Jedes Spiel muss erst gespielt werden!

Da kann man noch so sicher sein, mit einem guten Kader in das Spitzenspiel FC Geest 09 gegen den Büdelsdorfer TSV II zu gehen und große Hoffnung zu haben, das Spiel zu gewinnen und erlebt die großen Überraschung. Das Spiel war kaum angepfiffen, da setzte Geest 09 den ersten flotten Angriff auf unser Tor und hätte das 1:0 erzielen müssen. der Stürmer verschoss die gute Hereingaben neben das Tor.
Nur wenige Minuten später dann das 1:0. Tim Peters, der ansonsten eine gute Begegnung nunmehr ablieferte sagte nach dem Spiel: „Marco Müller und ich waren im Tiefschlaf.“ Geest hatte in dieser Phase eindeutig die bessere Spielanlage mit den schnell vorgetragenen Kontern und hätten die Führung ausbauen können. Torwart Jannis Riegmann, nach langer Verletzungspause endlich wieder fit, kam immer besser in das Spiel.
Nachdem Janek Bruhn in der 9. Minute das leere Tor verpasste (Hereingabe von Ayke Arndt) scheiterte Yunus Ilhan im 5m-Raum am Torwart. Dennoch war das der Weckruf für den BTSV. Der auf einmal das Kommando übernahm. Ein Freistoß von Jannis Decker, dem heute oftmals Sch… am Fuß klebte, konnte der aufgerückte Philipp Simon in der 20. Mintue zum Ausgleich einköpfen.
Nur 4 Minuten später die Führung für den BTSV. Ayke brachte eine Ecke in den Strafraum und der Verteidiger köpfte ein.
Dann ist Janek nach einem Steilpass durch und wird am Strafraum zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter missachtete, dass es der letzte Verteidiger war und Janek allein auf das Tor zulief. Mit dem Foulspiel verhinderte er eine klare Torchance. Unverständlicher Weise züchte er nur die gelbe Karte.
Egal, denn Jannis schoss den Ball mit der Pike unten in die Ecke zum 1:3.
Nach der Halbzeitpause war Jannis im Glück. mit Not kommt er an einen Schuss auf sein Tor heran, wehrt den Ball gegen den Pfosten ab. Der Ball prallt zurück und bleibt auf der Linie liegen. In Angesicht der Niederstieg Geest 09 immer härter ein und kassierte einige gelbe Karten.
Der BTSV II verlegte sein Ziel auf das Tore schießen.
59. Minute Einwurf, zweimal verlängert zu Jobst Jensen, der setzt sich durch im Strafraum und erzieltet das 1:4.
71. Min Janek flankt den BLl von Außen vor das Tor, Yunus vollendet zum 1:5. Danach kommt für ihn Raphael Toba in das Spiel und der ist kein Deut schlechter. Er bekommt den Ball 78. Minute zugespielt und setzt ihn links präzise neben den Pfosten, unhaltbar für den Torwart. Jobst erzielte dann wenig später das 1:7. Nach dem zwischenzeitlichen 2:7 quengelte Niels Schröder, dass er unbedingt nochmal in den Sturm eingewechselt werden wollte. Finn Doorentz, der heute mit Ahmed Ilhan an der Linie stand, gab dem Drängen nach. Niels bedankte sich mit einem Tor zum 2:8. Einen Pass vom eingewechselten A-Jugendspieler Justin Pfitzmann-Wolter nahm er an der Mittellinie auf und spurtete Richtung 16 m-Raum („Wie Garreth Bal gegen Barcelona, nur ohne Gegenspieler und 30 km/ h weniger sagte ein Mitspieler“) Er ließ dem Torwart keine Chance, versenkte den Ball im Netz und jubelte, als ob er gerade die Meisterschaft besiegelt hätte.
Ok – gewonnen, weiterhin Tabellenführer und die Konkurrenten auf 5 Punkte abgehängt.
nicht mehr und nicht weniger! Die Hinserie wird erst in der nächsten Woche mit dem Spiel Büdelsdorfer TSV II gegen Borussia 93 Rendsburg II abgeschlossen. Borussia ist auch oben dran und wird kein leichter Gegner werden.
Wir freuen uns auf reichlich Unterstützung im Eiderstadion.

