TSV Stein der erwartet schwere Gegner

Super Ergebnisse konnte der TSV Stein in den letzten Wochen aufzeigen und sich damit wieder an das Mittelfeld heranschleichen.

Rainer Menzel warnte die Mannschaft und wollte von Beginn an das Spiel dominieren. Der BTSV begann wie die Feuerwehr.

Nach 20 Sekunden prüfte Mats Henke nach einer Flanke von rechts mit dem Kopf den Towart. In der 2. Min scheiterte Arthur Roller mit einem Schuss an dem heute besonders gut aufgelegten Torwart.

4 Min später Niklas Knutzen, der heute läuferisch richtig präsent war, spielt den Ball steil auf Johannes Kaak, der läuft am Torwart vorbei und schießt am Tor vorbei.

Endich das 1:0, Mats bekommt den Ball steil zugespielt, läuft auf das Tor zu, schießt den Torwart an und erzielt im Nachschuss das Tor.

Stein spielte auch immer schnell nach vorne. Dennoch fiel der Ausgleich überraschend. Nach einer Flanke von links stand der Stürmer im Strafraum völlig allein und köpfte den Ball ins lange Eck, 13. Min.

Kim Reiser spielt den Ball auf Mats, der flankt den Ball vor das Tor, doch der Torwart ist minimal vor Jan-Ole Bruhns am Ball und klärt.

Niklas stoppt den Ball nach einer Ecke im Strafraum mit der Brust, legt sich den Ball zurecht und schießt. Der Torwart rettet in letzter Not.

Erneut bei den ganzen Chancen für den BTSV fällt das nächste Tor überraschend nämlich für den TSV Stein. Bei einem Konter in der 22. Min war die Abwehr nicht auf der Höhe und es stand 1:2.

Dann wird Dennis Bienwald gefoult und bekommtveine gelbe Karte für das Festhalten des Balles. Nach einem Freistoß von Rune Hardt aus 18 m beschwert sich Niklas darüber, dass die Mauer zu früh rausrückt und bekommt die gelbe Karte.

Dann muss Christian Wulff einen Schuss aus 16 m klären. Nur kurz danach gibt es für ein Foul knapp außerhalb des Strafraumes einen Elfmeter. Der Schütze läuft an schießt, doch Christian liegt in der richtigen Ecke und hält den Ball fest.

Dann war Halbzeit und Christian nahm seine gute Aktion zum Anlass, die Mannschaft aufzurütteln. Nach der Pause kam Max Hesse für Kim, der direkt nach dem gehaltenen Elfer die gelbe Karte erhielt.

56. Minute, Hannes läuft an der Aussenlinie entlang, flankt den Ball herein und der Abwehrspieler klärt ins eigene Netz zum 2:2.

Dann wird Dennis mit einem Blattschuss auf die Brust zu Boden gestreckt, es dauerte eine Zeit bis er wieder hoch war.

Das Spiel wogte jetzt hin und her. Der BTSV mit den klareren Chancen, doch Stein blieb stetig gefährlich. In der 74. Min dann die Führung. Marvin Jessen zwischenzeitlich für den oftmals zu eigensinnigen Mats Henke ins Spiel gekommen bediente Hannes mit einem langen Ball. Hannes lief auf den Torwart zu und schoss den Ball zum 3:2 ins Netz.

Eine riesen Möglichkeit nutzte Stein nicht. Der Stürmer schoss am geschlagenen Wulff und am Tor vorbei.

Dann läuft Niklas allein auf den Torwart zu, wollte auf Marvin abgeben, doch der Ball sprang unglücklich auf und so war es kein Zuspiel und auch kein Torschuss.

Obwohl Stein jetzt mit Mann und Maus und Torwart Druck machte, blieb es beim 3:2-Sieg für den BTSV. Bei den ganzen Tormöglichkeiten hätte man mehrere Spiele gewinnen müssen!!!

Mit jetzt aktuell 41 Punkten ist man dem Ziel Landesliga schon sehr Nahe. Es sind zwar noch 12 Punkte zu vergeben, aber 4 weitere sollten reichen, um alles klar zu machen.

Vielleicht können wir beim Eckernförder SV den nächsten Schritt machen.

BTSV zittert sich in das Pokalfinale

Es ist erreicht, das Finale im eigenen Eiderstadion in Büdelsdorf und wer die ersten 45 Min gesehen hatte, glaubte kaum, dass es noch so eng werden könnte. In der zweiten Halbzeit hätte der SV Osterby das Spiel fast gedreht.

Bereits in der 5. Min die erste Möglichkeit. Einen Freistoß von Ali Ermeling in den Strafraum verpasste Max Lipka . Er trifft den Ball nicht voll und der Torwart hält. Nur zwei Min später muss Niklas die Führung erzielen, aber er schießt im Strafraum stehend am Tor vorbei.

