E-Jugendtorwart verhindert die Blamage

Im Vorfeld des Spieles des Büdelsdorfer TSV bei der SG Holstein musste der Trainer Andreas davon überzeugen nochmals ins Tor zu gehen, da er in verschiedenen Spielen bereits richtig gut gehalten hat. Im Pokalspiel würde es schon wichtig sein, einen Torwart im Tor zu haben.
Das Spiel in Todenbüttel begann richtig stark. Bereits in der 4. Spielminute schoss Kapitän Niki die Mannschaft in Führung und nach 9 Minuten hatten Leo und Leon schon auf 3:0 erhöht. Der Co-Trainer warnte mich noch, gleich alle drei Ergänzungsspieler zu wechseln, doch wann, wenn nicht in so einem Spiel können Spieler, die noch nicht so stark sind, denn viel Einsatzzeit erhalten? So wurde dann in der 13. Minute dreimal gewechselt und mit Fortsetzung des Spiels fiel prompt der Anschlusstreffer zu 1:3. Drei Minuten später sogar das 2:3. So kann man natürlich eine Mannschaft richtig ins Spiel zurück bringen. Wer weiß, was passiert wäre, hätte die SG nicht noch einen Treffer ins eigene Tor zum 2:4 bugsiert.
Mit diesem Vorsprung gingen wir in die Pause.
3:4, 4:4, 5:4 stand es nach 40 Minuten und es wurde Zeit zurück zu wechseln. Mit einem weiteren Treffer von Niki kam der BTSV zum Ausgleich, der allerdings nur 5 Minuten Bestand hatte. Während wir eine nach der anderen hochkarätigen Chance nicht verwerten konnten, den Pfosten und die Latte trafen und der gegnerische Torwart über sich hinaus wuchs, konnte die SG mit einem Schuss von der Mittellinie den  6:5-Führungstreffer erzielen.
Jetzt sah es nach einer Niederlage aus, denn die Zeit lief herunter. Leon erzielte eine Minute vor Abpfiff den Ausgleichstreffer zum 6:6.
Verlängerung von 2x 5 Minuten.
Marlon schoss mit einem satten Schuss die 7:6 Führung heraus, in der zweiten Hälfte der Verlängerung glich die SG aus. 7:7 und 9m-Schießen. Leon war der erste Schütze und traf zum 8:7, Niki traf zum 9:8. Die SG verschoss den Ball, doch der Jubel des BTSV kam zu früh. Leo schoss den Ball neben das Tor, so dass die SG ausgleichen konnte. Ganz trocken verwandelte David den Ball zur erneuten Führung, doch die SG konnte zum 10:10 ausgleichen. Jetzt war Marlon an der Reihe. Er traf ganz sicher zum 11:10.
Die SG Holstein hatte noch einen Schuss und somit die Möglichkeit zum Ausgleich. Andreas sprang jedoch in die rechte Ecke und faustete den Ball ins Aus. Er war der Matchwinner und rettete seinen Trainer vor der Blamage, denn ich bin immer noch überzeugt, hätten wir nicht gewechselt, wäre es nicht so knapp geworden. Es sollen jedoch alle Spieler gleich viel spielen, was nicht immer möglich ist.
Die fast durchgängig ein Jahr jüngere Mannschaft der SG Holstein hat die Chance ergriffen und uns gehörig in die Enge getrieben. Ihr seid zwar aus dem Pokal ausgeschieden, habt aber super gekämpft.
Für den Büdelsdorfer TSV geht es am 20. Oktober gegen den TSV Kronshagen in die nächste Runde.

