Gettorfs Torjäger zweimal getroffen

Schon am Montag war Thorben Dahsel vom Gettorfer SC das Gesprächsthema während des Trainings. Nicht sonderlich beweglich, aber brandgefährlich und mit jetzt 18 Treffern ganz oben in der Torschützenliste.
Von Beginn an war das gesamte Spiel auf ihn ausgerichtet. Langer Ball festgemacht oder auf Kevin Link verlängert und die Torgefahr herbei geführt.
Der Büdelsdorfer TSV war vorgewarnt und hatte sich gut darauf eingestellt. Dennis Bienwald als Kapitän für den anfangs beruflich verhinderten Marvin Jessen klärte ein ums andere Mal die langen Bälle. Auch Rune Hardt war häufig zur Stelle und klärte ganz clever.

Die erste Tormöglichkeit hatte der BTSV. Einen Schuss von Jan Goos aus 16m konnte der Torwart gerade noch festhalten.
Nach einem Foul mit gestrecktem Bein an Ali Ermeling, der sich auf der rechten Seite abmühte, aber kaum eine Flanke vor das Tor bringen konnte, trat Marcel Vones zum Freistoß an, doch die Gettorfer Abwehr war auf der Hut und konnte klären.

Während Gettorf mit langen Bällen operierte, versuchten wir durch die Mitte zu kombinieren. Leider kam oft der letzte Ball nicht an und Gettorf versuchte zu kontern. Spätestens am Strafraum war aber Schluss.
Nach einer Ecke von Ali getreten kam der Ball letztendlich zu Mats Henke, der immer noch seiner Form hinterherläuft. Aus der Drehung schoss er mit rechts, doch der Torwart hielt den Ball.

32. Min Rune spielt den Ball steil zu Mats, doch die Abwehrspieler klären zur Ecke. Ali tritt erneut den Ball vor das Tor, doch der Kopfball von Rune geht über das Tor hinweg. Mehrfach wird Mats angespielt, doch die Gegner stochern Mats den Ball vom Fuß. Wo ist die Leichtigkeit früherer Spiele geblieben?

36. Min erste Chance von Gettorf. Einen Freistoß von halblinks in den Strafraum hinein klärt Biene mit dem Kopf vor Christian Fanter, der für den beruflich verspäteten Christian Wulf im Tor stand.
Nach 39 Minuten die beste Chance für den BTSV.
Tim Münz, der einen großen Radius hatte, spielt den Ball steil auf Florian Voigt, der den ball sofort nach Innen spielt. Leider mit etwas wenig Druck, denn vor dem einschussbereiten Ali Ermeling war der Torwart am Ball.
Nur eine Minute später Marco Müller spielt den Ball aus der Abwehr diagonal auf Mats, der gleich weiter diagonal, doch Ali steht im Abseits. Den anschließenden Konter klärt Biene weit vorm Tor.

Das war es mit der ersten Halbzeit. Hinten absolut sicher, vorne fehlt die Durchschlagskraft. Es fehlte der Ballverteiler auf der 10, der Tim und Florian die Bälle zuträgt, und es fehlten die Flanken, die vor das Tor gebracht werden.

Direkt nach der Halbzeit bekam Biene gelb für ein Foul und musste sich danach sehr vorsehen.
Nach einem Freistoß aus 25m brachte ein Ballverlust von Rune einen Konter gegen uns ein. im 1:1 konnte Oldie Fanter den Ball vor dem Stürmer ins Aus spielen. Eine Ecke gegen uns konnte Florian mit zwei Kopfbällen nacheinander klären.
52. Minute Freistoß Rune in den Strafraum, Florian kontrolliert den Ball, spielt weiter zu Tim Münz, doch es ist zu eng und er bekommt den Ball nicht mit. Einen erneuten Konter mit abschließendem Schuss gegen Christian im Tor, konnte er mit einer Hand zur Ecke ablenken.
Die anschließende Ecke kam flach vor unser Tor, an Freund und Feind vorbei, dann doch noch der Schuss aus 3m, aber über das Tor abgeblockt.