Der heftige Wind machte ein ordentliches Spiel fast unmöglich. Lippe spielt den Ball in den Strafraum und Niklas trifft erneut den Ball nicht richtig.

Dann kam Ole Bruhns über rechts. Marvin Jessen und Arthur Roller ohne Durchschlagskraft am SF.  Kurz darauf schlägt Ali eine Ecke in den Strafraum, Marvin köpft den Ball rechts oben in das Eck zum 1:0. 15 Min sind jetzt gespielt. Und Osterby findet nicht statt. Max schlägt einen weiten Ball auf Hannes, aber der Wind treibt den Ball ins Aus.

In der 35. Min der erste Schuss von Osterby auf das Tor, der Ball wird zur Ecke abgefälscht.

Einen Freistoß in den Strafraum trifft Niklas leider nicht. Dann verlängert Ole einen Ball von Rune direkt auf Marvin, der zieht ab, doch der Ball streicht am Tor vorbei.In der 41. Min markiert er dennoch den nächsten Treffer, erneut mit dem Kopf. Ole spielt von rechts eine gefühlvolle Flanke an den 5er und schon steht es 2:0.

Diese 2 Tore Führung war auch bitter nötig, denn nach der Halbzeitpause ging es gegen den Wind.

Nach der Pause dauerte es 4 Min, dann war erneut Marvin Jessen zur Stelle. Vom Wind begünstigt schlenzte er den Ball oben links ins Eck zum 3:0.

Jetzt sollte es wohl entschieden sein, dachten die Büdelsdorfer Fans. Rune Hardt müsste in der 60. Min verletzt raus. Der A-Jugendliche Jan Goos wurde eingewechselt, machte seine Sache richtig abgeklärt gut.

Es brennt lichterloh, zwei Osterbyer Spieler stehen komplett frei im Strafraum und schlagen über den Ball. Nur kurz später knallt der Ball gegen den Pfosten.

Das 1:3 fiel eher unglücklich. Ein Freistoß wurde verlängert und flog über Christian Wulff unter die Latte.

Nur zwei Min später hätte das 4:1 eine Entscheidungen bringen können, leider verschoss Marvin. Zuvor bekam Hannes Kaak den Ball zugespielt und lief auf den Towart zu. Statt den Ball direkt zu machen schob er uneigennützig den Ball quer zu Marvin, doch statt des direkten Abschlusses nahm er ihn an, um zu vollenden, damit war derWinkel zu spitz, der Ball flog ans Außennetz.

Das 2:3 verschuldete Christian. Einen langen Ball wollte er am Strafraum klären, verdatterte es und riss den Stürmer um.Der Schiedsrichter erkannte nicht, dass Christian zu diesem Zeitpunkt nicht mehr letzter Mann war, denn Tim Peters stand schon tief im Strafraum. Dennoch gab er Christian die rote Karte und entschied auf Strafstoß.

Yannick Lowasser kam für Hannes Kaak, konnte den Elfmeter aber nicht parieren. So stand es plötzlich 2:3.

Osterby hatte dann die nächste Chance, konnte das Tor aber nicht treffen.

Kurz danach gab es noch eine rote Karte gegen Osterby,  für alle unverständlich. Der Abwehrspieler konnte Marvin an der Außerlinie nicht kommen sehen und traf ihn am Bein. Das war eine sehr harte Entscheidung. Direkt danach pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab.

Der Büdelsdorfer TSV kann froh sein, dass das Spiel zuEnde war.

Das Finale am 06. Juni 2017 im Eiderstadion ist gebucht. Gegner wird dort der TuS Jevenstedt sein, der sich Zeitgleich mit 3:1 gegen den Osterrönfelder TSV durchsetzen konnte. Die Blamage gegen einen Kreisligisten zu verlieren ist für den BTSV zumindest in dieser Runde nicht eingetreten.

TSV Vineta Audorf ein schlechter Verlierer?

„Eine unglückliche Niederlage bei der der Schiedsrichter kurz nach der Pause durch sehr fragwürdige Entscheidungen (sehr zweifelhafter Strafstoß BTSV, nichtgegebener Strafstoß für uns, rote Karte gegen uns und daraufhin eine nicht geahndete Tätigkeit gegen uns..) für eine Vorentscheidung sorgt.“ So war es auf der Facebookseite der TSV Vineta Audorf Liga zu lesen.

Da stellt sich dem Betrachter doch die ein oder andere Frage. Als Mats Henke 50 Sekunden nach Wiederanpfiff im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde, stand der Schiedsrichter nur wenige Meter entfernt und hatte sicherlich eine viel bessere Sicht auf die Situation als sämtliche Zuschauer und der gegnerische Schiedsrichter.

