Zur Werkzeugleiste springen

Niederlage in Bordesholm

Mit 2:1 verlor unsere Ligamannschaft gegen den Tabellenzweiten TSV Bordesholm. Verschiedene Gründe gaben hierfür den Ausschlag.
In der ersten Halbzeit lag es sicherlich an dem starken Auftreten der Bordesholmer. Sehr aggressiv stellte sich die Mannschaft vor, laufstark immer den Gegner unter Druck setzend, fast immer doppelnd, viel untereinander dirigierend. Diese Aggressivität zeigte sich auch im Einsteigen gegen die Gegenspieler, Mats Henke wurde bereits nach 5 Min mit gestreckten Beinen voran vom Gegenspieler rüde umgesenst.
Der BTSV fand kaum ein Mittel, sich dagegen durchzusetzen. Echte Torchancen konnten sich Bordesholm jedoch nicht erarbeiten. Zu stark war die durch den krankheitsbedingten Ausfall umgebaute Innenverteidigung mit Tim Peters und Max Lipka und den beiden 6ern Arthur Roller und Rune Hardt.
Ein weiterer Grund war der unsicher auftretende Schiedsrichter, der nicht seine Linie fand. Aktionen, die er auf Bordesholmer Seite durchgehen ließ, ahndete er auf Büdelsdorfer Seite mit einem Pfiff und teilweise unberechtigten Karten. Während man die gegen Mats Henke noch mit viel Wohlwollen nachvollziehen konnte, war dieses gegen Max Lipka nicht der Fall.

Dennoch ging der TSV Bordesholm in der 21. Minute mit 1:0 in Führung. Nach zwei Kopfbällen kam der Ball an die linke Strafraumecke und wurde von dort unhaltbar für Christian Wulf ins rechte Toreck geschossen. Der Ball prallte zunächst an den Pfosten und dann ins Netz.

Einen weiteren Treffer in der 40. Min erhielt Bordesholm nicht, da zuvor ein klares Abseits vorhanden war und der Schiedsrichter dieses sogar erkannte. Das waren die beiden einzigen Situationen, in denen Gefahr für unser Tor bestand. Der BTSV hingegen schaffte es nicht vor das gegnerische Tor zu kommen. Marvin Jessen als einzige Sturmspitze aufgeboten, lief sich einen Wolf um die generischen Abwehrspieler zu stören. Von Erfolg war dieses nicht geprägt, da er auf sich allein gestellt war.

In der Pause wurde versucht, auf die Mannschaft einzuwirken, es wäre mit einem 1:0 ja noch nichts verloren.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Eklat. Max Lipka trat im zurückweichen dem Gegenspieler auf den Fuß und dieser schubste Max mit beiden Händen voraus ganz deutlich gegen den Brustkorb. Der Pfiff des Schiedsrichters kam sofort. Es gab eine Rudelbildung und Schiedsrichter und Assistent berieten sich eine geraume Zeit.
Die Entscheidung dann eine Farce mit späteren Folgen. Max Lipka erhielt gelb und nach einigem Zögern zog der Schiedsrichter die rote Karte gegen den Bordesholmer Spieler.

In Überzahl bekam der BTSV das Spiel besser in den Griff. Die erste vernünftige Spielsituation in der 65. Min. Die gelungene Kombination schloss Mats Henke mit einem Schuss ab, der leider über das Tor flog. Der BTSV erhöhte das Tempo. Rune schloss einen Angriff am Strafraum mit einem Schuss ab, der gerade noch zur Ecke geklärt wurde.

In der 70. Min schaffte der Schiedsrichter dann den Ausgleich mit 10:10 Spielern. Für ein Foul von Mats Henke an seinem Gegenspieler zeigte er die gelbrote Karte.
Nur 6 Min später dann die Überzahl für Bordesholm. Max Lipka setzte seinen Körper ein, der Gegenspieler ließ sich fallen und für dieses Allerweltsfoul erhielt Max die gelbrote Karte gezeigt. Was der Schiedsrichter dort wohl gesehen haben will? Naja, es ist wie es ist und die anwesenden Zuschauer haben sich ein Bild von der Leistung des Schiedsrichters machen können. Alle waren sich nach dem Spiel einig, dass der Sieg der Bordesholmer insbesondere nach der ersten Halbzeit verdient war, aber der Schiedsrichter nicht seinen besten Tag hatte.

