SHFV-Landespokal Büdelsdorfer TSV – KSV Holstein Kiel

Mit dem letztjährigen Erfolg durch das TEAM NorBü unter Trainer Thorsten Syben im Kreispokal qualifizierte sich unsere A-Jugend für den SHFV-Landespokal.
Die Auslosung im Juli brachte uns leider das Hammerlos, den Bundesligisten KSV Holstein Kiel. Damit sanken die Chancen auf ein Weiterkommen schon sofort gegen 0 %. Es hätte schon ein Wunder eintreten müssen, um diese 4 Klassen höher spielende Mannschaft schlagen zu können.
So war es nicht verwunderlich, dass sich am Mittwochabend eine ganze Reihe Zuschauer im Eiderstadion einfanden. Unter Flutlicht fand das Spiel statt.
Mit dem Anpfiff übernahm die KSV mit ihrem neuen Trainer Finn Jaensch sofort das Kommando.
Zunächst konnte der Büdelsdorfer TSV sich noch wehren, Mit dem schnellen Sebastian Dassow im Sturm einige Nadelstiche setzen, doch immer besser kam Holstein ins Rollen. In der 18. Und 24. Min dann der Doppelschlag zur Führung.
Yannick Lardong konnte sich in der ersten Halbzeit mit einigen reaktionsschnellen Paraden noch auszeichnen, sollte in der zweiten Halbzeit jedoch einige haltbare Schüsse noch kassieren.
Zur Pause hatte der BTSV dann einen 0:4 Rückstand. Hoch anrechnen muss man der Mannschaft, dass sie nicht aufgaben und auch in der zweiten Halbzeit zumindest versuchten, vor das Tor von Holstein zu kommen. Dort brannte aber nichts an und so war es nicht verwunderlich, dass die KSV auch in der zweiten Halbzeit das Heft in die Hand nahm und weitere vier Treffer erzielte.
Mit einem achtbaren aber sicherlich für Holstein standesgemäßen 0:8 verabschiedete sich der Büdelsdorfer TSV aus dem SHFV-Landespokal.
Vielleicht kann ja erneut ein Kreispokalsieg für die nächstjährige Qualifikation herkommen.

Klare Sache gegen den TuS Holtenau

Am vergangenen Sonntag war erneut eine Mannschaft aus dem Kieler Raum auf dem Heisterort zu Gast.
Niemand wusste einzuschätzen, wie stark dieser Gegner sein würde. Zu groß war noch die Erinnerung an die Packung gegen Melsdorf und Carsten Hildebrandt meinte schon im Vorfeld: „Dieses Jahr werden wir uns wohl nach unten orientieren müssen.
Doch es sollte ganz anders kommen. Von Beginn an übernahm die ZWEITE das Kommando und erarbeitet sich etliche Möglichkeiten. Es lag sicherlich nicht nur an dem mitwirkenden Oldie Florian Kolberg oder an Frane Dundov sondern an vielen anderen auch. So zeigte Tim Peters als Spieler der Liga eine ordentliche Leistung im Abwehrverbund.
Es dauerte trotzdem, bis der BTSV in Führung ging. Ragheb Muhsin aus der 3. Schoss die Führung, bevor Frane Dundov auf 2:0 erhöhte.
Eine Unachtsamkeit in der Abwehr brachte dann überraschend den 2:1 Anschlusstreffer. Ralf Taube war zur Halbzeitpause schon wieder am Zweifeln: So viele Chancen, so wenig Tore.“
Aber seine Mannschaft ließ ihn nicht im Stich. In der zweiten Halbzeit traf Marc-André Hildebrandt dreimal zum letztendlich wohlverdienten 5:2 ins Netz.
Mit jetzt 10 Punkten aus fünf Spielen ist man nur 3 Punkte hinter dem Tabellenführer und es gibt keinen Grund, sich nicht nach oben zu orientieren.
Sicherlich gibt es noch mehrere Mannschaften, die man nicht einschätzen kann, aber es werden Mannschaften dabei sein, die auch im letzten Jahr sicher geschlagen werden.
Es wird wohl darauf ankommen, wie gut die Trainingsbeteiligung ist. Mit drei Spielern, wie am letzten Dienstag wird es sicherlich nicht reichen, um konditionell in den Spielen bis zur 90. Minute den Gegnern Paroli bieten zu können.