Dass nicht alle hellwach waren, erkannte man an einem von Marcel Vones schnell ausgeführtem Freistoß. Der kam leider nicht beim Mitspieler an, sondern leitete den nächsten Konter ein.

Freistoß Gettorf, Biene blockt den Schuss, der Ball wird Richtung Ecke gespielt, Flanke, obwohl drei BTSVer in der Nähe sind, Dahsel hält den Kopf hin, 1:0. Mittlerweile hatte Bill Chaffe Florian Voigt, der richtig viele Bälle festgemacht hatte, durch Marvin Jessen ersetzt, doch dieser konnte kaum Akzente setzen. Nachdem Gettorf noch zwei Möglichkeiten hatte, bekam der BTSV 2 Freistöße zugesprochen. Beide wurden in den Strafraum gebracht, doch brachten nichts Zählbares.

89. Minute Einen Freistoß auf Dahsel konnte dieser unbedrängt an der Strafraumgrenze annehmen und sich die Ecke für das Tor zum 2:0 aussuchen.
Damit war das Spiel entschieden, aber die letzte gute Aktion hatte Tim Münz. Hiermit unterstrich er seine gute Leistung über die 90 Minuten. Der Konter wird eingeleitet durch Rune auf Tim, der sieht den herausstürmenden Torwart, kappt den Ball um den Torwart und schießt aus der Drehung Richtung Tor. Das Glück war nicht für uns. Der Ball flog nur an den Pfosten.

2:0 beim Tabellenzweiten zu verlieren, kann man akzeptieren, wäre aber nicht nötig gewesen. Gegen altenholz geht es am Wochenende weiter.

Aggressive Eltern – ein Beitrag zum Nachdenken!

Bereits seit einigen Jahren werden die Spiele bei der G – E-Jugend nach den Fair-Play-Regeln gespielt, das heißt es sind keine Schiedsrichter mehr vorhanden und die Spieler sollen alles alleine regeln. Einzig ein Spielleiter soll zur Überwachung vorhanden sein.
Eine der Regeln besagt, dass die Eltern ca. 15m vom Spielfeld entfernt sein sollen.

Nicht selten sieht man am Rande der Sportplätze bei Jugendspielen Eltern stehen, die lautstark Ihre Kinder zu besonderen Leistungen anstacheln.
Der Sender RBB hat hierzu mit einer Mannschaft des SV Empor Berlin einen interessanten Clip gedreht, dessen Internetadresse ich auf dieser Seite einfach mal hochladen möchte:

 

Aggressive Parents

"Mann Papa, sei doch einfach mal leise!"SV Empor Berlin | Berliner Fußball-Verband e. V. | Fußball-Landesverband Brandenburg | Hertha BSC | 1. FC Union Berlin

Gepostet von rbb Sport am Sonntag, 15. April 2018

 

Meine Bitte:

Lasst Eure Kinder einfach Fußball spielen. Die Trainer werden schon versuchen, die Kinder für das Spiel einzustellen und während des Spieles durch Anweisungen zu unterstützen. Damit sollte es dann genug sein.

Vielen Dank!!!

C-Jugend verliert gegen übermächtige Jevenstedter

Schon beim Einlaufen konnte man die Übergröße der Jevenstedter feststellen. Durchgängig mindestens einen Kopf größer und mindestens doppelt so breit wie die Spieler des BTSV.

Dennoch machten die BTSVer es ganz gut und wehrten sich nach Kräften. Überraschend fiel nach 15 Min das 1:0.
Nach einem haltbaren Schuss fiel dann vor der Pause das 2:0.

In der Halbzeitpause sprachen Marek und Joachim einige Dinge an und es sollte umgesetzt werden. Der Druck der Jevenstedter war jedoch enorm. Julius im Tor hatte ganz schön zu kämpfen.
Nachdem er kurz zuvor einen Ball gehalten hatte kam es schon wenig später zum dritten Tor. Justin konnte einen Angriff unterbinden, spielte den Ball jedoch nicht nachvorne, sondern wollte einen Gegenspieler umspielen, verlor dabei aber den Ball. Der Jevenspieler reagierte sofort und flankte den Ball vor das Tor, wo der 6er den Ball nur noch einlenken brauchte.