Der Büdelsdorfer TSV gab jedoch auch in Unterzahl nicht auf und wollte das Spiel noch drehen. Insbesondere Arthur Roller und Rune Hardt war anzumerken, dass sie sich nicht ergeben wollte und arbeiteten ordentlich.
Medin Isovic, eingewechselt für den verletzten Johannes Kaak, spurtete von der Mittellinie an den Gegnern vorbei in den Strafraum und wurde dort geblockt. In der 84. Min kam dann ein langer Ball von Boholm Richtung Strafraum. Zwei unserer Spieler blieben stehen, nur Arthur lief mit nach hinten, konnte den Querpass jedoch nicht verhindern und so hieß es 2:0.

In der 90. Min setzte sich Marvin am Strafraum durch und schoss gegen den Pfosten, vom Abwehrspieler flog der Ball dann ins Tor zum 2:1.
Leider war dieses dann auch der Endstand. Viel schwerer als die Niederlage wirkt aber nach, dass zwei Spieler im Derby gegen den OTSV nicht mitwirken dürfen.

Heimspiel gegen den TSV Osterrönfeld wirft die Schatten Voraus

Wer erinnert sich nicht an die 1:3-Schlappe des Büdelsdorfer TSV beim OTSV, wo Mustafa Korkmatz uns innerhalb von 32 Minuten uns drei Dinger eingeschenkt hat. Der BTSV fand außer dem Gegentor von Marvin Jessen keine Gelegenheit, das Ergebnis zu verbessern.

Beim nächsten Heimspiel am 18.03.17 gibt es die Möglichkeit der REVANCHE. Leicht wird es sicherlich nicht und so ist für besondere Spannung im Eiderstadion bereits jetzt gesorgt.

Planen SIE doch schon jetzt ein, am Samstag, den 18.03.17 um 14:00 mit den Mannschaften im Spiel

BÜDELSDORFER TSV gegen OSTERRÖNFELDER TSV

mit zu fiebern.

Wir freuen uns auf IHREN Besuch!!!

B1 im Holsteinstadion

Nachdem am letzten Wochenende die SG Eiderstedt nicht in Büdelsdorf angetreten war und dem Verband mitteilte, dass die Mannschaft zurückzieht, war der Klassenerhalt in der Verbandsliga perfekt.
Dieses nahmen die Trainer Carsten Hildebrandt und Frank Jürgensen zum Anlass, um mit der Mannschaft nach Kiel ins Holstein-Stadion zu fahren.

 

Sicherlich nur mit der Unterstützung der Büdelsdorfer B-Jugend gelang es Holstein einen “dreckigen” 2:1-Sieg einzufahren.

Die Jugendlichen waren begeistert von der Stimmung und dem Ausgang des Spiels.

Für die Mannschaft gilt es in den letzten Spielen der Serie im Grunde nur noch darum, sich für die kommende Serie gut vorzubereiten und ggf. neue Spieler in den Kader für die nächste Verbandsligaserie einzubauen.

Herzlichen Glückwunsch zum Klassenerhalt.

Team NorBü gewinnt erneut

Durchgeweichter Boden im Nortorfer Stadion machte das Spiel nicht gerade anschaulich. Es entwickelte sich ein kämpferisches Spiel zwischen der A-Jugend von NorBü und dem körperlich robusten TSV Rantrum.

Mit hartem Einsteigen, welches der ansonsten gute Schiedsrichter leider nicht mit dem Zücken von gelben Karten ahndete, versuchte Rantrum jegliche spielerische Ansätze zu unterbinden.

So dauerte es eine geraume Zeit, bis NorBü in das Spiel fand.