Assistent 1 nicht auf der Höhe

Die Zuschauer sehen ein hochklassiges Spiel zwischen dem TSV Bodesholm gegen den Büdelsdorfer TSV.

Bordesholm gewinnt verdient 5:3, aber der Assistent hat in mehreren entscheidenden Situationen mit geholfen. So hat er einen Schlag gegen Rune Hardt in unmittelbarer Sichtrichtung dem Schiedsrichter nicht angezeigt und vor drei Toren eine Abseitssituation nicht erkannt oder nur nicht angezeigt. Diese Leistung brachte den Büdelsdorfer Anhang zu Recht zum Kochen. Wäre das Spiel hingegen ohne diese Fehlentscheidungen mit 5:3 ausgegangen, hätte jeder zugestimmt: „Klasse Leistung, verdient gewonnen.“ So jedoch hat es einen bitteren Beigeschmack.

 

Der TSV Bordesholm begann vom Anpfiff an wie die Feuerwehr, wollte unbedingt die Scharte gegen Klausdorf vergessen machen. Schon nach 12 Minuten hatte Bordesholm nach Angriffen 2x das Außennetz getroffen und Christian Wulff mit dem Fuß glänzend geklärt.
Einen weiteren Schuss aus 12m hält Christian fest.

Dann bekommt der BTSV das Spiel langsam in den Griff. Rune Hardt rutscht beim Pass auf Niklas Knutzen etwas weg, der Ball verspringt leicht und wird Beute des Torwartes.

In der 25. Minute das 0:1. Tim Münz köpft nach einer Flanke zu Niklas und der erzielt aus spitzem Winkel das Tor.
Im Gegenzug schießt Bordesholm den Ball über das Tor hinweg.
Dann brennt es wieder in unserem Strafraum. Chreistian lenkt den Ball gegen den Pfosten und dann wird er geklärt.
Mats Henke spielt einen langen Ball diagonal auf Niklas, der flankt sofort und Ali Ermeling köpft Richtung Tor. Der Torwart streckt sich und bekommt den Ball gerade noch herausgefischt. Kim Reiser steht dort und schießt den Ball gegen den Pfosten.

Mit einer knappen Führung geht es in die Halbzeit. Hätte Bordesholm eine bessere Chancenverwertung gehabt, hätten sie 3:1 führen müssen, aber unsere Abwehr mit Dennis Bienwaldt, Jan Goos, Dennis Rechner und Marco Müller stand sicher, klärte Angriff um Angriff.

Nach der Halbzeit spielte der BTSV gleich wieder nach vorne. Beste Aktion lief von Rennie über Niklas auf Tim Münz, der als Sturmspitze sehr viele Meter machte und sehr aktiv war. Leider kam er nicht zum Abschluss, da er den besser postierten Spieler neben sich vermutete. Schade, hätte er doch selbst abgeschlossen.

Dann fällt das 1:1. Der Ball wird nach außen gespielt, der Assistent übersieht die Abseitsposition, der Ball nach innen geflankt und das Tor erzielt. Bei 2:1 die einzige Unsicherheit des wieder überragend haltenden Torwartes Christian Wulff. Einen flachen schuss auf dem nassen Boden konnte er nicht festhalten und der Nachschuss flog als Heber über ihn ins Netz zu 2:1.

Wer jetzt gedacht hätte, dass der BTSV einbricht, sah sich getäuscht. Wie sagte ein Zuschauer so passend? Niklas tauschte erneut seinen Parkschein ein, geht über außen an drei Gegenspielern vorbei, tanzt sie auf dem Bierdeckel schwindlig und passt den Ball zurück an das Strafraumeck. Kim kommt darauf zugelaufen und nagelt den Ball ins Netz, 2:2.