Rune Hardt ließ sich die Chance beim Elfmeter nicht nehmen und erzielte seinen zweiten Treffer mit einem lässigen Schuss in die Mitte des Tores und erzielte das 2:1.

Dass der Schiedsrichter nach dem herben Foul direkt an der Mittellinie mit gestreckten Beinen aus zwei Metern gegen das Schienbein von Jan-Ole Bruhns zu RECHT die rote Karte zückt, ist mehr als in Ordnung. Das Krachen des Schienbeinschoners hörte man bis auf die Tribünenränge! Welcher Gefoulte Spieler geht da nicht auf den Gegenspieler zu. Nur der gegnerische Trainer will eine „Tätigkeit“, gemeint war wohl eine Tätlichkeit, gesehen haben. Für seine deutlichen Worte, die wir an dieser Stelle nicht wiederholen möchten, wurde er dann auf die Tribüne geschickt. Konsequentes Handeln durch den Schiedsrichter.

Sicherlich war seine Erregung noch von der Spielszenen vorher sehr hoch. Der Audorfer Spieler drang bedrängt von unserem Abwehrspieler in den Strafraum ein, schoss mit voller Wucht Christian  Wulff an und ging dann zu Boden. Auch in dieser Situation stand der Schiedsrichter unmittelbar in der Nähe und entschied auf weiterspielen.

Sicherlich kann man sich an diese Situationen hochziehen, aber das Spiel hatte noch einiges anderes zu bieten.

Bereits nach 2 Min kam der heute richtig gut aufgelegte Jan-Ole mit Tempo in den Strafraum und flankte vor das Tor. Der Ball wurde abgeblockt, die anschließende Ecke erreicht Marvin Jessen mit dem Kopf, leider ins Aus.

4 Min später Hannes Kaak holt sich den Ball, verlädt den Gegner und spielt den Ball quer vor das Tor. Ali Ermeling freistehend schlägt über den Ball, weil er wegen des holprigen Platzes vor ihm aufspringt.

Marvin bekommt den Ball steil zugespielt. Der Gegner kann gerade noch zur Ecke klären. In der 16. spielt Rune den Ball auf Hannes, aber der Platz verhindert den Führungstreffer. Ein Freistoß aus dem Mittelfeld in den Strafraum fliegt an Feind und Freund vorbei in Aus.

In der 20. Min endlich die Führung. Einen Freistoß am Kreis des Strafraums zirkelt Rune in die obere rechte Ecke zum 1:0.

Weitere Möglichkeiten für den BTSV. Hannes spielt steil auf Ole, der kann nur durch ein Foul gebremst werden. Einen Freistoß von Rune in den Strafraum verpasst Dennis Bienwald mit dem Kopf, nimmt stattdessen die Hand Gottes und erhält gelb.

Einnen schnell ausgeführten Freistoß von Rune auf Hannes, doch der Abwehrspieler geht dazwischen. Jetzt einige Unsicherheiten in der Abwehr, aber in der Abwehr dirigiert Rune souverän.

Eine Eckball von Mats erreicht Marvin mit dem Kopf. Er agiert heute etwas glücklos und wird nach der Pause durch Niklas ersetzt. Doch soweit ist es nicht. 36. Min Ballverlust im Strafraum, Eckball für Audorf, Marvin klärt. Nur 4 Min später. Im Strafraum geht keiner richtig zum Ball, ein Schuss ins lange Linke Eck schlägt unhaltbar für Christian zum 1:1 ein.

Einfach zu wenig Einsatz auf BTSV-Seite. Kim zerrt am Trikot, Freistoß am Strafraum, Christian erhält gelb wegen meckern.

Nachdem der gegnerische Trainer dann von der Tribüne blickte, musste er erkennen, dass der BTSV deutlich aufdrehte. Stand es zu dem Zeitpunkt erst 2:1, folgte in der 60. Min das 3:1. Mats Henke bekommt den Ball in der eigenen Hälfte, nimmt Tempo auf und spielt den Ball diagonal auf Hannes, der nimmt den Ball am Strafraum an, legt den Ball auf den rechten Fuß und schießt in die rechte lange Ecke ein.  Er unterstreicht damit seine gute Leistung.

Dann klärt Christian außerhalb des Strafraums. Rune liegt wenig später im Strafraum angeschlagen und muss behandelt werden.

Jetzt ein paar richtig gute Aktionen von Ali. Eine Flanke spielt er vor das Tor, Niklas bekommt den Ball nicht unter Kontrolle.

Konter von Audorf, aber auch hier ein Platzfehler. Der freistehende Stürmer verpasst. Max Lipka kommt für Rune in der 74. Min.