In der 36. Minute war es Lasse Böttcher vorbehalten, die 1:0 Führung zu schießen. Nur eine Minute später erhöhte Alexander Gerst auf 2:0. Dieser Doppelschlag schockte den Gegner. Dennoch schafften sie es in der 42. Min den Ball in einer unübersichtlichen Situation über die Linie zu bringen.

2:1 war auch der Halbzeitstand und Thorsten Syben sprach in der Pause die Fehler an. “Ihr lasst euch von Rantrum einlullen und findet nicht zu eurem Spiel.”

Das sollte sich in der zweiten Halbzeit ändern. Das Spiel wurde besser, aber es dauerte bis zur 79. Min bis Chris Petersen auf 3:1 erhöhte. Jan-Renke Irps war es vorbehalten nur kurz nach seiner Einwechslung in der 86. Min den Endstand von 4:1 zu erzielen

Ein deutlicher Sieg, der weiterhin Richtung Tabellenführung schielen lässt

 

Unentschieden gegen Gettorf – glücklich, aber mehr wäre möglich gewesen

Während Rainer Menzel aus dem Vollen schöpfen konnte und aus 18 Spielern, seine Mannschaft auswählen konnte, trat Gettorf ohne drei an. Wolf gesperrt, Waschewski im Urlaub und Dahsel angeblich wegen Auseinandersetzungen intern supensiert, wollte der GSC die Hinspielschlappe von 2:4 vergessen machen.

Dieses allerdings äußerst defensiv und auf Konter bedacht. Über das gesamte Spiel gesehen, ließ der BTSV allerdings nichts zu, Gefahr entstand lediglich durch Standards.

Der BTSV begann ruhig aber offensiv ausgerichtet. In der 10. Minute hätte der nicht immer souveräne Schiedsrichter einen Elfmeter für den BTSV pfeifen müssen. Mats Henke lief in den Strafraum, um einen langen Ball von Kim Reiser anzunehmen. dabei wurde er von hinten von dem Gettorfer Abwehrspieler umgerannt und zu Fall gebracht.

In der 20. Min fand eine Flanke von Ali Ermeling den Kopf von Dennis Bienwald, doch der Torwart hielt den Ball fest. Nur zwei Min später foult Biene am Strafraum seinen Gegenspieler, doch der Freistoß ging weit über das Tor hinweg.

In der 34. Min ein weiterer Aufreger verursacht vom Schiedsrichter. Yannick Lowasser hielt eine Ecke von Gettorf, ließ den Ball fallen und der Ball wurde ins Tor geschossen. Das Tor wurde jedoch nicht gegeben. Der Schiedsrichter hatte einen Schubser gegen Yannick erkannt, so der Assistent nach dem Spiel.

Die Zuschauer auf der Tribüne hätten das Tor alle gegeben. So gleicht sich hat alles irgendwie aus.

Die größeren Spielanteile hatte der Büdelsdorfer TSV, konnte wegen der eng gestellten Abwehr jedoch kein Kapital herausschlagen. Insgesamt fand das Spiel aber nicht das Niveau des Hinspieles. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit verstärkte der BTSV seine Bemühungen, das erste Tor schoss aber Gettorf. In der 56. Min führte Gettorf einen Freistoß hoch an das lange Eck und aus der ZWEITEN Etage brachte der Kopfball die Führung für den Gettorfer SC. Die erste richtige Chance war gleich ein Tor.

Doch der BTSV war nicht geschockt und verstärkte die Bemühungen. In der 63. Min schlägt Mats einen Freistoß in den Strafraum, er wird geblockt, Kim Reiser mit dem Kopf zu Dennis, doch der bekommt den Ball nicht richtig unter Kontrolle und der Torwart hielt.

In der 75. Min setzte sich dann Ali an der rechten Seite durch lief an der Außenlinie verfolgt vom Gegenspieler entlang, verlor den Ball, setzte energisch nach, erkämpfte ihn sich wieder, umkurvte den Spieler an der Grundlinie, war an ihm vorbei, sah den gut postierten, gerade eingewechselten Niklas Knutzen am 5er stehen, spielte ihm den Ball zu und Niklas schoss den Ausgleich.

