Zur Werkzeugleiste springen

Für das Finale hat es nicht gereicht!

Ostermontag fand das Kreispokalhalbfinale zwischen dem MTSV Hohenwestedt und dem Büdelsdorfer TSV an. beide Mannschaften kämpfen in der Verbandsliga noch um den Klassenerhalt und beide hatten die Hoffnung mit neuem Schwung in die restlichen Meisterschaftsspiele zu gehen.

Czacki war ganz guter Dinge. “Es ist nicht so wichtig, dass wir ins Finale einziehen, der Klassenerhalt ist das angestrebt Ziel, aber sicherlich wollen wir uns gut präsentieren.” Zu dem Spiel gegen den TuS Jevenstedt musste seine Elf aber ein wenig umstellen. Niels Schröder sollte auf Grund seiner Kopfprellung möglichst nicht spielen und Niklas Knutzen wollte etwas verschont werden. Anstelle von Marvin Jessen wurde Tim Münz eingesetzt und Rune Hardt spielte in der 4er-Kette und Phillip Orlowski im Sturm.
Der MTSV machte von Beginn an Druck und konnte schon nach 7 Min das 1:0 erzielen. Rune schoss den Gegner an, dieser reagierte am Schnellsten und schloss mit einem Heber über Paul Schlotfeldt ab.
Das war wie ein Startschuss für den MTSV. Nach einem Einwurf ging der nächste Schuss knapp neben unser Tor und in der 14. Min konnte Rune eine von links geschlagene Ecke gerade noch berühren und die Flugkurve entscheidend ändern, bevor der Hohenwestedter an den Ball kommen konnte.
Nachdem Marin Milanovic einen Schuss aus 20 m über das Tor schoss, bekam MTSV einen Freistoß zugesprochen. Aus 40m Entfernung eierte dieser Ball gegen unseren Pfosten.
Nur wenig später schickte der äußerst engagierte Kapitän Marco Müller Lasse Tischer mit einem Steilpass über die Mittellinie auf die Reise. Lasse nahm den Ball mit und eilte auf den Torwart zu. Den mitlaufenden Gegner ließ er stehen und schob den Ball rechts am Torwart in die Maschen. 1:1 hieß es damit und es schien so, als ob der BTSV sich jetzt gefangen hätte, doch es kam die Phase wo Rune Garnichts mehr gelang. Zunächst haute er über den Ball, doch der ihn bedrängende Stürmer verstolperte den Ball links am Tor vorbei.
Nur zwei Minuten später will er den Ball zu Justus Jeß spielen, doch er trifft den ball etwas unglücklich und dieser prallt dem Gegner in den rücken.
Der Stürmer nimmt den Ball mit und in dem Moment prallt Justus mit dem Stürmer zusammen. Dem gut agierenden Schiedsrichter Mats Lennart Simon blieb nichts anderes übrig, als die Rote Karte zu zücken und Justus vom Platz zu schicken. Der anschließende Freistoß brachte nichts ein.
Ärgerlich, dass erst 24 Minuten gespielt waren. 66 Min Unterzahl – kann das gut gehen?
Nachdem der MTSV eine Zeitlang Powerplay um unseren Strafraum gemacht hatte, kamen wir in den letzten 5 Minuten der ersten Halbzeit wieder aus dieser Umklammerung.
Mehrere Eckbälle nacheinander bekamen wir. Die beste Aktion dabei war, wie Rune, der sich schon in der 30. Min auswechseln lassen wollte, den Ball zu Mattes Hardt ablegt und dessen Schuss knapp über die Latte streicht.
Beim anschließenden Abstoß holt Uwe sich den Ball, doch sein Schuss streift knapp rechts neben dem Pfosten ins Aus.
Das wäre ein guter Abschluss der ersten Halbzeit gewesen, doch mit einem 1:1 ging es in die Pause.
Weiterhin in Unterzahl wurde das Spiel fortgesetzt. Hohenwestedt erhöhte den Druck. Es dauerte allerdings bis zur 57, Min bis etwas zählbares heraussprang und das noch mit viel Glück. Bei einem Querschläger im Strafraum brauchte der stürmer nur den Fuß hinhalten und der Ball flog ins Netz zum 2:1.
Czacki wechselte aus und stellte auf eine Dreierkette um. Das ergab hinten natürlich mehr Platz für den MTSV und so war die Erhöhung des Ergebnisses auf 3:1 die Folge, denn im Angriff hatten wir kein Glück. Mit einem satten Schuss unten rechts in die ecke wurde Paul überwunden. In der 76. Min dann gar das 4:1. Viele befürchteten der BTSV würde jetzt zusammenfallen, doch dem war nicht so. Weiterhin engagiert kämpfte die Mannschaft, hatte aber wenig Glück. Einen Freistoß von Mats Henke holte der Torwart aus dem oberen Eck und Niklas Knutzen hatte auch kein Schussglück. Nach einer guten Kombination ausgehend von Marin über Mats brauchte Tim Münz den Ball nur noch ins Netz schieben, 4:2 in der 88. Min. Kurzzeitig keimte wieder Hoffnung auf, denn Mats bekam noch einen Freistoß zugesprochen, doch der Torwart hielt den gut geschossenen Ball.
Kurz darauf Pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab.
Sicherlich hat der Feldverweis das Spiel entscheidend beeinflusst, dabei konnte Justus die Aktion gar nicht verhindern, denn er prallt nur mit dem Stürmer zusammen. Es hätte gar nicht zu dieser Situation kommen dürfen. Mit einer derartig langen Zeit in Unterzahl war es schwierig für den BTSV zu bestehen.
Wollen wir mal hoffen, dass dieses spiel keine Auswirkungen auf die Leistung der Ligaspiele haben wird, denn am Samstag ist ein wichtiges Spiel gegen Stjernen Flensborg zu spielen.