aus dem Hinterhalt Richtung Tor. Während Christian Fanter alle Schüsse gehalten hatte, wäre er gegen diesen Gewaltschuss machtlos gewesen, doch der Ball flog am Tor vorbei. Es sollte die einzige Chance für Heikendorf bleiben.
Der BTSV hingegen erarbeitete sich weitere Möglichkeiten. So schickte Jan Goos, der vor unserer Abwehr alles abräumte Tim Münz steil. Tim nahm den Ball auf, lief Richtung 16er, überlegte ob er den Ball zum mitgelaufenen Marvin Jessen abspielen soll oder selbst das Tor machen kann. Er sah die Lücke und schob den Ball rechts am Pfosten ein, 3:0.
Ähnlich wie in der letzten Woche wechselte Bill erneut einen Torschützen ein. Marvin Jessen erzielte 2 Minuten vor Ende das 4:0, dabei hatten zunächst Ole Bruhns und dann Tim die Möglichkeit den Treffer zu erzielen. Beide trafen jedoch nur den Torwart, Marvin hingegen setzte den Ball in die Maschen. Ein absolut verdienter Sieg. Das musste sogar der Gästetrainer David Lehwald zugeben.

Wahrscheinlich wird es das letzte spiel des Jahres gewesen sein. Löwenstedt und Eckernförde sind ja beide dafür bekannt, dass die Plätze schnell gesperrt werden.
Das Training auf dem Platz werden weiterhin Bill Chaffe jetzt mit der Unterstützung von Dennis Rechner leiten.

A2 – Jugend gewinnt schweres Spiel bei der SG Holstein

oder: Bill Chaffe eilt von Erfolg zu Erfolg!!!

Nachdem Bil Chaffe die Liga am Samstag gegen den Heikendorfer SV  zu Sieg geführt hat, gelang ihm dieses nur einen Tag später auch mit der A2.

Es war eines der weinigen Spiele, die überhaupt durchgeführt wurden, waren die wetterkapriolen an diesem Wochenende doch enorm.
In Todenbüttel konnte jedoch gespielt werden und pünktlich zu Spielbeginn schien sogar die Sonne.
Die erste Halbzeit konnte die SG noch ausgeglichen gestalten, ging sogar in der 37. Minute in Führung. Doch in der zweiten Halbzeit übernahm der BTSV immer mehr das Geschehen. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang es Maik Hildebrandt, den Ausgleich zu erzielen. Das gab zusätzlichen Auftrieb.
Den nächsten Treffer erzielte Simon Jahnke zur 2:1-Führung in der 57. Minute. Das nächste Tor schoss wieder die SG, jedoch ins eigene Tor zur 3:1-Führung und somit schon zur Vorentscheidung. Simon in der 77. Minute und Maik in der 84. Minute stellten dann den 1:5-Endstand in dem Spiel her.

Insgesamt war es ein wohl auch in der Höhe verdienter Sieg. Mit diesen drei Punkten festigt der Büdelsdorfer TSV, der bekanntermaßen ja zum Großteil aus B-Jugendlichen besteht seinen Platz im oberen Mittelfeld.

Sorry lieber Herr Hobke,

sorry, dass ich Ihnen und der Landeszeitung nicht die Gelegenheit gab, mit einer reißerischen Überschrift, wie z.B.

Rauswurf beim BTSV – Menzel muss gehen!,

das Interesse der Leser auf ihre Zeitung zu erhöhen. Immerhin haben Sie ja dennoch die Möglichkeit in ihrem „Spott-Platz“ genutzt, mir, obwohl ich Ihnen erklärt habe, warum ich die Presse nicht informiert habe, persönlich noch einen mitzugeben.
Ok, ich teile aus und kann es auch wegstecken, aber es ist nicht meine Aufgabe, möglicherweise Ihre Auflage zu erhöhen, sondern den BTSV wieder sportlich in erfolgreiche Bahnen zu bringen.
Ihre Enttäuschung darüber, dass nichts über die Trennung bis zu Ihnen vorgedrungen ist, darin zu verstecken, dass die „Spieler angewiesen wurden, nichts preiszugeben“, kann ich nachvollziehen, entbehrt allerdings jeder Wahrheit.
Und ich weiß auch, dass Sie sich mit diesem Bericht geradezu herausgefordert sehen, mir den nächsten Stich zu versetzen – ich weiß, er wird garantiert kommen. Es ist ja auch viel leichter einen kritischen Bericht zu schreiben, als über positive Dinge, die man recherchieren muss.