Schöner Spielzug ausgehend von Kim Reiser auf Ole, der über Niklas auf Mats. Sein Schuss hält der Torwart unten links. Etwas eigensinnig, besser wäre der Querpass, aber stark gemacht!

Uneigensinniger war da schon Ole. Mit einer starken Aktion setzt er sich in den Strafraum, spielt quer auf Niklas und der muss nur noch den Fuß hinhalten, 4:1.

Wenig später eine ähnlich Situation, doch Niklas verstolpert. Wenn der BTSV alle Chancen gemacht hätte, wäre es wohl ein 8:1 geworden, aber nach dem traurigen Spiel am letzten Wochenende, wollen wir mit den drei Punkten zufrieden sein.

Audorf hingegen muss sich mit direkten Konkurrenten messen und nicht über den Schiedsrichter wettern, der BTSV wahr heute einfach besser und hat sich nicht auf ein Spiel wie im Hinspiel eingelassen.

1:2 Niederlage des Büdelsdorfer TSV gegen den Heikendorfer SV

Zwei Tage habe ich benötigt, um das im Grunde grausige Spiel unserer Liga zu verdauen. Und ich frage mich noch immer, woran es liegt, dass die Mannschaft ihr Potential nicht vollständig abruft.
Dabei ging es doch ganz ordentlich los. Obwohl Max Lipka wegen der gelb-roten Karte gesperrt war und Artur Roller noch kurz vor dem Spiel verletzungsbedingt ausfiel, konnte Trainer Rainer Menzel eine sehr gute Mannschaft aufbieten.
Die ersten 20 Minuten gehörte dem Büdelsdorfer TSV. Bereits in der 6. Minute hatte Marvin Jessen die erste große Gelegenheit. Aus spitzem Winkel schoss er in die kurze Ecke, doch der Torwart parierte.
In der 14. Minute wurde der agile Medin Isovic im Strafraum angespielt. Er drehte sich und schoss leider den Torwart an. Nach einem Eckball kam der Ball zu Johannes Kaak, der den Ball von der Strafraumgrenze verdeckt auf das Tor schoss. Leider hielt der Torwart auch diesen Ball.
Dann waren die großen Möglichkeiten fast vorbei. Heikendorf wurde stärker. Einen lang gespielten Ball konnte Yannick Lowaßer im Tor im 1:1 klären.
Wenig Bewegung war im Spiel beider Mannschaften jetzt zuerkennen. Offensichtlich war der Respekt beider Mannschaften voreinander sehr groß.
Nach einem Foul an Hannes bekam Ali Ermeling den Ball im Strafraum zugespielt, doch der Schuss wurde abgewehrt.
Einen Konter des HSV 16 konnte der Stürmer im Alleingang nicht verwerten, da der Ball versprang.

Ach ja, der Platz – eine KATASTROPHE !!! – Es ist schade, dass die Platzwarte es nicht schaffen, diese herrliche Anlage zu einem Punktspiel in einen ordentlichen zustand zu versetzen. Es wäre trocken genug gewesen, den Platz zu mähen und ggf. auch zu walzen. In dem vorhandenen Zustand war ein Fußballspiel nicht möglich.

Zur Halbzeit blieb es beim 0:0. Kein Spitzenspiel und nur wenig Niveau. 6 Min nach der Halbzeit dann die überraschende Führung für Heikendorf. Eine Ecke wurde Richtung Strafraumeck von unserer Abwehr abgefälscht. Dort stand ein Heikendorfer, der den Ball direkt abnahm und unhaltbar, weil verdeckt für Yannick, ins Tor schoss.
Nur 2 Min später ein weiteres Tor, welches aber wegen einer Abseitsposition nicht gegeben wurde. Ein weiterer Konter zeigte auf, dass unsere Abwehr schwimmt.
Einen Freistoß gegen uns hält Yannick fest. Unser bester Spieler auf dem Platz, weil sehr fleißig und sich gegen die Niederlage stemmend Hannes Kaak erhielt die gelbe Karte. Im Laufduell ließ sich der Gegner schreiend fallen und der Schiedsrichter zückte die gelbe Karte.

Schiedsrichtergespann – auch ein Thema, welches einem Verbandsligaeinsatz nicht würdig ist. Unterschiedliche Trikots, unterschiedliche Hosen und ein Assistent, der sich nicht warm machen wollte, weil er schon vor dem Spiel sagte, dass er nicht laufen könne. So waren denn auch seine Entscheidungen, leider nicht auf Ballhöhe. Aber egal, ähnlich wie der Platz traf dieses beide Mannschaften.

