Zur Werkzeugleiste springen

Grün-Weiß effektiver als Blau-Weiß

Das ewige Derby zwischen dem Rendsburger TSV und dem Büdelsdorfer TSV durfte in diesem Jahr erstmalig unsere ZWEITE in der Kreisklasse A bestreiten.
Das Spiel war kaum begonnen, da rutschte Ole Andresen auf dem seifigen Boden aus und zog sich eine Zerrung zu.
Dadurch war es erforderlich, früh zu wechseln. Jannik Matthiesen leitete kurz darauf durch einen Ballverlust den Konter des RTSV ein, den diese clever und ohne Chance von Christian Wulff im Kasten abschlossen.
Der RTSV hatte mit seinen schnellen Stürmern weitere Möglichkeiten, doch Michael Bannas und Tim Peters hatten diese Beiden sicher in Griff. Leider waren sie mit Abwehraufgaben so eingedeckt, dass sie kaum Gelegenheit hatten, sich ins Spiel nach vorne einzuschalten. Hier merkte man das Fehlen von René Stanojevic, der heute nicht zur Verfügung stand.
Zur Pause blieb es beim 1:0. In der 60. Minute dann die Cleverness der RTSV-Spieler. Tim spielt deutlich den Ball im Strafraum, der Gegenspieler fällt, schreit laut auf, Elfmeter.
Christian Fanter, mittlerweile für Wulff im Tor hatte keine Chance, 2:0.
In der 68. Minute dann der längst fällige Ausgleichstreffer. Einen Eckball spielte Fabian Ehlers lang an die hintere Strafraumgrenze. Von dort köpfte Niklas Siekmann den Ball zu Robert Schmudde, der ihn kompromisslos ins Netz jagte.
In dieser Phase lag der Ausgleich in der Luft. Man hatte den Eindruck, dass unsere ZWEITE konditionell besser drauf waren. Leider schoss der BTSV keinen Treffer mehr, die offensiven Qualitäten wurden nicht umgesetzt.
Stattdessen kam der RTSV zum 3:1. Von der linken Seite kommend zog der Stürmer ab. Christian ließ den nassen Ball klatschen und dieser Sprang einem Rendsburger direkt vor die Füße, so dass er einschieben konnte. Etwas unter Wert verkauft, weil nach vorne zu wenig Impulse gesetzt wurden. Allerdings hat mit einem Sieg wohl kaum jemand gerechnet.