Ja, Sie haben Recht, wenn Sie schreiben, dass meine Bemerkung zum Spiel gegen Löwenstedt sauer aufgestoßen ist. Dafür habe ich mich vor der Mannschaft bereits entschuldigt.
Wenn man jedoch eine Homepage mit Berichten zu den Spielen pflegt, kann es nach meinem Verständnis aber nicht sein, alles rosarot zu färben und schön zu reden.
Spieler freuen sich, wenn Sie in den Berichten lobend hervorgehoben werden, sie müssen aber auch damit umgehen, wenn ein Spiel oder das Verhalten einfach schlecht war. Das zeige ich auf und werde mich auch durch künftige Zitate in Ihrer Zeitung nicht abschrecken lassen.
Manchmal, und das ist auch nach meinem zugegebenermaßen krassen Vergleich geschehen, ändert sich aber tatsächlich das Verhalten auf dem Platz, denn gerade dieser im Bericht angesprochene Spieler zeigt seit etlichen Spielen eine hervorragende Einstellung und reißt die Mannschaft mit.
Im Gegensatz zu einem anderen Publikationsmittel, versuche ich Positives und Negatives zu schreiben und nutze auch die Homepage, um den Nerv, der Besucher und Spieler zu treffen. Dass ein Satz dann mal nicht so glücklich getroffen wird, muss man meinen persönlichen Empfindungen zubilligen, oder meinen Sie tatsächlich, dass Niederlagen in Reihe oder die Art und Weise der Verwarnungen oder Feldverweise auf Dauer spurlos an Fans oder mir vorübergehen?
Wenn man sich mit einer Abteilung / Verein identifiziert und täglich engagiert, ist dieses sicher nicht der Fall.

GRANIT verliert den Anschluss an die Tabellenspitze

Sonntag spielte unsere dritte Mannschaft auf dem Heisterort gegen  die zweite Mannschaft von FT Eintracht Rendsburg.

Das Spiel begann für den Büdelsdorfer TSV ganz zufriedenstellend, denn bereits nach 11 Minuten erzielte Mannschaftsführer Jannik Matthiessen die 1:0 Führung. Diese hatte jedoch nur 9 Minuten Bestand, denn FT Eintracht gelang in der 20. Minute der Ausgleich.
Noch vor der Pause ging GRANIT erneut in Führung. Saman Alias, der tags zuvor noch im Kader der Ligamannschaft stand, konnte ein sehenswertes Tor erzielen. Mit einer knappen 2:1-Führung wurden die Seiten gewechselt.

Ob es an der teilweise geringen Trainingsbeteiligung lag oder ob es andere Gründe waren ist nicht bekannt, aber Eintracht war in der Lage, das Spiel zu drehen. Nach 59 Minuten stand es 3:2 für FTE.

Wie es sich jedoch für einen Kapitän gehört, führte er die Mannschaft erneut heran. In der 60. Minute erzielte er den Ausgleich zum 3:3.
Jetzt merkte man mehr und mehr die schwindende Kondition. Die Bank war nur leidlich besetzt, der am Samstag noch mit Grippe das Bett hütende Kevin Walewski konnte auch keine Impulse mehr setzen. In der 76. Minute schoss Eintracht Rendsburg dann den Siegtreffer zu 3:4.

Damit rutscht GRANIT auf den 5. Tabellenplatz ab. An der Spitze enteilt jedoch das Team Mittelpunkt immer weiter. 5 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten, 9 Punkte auf den BTSV, da ist die Serie bereits fast entschieden.

