Tagesausflug nach Friedrichstadt

16:30 Uhr am Samstagnachmittag, eigentlich eine Uhrzeit, um mit der Partnerin spazieren zu gehen und irgendwo Kaffee zu trinken, doch nicht für unsere ZWEITE. Bereits kurz nach dem Mittagessen machten sich die Spieler mit einem grummeln im Bauch auf an die Westküste.
Gegner am heutigen Tag sollte die SG Friedrichstadt-Seeth-Drage sein.  
Das Spiel begann sehr positiv für den Büdelsdorfer TSV, denn in der 5. Minute erzielte Raghad Barakat mit einem Heber über den Torwart schon das 1:0.
Bis zur 22. Minute lief alles gut, doch dann kam Michael Bannas im Strafraum an der Grundlinie zu spät. Der Ball war weg und er holte den Gegner von den Füßen, Elfmeter!!!    
Wie gut, wenn man einen Fanter im Tor stehen hat. Daniel beobachtete den anlaufenden gegnerischen Stürmer und sprang wie eine Katze in die linke Ecke und hielt den Ball fest.    
Dennoch fiel in der zweiten Halbzeit der Ausgleich zum 1:1, aber deutlich stärker war keine der beiden Mannschaften. Mit einem Punkt wäre man schon zufrieden gewesen, doch an diesem Nachmittag war das Glück auf Büdelsdorfer Seite.
Dschulay Reincke, der erst zur Pause eingewechselt wurde, konnte seinen ersten Saisontreffer erzielen. Er lief auf den Torwart zu und hatte die nötige Ruhe, den Ball zum 2:1-Siegtreffer in das gegnerische Netz zu schießen.  
Der Jubel war groß, dass endlich mal wieder drei Punkte eingefahren wurden.
Damit hat die Mannschaft weiterhin Anschluss an die Mannschaften direkt davor.           
Komischerweise erschien die Rückfahrt deutlich kürzer. Ob das wohl an der guten Laune und dem Siegerbier lag?

Es hätte nicht sein müssen!

Am vergangenen Samstag spielte unsere ZWEITE am Heisterort gegen die SG Oldenswort / Witzwort 2. Es fing schon damit an, dass erneut zwei Spieler deutlich zu spät zum Treffpunkt kamen. Daraufhin musste kurzfristig die Aufstellung geändert werden.
Der nächste Knackpunkt war das 0:1 gegen den BTSV. Nach einer hektischen Aktion erkannte der Schiedsrichter nicht, dass Daniel Fanter als Torwart die Hand auf es Ball hatte. Der Gegner schoss dennoch den Ball ins Tor und der Schiedsrichter ließ es gelten. Die Aufregung und Diskussion darüber war noch gar nicht verklungen, da erhöhte die SG Oldenswort in der 9. Minute auf 0:2.
Dem BTSV hingegen fehlte das Glück. Raghad Barakat traf mit einem Schuss in der 18. Minute nur den Pfosten und Janek Bruhn bekam den Ball von Antonio Ceko zugespielt, schoss aber knapp neben das Tor.
In der 30. Minute ein weiterer Treffer für unseren Gegner. Der Stürmer kommt ganz deutlich aus dem Abseits, als er angespielt wird und erzielt den Treffer zum 0:3. Auch das ein unkorrekter Treffer.
Zu allem Überfluss versuchte Claus Artz einen Eckball mit dem Kopf zu klären, aber wenn man kein Glück hat kommt auch noch Pech hinzu. Der Ball flog ins eigene Netz.
Mit 0:4 ging es in die Halbzeitpause. Insbesondere das Verhalten auf dem Platz wurde angesprochen und aufgezeigt, dass es nur miteinander gehen könnte. Die Mannschaft sollte versuchen, zumindest die zweite Halbzeit ausgeglichen zu gestalten.
Die zuvor zu spät gekommenen Spieler sollten eingewechselt werden, einer hatte jetzt Knie, der andere verzog sich stillschweigend von der Bank. TOLLE Einstellung!
Immerhin hatte die ZWEITE sich jetzt gefangen und das lag nicht nur daran, dass Oldenswort nicht mehr wollte. Kurios die 68./69. Minute. Janek verletzte sich im gegnerischen Strafraum. Der Gegner spielte einfach weiter ohne den Ball ins Aus zu spielen und erzielte das 0:5.
Die Mitspieler waren derart erbost über das Verhalten, dass sie nach Wiederanstoss Sami Seiler ohne Gegenwehr den 1:5 Anschlusstreffer zu ließen. Eine echt faire Geste!!!
Dafür war das 1:6 ein sehenswerter Treffer aus spitzem Winkel unter die Latte. Daniel hatte den Ball wohl unterschätzt.
Kurz vor dem Abpfiff gab es dann noch einen 11 m für den BTSV. Raghad dringt nach einem Pass von Nadir Merhi in den Strafraum ein und wird zu Fall gebracht. Nadir schießt unhaltbar zum 2:6 ein.
Immerhin hat sich die Mannschaft in der zweiten Hälfte aufgerichtet. Über das ganze Spiel mit dieser Leistung wäre ein Unentschieden sicherlich möglich gewesen und nicht immer wird ein Schiedsrichter mit seiner Entscheidung in den ersten Minuten richtungsweisend sein.
Am nächsten Sonntag geht es in Pahlen gegen den SV Holstein Pahlen.