In der 76. Min fast der Ausgleich. Einen von Mats Henke getretenen Freistoß von der Außenlinie köpfte Rune Hardt und verpasste nur knapp die linke Torecke.
Nach einer allgemeine Fußballerweisheit: „Machst du vorne die Tore nicht, bekommst du hinten einen rein.“, fiel das nächste Tor.
Yannick konnte einen Freistoß aus 30m nicht festhalten, der Ball klatschte nach vorne und wurde im Nachschuss über die Linie gedrückt.

Es gibt nur wenige Spieler die sich gegen die Niederlage aufbäumen. Kim Reiser schießt aus 18m knapp vorbei. Nachdem Rune für einen Tritt von hinten in die Hacke des Gegners die gelbe Karte bekommen hatte, war er auch vor dem Tor wieder zur Stelle. Mats verlängerte einen Ball zu Rune und der köpfte in der 88. Min zum 1:2 ein.
Jetzt war die Mannschaft zurück. Es wurde nochmals hektisch. Verschiedene gute Aktion durch die Büdelsdorfer auch in den 3 Min Nachspielzeit waren leider ohne den nötigen Torerfolg. Es blieb also bei der 1:2-Niederlage. Es ist eben zu wenig, wenn von 90 Min Spielzeit nur 30 Min genutzt werden, um ein Spiel zu gewinnen.

Ein Fazit zu geben ist schwer, aber so langsam muss die Mannschaft erkennen, dass für die Qualifikation zur Landesliga deutlich mehr Einsatz gefordert ist. Nach dem Spiel der ZWEITEN in Rotenhof hatte ich nicht vermutet, dass es noch eine Steigerung geben kann. Falsch gedacht, es ist immer noch mehr möglich!

Wie gewonnen – so zerronnen!!!

ZWEITE spielt nur 3:3 Unentschieden beim TuS Rotenhof

Reichlich Zuschauer hatten sich beim TuS eingefunden und sahen in den ersten 30 Minuten ein mäßiges Spiel. Dem BTSV konnte man nicht ansehen, dass er mit Spielern aus der Liga verstärkt war. So hatte Rotenhof ein leichtes Übergewicht. Die BTSV-Abwehr wurde ein ums andere Mal überlaufen oder unter Druck gesetzt.

In der 30. Min dann kurz nacheinander zwei Möglichkeiten. erst hält der Torwart einen Schuss von Ole Andresen, nur wenig später schießt Mats Henke knapp daneben.

Dann wird Frane Dundov gefoult, aber die Schiedsrichterin gibt den Freistoß gegen ihn. Er spielt den Ball 3 m weg und erhält die gelbe Karte. Marc André Hildebrandt bekommt zusätzlich wegen Reklamieren die gelbe Karte.

Einen Konter konnte Timo Bienwald im Tor unterbinden, als er aus dem Tor lief und Richtung Ball grätschte. Der Stürmer umlief ihn und schoss vorbei.

Den nächsten Angriff hätte Nick Uhrhammer zur Seite abwehren müssen, es kam aber zum Torschuss. Timo konnte den starken Schuss unmöglich festhalten, der Nachschuss brachte das 1:0 für Rotenhof.

Eine weitere Möglichkeit der Rotenhöfer machte Timo zu Nichte. eine gefährliche Bogenlampe lenkte er Rückwärtsfahrens über die Latte.

Direkt vor der Pause schoss Ole nochmals knapp am Tor vorbei.

Die ZWEITE Hälfte hatte gerade begonnen, da stand Timo wieder im Blickfeld. Einen guten Schuss lenkte er gegen die Latte.

53. Min Pascal Wichmann verdattert den Ball am Strafraum, der Schuss flog nur gegen den Pfosten.

In der 55. Min verpasst Marc André nur knapp eine Flanke am 5er.

Zwei Minuten später ist es so weit. 1:1 durch Marc. Mats flankt zu Frane , der lässt mit der Brust zur Marc abtropfen und der schiebt das Ding im zweiten Ansatz rein.

10 Min später das 2:1 für Rotenhof. Leider haben nur alle Zuschauer gesehen, dass es ein deutliches 5 m Abseits war, nur die Schiedsrichterin hat es nicht erkannt. Dafür verwies sie den Trainer in die Schranken, der sich zu Recht aufregte. So eine klare Benachteiligung.

Dann zeigte Rune Hardt, der in der zweiten Halbzeit deutlich besser im Spiel war und im Zentrum die Zügel in die Hand nahm, seine beste Aktion. Ein Schuss strich nur knapp am Tor vorbei.

Nur eine Minute später erzielten die eingewechselten Spieler den Ausgleich vor. Tom Schönyan spielte den Ball zu Sebastian Plickert und der schoss den Ausgleich zum 2:2.

Der Ausgleich war nicht von langer Dauer. In der ersten Aktion nach Anpfiff vertändeln Nick Uhrhammer und Matthias Passig den Ball vor dem Strafraum, der Stürmer setzt sich durch und erzielt das 3:2.