Dundov, Henke und Bannas entscheidende Spieler in Felde/Stampe

Während Frane Dundov und Mats Henke im Mittelfeld und Sturm wirbelten und an den 5 Toren beteiligt waren, konnte Michael Bannas die vier Gegentore zwar nicht verhindern, war aber dennoch der ruhende Pol im Abwehrzentrum um weitere Tore zu verhindern.

Auf einem tief zu bespielenden Platz fing das Spiel schon kurios an. In der zweiten Minute bekam Thorben Ciolkowski den Ball an der linken Strafraumecke zugespielt, ging am Gegner vorbei und hätte mit links abziehen können. Seelenruhig legte er sich den Ball auf seinen besseren rechten Fuß und erzielte das 1:0. Das 2:0 in der 22. Minute erzielte Fin Ole Mathiesen mit seinem immerhin schon 5. Saisontreffer.  An beiden Treffern waren Frane und Mats aktiv beteiligt, denn immer wieder lief der Ball über diese beiden. Damit war Coach Carsten Hildebrand erst einmal beruhigt. Doch ein Kullerball zum 2:1 regte ihn fürchterlich auf.

Felde/Stampe drückte jetzt deutlich. Michael musste ein paar mal abräumen und auch Florian Kolberg, der allerdings häufig mit seinen Ausflügen nach vorne die Abwehr entblößte, half nach Kräften. Mit dieser knappen Führung ging es Pause.

Mit einer sehenswerten Kombination leitete Sascha Schablowski das 3:1 ein. Es war der beste Spielzug des Spieles, den Mats Henke sehenswert abschloss. Mit dem Doppelschlag nur zwei Minuten später in der 56. Min zum 4:1 sollte das Spiel eigentlich entschieden sein. Das 2:4, ein Kullerball unten links ins eck regte niemanden auf, doch Pascal Wichmann verursachte in der 71. einen Strafstoß und erhielt dafür eine gelbe Karte. Das 3:4 war der für Christian Neumann unhaltbare Schuss. Damit brannte wieder Feuer bei Felde. Sie warfen alles nach vorne. In dieser Situation behielt vor allem Michael einen ruhigen Kopf und klärte reichlich Bälle, die immer wieder zu Entlastungsangriffen führten.
Frane Dundov war es vorbehalten mit dem 5:3 seine gute Leistung zu krönen, doch auch dieser Vorsprung hielt nur wenige Sekunden, bis der Ball erneut ins Tor kullerte.
In der 81. Min dezimierte der gute Schiedsrichter Holger Jensen konsequent beide Mannschaften. Für einen Disput zwischen zwei Gegenspielern bekamen beide Gelb, da sie bereits verwarnt waren auch gelbrot. Auf Seiten des BTSV verließ Pascal den Platz.
Etwas glücklich verließ der BTSV nach 95 Minuten den Platz mit dem ersten Auswärtssieg und konnte das Siegerbier genießen.

Irrer Spielverlauf im Ligaspiel

“Mit Chaffe kehrte das Glück zurück”, titelte die Landeszeitung heute ihren großen Bericht über das Ligaspiel. Ok, aber Glück muss man sich erkämpfen und dieses Kämpferherz zeigte die Mannschaft. Offensichtlich war der durch die Trennung vom Trainergespann gewünschte Impuls bei der Mannschaft angekommen.

War es,
nur der Wechsel in der Mannschaftsführung,
die Rückkehr von Niklas Knutzen in die Truppe,
dass nur Spieler eingesetzt wurden, die beim Training waren oder
war es nur eine Änderung der Einstellung bei jedem einzelnen Spieler?
Wer weiß es schon, sicherlich mehrere Gründe zusammen.

