Zur Werkzeugleiste springen

Sorry, liebe Sportfreunde,

aber Eure Glückwünsche kann ich immer noch nicht annehmen!!

Bereits am frühen Abend nach der deutlichen Niederlage beim TSV Altenholz hatten mich siegestaumelnde, stark alkoholisierte “Sportfreunde” eines Nachbarvereines anonym angerufen und mir zum Abstieg gratuliert.

Meint ihr denn ich bin so blöd und weiß nicht, wer angerufen hat, zumal ich noch eine Stimme erkannt habe? Ok, der Alkohol vernebelt manchmal die Sinne und ein wenig Neid, dass ihr keine Landesliga spielen dürft, scheint ja auch mitzuschwingen.

Dennoch lagt ihr schon letzte Woche falsch mit den Glückwünschen und auch nach unserem hochverdienten Sieg gegen den BSC Brunsbüttel habt ihr immer noch nicht erkannt, dass die erneuten nächtlichen anonymen Anrufe am letzten Samstag (habt ihr eigentlich nichts Besseres zu tun?) zu einem völlig falschen Zeitpunkt gekommen sind, denn der BTSV ist immer noch nicht abgestiegen!!!

Und wenn Ihr am nächsten Sonntag erneut 20 Cent in einen Anruf investiert, hoffe ich, dass ihr immer noch falsch liegt!

Solltet ihr endlich Recht bekommen, so kann ich sie nur annehmen, wobei es mit Sportsgeist eurerseits absolut gar nichts zu tun hat. Drei Mannschaften müssen jedes Jahr absteigen und vielleicht wird es uns dann in diesem Jahr erwischt haben, dann hat es eben über die ganze Saison hinweg nicht gereicht. Das ist Sport und wird uns nicht umhauen.

Doch jetzt noch ein paar Zeilen zum Spiel gegen den BSC Brunsbüttel am letzten Samstag. Volker Truschkowski hatte die Mannschaft ziemlich offensiv aufgestellt. Im Grunde war es fast ein zwei-vier-vier, dass gespielt wurde, denn es war klar, dass ein Sieg gegen den BSC her musste, um den letzten Funken Hoffnung zu einem Flämmchen werden zu lassen.

Vor dem Spiel holte Kapitän Marco Müller dann nochmal alle in die Kabine zusammen. Betreuer, Physio, Obmann, Trainer und Spieler wurden von ihm eingeschworen, in den beiden letzten Spielen nochmals alles für den Verein zu geben. Man konnte spüren, dass hier eine Einheit zusammenstand.

Der Büdelsdorfer TSV legte auch gleich nach Anpfiff los wie die Feuerwehr. Marco Müller lief, den Ball im Tempo führend, an der Außenlinie entlang, flankte und der Abwehrspieler hätte um ein Haar den Ball selbst ins eigene Tor geschoben. Die anschließende Ecke von Mats Henke bekam Arthur Roller auf den Kopf gespielt, doch dessen Kopfball parierte der Torwart.

Der BSC wurde bereits im Spielaufbau unter Druck gesetzt. So war es kein Wunder, dass der Torwart angespielt wurde. Adam Mubarak setzte dem Ball nach, der Torwart meinte Adam ausspielen zu müssen und es hätte nicht viel gefehlt, dann hätte Adam das Führungstor erzielt.

6. Min Freistoß von Justus Jeß auf den Kopf von Tim Münz, doch dessen Kopfstoß ging knapp am Tor vorbei. Während der BTSV versuchte, die Aktionen spielerisch zu lösen, spielte der BSC viele lange Bälle, die die beiden Innenverteidiger Niels Schröder und Justus Jeß souverän in der Luft abfingen.
Die erste gefährliche Situation des BSC war ein verdeckter Schuss aus 20m in der 10. Min.
Der im gesamten Spiel klasse agierende Mats Henke spielte in der 15. Min einen steilen Ball auf Niklas Knutzen, doch die Abwehr konnte den weiteren Angriff unterbinden.
17. Min. Eine Ecke für den BTSV wird kurz ausgeführt und dann lang auf Frane Dundov gespielt. der köpft vor das Tor auf Adam, doch der Torwart klärt.
In der 30. dann ein Pass auf Adam, der vom Mittelkreis alleine startet. Nur ein Gegenspieler ist neben ihm und bringt ihn zu Fall. Es gab nur gelb.
Dann das längst fällige 1:0 in der 32. Min. Mats kommt über die linke Seite, tanzt einen Gegner aus, geht bis zur Grundlinie, spielt Adam am 5er an und der schiebt den Ball ins lange Eck.
kurz danach eine Schrecksekunde für die wenigen Büdelsdorfer Fans. Der recht gute Torwart Paul Schlotfeld ruft laut: “Torwart!” und will einen langen Ball aufnehmen. Nur mit Mühe kommt er an den fast über ihn springenden Ball heran.
Dann eine gute Aktion von Tim Münz. Mit Tempo kommt er über rechts, spielt auf Adam, der schießt direkt ins Tor, doch der Assistent will ein Abseits erkannt haben.