In der 75. Min wird Frane dann im Strafraum gefoult. Ganz trocken in die linke Ecke schoss Rune den Ball vom Elfmeterpunkt zum 3:3.

Jetzt war der BTSV kurzzeitig besser und hätte noch den Siegtreffer erzielen können. Tom wird freigespielt und geht allein auf den Torwart zu. Leider bekommt er nicht mit, dass Sebastian neben ihm frei ist. Er schießt, doch der Torwart reagiert klasse.

Nach dieser Aktion erhält ein Rotenhöfer Spieler die rote Karte.

Die ZWEITE hat noch zwei Chancen. Rune schießt einen Schuss zum Tor und Mats einen Freistoß, den der Torwart hält.

Ach ja, was auf der Bank vor sich geht bekommt die Schiedsrichterin auch mit. Christoph Kanitz bekommt dort eine gelbe Karte. Damit ist dann das Spiel auch zu Ende. Insgesamt ein gerechtes, wenn für den TuS wegen des Abseitstores glückliches Unentschieden. Damit sind die am grünen Tisch erhaltenen Punkte schon wieder weg.

Heikendorfer SV zu Gast im Eiderstadion

Der nächste Gegner der Ligamannschaft hat es in sich.
Mit einem klaren 8:0-Erfolg wurde am letzten Samstag der TSV Vineta Audorf aus Heikendorf nach Hause geschickt. Der HSV 16 schickt sich an, eine gewaltige Aufholaktion zu starten. Wenn alle vier Nachholspiele gewonnen werden, ist Heikendorf wieder mitten zwischen den Mannschaften, die die Qualifikation für die neue Landesliga anstreben.
Das Spiel Büdelsdorfer TSV gegen den Heikendorfer SV am Samstag um 14:00 Uhr im Eiderstadion wird ein ganz wichtiges Spiel für beide Mannschaften sein. Der Verlierer dieser Begegnung wird in den nächsten Spielen ganz schön um den Anschluss kämpfen müssen.
Diese Saison ist noch lange nicht zu Ende.

Osterrönfeld mit einer deutlichen Niederlage nach Hause geschickt

Wer hätte schon gedacht, dass der Büdeldorfer TSV einen 5:1-Heimsieg erreichen könnte, wurde das Hinspiel doch mit 1:3  verloren.

Die erste Entscheidung, die Platzwahl wurde verloren, es ging heute in die „falsche“ Richtung los.

Nach 6 Minuten die erste gute Aktion. Ein schöner Pass auf Medin Isovic, der spurtete bis zur Grundlinie, sah leider den gut postierten Ali nicht und knallte den Ball mit voller Power quer durch den 5er. Leider fand sich dort kein Mitspieler.

In der 11. Min bekam Jan-Ole Bruhns einen Schlag ins Gesicht und musste behandelt werden.

17. Min Freistoß vom OTSV, doch der Schuss ging daneben. Nur zwei Min später spielt Medin den Ball auf Dennis Bienwald in den Strafraum, der den Ball auf Anton Rausch weiterleitete. Anton scheiterte im 5er am Torwart.

24. Min Korkmaz geht im Laufduell mit Dennis zu Boden. Dennis bekommt gelb , OTSV den Freistoß der deutlich über das Tor flog.

Konter über Medin, der den Ball auf Marvin durchstecken wollte. Leider klappte es nicht.

30. Min Jan-Ole Bruhns kommt über links, sein Schuss geht knapp ins Aus. Nur eine Minute später fällt das 1:0 durch René Stanojevic. Eine Ecke wird zu flach in den Strafraum geschlagen, kommt nach Außen zurück, zweiter Ball zu Anton Rausch, der sieht den gut postierten René außerhalb des Strafraums stehen, spielt ihn an und mit einem Strich nagelt er den unter die Latte um 1:0 in der 32. Min.

Die Führung hatte nur 5 Min Bestand. Ein Freistoß flog an den langen Pfosten und wurde von dort quer zum Tor geköpft. Außer dem OTSVer ging niemand zum Ball, 1:1.

Kurz vor der Halbzeit ließ Dennis sich auf eine Diskussion mit dem souveränen Schiedsrichter Rieckmann ein und wurde zu seinem Schutz in der Halbzeit ausgewechselt. Rune Hardt übernahm seine Position in der Innnenverteidigung und Hannes Kaak besetzte die Außenverteidigung.

2 Chancen gab es in der 49. und 50. Min. Zunächst ist Marvin Jessen am Strafraum und will Anton Rausch anspielen, doch der wird gehindert. Kurz danach spielt Marvin auf Ole, doch der scheitert knapp am Torwart.

zu diesem Zeitpunkt plätschert das Spiel so hin. Sind beide Mannschaften mit einem Unentschieden zufrieden?