Nachdem Christian einen Schuss mit einer Doppelfaust aus dem Strafraum faustete, leitete er damit einen Konter ein. Im Strafraum wurde Ali Ermeling zu Fall gebracht. Rune Hardt tritt an und erzielt sicher das 3:2. Erneut war das Spiel gekippt.

Bordesholm drückte wieder mehr. Christian Wulff erneut mit einer Glanzparade im Flug durch den Strafraum. Dann nach einer erneut Abseitsposition die Flanke vor unser Tor und Bordesholm erzielt den Ausgleich. Dann nochmal eine Situation, wo der Assistent die Fahne nicht hebt und erneut fällt ein Treffer für Bordesholm zu deren 4:3-Führung.

Der BTSV warf alles nach vorne, doch der Ball wollte nicht mehr über die Linie. Als Christian Wulff dann in der letzten Minute bei einer Ecke nach vorne lief, kassierte der BTSV noch das 5:3.

Insgesamt war es ein tolles Landesligaspiel, aber wie soll eine Mannschaft gewinnen, wenn so deutlich der Schiedsrichterassistent die Spielentscheidung beeinflusst. Echt traurig für die Mannschaft, die das Nachsehen hatte, aber eigentlich gleichwertig war.

Hätte Bordesholm die eigenen Chancen verwertet und hätte gewonnen, so wäre es verdient gewesen, aber jetzt bleibt ein bitterer Nachgeschmack. Am nächsten Wochenende geht es gegen den Husumer SV. Es wird sicherlich erneut ein schönes Landesliagspiel geben.

Trainerteam verzweifelt auf der Bank

Bereits nach 4 Minuten der erste Tiefschlag für die Trainer der ZWEITEN. Der 1. FC Schinkel 2 führte bereits kurz nach dem Anpfiff.
Doch schon kurze Zeit später konnte Ralf Taube den Ausgleich erzielen.

Jetzt hatte der BTSV das Spiel im Griff. Frane Dundov, der seine Verletzung endlich auskuriert hat, erzielte in der 38. Minute durch einen berechtigten Elfmeter die 2:1-Führung. Die ZWEITE war den restlichen Verlauf so deutlich überlegen, dass es nur eine Zeit dauern sollte, bis eine der vielen Tormöglichkeiten ins Netz fliegen sollte.

17 allerbeste Torchancen zählte Carsten Hildebrandt auf der Bank, davon 6 x Stürmer alleine gegen Torwart. Jede Chance wurde versiebt. „Man kann doch nicht so deutlich überlegen sein und dann das Tor nicht machen“, echauffierte er sich noch einen Tag später.

Das Tor fiel natürlich, aber auf der falschen Seite. Gerade hatte er gesagt, dass wer so viele Chancen vergibt am Ende selbst eines kassiert, da war es auch schon geschehen. In der 86. Minute schoss Schinkel den im Grunde völlig unverdienten Ausgleich.
Der ZWEITEN bleibt es im nächsten Spiel gegen den TuS Holtenau nur, es besser zu machen und die Torchancen zu verwerten.

BTSV souverän gegen SV Schleswig 06

Mit einem deutlichen und hochverdienten 4:2 gewinnt der Büdelsdorfer TSV gegen einen viel besser eingeschätzten Gegner Schleswig 06.

Das Spiel gegen den TSV Kropp war noch bei allen in den Köpfen, waren die völlig überflüssigen Hinausstellungen großes Thema und für viele der Auslöser für die kräftige Niederlage beim – zugegebener Maßen wesentlich besseren – TSV Kropp. Lautstark wurde darüber diskutiert, es ging sogar ein anonymer Brief in der Geschäftsstelle ein. Auch ich habe gelernt, dass man sich einer Diskussion stellen und vielleicht das persönliche Gespräch suchen sollte. Letztendlich hat sich die Mannschaft auf das wesentliche Reduziert und fußballerisch auf dem Platz überzeugt.