Damit war das Spiel dann bereits entschieden. Das der TuS dann noch weitere 4 Tore schoss war etwas viel, aber immerhin sind sie ja Tabellendritter.

BTSV gewinnt das Derby mit 2:0

Zwei Tore sahen die reichlichen Zuschauer in einem interessanten Spiel zwischen dem OTSV und dem BTSV.

Dabei fehlten auf der Osterrönfelder einige Spieler, unter anderem die beiden Torleute, sodass Kuklinski erneut ins Tor musste und als Sturmspitze ausfiel.
Aber auch auf Büdelsdorfer Seite konnte ein Stürmer nicht mitspielen und so saß Niklas Knutzen nur auf der Bank.
Es entwickelte sich von Anfang an ein gutes Spiel. In der ersten Halbzeit sollte der BTSV aber die eindeutig bessere Mannschaft sein.
Bereits in der 4. Minute bekam Marvin Jessen einen steilen Ball in den Strafraum gespielt, doch Schiedsrichter Tim Heidemann pfiff Abseits.
Nur 2. Min später trat Marcel Vones nach einem Foul an Marco Müller einen Freistoß vor das Tor. Dennis Bienwald köpfte, doch der Torwart fing den Ball.
Ali Ermeling prüfte in der 15. Min den Torwart aus 10m Entfernung aus spitzem Winkel mit einem satten Schuss, doch der Ball wurde erneut gehalten.
Besser machte es Florian Voigt. Nachdem er sich den Ball im Mittelfeld zurechtgelegt hatte, zog er aus 30m ab. Unglücklicherweise für den Torwart rutschte ihm dieser durch die Finger und schlug neben dem Pfosten ein, 1:0.
Nicht unverdient, denn bis zu diesem Zeitpunkt konnte der OTSV keine gefährliche Situation aufzeigen. Zu Aufmerksam war das Mittelfeld um Jan Goos und Marcel Vones.
Erst in der 26. Minute brachte ein Freistoß für den OTSV aus 26m etwas in Bedrängnis. Die Abwehr war unsortiert, doch Marcel klärte den abgefälschten Ball auf der Linie, da Christian Wulff sich auf den weg in die andere Ecke befand.

Einen erneuten Freistoß in der 33. Minute köpfte Florian Voigt an die Latte, doch der Torwart hielt den Ball im Nachfassen fest. Bei dieser Aktion verletzte sich Flo und musste kurz danach ausgewechselt werden.

Dann konnte sich Christian Wulff im 1:1 gegen den heranstürmenden Gegner auszeichnen. Auf der Strafraumlinie klärte er den Ball.
Kuklinski im Tor konnte sich dann in der 38. Min erneut auszeichnen. Der Schuss, den Mats Henke von der linken Seite mit rechts halbhoch Richtung rechten Pfosten abzog war schon absolut sehenswert, doch die Parade im Tor, bei der sich Kuklinski richtig strecken musste war zumindest ebenso gut.
Direkt vor dem Halbzeitpfiff hatte Jan Goos mit deinem Drehschuss erneut die Möglichkeit zu erhöhen, doch der Ball streift knapp am Tor vorbei.