Deutliches Ergebnis gibt die Leistung nicht wieder

Mit einer 6:1-Niederlage kehrte der Büdelsdorfer TSV vom BSC Brunsbüttel zurück. Der geneigte Beobachter wird sagen, dass es wohl ein sehr einseitiges Spiel gewesen sein muss. Weit gefehlt, denn das Spiel stellte sich doch anders da. Sicherlich, die Brunsbütteler machten es sehr gut, doch der BTSV hatte auf Pech, dass sich das Spiel so entwickelte.
Bereits 7 Minuten nach Anpfiff schickte Justus Jeß Louis Reinicke mit einem steilen Ball, den der Schiedsrichter im Abseits stehen sah, naja.
In der 11. Minute zeichnete Paul Schlotfeldt sich das erste mal aus, als er herauslief und im 1 gegen 1 den Ball klärte. In einer weiteren schnell vorgetragenen Situation konnte Justus dem Gegner den Ball ablaufen.
14. Minute Justus spielt den ball erneut steil auf Louis, doch unglücklicherweise prallt ihm der Ball gegen die Wade und er bekommt ihn nicht mit.
Nur eine Minute später wird Louis in der gegnerischen Hälfte gefoult. Wie so häufig in dieser Begegnung ließ der schwache Schiedsrichter die Begegnung laufen. Der daraus resultierende Konter wurde mit einer Flanke und einem Schuss gegen die Laufrichtung von Paul zum 1:0 abgeschlossen.
Eigentlich äußere ich mich nicht gerne zur Schiedsrichterleistung, aber wenn Spieler mehrfach mit der offenen sohle in unsere Spieler rutschen und der Schiedsrichter mehrfach letzte Ermahnungen auch gegen den gleichen Spieler aussprechen, ist doch irgendetwas falsch. Mit einer rechtzeitig gezückten Karte hätte er hartes Einsteigen verhindern können und vielleicht auch verhindert, dass Justus wegen Verletzung seines Fußes hätte ausgewechselt werden müssen. Wie gut das ein Schiedsrichterbeobachter anwesend war. Hoffentlich hat er alles notiert.

In der 20. Minute stand der Torwart des BSC unter Bedrängnis, der Ball kam zu Marco Müller, doch aus 40m flog der Ball knapp über das Tor. In der 28. Minute kam der BSC erneut mit einem schnellen Spielzug nach vorne Die stark hereingeschlagene Flanke konnte der freistehende Stürmer über die Linie drücken. Nur wenig später einen Freistoß von der linken Seite getreten durch Niklas Knutzen. Er fand den Kopf von Niels Schröder, doch der Ball flog ins Aus. Und noch ein Freistoß von links neben dem Strafraum. Dieses Mal kommt der Ball zu Frane Dundov, doch der Torwart kann dessen Ball festhalten. Auch den nächsten Freistoß vom Strafraumeck kann der Torwart festhalten.
37. Minute Julian Meyert bringt eine Flanke vor das Tor. Zwei Büdelsdorfer verpassen und Niklas verspringt der Ball. In der 41. Minute hält Paul einen Schuss aus 20m. 44. Minute Freistoß nach Foul an Niklas. Während der Torwart die Mauer noch stellt, sieht Justus diesen rechts im Tor stehen. Justus Schießt, doch der Torwart kommt gerade noch an den Ball. Dann ist Halbzeit in einem ausgeglichenen Spiel, in dem der BSC Glück im Torabschluss hatte.
In der zweiten Hälfte musste Justus verletzt ausscheiden und Arthur Roller das Feld verlassen. Jark Deckert und Ayke Arndt kamen in das Spiel
51. Minute Jule bringt eine Flanke vor das Tor. Louis schießt den Torwart an und den Nachschuss bringt Marius nur gegen den Pfosten. In einer Phase, wo der BTSV deutlich aktiver ist, bringt der Schiedsrichter das Spiel endgültig zum Kippen. Er pfeift einen Elfmeter als Niels im 5m-Raum den Ball wegschießt und der Stürmer sich über seine Füße schmeißt. Den Elfmeter konnte Paul nicht halten.
60. Min Freistoß zentral aus 20m. Niklas schießt knapp über das Tor. 63. Minute Freistoß von links, Ayke verpasst knapp. 65. Min, Zuspiel auf Niklas, der schießt auf das Tor, der Torwart berührt den ball noch, aber der Ball ist im Netz, 3:1. Man merkte, wie ein Ruck durch die Mannschaft ging, wie sie sich anfeuerten. Leider brach alles fast direkt nach dem Anstoß komplett wieder zusammen. Ein langer Ball irgendwie mit dem Kopf über Paul verlängert flog zum 4:1 in unser Netz, kurios und im Grunde überflüssig. Damit war das Spiel entschieden. Es fiel dann noch ein klares Abseitstor und beim 6:1 wurde der Ball unglücklich abgelenkt.

Auf dem Papier steht jetzt ein deutliches 6:1 für den BSC, aber der Mannschaft muss man wegen der gezeigten Leistung schon Lob zollen, denn es hätte durchaus auch anders ausgehen können.
Vielleicht gibt es im nächsten Spiel ja auch einen Schiedsrichter, der nicht so lange zögert eine Karte zu ziehen und unsere Spieler schützt.