Besprochen war, dass ich die Mannschaft gemeinsam mit Bill durch das Spiel führe, aber je länger es dauerte, desto mehr konnte man Bill anmerken, dass es eine Herzenssache ist, den BTSV wieder erfolgreich zu machen. Die Spieler merkten sofort, dass ein anderer Wind weht. Gleich zu Beginn der Besprechung wurden die zu spät zur Besprechung erschienen Spieler zum Kreiden des Platzes eingeteilt. Die Freude darüber konnte man in den Gesichtern zu erkennen. Es gab aber keine Widerrede und während der gesamten Ansprache war es mucks Mäuschen still. Eine offensivere Ausrichtung sollte den Erfolg bringen. Rückbesinnung auf eigene Stärken, dem Spiel seinen Stempel aufdrücken, nicht abwartend reagieren, sondern Tore schießen war die Vorgabe. Mit einer Aufstellung 4-4-3 den Gegner in der eigenen Abwehr zu Fehlern zwingen, wie es auch im Hinspiel zum 3:0-Erfolg geführt hatte.
Nachdem ich die Aufstellung bekanntgegeben hatte, sprach Bill Chaffe die Mannschaft an. Der Respekt, den die Spieler ihm gegenüber an den Tag legen, war im Raum zu spüren. Er beschwor den Mannschaftsgeist und die Aufgabe eines jeden Spielers, die jeder für das Team bringen müsse.

Genauso konzentriert verließ die Mannschaft die Besprechung und bereitete sich auf dem Rasen vor.
Das Spiel gegen die TSG Concordia Schönkirchen begann so richtig in der 10. Minute als Mannschaftsführer Mats Henke nach einem Foul an Kim Reiser einen Freistoß aus 18m knapp neben das Tor setzte. Bereits in der 17. Minute erhielt Marco Müller für ein robustes Foul an der Außenlinie die gelbe Karte gezeigt. Schönkirchen hatte viele Spielanteile, aber der BTSV war auf der Hut und ließ nach hinten kaum etwas anbrennen. Ein paar Mal konnte Timo Bienwald im Tor klären, die beste Chance in der 42. Minute, einen Schuss aus 12m hielt er sogar fest.
Der direkte Gegenzug lief dann über Kim auf Mats, der den Ball von der rechten Seite diagonal über den Strafraum, doch zunächst verpasste Tim Münz mit dem Kopf und auch Ali Ermeling rutschte am Ball vorbei. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr merkte man, dass die Mannschaft ihre Unsicherheit verlor. Vielleicht lag es auch daran, dass Bill die Mannschaft von der Seite dirigierte.

Eine Änderung in der Aufstellung war in der Halbzeitpause nicht erforderlich. Lediglich Tim Peters zeigte an, dass er wegen einer Erkältung wohl nicht durchspielen könne.
Die zweite Halbzeit begann gleich mit einem Eckball, den Tim Münz zwar mit dem Kopf zu fassen bekam, der aber über das Tor hinwegstrich. Nur 2 Minuten später schoss Mats einen Freistoß aus 30m in die Mauer. Die 1:0- Führung ließ dann die Mannschaft in einen Jubelsturm ausbrechen und auch von der Tribüne war starker Beifall zu vernehmen. der insgesamt stark spielende Tim Goos, der als eigentlicher 6er mehr für dass Zerstören und Unterbinden der gegnerischen Angriffe eingesetzt war, spielte den Ball steil auf Tim Münz an der Strafraum. Tim lief alleine auf den Torwart zu und hob in aller Seelenruhe den Ball über ihn hinweg ins Tor. 60 Minuten gespielt und endlich wieder der Torjubel für den BTSV.

In der 62. Min musste Tim P. den Platz verlassen. Gemeinsam mit Dennis Bienwald als Innenverteidiger und Kim sowie Dennis Rechner als Außenverteidiger war es eine gute Abwehrleistung und Max Lipka sollte sich nahtlos einfügen. Kurz darauf musste Marco Müller vor der gelbroten Karte gerettet und ausgewechselt werden. er regte sich derart für ein heftiges Foul seines Gegenspielers auf, dass es besser war, ihn  durch Ole Bruhns zu ersetzen. Dann gab es einen zweifelhaften Elfmeter gegen uns, angeblich soll Dennis seinen Gegenspieler gefoult haben. Zudem erhielt Mats wegen Reklamierens die gelbe Karte gezeigt.