Von Beginn an stellte die Ligamannschaft des Büdelsdorfer TSV klar, dass im Eiderstadion nur eine Mannschaft das Kommando hat.
Bereits in der 8. Minute schoss Anton rausch einen Schuss nur knapp am Tor vorbei und nur eine Minute später wurde der erneut gut aufgelegte Jan-Ole Bruhns im Strafraum zu Fall gebracht, doch der Schiedsrichter pfiff leider nicht.

In der 19. Minute dann die kalte Dusche für die Büdelsdorfer. Ein Freistoß führte zum schnellen Konter, der Schuss von der rechten Seite schlug am linken Pfosten ein und Schleswig 06 führte 1:0.
Damit war der bisherige Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Doch der BTSV ließ nicht locker. In der 26. Min wird ein langer Ball zu Mats Henke gespielt, er wird nach außen gedrängt und schießt knapp links am Tor vorbei. Einen Freistoß von Rune Hardt getreten findet den Kopf von Mats, doch der Torwart bekommt den Ball gerade noch ins Toraus gelenkt.
Die anschließende Ecke führt Mats selbst aus. Der Ball kommt kurz auf Ali Ermeling, dessen Schuss zunächst geblockt wird, der Nachschuss kommt in den 5er und Jan Goos grätscht den Ball über die Linie zum 1:1-Ausgleich.

Das ist zugleich der Pausenstand. Die Zuschauer waren sich einig. Schleswig zeigte heute nicht das Format, um in Büdelsdorf Punkte mitzunehmen, es wäre nur eine Frage der zeit, bis der BTSV in Führung gehen würde.
In der 50. Min wäre es fast so weit gewesen. Jan-Ole kommt über rechts, flankt, doch leider ist die flanke etwas hoch und rutscht durch. dann muss Christian Wulff einen Schuss aus 16 m entschärfen.
Der BTSV erhöht den Druck und Schleswig kann sich nur mit Foulspiel Zeit verschaffen. In der 55. Min legt Mats sich den Ball zurecht. Von der rechten Seite zirkelt er den Ball mit dem linken Fuß mit einer Flugbahn, die nur er dem ball beibringen kann, so unter die Latte, dass der Torwart diesen unmöglich halten kann. Völlig verdient die 2:1-Führung.

Dann noch eine Chance von Schleswig, die in Gemeinschaftsarbeit vereitelt wird. Zunächst pariert Christian einen Schuss, Dennis Rechner hilft und letztendlich klärt Rune Hardt den Ball aus dem 5er. Die nächsten Aktionen waren Tim Münz vorbehalten. In der letzten Woche an dieser Stelle noch für seine Einstellung gescholten, war seine Einwechslung zur Pause ein belebendes Element.
Zunächst verpasste er eine Flanke von Anton quer zur Außenlinie nur knapp.
Und kurze Zeit später verlängerte der gerade eingewechselte Niklas Knutzen einen Flankenball von Mats mit dem Kopf zu Tim.
Man konnte richtig sehen, wie er sich die ecke aussuchte, legte sich den Ball Zurecht und zirkelte den Ball von der linken Seite rechts oben ins Eck zum 3:1.

In der 77. Min war Christian Wulff wieder im Blickpunkt aller. Einen satten Schuss aus drei Meter Entfernung rettete er mit einer Blitzreaktion und bestätigte erneut seine Leistung aus den vorangegangenen Spielen.
Der BTSV spielte weiter nach vorne. In der 82. Minute ein Seitenwechsel von Mats rechts auf Tim links, der sieht den gut postierten Niklas, spielt den Ball zurück und Niklas schiebt zum 4:1 ein.