ZWEITE mit starkem Aufgebot zu FC Geest 09

Trotz vorhergesagtem schlechten Wetter findet heute das Spitzenspiel der Kreisklasse C statt. Der FC Geest 09 empfängt den Büdelsdorfer TSV.
Der BTSV reist mit dem stärksten Angebot, das zur Verfügung steht nach Klein Bennebek. Etliche Spieler, die morgen nicht in der Ligamannschaft eingesetzt werden können sind dabei, springt ein Sieg doch einen deutlichen Abstand von 5 Punkten heraus. Allerdings, mit einer Niederlage rutsch der BTSV auch auf Platz zwei und lässt auch Borussia Rendsburg II wieder bis auf zwei Punkte herankommen. Es ist somit besonders wichtig, zumindest einen Zähler aus Bennebek zu entführen.
Mit einer besonderen Überraschung wartet die Zweite dabei auf. Jannis Riegmann, unser Torwart der Ligamannschaft, der seit Wochen durch eine Verletzung ausgefallen war, steht heute erstmalig im Kasten. Wer seinen Ehrgeiz kennt, weiß dass er sein Bestes geben wird, um ein Gegentor zu vermeiden.
Dabei unterstützen werden ihn Niels Schröder und Jobst Jensen in der Innenverteidigung. Ganz vorne im Sturm werden sicherlich unsere Torschützen auftauchen. Das ist der oftmals unscheinbare Yunus Ilhan (bisher 5 Treffer) und Janek Bruhn, der das Torschützenranking der Liga mit 9 Treffern anführt.
Aber auch Jark Decker (5) Aziz Alfgari (3, Lucas Wulf (3), Jannis Decker (2), Arend Müller (2), Timm Schröder (2), Sören Schulz (2) und weitere Spieler haben sich schon in der Torschützenliste eingetragen. Sicherlich wird der ein aoder andere Spieler für ein erfolgreiches Spiel heute treffen wollen.
Der Büdelsdorfer Anhang freut sich auf dieses interessante Spiel am heutigen Abend um 19:30 Uhr.

Spielverlegung

Der Büdelsdorfer TSV und der Eckernförder SV II haben sich wegen vieler krankheitsbedingter Ausfälle in beiden Mannschaften darauf verständigt, das für kommenden Samstag in der Verbandsliga Nord angesetzte Spiel zu verlegen.
Neuer Spieltag ist:

Mittwoch, 22. November 2023, 19:00 Uhr im Eiderstadion.