Jetzt war Timo Bienwald im Tor gefordert. Der Elfmeterschütze lief an schoss in die rechte Ecke, doch Timo war da und hielt, konnte den Ball jedoch nicht festhalten. Nachschuss und Timo hielt erneut. Und wieder ein Jubelsturm im Eiderstadion. 70 Min gespielt und immer noch das knappe Ergebnis. Max Lipka hätte in der 74. Min nach einem Eckball die Führung erhöhen können, doch sein Kopfball traf nur die Latte. Florian Voigt wurde für Kim, der verletzt den Platz verlassen musste, eingewechselt.
Dann klärt Timo im 1:1 gegen den heranstürmenden Schönkirchener.
In seiner nächsten Aktion war das Spiel dann beendet für ihn. Kim wird in einer Abwehraktion gegen Timo geschubst, Timo reklamiert, dass es keinen Freistoß gibt. Dafür erhält er gelb. Auf die aussage des Schiedsrichters: “Stell dich nicht so an, ihr spielt in der Landesliga”, antwortete Timo: “Dann pfeif doch an wie Landesliga” und erhielt gelbrot. Fingerspitzengefühl ist wohl etwas anderes!

Als Kapitän nahm Mats sich das Torwarttrikot, zog es sich über die Handschuhe an und weiter ging es. Schönkirchen drückte und Mats konnte sich zweimal hochklassig auszeichnen.
Man konnte aber auch erkennen, dass der BTSV das Spiel nicht abgeben wollte. Die Laufbereitschaft war immens, der Kampf wurde angenommen, allen voran Florian Voigt, der jetzt als einziger Stürmer weite Wege lief.
Die Zeit war eigentlich schon um. 90 Min waren abgelaufen, da zeigte der Schiedsrichter zum Entsetzen aller an, dass fünf Minuten nachgespielt werden. 5 lange Minuten in Unterzahl, wo das Spiel auf tiefem Boden doch bereits so viel Kraft gekostet hat. Und es sollte noch allerlei passieren, so ein Drehbuch kann man nicht schreiben.
Durch einige Aktionen versuchte Mats Zeit von der Uhr zu nehmen. Eckball um Eckball schlug Schönkirchen vor das Tor, doch die Abwehr war präsent. Schönkirchen flankte den Ball in den Strafraum. er flog bis zur Grundlinie Strafraumlinie. Dennis und Mats hinterher. der Gegner fädelt ein und lässt sich schreiend fallen. Der Schiedsrichter “erkennt” ein Foul von Mats und pfeift Elfmeter. Mats stellt sich, springt in die linke Ecke, ist am Ball, doch der fliegt neben dem Pfosten ins Tor zum 1:1 in der 92. Minute!!!

OK, 1:1 ist in Unterzahl immer noch in Ordnung, doch Schönkirchen schnappt sich den Ball und macht weiter Druck. Niklas Knutzen feuerte die Mannschaft weiter an, arbeitet mit nach hinten, um zumindest den einen Punkt zu retten.
Unserem Youngster Jan Goos war es dann vorbehalten seine gute Leistung mit einer weiteren Vorlage zu bestätigen. Trotz Unterzahl genehmigte er sich einen Ausflug bis an den gegnerischen Strafraum, flankte von rechts über den Strafraum hinweg. Dort stand Ole Bruhns, nahm den Ball sicher mit der Brust an und schoss den Ball ins lange Eck zum 2:1, so ein Jubel, so eine Erleichterung! Unbeschreiblich in der 93. Minute den Siegtreffer zu erzielen, nach so einem Spiel.

Es bestätigt sich halt: Glück muss man sich erkämpfen.
Der BTSV hat diesen Kampf gezeigt und der Jubelkreis nach dem Abpfiff war verdient und zeigte die Entladung der Anspannung der Spieler.