Knappe aber verdiente Führung für den BTSV zur Pause.
Mit Beginn der 2. Halbzeit erhöhte der OTSV den Druck . Zunächst musste Christian einen steil gespielten Ball im 1:1 retten. Und in mehreren Aktionen wackelte unsere Abwehr jetzt kräftig.
Für eine heftige Grätsche erhielt Jan Goos berechtigt  vom Schiedsrichter die gelbe Karte. Er leitete das Spiel umsichtig, wenngleich auf beiden Seiten man nicht immer einverstanden war mit seinen Entscheidungen, doch auch das gehört zu einem Derby einfach dazu.
Nach 57 Min strich ein Schuss vom OTSV knapp an unserem Gehäuse vorbei. Erst nach 15 Min der zweiten Halbzeit fand der BTSV zurück ins Spiel. Eine Flanke von Mats Henke nahm Ali direkt und schoss über die Latte.
Nachdem Rune Hardt in der 65. Minute einen Ball zur Ecke klären konnte musste Christian im Anschluss an die getretene Ecke den Ball auf der Linie retten.
68. Min Freistoß vom OTSV aus spitzem Winkel am Tor vorbei, nur wenig später ein abgefälschter Ball zur Ecke, Christian wäre machtlos gewesen.
Nachdem der OTSV in der 78. Min nach einer Flanke einen Kopfball neben das Tor setzte, wäre der Ausgleich schon verdient gewesen, doch der BTSV ließ nicht nach. Einen Schuss von Marvin Jessen kann die Abwehr blocken. Den nächsten Konter setzt Tim Münz knapp neben das Tor des OTSV.
88. Min das Spiel ist noch nicht entschieden. Sieg für den BTSV oder doch noch ein Unentschieden? Der OTSV ist im Angriff, verliert den Ball. Tim Münz mit seiner besten Aktion des Spieles rennt die rechte Außenseite runter, Sven Dollnick kommt ihm entgegen, Tim schlägt einen Haken, Dollnick rutscht weg, Tim weiter zur Grundlinie, schaut, sieht im 5er zwei Spieler, spielt den Ball zu Marvin und der muss nur noch den Fuß hinhalten, 2:0.

Damit war das Spiel dann entschieden. Der BTSV hatte in diesem Spiel das Glück auf seiner Seite und die Tore gemacht.
Wie so häufig in vielen Saisons wurden die Punkte gerecht geteilt. Am Ende der Saison 17/18 werden beide Mannschaften einträchtig nebeneinander in der Tabelle zu finden sein.

Einige Szenen zu diesem Spiel sind abzurufen unter

http://www.sportbuzzer.de/artikel/osterronfelder-tsv-budelsdorfer-tsv-im-video/

Erstes Training unter dem zukünftigen Trainergespann

26 Spieler fanden sich zum Training am Montag ein. Neben dem bisherigen Kader natürlich einige neue Spieler, von denen einige bereits für die kommende Serie zugesagt haben, aber auch Spieler, die sich umsehen oder zeigen wollten. Henning Hardt und Ferid Fatnassi hatten ein intensives Training vorbereitet, an dem mit hohem Tempo und großem Einsatz teilgenommen wurde.
Gerade auch beim Abschlusspiel wurde mit hohem Tempo gezeigt, was mit diesem Kader möglich sein kann.
Vielleicht war es ausschlaggebend für die “Unentschlossenen” sich jetzt für den BTSV zu entscheiden.
Schwierig wird immer noch die Besetzung der Torwartposition bleiben. Der anwesende Kandidat war vom Training sehr begeistert, hat aber Bedenken bezüglich seines Schichtdienstes und der regelmäßigen Trainingsteilnahme.
Es bleibt abzuwarten, wie der Kader für die nächste Serie tatsächlich aussehen wird.

Ligamannschaft schlägt FC Kilia Kiel

Mit einer 2:0-Niederlage wurde der FC Kilia Kiel nach der Partie am Samstag nach Hause geschickt. Damit vergrößert der Büdelsdorfer den Abstand zu Kilia, die sich auf dem ersten Nichtabstiegsplatz befinden auf 10 Punkte und einer um 26 Tore besseren Tordifferenz. Bei noch 10 ausstehenden Spielen in dieser Spielserie sollte der BTSV mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben. Denn die SG Geest 05 liegt auf dem Abstiegsplatz sogar 11 Punkte und 30 Tore hinter uns. Gefährdeter ist alle mal der Eckernförder SV, der ein Spiel mehr ausgetragen hat, aber nur drei Punkte vor SG Geest 05 liegt. Nach meiner Einschätzung werden diese drei Mannschaften den 3. Absteiger ausmachen; Schleswig und Löwenstedt werden nur noch theoretische Chancen auf einen Klassenerhalt eingeräumt.