Überlegenheit in Lindewitt

Am Samstag spielte der Büdelsdorfer TSV in Lindewitt gegen die Spielgemeinschaft Nordau
Die SG Nordau wurde von den Vereinen SSV Schafflund, TSV Medelby und der Höruper SC gegründet, um dem Fußball eine stärkere Basis zu geben.
Vor dem Spiel rangierte die SG zwei Plätze vor dem BTSV, aber die Mannschaften trennte nur einen Punkt. So war die Ausgangslage für den BTSV vorgegeben, wollte man an der SG vorbeiziehen, musste ein Sieg her und das ganz besonders nach den verschenkten Punkten gegen Wyk/Föhr.
Die personelle Besetzung für dieses Spiel war wieder deutlich besser als am letzten Wochenende. 6 einsetzbare Ergänzungsspieler brannten darauf, im Verlauf des Spieles eingesetzt zu werden. Die Startaufstellung brachte drei Veränderungen. „Wir haben diese Woche richtig gut und intensiv trainiert, da muss man Spielern, die sich reingehängt haben eine Chance geben, sich im Spiel zu zeigen“, so Trainer Ahrend Müller vor dem Spiel. Als taktische Vorgabe erhielten die Spieler mit auf den Weg, die Abwehr unter Druck zu setzen, denn mit 24 Gegentreffern scheint diese anfällig zu sein.
Das Spiel begann mit einer 13-minütigen Verspätung, da die Kabinen sehr weit vom Platz entfernt waren.
Von Beginn an zeigte der Büdelsdorfer TSV ein rassiges Spiel. SG Nordau konnte kaum ein Ball außerhalb des eigenen Strafraumes spielen, ohne dass ein Büdelsdorfer den nächsten Pass verhinderte. Bis zur 12. Minute dauerte es nur, dann brannte es in der Abwehr der SG Nordau das erste Mal so richtig. Timm Schröder spielte den Ball auf Vincent Bender, der weiter schob auf Jan Oberjat, doch dessen Schuss von rechts aus spitzem Winkel flog links am Tor vorbei. In der Abwehr glänzte Tim Peters mit einigen guten Aktionen, manchmal ziemlich weit vorgerückt, klärte er an der Mittellinie und spitzelte dem heranstürmenden Gegner den Ball von den Füßen, um gleichzeitig den Gegenangriff einzuleiten.
In der 18. Minute hatte Luis-Felipe Usadel dann etwas Glück. Pippo kam an die Strafraugrenze vorgelaufen und der Stürmer hob den Ball über ihn hinweg. Er hätte keine Chance gehabt, den Ball zu erlaufen, doch dieser flog links neben das Tor. Erleichterung, denn das war die erste Möglichkeit für Nordau. Zu sehr waren sie mit Abwehraufgabe beschäftigt.
Zwei Minuten später klingelte es endlich im Kaste der SG Nordau. Der Büdelsdorfer TSV ging mit 0:1 in Führung. Ausgangspunkt war erneut unsere linke Seite Tim Peters setzte den ersten Schuss an, die Abwehr blockte, Lasse Tischer hatte dann die nächste Gelegenheit, scheiterte jedoch genauso wie anschließend Jan am Torwart. Dann kam der Ball zu Vincent und der bedankte sich mit einem satten Schuss in die Maschen. Voll verdient die Führung, denn der BTSV machte das deutlich bessere Spiel bisher.
Vier Minuten später scheiterte Tim Münz mit einem Schuss auf das Tor am Torwart. Dass der Gegner bereits nach 39 Minuten zweimal wechselte, zeigt, dass der Trainer unzufrieden war.
In der 42. Minute bekam die SG Nordau unweit von unserem Strafraum einen Freistoß zugesprochen. Während unsere Spieler noch darüber diskutierten, ob er gerechtfertigt war, legte sich der Nordauer den Ball zurecht. Sein Schuss flog in den Strafraum. Niemand ging konsequent zum Ball und direkt vor Pippo bekam der Ball eine andere Richtung und flog ins Tor. Völlig überraschend der Ausgleich. Ein völlig überflüssiger Gegentreffer, doch der gab Nordau vor der pause nochmals Auftrieb. Hätte Niels Schröder direkt vor dem Halbzeitpfiff nicht so gut aufgepasst und den ball im Strafraum geklärt, wäre der BTSV noch in Rückstand geraten..
Die zweite Hälfte begann erneut mit einem Übergewicht der Blau-Weißen. Allerdings mussten die mitgereisten Fans bis zur 59. Minute auf die Erlösung warten. Vincent läuft auf den Torwart zu, schießt, scheitert aber der Ball flog nach rechts. Dort ist Jark Decker mitgelaufen und spielt den Ball nach außen auf Jan, der den Ball hereinschlägt. Vincent hat Zeit, legt sich den Ball zurecht und bringt ihn dann als Aufsetzer im Tor unter. In der 62. Minute noch einen Schuss von Nordau an die Latte, dann war dieses Aufglimmen vorbei. Der BTSV hatte das Spiel im Griff und es war nur eine Frage der Zeit, wann weitere Tore fallen sollten. Es dauerte jedoch noch bis zur 84. Minute Der mittlerweile ins Spiel gekommene Phillip Orlowski erhielt eine Pass, vernascht an der Außenlinie seinen Gegner und legt auf Luan Zeqiri ab. Der schießt überlegt links unten in das Tor zum 1:3.
Das muss an seinem Aufwärmprogramm gelegen haben!
Kurz darauf pfiff der unauffällig aber souverän leitende Schiedsrichter Aslan Gastrock die Begegnung ab.
Die Freude bei den Büdelsdorfer und deren Anhang war groß, wären die drei Punkte am letzten Wochenende auch eingefahren worden, wäre man schon ganz oben in der Tabelle dabei, jetzt führt man auf Platz 6 mit 17 Punkten immerhin das zweite Tabellendrittel mit 17 Punkten an. Die SG Nordau liegt jetzt zwei Punkte hinter dem BTSV auf Platz 9 der Tabelle.
In der kommenden Woche geht es im Eiderstadion gegen den Eckernförder SV II. Das wird sicherlich ein ganz anderes Kaliber und nicht so locker über die Bühne gehen. Positiv kann sich allerdings auswirken, dass die erste Mannschaft des ESV zeitgleich in Flensburg spielt und somit die zweite Mannschaft kaum Verstärkung erhalten wird.