Mit diesem Sieg konnte der Büdelsdorfer TSV die TSG Concordia Schönkirchen wieder überholen und dafür sorgen, dass sie nicht enteilt. Am nächsten Wochenende geht es dann gegen den Heikendorfer SV. Dort gab es trotz  44 Minuten Überzahl die erste Saisonniederlage mit 2:4. es ist also noch eine Rechnung offen.

In den nächsten Woche wird Bill Chaffe das Training und auch dieSpiele der Liga leiten .

BTSV trennt sich vom Trainergespann

Am vergangenen Donnerstag beendeten Der Büdelsdorfer TSV und das Trainergespann Rainer Menzel und Norbert Schink ihr Zusammenarbeit. “Es war eine sehr schwere Entscheidung”,  so Obmann Rolf Bannas, denn menschlich stimmte es vollkommen. Leider fehlte den beiden in den letzten Spielen einfach das Quentchen Glück, um die Spiele positiv zu beenden.

Diese Abstiegsspirale mit Misserfolg und allen weiteren Umständen musste im Sinne des Vereines Einhalt geboten werden. Um alles versucht zu haben, musste das schwächste Glied in der Kette herhalten und die Trainer gewechselt werden. Rolf Bannas bedankte sich ausdrücklich für die geleistete Arbeit, insbesondere dem erreichen der Landesliga.

Mit dieser Veränderung sollte die Mannschaft den erforderlichen Impuls erhalten, um eine Veränderung in der Einstellung zu erfahren. Es geht einzig und allein um den Erhalt der Landesliga für den Büdelsdorfer TSV.

Über die Nachfolge gibt es zwar einige Gedankenspiele, aber eine Entscheidung wird in Ruhe getroffen. Zunächst wird Bill Chaffe die Trainingsarbeit übernehmen.

ZWEITE verliert in der Nachspielzeit

Am heutigen Nachmittag war mit dem FC Kiel die Spitzenmannschaft auf dem Heisterort zu Gast. Verwundert rieben sich die wenigen Zuschauer die Augen, denn der Büdelsdorfer TSV hatte deutlich mehr vom Spiel. Einige Chancen wurden herausgespielt, doch der Ball wollte nicht ins Netz. Es dauerte bis direkt vor der Halbzeit bis Frane Dundov die Mannschaft erlöste und das Tor zur Führung erzielte.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde FC Kiel stärker und erzielte den Ausgleich zum 1:1 in der 60. Minute. Nur kurze Zeit hatte dieses Unentschieden Bestand, denn Frane Dundov mit seinem zweiten Treffer erzielt eine erneute Führung zum 2:1. Das es schon drei Minuten später erneut ausgeglichen war zum 2:2 war wohl der Knackpunkt. Christian Neumann konnte zwar noch einen Elfmeter halten, doch beim BTSV zeigten sich jetzt auch konditionelle Probleme. es wurde zu wenig mit nach hinten gearbeitet.

Bitter war es allerdings, dass FC Kiel in der 3. Minute der Nachspielzeit noch gewinnen konnte. Ein glücklicher Sieg für die Kieler, ein schreckliches Ergebnis für die aufopferungsvoll kämpfenden Büdelsdorfer.

Starker Bienwald kann Niederlage nicht verhindern

Zwei Leistungsträger hatte das heutige Spiel des Büdelsdorfer TSV beim TSV Rantrum:
Timo Bienwald, der mit seinen Glanzparaden sieben hochkarätige Chancen zu Nichte machte und Mats Henke, der im Mittelfeld für drei ackerte.
Dazu kamen noch einige andere, die eine recht gute Leistung ablieferten, so z.B. Tim Münz, der als einzige Sturmspitze die Gegner anlief und mit seinem Schuss nach guten Zuspiel von Jan Goos aus spitzem Winkel knapp das 1:0 verfehlte, oder Marco Müller, der lautstark aus der Innenverteidigung heraus die Mannschaft dirigierte oder Jan-Ole Schmidt, der den starken Stürmer ein ums andere mal souverän bearbeitete. Auch Ali Ermeling mühte sich nach Kräften, den Ball in die Spitze zu bringen und das Mittelfeld eng zu machen. Neben ihm stand Max Lipka auf der sechs. Nach der gelben Karte direkt vor der Halbzeit wechselte Rainer Menzel ihn jedoch zur Halbzeit aus.