Nur drei Minuten später hätte der beste Spieler des BTSV, Alexander Ermeling, an diesem Tag seine gute Leistung krönen können. Nachdem sich Anton Rausch gegen drei Spieler durchgesetzt hatte und den Ball zu Ali brachte, schoss dieser den Ball leider knapp über das Toreck hinweg. Ali ärgerte sich noch, dass er den Ball nicht mit etwas weniger Druck gespielt hatte.

Büdelsdorf hatte noch mehr Chancen.Nach einer Ecke köpfte Anton Rausch knapp über das Tor und nur wenig später schoss Niklas knapp am Tor vorbei.

Nach dem Spiel erhielt Biene von dem nicht immer souveränen Schiedsrichter die gelbe Karte, weil er den Ball Richtung Kabine schoss.

Für die Gettorfer war dieses Unentschieden sicherlich ein gutes Ergebnis, da sie nicht sehr viel investierten, der BTSV haderte ein wenig.  Wenn man aber bedenkt, dass es das erste Spiel nach einer langen Pause mit einer nicht optimalen Vorbereitung war, ist es doch ganz ordentlich, gegen den Tabellendritten ein Unentschieden zu erreichen. Ein ähnliches Ergebnis soll jetzt am nächsten Wochenende gegen den Tabellenzweiten in Bordesholm erreicht werden.

Trainingslager unserer E2

 

Zur Vorbereitung auf die Rückrunde fuhren wir für 4 Tage an die Ostsee nach Damp.

Neben dem kräftezehrenden Training am Strand standen auch viel Spaß und jede Menge gemeinsame Freizeitaktivitäten auf dem Programm.

Morgens ging es zunächst immer zum Frühsport an den Strand. Allein die tollen Sonnenaufgänge waren das frühe Aufstehen wert.

Nach dem Frühstück ging es gut gestärkt in die Trainingseinheiten am Strand. Hier wurde uns alles abverlangt. Das Laufen am Strand ist deutlich schwieriger als auf dem Platz und auch der Ball machte nicht immer das, was wir wollten ;-).

In unserer Freizeit probierten wir viele andere Sportarten aus und auch die Rutschen im Schwimmbad waren nicht vor uns sicher.

Abends ging es für die meisten nach leckerem Abendbrot nur noch auf die Couch oder völlig erschöpft ins Bett. Einige haben sogar die Gute Nacht Geschichte verpasst… Den Abschluss des Trainingslagers sollte eigentlich ein Testspiel bilden. Dieses musste aufgrund des vielen Regens ausfallen. So fuhren wir ohne Testspiel, aber mit vielen tollen Eindrücken und mit dem Wissen jede Menge Spaß als Team gehabt zu haben, glücklich nach Hause.

Generalprobe nicht erfolgreich

Nach der Spielabsage des Husumer SV (der Trainer hatte übersehen, dass bereits ein Punktspiel angesetzt war) konnte kurzfristig der TSV Altenholz einspringen, da das angesetzte Punktspiel gegen den VFR Neumünster aus Sicherheitsgründen nicht auf dem Kunstrasenplatz stattfinden durfte.

Des Einen Freud, des Anderen Leid. Bei richtigem Schietwetter reiste der BTSV nach Altenholz. Dazu auch nicht in Bestbesetzung, die übliche Innenverteidigung fehlte komplett, Dennis Bienwald sollte geschont werden, Max Lipka fiel kurzfristig aus, Jan-Ole Bruhns, der gegen Nübbel noch so stark aufspielte, Rune Hardt, Hannes Kaak, Anton Rausch und andere fehlten auch. Dennoch verkaufte sich der BTSV gegen den Schleswig-Holsteinligisten recht ordentlich.