Doch zum Spiel am letzten Samstag. Fast schon sommerliche Temperaturen ließen wohl viele Zuschauer zu Hause bleiben und mitgereiste Kilianer fanden sich auch nicht ein, so dass das Spiel fast nur vor einheimischer Kulisse stattfand.
Bill Chaffe und Ferid Fatnassi hatten die Mannschaft nach der Trainingsbeteiligung auf verschiedenen Positionen verändert. Im Sturm stand nach langer Zeit Anton Rausch von Beginn an im Kader und erstmalig als Außenverteidiger kam Ole Bruhns für den gesperrten Dennis Bienwald in den Kader.
Wie es bei warmen Temperaturen häufig ist, entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein richtig lauer Halbzeitkick.
Kilia hatte nur eine Sturm-“spitze” aufgeboten und schien von Beginn an auf die Rettung des Unentschieden aus zu sein. Insgesamt trauerten alle dem rassig und hart umkämpften Hinspiel mit allerlei Torchancen auf beiden Seiten nach. Nach den verschiedenen Abgängen bei Kilia und vielen Neuzugängen hat sich die Qualität – zumindest in der Offensive nicht verbessert.
Doch auch der BTSV war nicht in der Lage, spielentscheidende Situationen in Tore umzusetzen. Hinten stand die Abwehr mit Tim Peters und Marcel Vones in der Innenverteidigung sehr sicher und auf der Position des 6ers hatte der BTSV mit Ali Ermeling den fleißigsten Spieler auf dem Platz.
Die Spieleröffnung nach vorne gelang aber nur selten. Anton Rausch wurde zweimal steil geschickt. Beide Male bekam er den Ball nicht richtig unter Kontrolle, dabei war er einmal in sehr aussichtsreicher Position im Strafraum. Eine weitere gute Aktion leitete er mit einem Pass auf Mats Henke ein. Mats steckte den Ball auf Marvin Jessen durch, doch der Schiedsrichterassistent hob die Fahne und zeigte Abseits an.
Während Tim Münz und Mats Henke in der ersten Halbzeit so gar nicht in das Spiel fanden, mühten sich auf der linken Seite Ole Bruhns und als rechter Außenverteidiger Marco Müller um das Spiel anzutreiben. Eine Flanke von Marco setzte Marvin dann kurz vor dem Halbzeitpfiff an den Pfosten. Eine Führung für den BTSV wäre zu diesem Zeitpunkt bereits hochverdient gewesen. Kilia fand offensiv nicht statt, denn die Abwehr hatte alles sicher im Griff. Geduldig gespielt und nichts zugelassen.

Mit einem Unentschieden ging es in die Kabine.
Zur Überraschung aller wechselte Bill Chaffe den bis dahin starken Tim Peters aus und brachte Rune Hardt. Er wollte versuchen mit diagonalen Bällen, die gegnerische Abwehr unter Druck zu setzen.
Jan Goos war es allerdings vorbehalten, die erste große Möglichkeit nach der pause einzuleiten. Ein starker Pass in der 55. Minute kam zu Marvin, der allein auf das Tor zulief, doch der Schiedsrichter pfiff erneut Abseits. In der 60. Min drehte Tim Münz das erste Mal richtig auf. Er lief auf das Tor zu und verzog seinen Schuss aus spitzem Winkel nur knapp über das Tor.
Kurz nachdem Florian Voigt für Anton Rausch auf den Platz kam, hatte Tim erneut eine Tormöglichkeit, doch sein Schuss strich erneut übe die Latte hinweg. Und wieder schien eine Auswechslung (Dennis Rechner für Ole Bruhns) das Signal für Tim zu sein. Seine dritte Möglichkeit versenkte er endlich im Netz zum 1:0. Einen langen Ball in den Strafraum verpasst der Gegner und Tim schiebt den Ball kaltschnäuzig unter dem Torwart hindurch in das Netz.
Nur 5 Minuten später erzielte der mittlerweile besser im Spiel eingebundene Mats Henke das 2:0 Einen etwas abgefälschten Ball versenkte er unten links in der Torecke.
Damit war das Spiel entschieden. Christian Wulff im Tor sagte nach dem Spiel, dass es ziemlich langweilig für ihn war. Nur einmal hätte er sich bücken müssen. Sicherlich hat er dabei schon an das nächste Spiel gegen den OTSV gedacht, da wird es bestimmt einen größeren Einsatz von ihm erfordern.