BTSV vergibt leichtfertig drei Punkte!

Am Samstag war der FSV Wyk-Föhr zu Gast im Eiderstadion. Ein bisher unbekannter Gegner, war der FSV doch erst in dieser Saison in die Verbandsliga aufgestiegen.
Einen besonders großen Kader hatte Ahrend Müller an diesem Wochenende nicht zur Verfügung, fielen doch sehr viele Spieler beruflich oder krankheitsbedingt aus.
Mit zwanzig Minuten Verspätung – der FSV stand im Stau – begann das Spiel. Die erste zwingende Situation nach 5 Minuten war auf Seiten des FSV Wyk-Föhr, denn ein Eckball von rechts geschlagen auf den zweiten Pfosten, nutzte der Gegner zum Schuss, der nur knapp über das Tor flog.
Sechs Minuten später hatte der aktive Johvany Pedro einen Eckball gegen die Latte geschlagen, ein Spieler von uns kam aber nicht an den Ball.
In der 13. Minute spielte Jobst Jensen den Ball auf Tim Münz, der lief bis zru grundlinie, spielte den Ball zurück auf Jobst und der brachte einen Knaller Richtung Tor. Wie der torwart an den Ball noch herangekommen und ihn über die Latte brachte, weiß er wohl selbst nicht.
Die anschließende Ecke brachte Johvany vor das gegnerische Gehäuse. Jan Oberjat brachte den Ball irgendiwe mit dem Kopf in die Maschen und es hieß 1:0 für den Büdelsdorfer TSV.
Fünf Minute später Führte Tim Münz einen Freistoß von halblinks aus. Vincent Bender war noch an dem Ball, doch der Torwart begrub ihn unter sich.
Eine weitere Minute später das 2:0. Ausgehend von Luis-Felipe Usadel, der den Ball vor dem heranlaufenden Stürmer geklärt und auf Vincent gespielt hat, bringt dieser den Ball über die linke Seite nach vorne, spielt zu Tim Münz dessen Schuss Richtung Tor abgefälscht ist, aber ins Tor fliegt.
In dieser Phase hatte der BTSV das Spiel voll im Griff und ich ließ mich zu der Aussage hinreißen: „Wenn wir das Spiel heute gewinnen, haben wir mit drei Siegen schon eine kleine Serie.“ Die Antwort von Rüdiger, der neben mir stand: „Warte mal ab, das Spiel ist noch nicht zu Ende.“
Wie Recht er damit haben sollte konnte ich nicht ahnen.
Zunächst bekam der Aktivposten Johvany Probleme und konnte kaum noch laufen. Damit fiel die aktive linke Seite auch noch aus, denn über rechts kam gar keine Aktion. Immer wieder wurde sich dort festgelaufen oder mit dem Ball am Fuß in den Gegner gedreht, was meist zu Ballverlusten führte.
Zu allem Überfluss erzielte Wyk in der 45. Minute den Anschlusstreffer zum 2:1. Ein abgefälschter Schuss kam zum Stürmer in den Strafraum. Per Direktabnahme nagelte er ihn oben links in die Ecke.
Und fast noch der Ausgleich vor der Pause, denn der heranlaufende Stürmer hatte zuviel Platz, schoss jedoch überweg. Jetzt schwamm der BTSV und konnte froh sein, dass der Schiedsrichter Daniel Beste zur Pause pfiff.
Nach der Halbzeit kam Lasse Tischer für den angeschlagenen Johvany. Hier hatte der FSV jetzt ein deutliches Übergewicht. Sie machten das Speil langsam und der BTSV ließ sich regelrecht einlullen.
So ging es dann weiter bis zur 89. Minute. Alle erhofften den Abpfiff, doch der FSV Wyk-Föhr erhielt links vom Strafraum auf Höhe des 5ers einen Freistoß zugesprochen. Dieser wurde hereingeschlagen und ging an Freund und Feind vorbei ins Tor zum 2:2-Ausgleich. Es war ziemlich überraschend, denn der FSV hatte zuvor keine zwingenden Tormöglichkeiten.
Beim FSV ergaben sich durch den Ausgleich neue Kräfte. Der Stürmer erhielt einen langen Ball zugespielt und rannte auf das Tor zu. Jobst nebenher. Statt weiter neben ihm zu laufen und ihn nur abzudrängen versuchte Jobst mit einer Grätsche den Ball wegzuschlagen. Jobst beteuerte zwar, dass er den Gegner nicht berührt hatte, dieser ließ sich aber die Gelegenheit nicht nehmen und ging zu Boden. Der Pfiff des Schiedsrichters blieb natürlich nicht aus und so hatte FSV in der dritten Minute der Nachspielzeit einen Elfmeter. Währen der Hamburger Sv an diesem Spieltag einen Elfmeter in der Nachspielzeit an die Latte setzte und nur Unentschieden spielte, machte es Wyk besser und schoss den ball rechts unten ins Tor zum 2:3. Pippo ärgerte sich nach dem Spiel: „Fast hätte ich ihn gehabt, ich war doch in der richtigen Ecke, aber er rutschte unter meinem Arm durch.“
So bleib die Serie aus und die Eigenkritik war deutlich. „So ein Spiel dürfen wir nie verlieren, nach dem 2:0 haben wir aufgehört zu spielen und sind nicht wieder in Gange gekommen, “ sagte Mannschaftsführer Barne Kasparek nach dem Spiel. Und immer noch frustriert gab Tim Schröder am Abend die Richtung vor: „Ich möchte nächste Woche gegen Nordau gewinnen tschüüüüüüs.“