63. Min Arthur Roller spielt den Ball ganz überlegt am Gegner vorbei den Ball steil auf Marvin, der den Ball ins linke Toreck zum 2:1 einschiebt.

Jetzt kommt Niklas Knutzen für Anton Rausch, der für viel Unruhe gesorgt hatte. Niklas erste Aktion war ein Steilpass auf Marvin, dessen Schuss der Torwart zur Ecke leitete.

72. Min Freistoß Ali Ermeling in den Strafraum, Niklas mit dem Kopf über den Torwart, 3:1.

Bei einem Freistoß für den OTSV in der 83. Min stand Christian Wulf etwas weit vor dem Tor und konnte den Ball gerade noch  zur Ecke ablenken.

84. Min Hannes schießt, der Torwart hält, Medin wird unfair am Nachschuss gehindert. Den fälligen Elfmeter versenkt Rune Hardt trocken links unten zum 4:1.

In der 90. Min dann der Schlusspunkt vor dem Abpfiff. Jan-Ole spielt den Ball auf Niklas, der geht durch zwei Gegner durch, passt auf Marvin und der erzielt das 5:1.

Ein Endstand, mit dem kaum einer gerechnet hatte, denn es gab sehr viele Ausfälle. Es zeigt sich aber erneut, dass der breite Kader eine Voraussetzung für eine gute Saison ist. Letztendlich zeigte der BTSV mehr Einsatz, mehr Laufbereitschaft, um das Spiel zu gewinnen. Das war ein ganz wichtiger Sieg, bevor es in den nächsten Wochen gegen weitere direkte Konkurrenten im Kampf um die Landesliga geht.

Auslosung LZ-Turnier

Am heutigen Abend wurden im Sportheim des TSV Vineta Audorf die Gruppen für das diesjährige LZ-Turnier im Sommer ausgelost. Es findet wie in den Vorjahren in der Woche vor den Sommerferien, also vom 15.07. bis 22.07.2017 statt.

In die Gruppe A wurden gelost:

Rendsburger TSV

Büdelsdorfer TSV

TuS Rotenhof

 

Zur Gruppe B gehören:

TSV Vineta Audorf

TuS Jevenstedt

Osterrönfelder TSV

 

Nachfolgend wurde der Spielplan festgelegt:

Samstag, 15.07.17, 15:00 Uhr Rotenhof – Büdelsdorfer TSV

17:00 Uhr TSV Vineta Audorf – Osterrönfelder TSV

Sonntag, 16.07.17, 15:00 Uhr Rendsburger TSV – Büdelsdorfer TSV

17:00 Uhr TuS Jevenstedt – Osterrönfelder TSV

Dienstag, 18.07.17, 18:45 Uhr TuS Rotenhof – Rendsburger TSV

Donnerstag, 20.07.17, 18:45 Uhr TSV Vineta Audorf – TuS Jevenstedt

Samstag, 22.07.17, 15:00 Uhr       Spiel um Platz 3

17:00 Uhr      Finale

 

Niederlage in Bordesholm

Mit 2:1 verlor unsere Ligamannschaft gegen den Tabellenzweiten TSV Bordesholm. Verschiedene Gründe gaben hierfür den Ausschlag.
In der ersten Halbzeit lag es sicherlich an dem starken Auftreten der Bordesholmer. Sehr aggressiv stellte sich die Mannschaft vor, laufstark immer den Gegner unter Druck setzend, fast immer doppelnd, viel untereinander dirigierend. Diese Aggressivität zeigte sich auch im Einsteigen gegen die Gegenspieler, Mats Henke wurde bereits nach 5 Min mit gestreckten Beinen voran vom Gegenspieler rüde umgesenst.
Der BTSV fand kaum ein Mittel, sich dagegen durchzusetzen. Echte Torchancen konnten sich Bordesholm jedoch nicht erarbeiten. Zu stark war die durch den krankheitsbedingten Ausfall umgebaute Innenverteidigung mit Tim Peters und Max Lipka und den beiden 6ern Arthur Roller und Rune Hardt.
Ein weiterer Grund war der unsicher auftretende Schiedsrichter, der nicht seine Linie fand. Aktionen, die er auf Bordesholmer Seite durchgehen ließ, ahndete er auf Büdelsdorfer Seite mit einem Pfiff und teilweise unberechtigten Karten. Während man die gegen Mats Henke noch mit viel Wohlwollen nachvollziehen konnte, war dieses gegen Max Lipka nicht der Fall.