In der Innenverteidigung spielten Tim Peters neben René Stanojevic und beide zeigten eine ansprechende Leistung. Während Tim besonders in der ersten Halbzeit etliche gute Aktionen hatte, war René mit seinem guten Stellungsspiel zur Stelle, als Tim in der zweiten Hälfte ein paar Mal unter Druck geriet.

Schon mit der ersten guten Aktion hätte der BTSV in Führung gehen müssen, aber statt konsequent abzuschließen, wollte Marvin Jessen den Ball mit dem Aussenrist ins Tor chippen.

In der 17. Min dann dennoch die Führung. Über die rechte Seite wurde der Ball nach vorne gebracht. Max Hesse spielte den Ball steil auf Mats Henke, der den Torwart umkurvte und das 1:0 erzielte.

Die Führung hatte nicht lange Bestand. In der 26. Min machte unsere Abwehr keinen Druck auf den Gegner und der Stürmer schoss unhaltbar ins lange Eck zum 1:1.

Niklas Knutzen fehlte in einigen Situationen das erforderliche Glück. In der 30. Min umkurvte er drei Gegner und schoss im Strafraum auf das Tor. Der Torwart konnte gerade noch retten.

Zwei Minuten später die Führung für Altenholz. Nach einem Foul stellte Christian Wulff noch die Mauer, Altenholz führte den Freistoß schnell nach links aus, Max Hesse war noch zu weit vom Gegner weg und der Schuss ging oben ins linke Eck zum 2:1.

So ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel blieb  Niklas in der Kabine und Mirko Stanojevic ersetzte ihn, später kam Kim Eggers für Dennis Rechner auf den Platz. Entscheidende Aktionen gab es kaum noch. Marvin agierte im Sturmzentrum zu unentschlossen und dem Mittelfeld gelang es nicht mehr den Ball durchzustecken, auch wenn Arthur Roller und Alexander Ermeling alles versuchte. Altenholz hatte das Spiel jetzt im Griff.

Christian Wulff konnte sich im Tor noch zweimal ganz stark auszeichnen, aber das 3:1 konnte er letztendlich nicht verhindern.

Als Fazit kann man feststellen, dass man hier nicht unbedingt hätte verlieren müssen. Bei konsequenten Ausnutzen der Torchancen wäre ein besseres Ergebnis möglich gewesen. Altenholz war einfach etwas cleverer als wir.

Vor dem nächsten Wochenende mit dem ersten Spiel gegen den Gettorfer SC brauchen wir keine Angst haben. Insofern war es eine ganz gute Standortbestimmung, um wieder in Gange zu kommen.

ZWEITE spielt Cheyenne Club Cup aus

Der allseits den Rendsburgern bekannte Cheyenne Cub war Sponsor des diesjährigen Turniers der Zweiten und stellte die ersten drei Preise zur Verfügung.
Der “alte” Trainer Christian Fanter engagierte sich noch reichlich bei der Durchführung des Turniers und wurde in diesem Rahmen auch von der Mannschaft mit einem kleinen Erinnerungsstück verabschiedet.

Mit der Turnierleitung hatte der derzeit verletzte Mannschaftsführer Sebastian Krause keine Probleme, liefen die Spiele unter der Regie der Schiedsrichter Simon Hahn und Christian Neumann doch sehr ruhig und gesittet ab.

Der Hauptpreis war ein Schnitzelessen für 12 Personen im Cheyenne Club, der zweite Preis waren 45 Cheyenne Chips und der
dritte Preis waren 25 Cheyenne Chips.

Nach dem Stand der Platzierungen konnten sich die Sieger den jeweiligen Preis aussuchen. Das Turnier gewann der FC Fockbek nach einem 4:2-Sieg gegen den BTSV.

  1. FC Fockbek
  2. Büdelsdorfer TSV
  3. TuS Rotenhof
  4. Borussia Rendsburg
  5. Geest 09
  6. FT Eintracht Rendsburg
  7. TSV Borgstedt

A-Jugend Team NorBü startet mit deutlichem Erfolg in die Rückserie

5:0 gegen den Husumer SV; es hört sich an, wie ein leichtes Spiel, aber gegen den Tabellenletztes war es sehr schleppend, bis die A-Jugend in Gange kam.