Zum Spiel, der BTSV nahm von Beginn an das Heft in die Hand, hatte bis zur Halbzeit deutlich mehr Spielanteile.
Bereits in der 4. Spielminute bekam der BTSV einen Freistoß zugesprochen. Mats Henke schoss den Ball in den Strafraum, er kam zu Max Lipka, doch den schuss konnte der Torwart zur Ecke lenken.
Einen weiteren Freistoß 7 Min später schoss Ali Ermeling in den Strafraum, doch er rutschte an Freund und Feind vorbei ins Aus.

Dann setzt sich der fleißige Tim Münz durch, doch seinen Schuss konnte der Torwart halten.
Den ersten Warnschuss erhält der BTSV kurz darauf, doch der Stürmer von Rantrum verpasst das Tor. Einen weiteren Freistoss von Mats blocken die Rantrumer ab und dann steht Timo Bienwald das erste Mal richtig im Mittelpunkt. Er klärt im 1:1 beim Herauslaufen, da der Ball etwas weit vorgelegt war.

Eckball durch Mats, Jan springt in der Mitte hoch, doch der Ball fliegt ins Aus. Dann wieder Tim Münz. Mit einem langen Ball wird er in die Tiefe angespielt. Er umkurvt seinen Gegner und zieht aus spitzem Winkel ab, leider knapp daneben. Dann wird Mats von hinten rüde von den Beinen geholt, Es gibt aber nur die gelbe Karte, leider auch für Max, der stark reklamierte.

Halbzeit.
Rantrum verstärkt den Druck und hat mehr vom Spiel. Ein Eckball kommt über mehrere Stationen zentral vor den Strafraum, der Schütze zieht ab, zündet eine Granate und völlig überraschend kann Timo die Arme hochreißen und den Ball klären, einfach super!!!
Tim kommt zum Kopfball, doch der Torwart hält den Ball fest. Freistoß Mats knapp über die Latte, Ali aus 25m vorbei.
Dann das Geschenk zum 1:0 für Rantrum.
Palme erkämpft sich am Strafraum den Ball, dattelt zu Marco, der spielt zu Timo wieder zu Marco, alles ohne Druck und ohne Willen, den Ball herauszuhauen, der Gegner dazwischen, Schuss, Timo reagiert glänzend und wehrt zur Seite ab, Nachschuss 1:0.

Vier Minuten später, der BTSV drängt nach vorne, Konter Pass ins Abseits, der Assistent zeigt es nicht an, Schuss, Timo reißt das Knie hoch, erneut gehalten. BÄRENSTARK.
Eckball, Schuss aus 10m Timo hält erneut, glatte 1 am heutigen Tag.
83. Min. langer Ball auf Mats, am Gegner vorbei, der Schiedsrichter pfeift und nimmt ihm den Vorteil.

Auch die beiden späten Einwechslungen ändern am Spielstand nichts mehr, es bleibt bei der knappen Niederlage.

Mit dem nächsten Spiel gegen Concordia Schönkirchen beginnt die Rückserie. Die Hinserie wurde mit 15 Punkten auf dem 12. Platz beendet. Das würde am Ende der Saison zum Klassenerhalt reichen, doch lediglich aus 5 Spielen Punkte zu holen und gleich 10 Spiele zu verlieren ist viel zu viel. Um die Klasse zu halten, muss noch viel passieren.