Rückkehrer zum Büdelsdorfer TSV

Im Hintergrund bastelt der neue Trainer Henning Hardt an der Mannschaft des nächsten Jahres.
Einige Abgänge sind ja bereits bekannt, so verlassen uns Dennis und Timo Bienwald Richtung Rotenhof und Christian Wulff wohl auf die andere Kanalseite nach Osterrönfeld. Aber auch Max Hesse hat uns bereits in der Winterpause verlassen, um eine Ausbildung in Berlin zu beginnen.
Daneben ist es immer noch nicht absehbar, ob und wann Matteo Philippsen und Malte Ellwardt wieder dabei sein können. Auch Bojan Grbavac und Frane Dundov können berufsbedingt nur eingeschränkt dabei sein, so dass der Kader zur neuen Saison etliche freie Plätze aufweisen wird.

Am Montag, dem 09. April 2018 ab 19:00 wird Henning Hardt mit der Mannschaft das erste mal trainieren und den Spielern seine Vorstellungen zur neuen Saison präsentieren.
Ob die in der Landeszeitung angekündigten für den BTSV neuen Spieler dabei sein werden, bleibt abzuwarten. Es scheinen sich einige Rückkehrer, die bei Henning bereits in der Jugendmannschaft spielten, entschlossen haben, erneut für den BTSV zu kicken. Wer diese Information an die LZ gegeben hat ist nicht bekannt.

Arthur Roller´s kurzfristige Entscheidung nach dem letzten Saisonspiel 2017 zu dem Wechsel zum TuS Jevenstedt  war schon sehr überraschend, hatte er doch zuvor schon fest für diese Saison zugesagt. Beim TuS ist er in der zentrale ein wichtiger Spieler und wird sicherlich zum Aufstieg beitragen. Er hatte sich jedoch schon seit langer Zeit mit dem Gedanken an einen erneuten Wechsel beschäftigt.
Lasse Tischer hat da sicherlich einen etwas schwereren Stand, ist sein Abgang beim BTSV einigen noch in Erinnerung. Ein junger Spieler muss jedoch die Möglichkeit bekommen Fehler auszuräumen und zeigen dürfen, dass es anders geht.
Philipp Orlowski erlangt nach seiner langen Verletzung langsam wieder seine Torgefährlichkeit. Sechs Treffer hat er in der zweiten des TuS erzielt, Einsatzzeiten in der Liga meines Wissens aber noch nicht gehabt.

Während eine offizielle Bestätigung der vorgenannten Spieler noch aussteht, können wir einen Neuzugang offiziell benennen, denn Mattes Hardt wird nach seiner Zeit bis zur B-Jugend im Herrenbereich erneut das blau-weiße Trikot tragen.

Im Übrigen bleibt es abzuwarten, wie der Kader für die Spielserie 2018/19 dann tatsächlich aussehen wird.