Bereits nach wenigen Minuten hätte Alexander Gerst das erste Tor erzielen können, doch der Ball flog am Tor vorbei. Trotz etlicher Chancen dauerte es bis zur 28. Minute, bis Janik Horst das 1:0 erzielte. Mit dieser eigentlich zu knappen Führung ging es in die Pause. Husum fiel bis zu diesem Zeitpunkt nur durch harte Spielweise auf. Der “6er” musste schon nach 17 Minuten rotgefährdet ausgewechselt werden.

Thortsen Syben stellte die Mannschaft etwas um und besser auf den Gegner ein. Das sollte sich positiv auf das Spiel auswirken.

In der 49. Minute erhöhte Janik Horst auf 2:0 und damit war der Widerstand der Husumer weg. NorBü konnte jetzt sein Spiel aufziehen. Nachdem Alexander Gerst in der ersten Halbzeit noch mehrfach das Tor verfehlte, konnte er jetzt einen lupenreinen Hattrick schießen. In der 58., 64. und 88. Minute erzielte er die Tore zum letztendlich verdienten 5:0 Sieg. Damit hat er jetzt 15 Treffer erzielt und führt die Liste der Torjäger in der Verbandsliga an.

Mit diesem Sieg zeigte die Mannschaft, dass sie den Kampf um einen Aufstiegplatz noch nicht aufgegeben hat.

Vorbereitungsspiel gegen den SSV Nübbel – es läuft noch nicht alles Rund

Nachdem in der Woche ein gutes Trainingsspiel gegen die A-Jugend des Team Büdelsdorf gewonnen und schon ein ordentliches Niveau erreicht wurde, lief gegen den Kreisligisten wahrlich noch nicht alles so, wie das Trainerteam sich wünscht.

Rune Hardt war es vorbehalten, die Führung zum 1:0 in der 27. Minute zu erzielen. Weitere Chancen wurden nicht verwertet und man war sich einig darüber, dass es zur Halbzeit mindestens 3:0 hätte stehen müssen.

Auszeichnen konnte sich Christian Wulf in der 44. Minute. Der sehr stark aufspielende Kevin Wardin schoss einen Elfmeter, den Christian Wulf halten konnte. “Der hat Angst vor mir gehabt”, sagte Christian nach dem Spiel, aber vielleicht hat Kevin sich nur von der schicken Mütze ablenken lassen.

Eine knappe Führung zur Halbzeit, doch in der 46. fiel der Ausgleich. Eine Unachtsamkeit von Dennis Bienwaldt führte wohl dazu. Doch Marvin Jessen konnte nach einem sehenswerten Angriff im Zusammenspiel mit Rückkehrer Niklas Knutzen die erneute Führung herstellen.

Die 3:1-Führung erzielte der fleißige Jan-Ole Bruhns, nachdem er mehrfach den Abschluss verpasst oder uneigennützig angespielt hatte, mit einem Schuss ins linke Eck.

Dass das Spiel letztendlich nicht gewonnen wurde, lag zum einen daran, dass sich einzelne Abwehrspieler über verschiedene Aktionen echauffierten und nicht mehr so ganz konzentriert waren und an dem kurzfristig eingesprungenen Schiedsrichter, der in der 90. Minute ein doppeltes Abseits nicht erkannte. Daraus fiel das 3:2 und kurz danach in der 92. Minute das 3:3.

OK, dass Ergebnis ist nicht so, wie man es sich wünscht, aber es zeigte sich, dass die Abwehr größtenteils auf der Höhe war und eine Reihe sehenswerter Spielzüge gezeigt wurden. Mit einer konsequenteren Torausbeute wäre es alles gut gewesen.

In der nächsten Woche geht es gegen den Verbandsligisten Husumer SV, bevor dann der GETTORFER SC zum ersten Punktspiel am 04.03.17 im Eiderstadion erscheint.