Sahra hat Angst?

Nach dem Spiel der E1- Jugend sprach mich eine Mutter an: „Wir brauchen einen Torwart oder zumindest einen Spieler, der gerne in das Tor geht. Willst Du nicht einen Aufruf in die Homepage stellen?“

Zuvor hatte Sie unser Spiel gegen den ESV II gesehen. Wie bereits in verschiedenen Spielen stellten die Trainer einen Feldspieler auf, denn der talentierteste Spieler wollte nicht mehr im Tor stehen, dabei hatte er in einigen Spielen richtig gut gehalten.

Bedingt durch die erforderlichen Umstellungen war es im Mittelfeld nur schwer umsetzbar, den Ball vor das gegnerische Tor zu bringen. Die wenigen Bälle die nach vorne kamen wurde nicht gestoppt und daher eine leichte Beute des gegnerischen Torwarts.

Der ESV machte es im Spiel nach vorne richtig gut und außer 4 Treffer kamen einige Bälle, die unser heutiger Torwart noch klären konnte. Die vorgenommenen Einwechselungen brachten keine Verbesserungen und so war es nicht verwunderlich, dass der ESV mit 6:0 in Führung ging. Allerdings konnte man feststellen, dass wir in der Abwehr immer besser zurecht kamen.

Erst, als wir kurz vor Schluss unser Mittelfeld zu Lasten der Abwehr verstärkten, bekamen wir einige gefährliche Aktionen und konnten prompt den Ehrentreffer erzielen.

Man sieht also, wir haben ein Problem, wenn wir Mittelfeldspieler oder Abwehrkünstler  in das Tor stellen müssen.

Ihr fragt euch, warum Sahra Angst hat? Nein, nicht weil er demnächst im Tor stehen wird, sondern, dass er mehr Tore kassieren wird als andere Spieler.

Und aus diesem Grunde suchen wir Dich:

Einen Spieler, der unsere E- Jugend als Torwart Ergänzen oder verstärken möchte.

Training
Dienstag und Donnerstag jeweils um 17:00 Uhr
am Heisterort in BÜDELSDORF

 

ZWEITE deutlich stärker als erwartet

Am heutigen Sonntag spielte unsere ZWEITE gegen den TuS Rotenhof II am Heisterort. Im Vorwege waren sich alle einig, dass es ein Schützenfest geben müsste, denn Rotenhof hatte vor der serie viele Spieler aus der ersten Mannschaft in die zweite gegeben.
Doch es kam ganz anders. Ralf Taube bot trotz etlicher ausfälle eine starke Mannschaft auf.  Beide Mannschaften konnten sich hin und wieder Vorteile erarbeiten, doch klarere Möglichkeiten waren auf Seiten des BTSV. Umso überraschender, dass der TuS direkt vor dem Pausenpfiff nach einem Freistoß mit 1:0 in Führung ging.
Nach der Halbzeitpause war der BTSV tonangebend. Leider pfiff der nicht unbedingt souverän auftretende Schiedsrichter mit einer falschen Entscheidung eine klare Tormöglichkeit zurück. Timm Schröder spielte einen steilen Ball in die gegnerische Hälfte. Sebastian Plickert – aus der eigenen Hälfte!!! – gestartet lief los und als er am Mittelkreis an beiden Abwehrspielern vorbei war, pfiff der Schiedsrichter abseits. Mit seiner Schnelligkeit hätte er den Ausgleich erzielt. Wie der Schiedsrichter Abseits erkannt hat, weiß wohl nur er. Die Mannschaft nahm es schimpfend hin und spielte weiter. Die Anstrengungen wurden dann belohnt. Raghad Barakat spielt zu seinem Bruder Ronaldo, der weiter zu Anton Rausch und mit einem Heber über den Torwart erzielt dieser den Ausgleich zum 1:1. Allerdings hätte Anton nur wenig später auch noch den Siegtreffer markieren können.
So blieb es dann beim Unentschieden, mit dem man vor dem Spiel zufrieden gewesen wäre, nach dem Spielverlauf leider nicht.