Damit war eine lebhafte erste Halbzeit beendet. Doch auch die zweite Hälfte sollte vom BTSV engagiert weitergespielt werden. In der 50. Min hatte der BSC drei Ecken nacheinander, doch jeweils konnte der BTSV klären. In der 56. Min hatte der BSC einen Freistoß an unserem Strafraum, den Ali Ermeling jedoch klären und einen Konter einleiten konnte. Leider konnte Tim den Ball nicht mehr erreichen. Die Büdelsdorfer kombinierten weiter, der BSC hingegen versuchte es mit Schüssen aus weiter Entfernung, die jedoch über das Tor hinwegfegten.

65. Min Foul an Mats Henke. Den Freistoß führt Justus aus. Er sucht Adam, doch der ist etwas zu klein geraten und kommt nicht an den Ball. Mittlerweile ist Marvin Jessen für den glücklosen aber fleißigen Niklas Knutzen gekommen. Marvin sorgt für neuen Schwung im Angriff. Tim Spielt einen Ball zu Adam, doch der wird erneut wegen Abseits zurückgepfiffen. Es war die letzte Aktion für den Wirbelwind im Sturm, denn Phillip Orlowski ersetzte ihn in der 69. Min.
Jetzt hatte Frane seine besten Minuten. Erst setzt er Marvin gekonnt ein, doch erneut wurde Abseits gepfiffen. Wenig später  erkannte Frane, dass Mats auf der linken Seite freisteht. Sein Anspiel aus dem Zentrum nimmt Mats auf, geht ins Tempo Richtung Strafraum und schießt den Ball ins lange Toreck ein, 2:0. Wenig später verlässt Frane das Spielfeld und Marin Milanovic kommt auf das Feld.
In der 76. Min die erste richtig gefährliche Aktion des BSC. Einen Steilpass kann der Stürmer aufnehmen und schießt knapp am langen Eck vorbei.

Der BTSV versucht nachzulegen. Marin wird bei einem Konter festgehalten, gelb. Justus schießt einen Freistoß knapp neben das Tor. Tim bekommt einen langen Ball zugespielt, verlängert mit der Brust zu Uwe, doch der trifft den Ball nicht richtig.
89. Min Marvin bekommt einen langen Ball von Tim Münz, geht in den Strafraum und wird dort zu Fall gebracht. Souverän schiebt Justus den Ball zum 3:0 in die Ecke.
Nachdem Marin in der letzten Minute noch einen Schuss vergibt, pfeift der eigentlich unsichtbare Schiedsrichter Malte Rodenberg das Spiel ab.

Nach dem Spiel begann das Warten. Wie haben die anderen Mannschaften gespielt. Nach der reinen Tabellensituation hätten Rantrum in Gettorf und Stjernen gegen Jevenstdt verlieren müssen. Beide Mannschaften gewannen jedoch ihr Spiel und sicherten sich den Klassenerhalt. Altenholz jedoch verlor 1:4 beim TSV Friedrichsberg-Busdorf.

Damit kann der BTSV selbst bei einem Sieg gegen Friedrichsberg (das ist schon schwer genug) aus eigener Kraft nicht mehr den Klassenerhalt schaffen, sondern müssen darauf hoffen, dass der TSV Altenholz gegen den TSV Rantrum etwas liegenlässt.

Unabhängig davon, wie das Spiel ausgehen wird, ziehe ich den Hut davor, wie die Mannschaft sich reinhängt und ich hoffe es wird mit Unterstützung der Fans am nächsten Wochenende erneut so sein.