Das Schleswig 06 noch einen weiteren Treffer erzielte, lag an dem Sonntagsschuss der aus 30m auf das Tor abgegeben wurde. Christian war zwar mit den Fingern dran, doch der Ball passte gerade noch ins Toreck.
4:2 ein gutes Ergebnis gegen einen erklärten Mitfavoriten um den Aufstieg in die Oberliga. Mit 12 Punkten aus 6 Spielen ist der Büdelsdorfer TSV mehr als zufrieden und von möglichen Abstiegsrängen weit entfernt.
Als nächster Gast stellt sich der Husumer SV im Eiderstadion vor, also erneut ein starker Gegner  gegen den sich der BTSV behaupten muss.

Sportbuzzer.de würdigt Christian Wulff

Unter dem Aufmacher:

Büdelsdorfer TSV:  Christian Wulff – Torwart mit Leib und Seele

berichtet Sportbuzzer auf der Internetseite von den nicht nur in dieser Serie hervorragenden Leistungen
unseres Torwartes.
Ähnlich sehen es auch die Fans, die auf der Homepage FuPa.net nach jedem Spiel die Möglichkeit haben,
Spieler in die Mannschaft des Tages (bezogen auf die Landesliga Schleswig) zu wählen.
Bis zum 5. Spieltag (BTSV hatte nur 4 Spiele) hat Christian es geschafft, dreimal in der Elf des Tages zu stehen.
Das ist schon eine besondere Leistung für einen Torwart.

Mit seinen 34 Jahren ist Christian für die Mannschaft in Sachen Leistungswille und Einsatzbereitschaft
ein echtes Vorbild, auch wenn seine „altersbedingten Gebrechen“ ihn manchmal dazu zwingen, vom Training
Abstand zu nehmen.

Wir wünschen ihm, dass er seine hervorragende Form konservieren und für weitere Punkte sorgen kann, damit
die Zeitungen und Homepages weiterhin nur positives über ihn berichten können.

Spielbeginn 18:15 in Kropp

Der TSV Kropp bemüht sich derzeit um einen früheren Spielbeginn auf 18:15 Uhr.
Auf Grund der Wetterlage könnte es am ende der Spielzeit schon recht duster sein,
deshalb ist ein etwas früherer Beginn wünschenswert.

Abhängig ist es jetzt noch von der tatsächlichen Verlegung durch den SHFV.

Liebe Fans, stellt Euch bitte darauf ein, rechtzeitig anzureisen, da Parkplätze in
der Nähe auch nur begrenzt zur Verfügung stehen.

Vorbericht TSV Kropp – Büdelsdorfer TSV

Gut drei Jahre ist es her, da verkündete Trainer Asmussen über die LZ, dass der BTSV außer der Jugendarbeit nichts auf die Reihe bekommt.
Mittlerweile spielen beim TSV Kropp mit Kim Bornholdt, Hannes Lehmann, Ken Smit, Lars Horstinger, Daniel Jeromin, Lorentz Sievers und Niels Wiese sieben Spieler, die durch verschiedene Jugendmannschaften des Büdelsdorfer TSV gelaufen sind.

Trotz dieser Abgänge, sicherlich auch den Verlockungen des Geldes erlegen, spielen beide Mannschaften in dieser Serie in einer Liga.
Ok, sicherlich hat auch die Strukturreform im SHFV dazu beigetragen, aber in den letzten Jahren spielte der TSV Kropp in der Schleswig-Holstein-Liga nicht mehr so die große Rolle. Dennoch haben die Verantwortlichen des TSV verkündet, dass der Wideraufstieg das sofortige Ziel sein muss.

Ob der BTSV auch sportlich gegen den übermächtigen Tabellenführer der Landesliga Schleswig mithalten kann, wird sich nicht nur aus dem Spiel am Freitagabend ergeben, sondern erst im Verlaufe der Saison. Der TSV Kropp bringt sicherlich einiges an Erfahrung in Sachen Schnelligkeit und Routine aus der höheren Spielklasse mit, aber der BTSV in den vergangenen Jahren einiges dazu gelernt und kampflos werden wir die Punkte sicherlich nicht in Kropp lassen.