Neudorf-Bornstein verkauft sich stark

Als äußerst starker Viertelfinalgegner präsentierte sich der TSV Neudorf-Bornstein, der in der Kreisklasse B antritt, dem Gast aus Büdelsdorf, der immerhin 4 Klassen höher in der Landesliga spielt.
Obwohl Frank Weschke bei den vorhergehenden Trainingseinheiten am Montag und Dienstag ein volles Programm von seinen Spielern forderte und diese über schwere Beine klagten, forderte er unumwunden einen Sieg gegen Neudorf ein.
“Wir spielen in einer deutlich höheren Klasse und müssen dieses auf dem Platz zeigen.
Der Büdelsdorfer TSV war von Beginn an präsent und erarbeitete sich einige Chancen, doch zählbares sollte zunächst nicht herausspringen.
bereits nach 2 Minuten der erste Freistoß von Louis Reinicke aus 20m , doch der Torwart hielt den Schuss. 3. Minute Julian Meyert wird von Uwe eingesetzt, doch dessen Schuss geht über das Tor hinweg.
In der9. Minute dann die erste Erleichterung auf der Seite der Büdelsdorfer Fans. Timm Schröder legt den Ball zurecht, spielt ihn vor das Tor. Über drei Stationen kommt der Ball zu Justus Jeß am 5er und der erzielt mit einem trockenen Schuss unter die Latte das 1:0 für den BTSV. Während wir insbesondere über die linke Seite mit Phillip Orlowski und Jule für Gefahr sorgten, brachte Neudorf-Bornstein in der 16. Minute den ersten Konter vor das Tor. Paul Schlotfeldt im Tor passte jedoch auf, kam rechtzeitig herausgelaufen. Kurz danach ein Freistoß für Neudorf, doch der Schuss aus 20m geht ins Aus.
Tim Peters war in der 17. Minute Ausgangspunkt für die nächste Chance. Er spielt den Ball steil auf Anton Rausch, der den Ball quer legt, doch bevor Louis den Ball einschieben kann, wird der Ball geklärt. Den nächsten Freistoß fünf Minuten später spielt Louis auf Anton, dessen Kopfball über das Lattenkreuz geht. Freistöße gibt es jede Menge für uns, da zwei Spieler von Neudorf eine harte Gangart vorlegen. Leider ermahnte der Schiedsrichter einen Spieler nur mehrfach, statt mal den Karton zu ziehen, stattdessen bekam Niels für das erste Foul, dabei lief der Gegner auf ihn auf, die Karte gezeigt. Als Vorsichtsmaßnahme nahm Frank ihn wenige Minuten später in der Halbzeit aus der Mannschaft. 0:1, ein respektables Ergebnis für den TSV Neudorf-Bornstein, ein hochgefährliches für den Büdelsdorfer TSV. Allgemein ist bekannt, dass so etwas bei dem eigentlich schwächeren im Pokal viele Kräfte freisetzt.

Neudorf bekam die zweite Luft. Bei nicht so sonderlich guten Lichtverhältnissen drosch der Torwart ein ums andere mal den Ball lang vor unsere Kiste.  Wir hatten Glück, dass keiner davon mal durchgerutscht ist. Was wäre wohl passiert, wenn Neudorf den Ausgleich erzielt hätte? Stattdessen bekam der eingewechselte Niklas Knutzen nach dem Einwurf den Ball zugespielt und schoss das 2:0 für den BTSV.

Es war die Entscheidung und es tat nicht sehr weh, dass wir ein Dutzend Ecken nicht in das Tor bringen konnten.
Letztendlich ein erwarteter Sieg gegen einen unterklassigen Gegner, der sich aber überzeugend präsentiert hat.

Im Halbfinale am 6. oder 7.10.2020 erwarten wir im Eiderstadion den Gewinner des Spieles Gettorfer SC – Eckernförder SV. Dieses Spiel wird erst nächste Woche ausgetragen.
Das zweite Halbfinale bestreiten der TuS Jevenstedt und der MTSV Hohenwestedt.

Büdelsdorfer TSV – TuS Rotenhof

Am Samstag um 14:00 Uhr steigt das Derby.
Die Nachfrage nach Karten ist groß. Regelmäßig werde ich gefragt: ” Wie viele Zuschauer dürfen in das Stadion? Macht Ihr einen Vorverkauf? …..”

Nein wir machen keinen Vorverkauf. Das scheint auch nicht nötig zu sein, denn nach dem Hygienekonzept für das Eiderstadion dürfen 500 Zuschauer eingelassen werden. So viele waren es zu einem Derby noch nie.