Der MTV Meggerdorf ist kein Stolperstein!

Düsteres Wetter, ein Eiderstadion, welches vom Platzwart nicht vorbereitet war und einige Peronalprobleme und dennoch ließ sich unsere ZWEITE nicht stoppen und schlug den MTV deutlich.
Kurzfristig musste das Spiel aus dem bereits gekreideten Eiderstadion auf den Kunstrasenplatz verlegt werden, da die Tore noch verschlossen waren. Der MTV war mit der Verlegung einverstanden und erhielt ausreichend Einspielzeit.
Heute standen Ahrend Müller und Ahmet Ilhan als Trainerteam zur Verfügung. Während Ahrend als Spieler mitwirkte, führte Ahmed Regie an der Außenlinie.
Dass Ahrend immer noch topfit ist, zeigte er bereits in der ersten Halbzeit. Zweimal konnte er sich in die Torschützenliste eintragen und so war es kein Wunder, dass die ZWEITE bereits zur Halbzeit deutlich mit 6:0 führte. Wenigstens etwas, worüber sich die Zuschauer freuen konnten, denn der eklig Nieselregen war nicht angenehm.
in der zweiten Hälfte ließ der BTSV weitere 6 Treffer zum Endergebnis von 12:0 folgen. Dabei machte es Aziz noch besser als Ahrend und erzielte drei Treffer. Noch besser machte es Jark Decker, der noch einen drauf setzte und vier Tore schoss. Weitere Treffer erzielten Yunus Ilhan und Jannes Decker, so dass ein ungefährdeter Sieg heraussprang.
Im Parallelspiel bezwang unser ärgster Verfolger FC Geest 09 II den SSV Nübbel II mit 4:0.
Damit bleibt es bei zwei Punkten Vorsprung für den BTSV II.
In der nächsten Woche muss unsere ZWEITE gegen Nübbel antreten, dann allerdings am Sonntag.