Ein Spiel hat zwei Halbzeiten

Mit der Überzeugung gegen die SG Geest 05 die Negativserie zu beenden gingen die Büdelsdorfer in das Spiel.
Trainer Rainer Menzel warnte vor dem Spiel ausdrücklich vor einer Einstellung die die Mannschaft in der Begegnung gegen Löwenstedt gezeigt hat. Nur mit einer überzeugenden Teamleistung kann man gegen Mannschaften vom Tabellenende bestehen, denn diese würden bis zum Letzten kämpfen.

Der BTSV spielte auch recht ordentlich. Einen Freistoß von Mats Henke schoss dieser an die Latte, den zurückprallenden Ball nahm der überraschte Marvin Jessen auf und köpfte erneut gegen die Latte, bevor der Torwart klären konnte. Damit war das erste Ausrufezeichen gesetzt.
Die nächste gefährliche Aktion zeigte jedoch Geest mit einem Freistoß, der jedoch zur Ecke geklärt wurde.

Für ein heftiges Foul an Mats, mit beiden Beinen in den Mann, erhielt der Gegenspieler glatt rot und der BTSV spielte in Überzahl. In der 35. Minute klärt Timo Bienwald im Tor mit einer Faust nach einem hoch hereingeschlagenen Eckball.
Nur Sekunden später wird Rune Hardt steil von Tim Münz geschickt. Der Torwart kommt herausgelaufen, doch Rune ist schneller am Ball. Der Torwart kann gerade noch zur Ecke klären. Mats führt die Ecke aus, doch Dennis Bienwald kommt nicht an den ball. Im Zurücklaufen läuft er auf den Gegenspieler auf, der lässt sich theatralisch schreiend fallen und Dennis erhält die gelbe Karte.

In der 41. Min dann das erlösende 1:0. Marvin Jessen wird steil von Ali Ermeling angespielt, der Torwart kommt raus, doch Marvin schiebt den Ball ins lange Eck. Fast wäre vor der Pause das 2:0 gefallen, denn Mats Henke erkämpfte sich den Ball und prüft mit einem satten Schuss den Torwart, der zur Ecke ablenkt. Den anschließenden Konter unterbindet Marco Müller und erhält die gelbe Karte. Damit war die erste Halbzeit beendet.
Führung, Überzahl, alles läuft in geregelten Bahnen – denkste, denn es kam ganz anders.

Nachdem Dennis nach Rune´s Kopfball das Tor erzielt hatte, es wegen angeblichen Abseits nicht gegeben wurde, drehte sich das Spiel.
Eine Flanke konnte der unbedrängte Mittelstürmer im Tor zum Ausgleich unterbringen.

Dann erhielt Marvin Jessen eine unberechtigte rote Karte. Neben den Gegner stehend stocherte er nach dem Ball und traf den Gegner. “Da sich der Gegenspieler den Ball jedoch kurz zuvor vorgelegt hatte, traf der Spieler mit hohem Tempo und mit beiden Beinen seinen Gegenspieler”, was der Schiedsrichter da wohl gesehen hat? In solchen Fällen wäre ein Videobeweis mal richtig angesagt!

Nach einem ganz klaren und nicht geahndetem Handspiel erhält Rune für sein Reklamieren die gelbe Karte gezeigt. Die Flanke von Ali Ermeling kann Tim Münz zwar köpfen, doch streicht der Ball am Tor vorbei.
Dann fällt das 1:2. Der Stürmer kommt an Tim Peters vorbei, flankt rein und der Schuss fliegt ins lange Eck. Das 1:3 war quasi ein Eigentor. Einen Rückpass ließ Timo Bienwald durch die eigenen Beine passieren.
Für ein Foul erhielt Dennis Bienwald dann eine berechtigte Karte und musste mit gelbrot vom Platz. Nachdem wir dann noch das 1:4 kassiert hatten verließ auch Rune Hardt mit gelbrot das Spielfeld. Nach Pfiff des Schiedsrichters drosch er den Ball über die Tribüne. Das 1:5 war dann der Schlusspunkt unter eine Begegnung, die zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten gesehen hatte.
Ärgerlich natürlich, dass in Rantrum drei Spieler fehlen.