Dennoch habe ich die Bitte, dass die Zuschauer zeitgerecht ins Stadion kommen. Um das Hygienekonzept einzuhalten, sollen sich die Zuschauer im ganzen Stadion verteilen.
Und am Kassenhäuschen müssen die Kontaktdaten erhoben werden, d.h. jeder Zuschauer muss einen Zettel mit seinen Daten ausfüllen. Erst bei Vorlage dieses Zettels darf eine Eintrittskarte erworben werden. Um lange Schlangen zu vermeiden also rechtzeitig erscheinen.

Als bitte etwas Zeit einplanen.

DANKE

Jark Lennart Deckert schließt sich dem Büdelsdorfer TSV an

Vom Regionalligisten Heider SV kommt Jark Decker zum BTSV. Auf Grund seiner Ausbildung ist es ihm nicht möglich, sich dem viermaligen Training in Heide zu stellen. Zu ehrgeizig ist er, um dort nur als Ersatzspieler im Kader mitzulaufen.
So war er seit dem Ende der letzten Saison ohne Verein. mehrfach hat er beim Büdelsdorfer TSV mittrainiert, da er einige der Spieler aus der Jugend bereits kennt. Es hat ihm Spaß gemacht und Trainer Frank Weschke ist froh darüber, dass Jark sich dazu entschlossen hat, sich dem BTSV anzuschließen.
Jark wird als Außenverteidiger eine gute Ergänzung der Mannschaft sein und wohl schon am Wochenende im Kader gegen den TuS Rotenhof zu finden sein.

Wir wünschen ihm viel Erfolg in Büdelsdorf.

Spielleiter revidiert seine Entscheidung

Es war verschiedenen vereinen klar, dass es nicht dabei bleibt,
dass die Kreispokalspiele neu festgesetzt werden.

Jetzt ist es wieder zurückgedreht worden auf die ursprünglich Auslosung:

 

Dienstag, 22.09.2020 19:30 Uhr     TuS Bargstedt – TuS Jevenstedt

Mittwoch, 23.09.2020 19:00 Uhr   TSV Neudorf-Bornstein – Büdelsdorfer TSV

SSV Nübbel – MTSV Hohenwestedt

Mittwoch, 30.09.2020 19:00 Uhr   Gettorfer SC – Eckenförder SV

Irritationen im Kreispokal

Zu Beginn der Spielserie wurden die Paarungen im Kreispokal ausgelost. In mühsamer Kleinarbeit wurde in den Vereinen aus Fussball.de und DFBnet herausgearbeitet, auf welche Mannschaft man in der nächsten Runde treffen könnte.
In der ersten Runde und im Achtelfinale ist es aufgegangen, wenn man davon absieht, dass es im Pokal immer Überraschungen gibt.

Im Viertelfinale sollten sich nachfolgende Spielpaarungen ergeben:
TSV Neudorf-Bornstein – Büdelsdorfer TSV
MTSV Hohenwestedt – SSV Nübbel
Eckernförder SV – Gettorfer SC
TuS Jevenstedt – TuS Bargstedt

Bekanntgegeben durch den Ansetzer wurden folgende Spiele:
SSV Nübbel – TuS Jevenstedt
TSV Neudorf-Bornstein – Gettorfer SC
TuS Bargstedt – Büdelsdorfer TSV
MTSV Hohenwestedt – Eckernförder SV

Hierzu meldeten sich wohl einige Vereine, denn es ergeben sich dadurch einige Nachteile.
– der Eckernförder SV hat kein Heimspiel mit vielen Zuschauern
– der TuS Bargstedt spielt kein zuschauerträchtiges Derby
– der Büdelsdorfer TSV spielt gegen einen Verbandsligisten und damit einen deutlich stärkeren Gegner
– der ESV muss auswärts beim MTSV Hohenwestedt antreten

Der Ansetzer entschuldigte sich für das irrtümliche “neugenerieren” des Spielplanes im DFBnet, blieb aber dabei, dass die neuen Ansetzungen bestehen bleiben. Dabei wäre es ein leichtes, die Schlüsselzahlungen zu verändern.

Durch diese Veränderungen ergeben sich aber auch für die nächste Runde – die jetzt nicht mehr sichtbar ist – vielleicht eine Änderung.
Einen Sieg gegen Neudorf vorausgesetzt hätte der BTSV im Halbfinale Heimrecht, ebenso der Sieger aus der Begegnung Jevenstedt gegen Bargstedt.
Ist das jetzt noch genauso?
Für den BTSV wäre es das einzige Heimspiel in dieser Pokalrunde, bei dem durch Zuschauereinnahmen vielleicht die Fahrkosten für die anderen Spiele hätten gedeckt werden können.

