Deftige Packung für die Liga

Bei der Gratulation zum Sieg sagte der gegnerische Trainer Bernd Hansen: “Da führt man nach 25 Minuten 4:0 und weiß gar nicht, warum. Ihr habt es doch richtig gut gemacht und hättet in Führung gehen können. Wir haben einfach Glück gehabt, dass unsere 4 Angriffe alle mit einem Tor abgeschlossen wurden.”

Ja und so war es auch. Direkt nach dem Anpfiff hatte Louis Reinicke die Führung auf dem Fuß, aber er traf nur den Außenpfosten. Fast im Gegenzug kam es zum Freistoß für Satrup. Der Gegner lief auf Justus Jeß auf und der Schiedsrichter pfiff zugunsten von Satrup.
Der Schiedsrichter gab den Ball frei, es lief keiner auf den Ball zu, Satrup berührte dreimal den Ball bevor dieser links am Pfosten einschlug.’
Nach 7 Minuten spielte Jonas Meyert von recht eine Flanke vor das Tor, doch Frane Dundov verpasste knapp mit dem Kopf.
Nach eine nicht geahndeten Foul an Tim Peters war Ausgangspunkt für den zweiten Treffer. Der Gegner setzte sich gegen Nils und Marius Augustyniak durch und schoss verdeckt für Paul Schlotfeldt zum 2:0 ein.
13. Min, langer Ball, Schuss aufs Tor und drin zum 3:0 für Satrup.
21. Minute, Foul an Frane. Er legt sich den Ball zurecht, aber Jonas führt den Freistoß aus, leider knapp am rechten Pfosten vorbei.

23. Min, Paul klärt einen langen Ball außerhalb des Strafraums mit dem Kopf. Marius bekommt den Ball nicht geklärt. Der Gegner nimmt ihm den Ball ab und schießt auf das Tor, welches immer noch leer war, 4:0
25.Min Sven Berndt, der im Mittelfeld richtig aktiv war schoss aus 25m am Tor vorbei.
Sehr positiv ist anzumerken, dass trotz des deutlichen Rückstandes die Mannschaft nicht aufgab und auch keine bösen Worte oder Vorwürfe zu hören waren. Das hat sich zu früher deutlich verbessert.
In der 27. Minute musste Justus verletzt den Platz verlassen. Der Gegner hatte so deutlich den Fuß drüber gehalten, doch der Schiedsrichter zeigte keine Karte. Fortan entglitt ihm das Spiel etwas, denn es wurde immer ruppiger.
Bis zur Halbzeit fielen keine Tore mehr, doch nach der Pause setzte Nordmark Satrup seine Angriffsbemühungen fort.
Auf ein für die Büdelsdorfer Spieler herbes Ergebnis von 9:0 erhöhte Satrup in der zweiten Halbzeit und wir können uns nur bei Paul im Tor bedanken, dass es nicht zweistellig wurde. Mit mehreren Paraden konnte er sich durchaus hervorragend in Szene setzen.

Ok, wir haben gewusst, dass die anstehenden drei Spiele gegen die Aufstiegskandidaten sehr schwer werden. Satrup ist abgehakt und jetzt kommt der angeschlagene TuS Rotenhof zum nächsten Spiel ins Eiderstadion. Genauso wie wir haben sie gegen den MTV Tellingstedt mit 0:1 verloren und damit drei wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg liegen lassen. Jetzt wird es noch schwieriger für uns.