Starke Leistung in Barkelsby

Meine Worte, dass mit der Leistung vom letzten Wochenende gegen Arensharde beim SV Barkelsby kein Blumentopf zu gewinnen ist, hat sich die Mannschaft wohl gemerkt. Es war nicht gerade das beste Fußballwetter, der Rasen vom Regen tief und es brauchte noch eine Rettungstat in der 7. Minute auf der Linie und dann war der BTSV da und hatte das Kommando. Besonders Jannik Kaak drehte auf der 10 richtig auf und gab sich als Spielgestalter im Mittelfeld. In der 20. Minute hatte er mit einem 20m Schuss sogar das 0:1 auf den Füßen. Nur 3 Minuten später bediente er Jan Oberjat mit einem steilen Pass, doch dessen Schuss aus spitzem Winkel knallte nur gegen den Pfosten. Sehr früh musste Arend Müller Kevin Ventzke auswechseln, der keine Luft mehr bekam. An seiner Stelle spielte dann Luan Zeqiri weiter.
Dann holte sich Kapitän Barne Kasparek für sein resolutes Auftreten im körperlichen Spiel eine gelbe Karte ab.
In der 37. Minute spielte Jannik einen Ball auf Luan. Der Verteidiger ging jedoch dazwischen . Luan bekam den Ball durch die Beine des Gegners gespielt und kam wider an den Ball. Er schoss ihn unten rechts zur 0:1-Führung ein.
Nur 4 Minuten später der Doppelpack von Luan. Dieses Mal wurde Luan von Tim Münz musterhaft bedient und erzielte das 0:2.
Direkt vor der Halbzeitpause bekam der Büdelsdorfer TSV an der Mittellinie einen Freistoß zugesprochen. Ja Decker bekam den Ball zugespielt, legte ihn auf Tim Münz ab, der zum 0:3 vollendete.
Eine sehr gute Leistung des BTSV in der ersten Halbzeit. Die mitgereisten Fans wurden für die Leistung im eigenen Stadion voll entschädigt. Und mit genau so großem Engagement wurde in der 2. Halbzeit das Spiel fortgesetzt. Zahlreiche gute Kombinationen und Gelegenheiten ergaben sich, verlorenen Bällen wurde nachgesetzt. In der 64. Minute dann ein weiterer Doppelpack, denn Tim konnte sich erneut als Torschütze eintragen. Er bekommt von Jan den Ball vorgelegt und schießt aus 18m halbhoch ins Netz zum 0:4.
Damit sollte das Spiel entschieden sein, doch nur 1 Minute später der Schönheitsfleck. Eine hereingebrachte Ecke von Barkelsby rutschte Niels Schröder über die Haare, die dahinterstehenden Spieler gehen nicht hoch und so rutscht der Ball über weitere Köpfe in unser Tor zum 1:4. Das gab Barkelsby etwas Auftrieb und drei Minuten später rennt der Stürmer einem langen Ball nach. Obwohl Luis-Felipo Usadel aus dem Tor läuft, ist der Stürmer schneller am Ball, verzieht den Schuss jedoch. Dann war das Strohfeuer jedoch erloschen. Der BTSV hatte das Kommando und hätte durch den eingewechselten Ayke Arndt noch weitere Tore schießen können, doch ihm blieb der Torerfolg heute versagt.
Insgesamt eine bärenstrake Leistung heute in Barkelsby!