Die Fairness bleibt bei dieser Entscheidung wohl auf der Stecke, denn alle Vereine hatten sich schon auf andere Gegner eingestellt. Aber die Spiele sollen ja erst am 23.09.20 stattfinden. Bis dahin hat der Kreis-Fußballverband noch Gelegenheit aus eigenem Willen eine Veränderung herbei zu führen.

Eine Runde weiter im Kreispokal

Groß Vollstedt hatte sich allerhand vorgenommen, musste dann aber doch feststellen, dass der BTSV nicht so schlecht ist, wie sie es angeblich im Spiel gegen Todenbüttel hatten sehen können.
Mit 1:10 mussten die Vollstedter die Segel streichen.
Allerdings war die erste Viertelstunde von den Vollstedtern derart engagiert vorgetragen, dass man die Ansicht haben konnte, dass es für den BTSV kein Spaziergang werden würde.
Arthur Roller kam schon nach zwei Minuten mit einem Schuss knapp links am Tor vorbei zur ersten Tormöglichkeit und Julian Meyert setzte nach einer Flanke von Marco Müller den Ball auf das Tornetz, aber in der 9. Minute musste Paul Schlotfeld in unserem Strafraum in höchster Not retten.
Und nur eine Minute nachdem Niklas Knutzen den Ball im Strafraum nicht richtig trifft und der Torwart klären kann, musste Paul erneut sein Können zeigen und einen Ball parieren.
Ein Elfmeter in der 19. Minute nach einem Foul an Niklas versenkte Frane Dundov sicher zum 0:1. Nur eine Minute später zwingt Niklas mit einer guten Situation den Abwehrspieler zu einem Eigentor zum 0:2. Nach dem 0:3 in der 32. Minute Eckball Marco, Kopfball Justus Jeß, war die Vorentscheidung schon gefallen.
An den weiteren Toren zum Halbzeitstand von 0:5 war Marius Augustinyak beteiligt. Zunächst spielte er den Ball auf Niklas, der ein wenig im Strafraum zauberte und den vierten Treffer erzielte, dann musste er einen langen Ball von Jule von der Grundlinie nur noch über die Linie schieben.
Die zweite Halbzeit begann mit einem Elfmeter für den BTSV. Anton Rausch schoss den Ball am Tor vorbei, doch der Schiedsrichter ließ diesen wiederholen, da der Vollstedter im Strafraum stand. Die Wiederholung führte zum 0:6. Mittlerweile wurde die Kritik des Vollstedter Trainers am Schiedsrichter und dessen Entscheidungen immer lauter. meiner Meinung nach übertrug sich dieses auf die Spieler.
Eigentlich war das Spiel bereits entschieden, dennoch ließ der Vollstedter Spieler sich nach dem Treffer von Anton zu der Aussage: “Du bist doch blind.” hinreißen. Obwohl zwei Büdelsdorfer noch versuchten, das Zücken der roten Karte zu verhindern, hatte der Schiedsrichter keine Chance, den Spieler nicht des Feldes zu verweisen. Nur wenige Minuten später musste ein weiterer Spieler von Vollstedt den Platz mit gelb-rot verlassen. Auf unserer Seite hatte Justus Jeß Glück, dass es bei einer gelben Karte blieb. Ein anderer Schiedsrichter hätte für das Gerangel vielleicht den Ausgleich herbeigeführt.
In der 69. Minute dann der Ehrentreffer. Paul rief Torwart, konnte den Ball aber nicht festhalten und der gerade eingewechselte Pascal Hübner schoss zum 1:7 ein.
Im direkten Anschluss schickte der sehr agile Niklas Siekmann Anton auf die Reise. Aus spitzem Winkel erzielte Anton seinen dritten Treffer zum 1:8. Den neunten Treffer  musste Frane erzielen. Jule und Anton schafften es nicht, den Ball über die Linie zu bringen. Frane war da etwas kaltschnäuziger. Und auch den 10. Treffer erzielte Frane nach Zuspiel von Anton mit einem Schuss ins Toreck.
Damit war das Spiel dann beendet und  der TSV Groß Vollstedt musste – ähnlich wie der BTSV gegen Weiche Flensburg und PSV Neumünster – erkennen, dass man gegen einen höherklassigen Gegner auch mal deutlich verlieren kann.