Selbstverständlich würde sich die Mannschaft über reichlich Unterstützung der Blau-Weißen Fangemeinde freuen.

GRANIT empfing TuS Rotenhof 3

Zunächst war die Aufregung groß, denn der angesetzte Schiedsrichter erschien nicht. Offensichtlich hatte er es nicht mitbekommen, dass er angesetzt war, denn von Freitag an wurde die Ansetzung dreimal korrigiert. Helmut Sell kam glücklicherweise als Zuschauer zum spiel und wurde engagiert.

Mit zwei Siegen war GRANIT in die Spielserie gestartet und in der Begegnung gegen den TuS Rotenhof 3 sah es lange Zeit danach aus, dass diese Serie fortgesetzt wird. Eine deutliche Überlegenheit im läuferischen konnten die reichlichen Zuschauer erkennen. So war es nicht verwunderlich, dass GRANIT in der 6. Min das 1:0 durch Saman Alias erzielte.
Ragheb Muhsin konnte in der 35. Min das 2:0 erzielen. Damit war das Speil schon vorentschieden, denn der TuS war deutlich unterlegen.
Aber ein Spiel dauert 90 Min. Zunächst musste Saman alias mit Zerrung das Spielfeld verlassen und dann gelang Rotenhof nach einem Abwehrfehler der Anschlusstreffer zum 2:1 in der 40. Min.

Die Pause nutze Rotenhof, um sich aufzurichten. Im Anschluss verlor GRANIT seine spielerische Linie Kapitän Jannik Matthiessen  fand gar nicht zu seinem Spiel und konnte die Mannschaft auch nicht aufrichten. Die wenigen Tormöglichkeiten führten auch nicht zu einem weiteren Treffer. Stattdessen drückte Rotenhof immer mehr. Zu allem Überfluss schob Hussein Al-Kinani den Ball noch zum Eigentor ins eigenen Netz.

Das 2:2 war gleichzeitig der Endstand in dieser Begegnung, in der mehr möglich gewesen wäre.
Mit sieben Punkten aus drei Spielen liegt die Mannschaft in der Spitzengruppe der Liga.

ZWEITE verliert Derby beim TuS Rotenhof 2

Schiedsrichter Marc Carstensen hatte das Spiel am Freitag Abend kaum angepfiffen, da stand es schon 1:0 für den TuS Rotenhof. Die Abstimmung in der Abwehr war überhaupt nicht vorhanden und ein individueller Fehler führte dann zum Gegentor in der 2. Min.
Nur 10 Min erneut ein schwerer Fehler und der TuS nutzte dieses aus. 2:0 ein schwerer Schlag.

Der Büdelsdorfer TSV fand dann langsam die Sicherheit im Spiel, doch Rotenhof blieb weiterhin gefährlich. Mit den schnellen Stürmer sorgten sie weiterhin für Gefahr vor dem Tor der ZWEITEN. In der zweiten Halbzeit glomm dann etwas Hoffnung auf. der eingewechselte Finn Matthiesen setzte sich so durch, dass der Ball ins Tor trudelte. 2:1, die ZWEITE setzte alles dran, das Spiel zu drehen. Florian Kolberg schoss nur 6 Min später einen Freistoß, den Ali Ermeling gegen den Pfosten setzte. Weitere gute Möglichkeiten konnte der Torwart zu Nichte machen oder die Torschüsse verfehlten ihr Ziel.

Als dann in der 75. Min das 3:1 fiel, gingen die Köpfe endgültig nach unten. Weitere Bemühungen der ZWEITEN brachten keinen Erfolg, so dass dieses Spiel verloren ging.

Am nächsten Wochenende wird es eine neue Chance geben, dann gegen den Wiker SV 2, der auch erst einen Sieg zu verzeichnen hat. Die personelle Situation wird sich dann etwas entspannen, denn die Ferien sind vorbei und die Dritte ist spielfrei.