Erster Punkt für die C-Jugend

Seit Beginn der Saison hat der Büdelsdorfer TSV erneut eine C-Jugend. Zunächst sah es so aus, dass der Kader nur schwach besetzt sein würde. 15 Spieler waren vorgesehen. Mittlerweile gibt es 26 spielberechtigte Spieler und für sechs weitere läuft der Antrag noch.
Regelmäßig deutlich über 20 Spieler beim Training helfen dabei, sich zu verbessern.
in dem Bewusstsein, dass es für unsere jungen Spieler verstärkt mit D-Jugendlichen eine schwere Saison wird, haben wir in der Kreisliga gemeldet.
unsere ersten beiden Spiele brachten insbesondere wegen der körperlichen Unterlegenheit zwei Niederlagen mit 0:9 gegen Preetz und 0:13 gegen Saxonia. Die Ergebnisse geben allerdings nicht die spielerischen Ansätze wider, die die Mannschaft auf Anweisung des Trainerteams Rolf Bannas und Kevin Ventzke umsetzten.
Am Donnerstag kam der SVT Neumünster nach Büdelsdorf, um das ausgefallene Spiel nachzuholen.
Wer in den Spielbericht blickt, kann erkennen, dass die Spieler von SVT durchgängig 1-2 Jahre älter waren.
Dennoch entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Neumünster erzielte in der 4. Minute die Führung, weil unsere Abwehr gepennt hatte. Muhammed, der heute im Mittelfeld eingesetzt wurde schoss von der linken Seite eine Flanke ins lange Eck. Der Jubel über das erste Saisontor war riesig.
Der BTSV drückte weiterhin auf ein weiteres Tor, SVT konterte jedoch auch gefährlich.
Nach der Pause wollte der BTSV auf ein weiteres Tor gehen, um die Entscheidung herbeizuführen.
in der 60. Min drückte Ayham mit aller Willenskraft den Ball über die Linie, nachdem Muhammed den Ball in den Strafraum gebracht hatte.
Ärgerlich, dass in der 65. Min noch der Ausgleich zum 2:2 fiel. Einen Freistoß brachte DVT über unsere Mauer, von dort wurde der Ball verlängert und ins Tor geschossen.
Unsere Spieler reklamierten Abseits und selbst der Torschütze äußerte, dass er im Abseits stand, der Schiedsrichter hatte es jedoch nicht so gesehen und gab das Tor.
Kurz darauf war das Spiel beendet. Noch etwas verärgert kamen die Spieler zusammen. Insgesamt haben wir ein tolles Spiel abgeliefert gegen deutlich ältere Spieler.
Kommenden Donnerstag um 17:15 kommt der FC Fockbek in die Kuhle.

„Unglaublich mit dem Kader.“

Das war meine Reaktion als Christian Fanter ein Zwischenergebnis nach dem anderen aus dem Spiel FC Fockbek – Büdelsdorfer TSV II in der WhatsApp-Gruppe postete.
“Ich höre gerade 6. Min 1:0, 21. Min 2:0.“ Frage Niels Schröder: „Gegen uns.“ „Ja. 49. Min 3:0“
Total unvorstellbar für mich, dass der Kader, den Peter Scheffler aus allen Spielerangeboten, zusammengestellt hatte, so deutlich zurückliegen sollte.
Kurze Zeit später stellte sich dann heraus, dass Christian aus Südafrika das Zwischenergebnis aus dem Spiel der Altliga postete.
Tim Peters brachte meine Vorstellung von einem ordentlichen Ergebnis in die Gruppe: „Hier steht es 0:5.“ Lag ich also doch nicht ganz so verkehrt mit meinen Vorstellungen.
Zur Halbzeit hatte die ZWEITE schon eine deutliche Führung herausgearbeitet. Vincent Bender schoss in der 14. Minute das 1:0. Janek Bruhn erhöhte in der 26. und 32. Minute. Den Pausenstand mit 0:4 erzielte Lasse Tischer.
Nach der Pause ging es mit dem munteren Tore schießen weiter. Janek schoss das 0:5 in der 51. und das 0:8 in der 87. Minute. Das 0:6 schoss Blendi Iberhysaj, der nach langer Verletzung heute sein erstes Spiel in dieser Saison absolvierte. Und auch ein A-Jugendlicher konnte sich in die Torschützenliste eintragen, denn David Bormann konnte den Ball zum 0:7 im Netz unterbringen.
Letztendlich war es ein richtig gutes Ergebnis und damit konnte die Tabellenführung verteidigt werden. 18 Punkte aus 7 Spielen, 35:7 Tore. Die Torschützenliste wird von Janek angeführt mit 13 Treffern, echt stark.
Besonders positiv äußern sich viele Spieler über die Stimmung in der Mannschaft, das Miteinander und der Zusammenhalt und das obwohl Peter jede Woche neue Spieler zu einer Mannschaft zusammenstellen muss. Wollen wir hoffen, dass es so weiter geht und am nächsten Freitag gegen den MTV Meggerdorf erneut eine Mannschaft auf dem Platz steht, die alles gibt, um weiterhin um die Tabellenführung zu kämpfen.