BTSV – GRANIT ergattert einen Punkt bei Borussia II

Einige Spieler der ersten hatte Borussia aufgeboten wollten sie doch das Spiel unbedingt gewinnen.
Vorab wurde bereits ein hartes Einsteigen angekündigt, zu dem es glücklicherweise doch nicht kam.
Von Beginn an entwickelte sich am Nobiskrug eine unterhaltsame Begegnung, mit Chancen auf beiden Seiten.
Mehrfach ging es über die rechte Büdelsdorfer Seite nach vorne, doch Raghad schaffte es zu selten, die Flanke vor das Tor zu bringen. Entweder fummelte er sich vorher fest, oder die Flanke fand nicht den Mitspieler. Als er Noah in der zentralen Position anspielen konnte, brachte dieser freistehend den Ball nicht unter Kontrolle.
Der Borussentorwart machte einen sehr unsicheren Eindruck und ließ mehrere Bälle nach Schüssen von Saman und Raghad abprallen. Einen Schuss aus 16m von Saman konnte er jedoch mit einer Glanzparade zur Ecke klären.
Gefährliche Aktionen gegen das BTSV Tor entstanden durch Nachlässigkeiten in der Abwehr. mehrfach spielten Yohan oder Domenic dem Gegner unbedrängt in die Füße und Marc im Tor musste mehrfach eingreifen. Neuzugang Esmail zeigte als Lenker in der Abwehr eine große Übersicht und leitete mehrfach Angriffe ein.
Während der 10er Hamoda von Borussia den Ball kurz vor der Halbzeit als Heber über Marc hinweg auf die Latte setzte, hatte Raghad den Ball zuvor nicht über die Linie bringen können.
Das 0:0 war ein gerechtes Ergebnis beim Halbzeitpfiff des umsichtig leitenden Schiedsrichters Waschewski.

Die zweite Halbzeit brachte allerdings etwas mehr Arbeit für ihn. Die letzte viertel Stunde des Spieles erhöhte Borussia die Gangart. Zwei gelbe Karten und eine gelbrote Karte gegen Borussia sind ein kleines Zeugnis hierfür. Dabei war es Hamoda kurz zuvor gelungen, die Borussen mit einem Kullerball in Führung zu bringen, weil sich unsere Abwehrspieler etwas verschätzt hatten.
Saman gelang es jedoch seinen zweiten Freistoß kurz nacheinander direkt unter die Latte zu setzen und in der 84. Minute den Ausgleich zu erzielen.

Insgesamt war es ein Unentschieden, das die Leistungen von GRANIT nicht gänzlich wieder gibt. Zu viele Bälle in der Abwehr verloren, aber im Angriff deutlich zu wenige Torchancen genutzt. Im Übrigen konnte man erkennen, dass einige Spieler nach der langen Pause noch nicht wieder richtig fit sind.

BTSV GRANIT starten mit Niederlage in das Spieljahr 2018

Lange musste die Mannschaft um Carsten Matthiessen warten, doch am gestrigen sollte es losgehen. Trotz beginnenden Schneefalls wurde dieses Spiel beim TuS Rotenhof angepfiffen.

Carsten konnte fast auf alle seine Spieler zurückgreifen, lediglich Domenic schaffte es nicht aus Hamburg zu kommen und sein Stürmer Jannik fällt mit Bänderdehnung aus.

Die Mannschaft begann recht unsicher. Die fehlende Spielpraxis machte sich bemerkbar. Viele Ballverluste  mussten sie hinnehmen. Das 1:0 für den BTSV fiel etwas glücklich, war es doch letztendlich ein Eigentor, das zur Führung verhalf.

Die Führung bracht auch vermeintlich Sicherheit, doch es war mehr Leichtfertigkeit, denn in der Abwehr wurde nicht konsequent zugepackt. So war es dem Gegner in der 25. und 27. Min möglich durch die Abwehr zu laufen und die Führung für den TuS Rotenhof zu erzielen. Kurz vor der Pause konnte dann gar die 3:1-Führung erzielt werden.

In der 2. Halbzeit war GRANIT dann deutlich besser. Peter Kühne gelang es in der 58. Minute, den Anschlusstreffer zu erzielen. Es war der Beginn einer Phase, in der der TuS immer mehr unter Druck geriet. Verschiedene Möglichkeiten zum Ausgleichstreffer wurden nicht genutzt.
Auf Grund dieser Möglichkeiten wäre das Unentschieden hochverdient gewesen, aber wie so häufig im Fußball gelang dem TuS Rotenhof in der 89. Minute der entscheidende Treffer zum 4:2.

Verloren, aber insgesamt gar nicht schlecht präsentiert.