Dennoch ging der TSV Bordesholm in der 21. Minute mit 1:0 in Führung. Nach zwei Kopfbällen kam der Ball an die linke Strafraumecke und wurde von dort unhaltbar für Christian Wulf ins rechte Toreck geschossen. Der Ball prallte zunächst an den Pfosten und dann ins Netz.

Einen weiteren Treffer in der 40. Min erhielt Bordesholm nicht, da zuvor ein klares Abseits vorhanden war und der Schiedsrichter dieses sogar erkannte. Das waren die beiden einzigen Situationen, in denen Gefahr für unser Tor bestand. Der BTSV hingegen schaffte es nicht vor das gegnerische Tor zu kommen. Marvin Jessen als einzige Sturmspitze aufgeboten, lief sich einen Wolf um die generischen Abwehrspieler zu stören. Von Erfolg war dieses nicht geprägt, da er auf sich allein gestellt war.

In der Pause wurde versucht, auf die Mannschaft einzuwirken, es wäre mit einem 1:0 ja noch nichts verloren.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Eklat. Max Lipka trat im zurückweichen dem Gegenspieler auf den Fuß und dieser schubste Max mit beiden Händen voraus ganz deutlich gegen den Brustkorb. Der Pfiff des Schiedsrichters kam sofort. Es gab eine Rudelbildung und Schiedsrichter und Assistent berieten sich eine geraume Zeit.
Die Entscheidung dann eine Farce mit späteren Folgen. Max Lipka erhielt gelb und nach einigem Zögern zog der Schiedsrichter die rote Karte gegen den Bordesholmer Spieler.

In Überzahl bekam der BTSV das Spiel besser in den Griff. Die erste vernünftige Spielsituation in der 65. Min. Die gelungene Kombination schloss Mats Henke mit einem Schuss ab, der leider über das Tor flog. Der BTSV erhöhte das Tempo. Rune schloss einen Angriff am Strafraum mit einem Schuss ab, der gerade noch zur Ecke geklärt wurde.

In der 70. Min schaffte der Schiedsrichter dann den Ausgleich mit 10:10 Spielern. Für ein Foul von Mats Henke an seinem Gegenspieler zeigte er die gelbrote Karte.
Nur 6 Min später dann die Überzahl für Bordesholm. Max Lipka setzte seinen Körper ein, der Gegenspieler ließ sich fallen und für dieses Allerweltsfoul erhielt Max die gelbrote Karte gezeigt. Was der Schiedsrichter dort wohl gesehen haben will? Naja, es ist wie es ist und die anwesenden Zuschauer haben sich ein Bild von der Leistung des Schiedsrichters machen können. Alle waren sich nach dem Spiel einig, dass der Sieg der Bordesholmer insbesondere nach der ersten Halbzeit verdient war, aber der Schiedsrichter nicht seinen besten Tag hatte.

Der Büdelsdorfer TSV gab jedoch auch in Unterzahl nicht auf und wollte das Spiel noch drehen. Insbesondere Arthur Roller und Rune Hardt war anzumerken, dass sie sich nicht ergeben wollte und arbeiteten ordentlich.
Medin Isovic, eingewechselt für den verletzten Johannes Kaak, spurtete von der Mittellinie an den Gegnern vorbei in den Strafraum und wurde dort geblockt. In der 84. Min kam dann ein langer Ball von Boholm Richtung Strafraum. Zwei unserer Spieler blieben stehen, nur Arthur lief mit nach hinten, konnte den Querpass jedoch nicht verhindern und so hieß es 2:0.

In der 90. Min setzte sich Marvin am Strafraum durch und schoss gegen den Pfosten, vom Abwehrspieler flog der Ball dann ins Tor zum 2:1.
Leider war dieses dann auch der Endstand. Viel schwerer als die Niederlage wirkt aber nach, dass zwei Spieler im Derby gegen den OTSV nicht mitwirken dürfen.

Heimspiel gegen den TSV Osterrönfeld wirft die Schatten Voraus

Wer erinnert sich nicht an die 1:3-Schlappe des Büdelsdorfer TSV beim OTSV, wo Mustafa Korkmatz uns innerhalb von 32 Minuten uns drei Dinger eingeschenkt hat. Der BTSV fand außer dem Gegentor von Marvin Jessen keine Gelegenheit, das Ergebnis zu verbessern.

Beim nächsten Heimspiel am 18.03.17 gibt es die Möglichkeit der REVANCHE. Leicht wird es sicherlich nicht und so ist für besondere Spannung im Eiderstadion bereits jetzt gesorgt.

Planen SIE doch schon jetzt ein, am Samstag, den 18.03.17 um 14:00 mit den Mannschaften im Spiel

BÜDELSDORFER TSV gegen OSTERRÖNFELDER TSV

mit zu fiebern.

Wir freuen uns auf IHREN Besuch!!!