Zur Werkzeugleiste springen

Pokalviertelfinale eine FARCE!

BTSV führt beim Abbruch mit 4:0
Für den letzten Dienstag war das Viertelfinale im Kreispokal angesetzt. Spielbeginn 19:00 Uhr. Die Mannschaft des BTSV traf um 18:00 Uhr in Osdorf ein und stellte mit Erstaunen fest, dass der A-Platz hergerichtet war.
Alle fragten sich: „Wie kann das Spiel regulär enden, wenn kein Flutlicht vorhanden ist und der Sonnenuntergang um 20:05 ist?“ Der Hinweis an die Spieler – ein Offizieller oder der Trainer waren bis kurz vor Spielbeginn nicht da – brachte nur den Hinweis: „Ich bin nur Spieler und habe das nicht zu entscheiden!“
Im Grunde waren sich alle einig, dass das Spiel vorzeitig enden müsste.
Dabei war der B-Platz in erstklassigem Zustand, hat Flutlicht und hätte nur gekreidet werden müssen. Hierzu war aber offensichtlich kein Osdorfer Spieler bereit.
Auch der Schiedsrichter Christian Meyer war nicht in der Lage, den Osdorfer SV zu einem Platzwechsel zu bewegen.
Damit war klar, dass der Büdelsdorfer TSV in die nächste Runde einziehen würde, unabhängig vom Ergebnis. Das Spiel durchzuführen war somit eine Farce.
Schade für die immerhin wenigen Zuschauer, die ein interessantes Viertelfinale sehen wollten und ja auch den kompletten Eintrittspreis zahlen mussten.
Es blieb beiden Mannschaften als nichts anderes übrig, sich in das Spiel zu begeben. Ein besonders guten Eindruck hinterließ die Organisation auf jeden Fall nicht,

Die Geschichte des Spieles ist schnell erzählt. Henning hatte seine Mannen motiviert, von der ersten Minute an Gas zu geben und so brachte die erste Flanke von Niels Schröder und einem Kopfball, oder besser Kopf hinhalten von Ole Bruhns das 1:0.
Damit wusste der Osdorfer SV von der ersten Minute an, wer das Spiel gewinnen würde. Genauso trat der BTSV weiterhin auf. Schnelles, direktes Spiel und Torchancen reihenweise.
20. Minute Flanke von Tim Münz, mehrere Spieler verpassen und Phillip Orlowski schießt aus der Drehung das 2:0.
Direkt im Anschluss hat Tim Münz zwei weitere Möglichkeiten. Die erste war ein Schuss aus 20 m und dann nach einem von Marco Müller getretenen Freistoß einen Kopfball beides knapp rechts am Tor vorbei.
In der 42. Min scheitert Niels zunächst am herauslaufenden Torwart, holt sich den Ball zurück und schießt das 3:0 mit einem Heber ins lange Eck.
Kurz nach der Halbzeitpause ging die Sonne unter, es wurde dunkel. Jetzt fand der Osdorfer SV etwas besser ins Spiel und hatte den Ansatz von Tormöglichkeiten. Mattes Hardt und Jan Goos überzeugten aber in der Abwehr und blockten alles ab.
Mattes nutzte häufig die Gelegenheit, sich in den Angriff einzuschalten und führte mehrere Freistöße aus. Nachdem er einen weit über das Tor in den Himmel geschossen hatte und die Osdorfer Zuschauer darüber lachten, schoss er den nächsten aus fast identischer Position trocken über den Torwart unter die Latte.
Nur wenige Minuten darauf pfiff der Schiedsrichter die Begegnung wegen Dunkelheit eine viertel Stunde zu früh ab.
Gehen wir mal davon aus, dass das Spiel für uns gewertet wird.
Somit überwintert der BTSV im Pokal und trifft im Halbfinale gegen den Gewinner der Begegnung MTSV Hohenwestedt gegen den Eckernförder SV.