Eine Halbzeit reicht nicht aus

Am gestrigen Samstag spielte unsere ZWEITE bei der SG OTSV/WSV. Geschwächt durch etliche verletzte Spieler war Trainer Christian Fanter gezwungen, den Kader mit Altligaspielern zu ergänzen. Bernd Thiessen, Stefan Bednarski und Maik Kullig hatten sich bereiterklärt, mitzuspielen.
Der BTSV übernahm von Beginn an das Kommando. Das Einsetzen von Bernd im Sturm brachte gleich etwas Ruhe in die offensiven Aktionen. Leider wurden die ersten Angriffe nicht konsequent genug zu Ende gespielt, obwohl der Ball sehr gut durch die eigenen Reihen lief. Aziz Algari und Sebastian Krause setzten Bernd und auf der linken Seite Jannik Matthiesen sehr gut ein. Etwas überraschend dann die Führung für den OTSV, doch schon fünf Minuten später erfolgte der Ausgleichstreffer. Bernd war aus der Mittelstürmerposition auf den rechten Flügel ausgewichen und von Antonio Ceko angespielt worden. Der scharfen Hereingaben konnte Jannik gar nicht mehr ausweichen und schoss den Ball ins Tor zum 1:1. Völlig verdient, denn der BTSV war die bessere Mannschaft.
Der Balllief und die wenigen Angriffe fingen Claus Artz und Michael Bannas souverän ab.
Ein kleiner Bruch kam in die Mannschaft, als Bernd angeschlagen das Feld verlassen musste. Für ihn kam Stefan auf das Feld.
Mit dem Unentschieden wurden die Seiten gewechselt. Beide Mannschaften erspielten sich jetzt wenige Chancen. Ein Missverständnis zwischen Michael und dem eigenen Torwart führte zum 1:2.
Der BTSV versuchte auf den Ausgleich zu spielen, doch jetzt zeigte es sich, dass Spieler dabei waren, die noch nicht fit sind. Läuferisch fehlt es bei einigen einfach und da sind die Stammspieler dann nicht zu ersetzen. Im Angriff fehlte es zudem an Durchschlagskraft, der Abschluss wurde nicht gesucht. Trotz aller Bemühungen fiel zudem noch in der 84. Minute das 1:3. Damit war das Spiel dann vollends entschieden.
In der kommenden Woche spielt die ZWEITE bereits am Samstag. Vielleicht ist dann Verstärkung aus der Ligamannschaft in Sicht, denn es gilt gegen die SG Oldenswort/Witzwort drei Punkte zu holen.

Trainerwechsel bei der ZWEITEN – Christian Fanter wird neuer Coach

Kurzfristig teilte Ralf Taube dem Abteilungsvortsand mit, dass er aus beruflichen und privaten Gründen zur neuen Saison leider das Traineramt aufgeben müsse. Künftig wäre nicht abzusehen, ob er regelmäßig zu den Trainingsabenden erscheinen könne. Er würde sich freuen, wenn ein anderer Trainer diese Aufgabe übernehmen könnte.
Bereits nach kurzer Zeit ist es gelungen, einen Nachfolger vorzustellen, wenngleich eine echte Vorstellung in Coronazeiten gar nicht möglich ist. Im Grunde ist eine Vorstellung gar nicht erforderlich, denn der Trainer kommt aus den Reihen der Spieler.
Christian Fanter erklärte er hätte richtig Bock auf diese Aufgaben. Zuletzt hütete er dort nicht nur das Tor, sondern wurde mehrfach auch als Stürmer in der ZWEITEN eingesetzt und kennt die Spieler daher bereits ziemlich gut.

Wir freuen uns, dass Christian, der so langsam in das Alter kommt, in dem man nicht mehr ständig im Kasten stehen muss, sich weiterhin im Büdelsdorfer TSV engagieren will.

Wir wünschen ihm als Trainer viel Erfolg.

ZWEITE deutlich stärker als erwartet

Am heutigen Sonntag spielte unsere ZWEITE gegen den TuS Rotenhof II am Heisterort. Im Vorwege waren sich alle einig, dass es ein Schützenfest geben müsste, denn Rotenhof hatte vor der serie viele Spieler aus der ersten Mannschaft in die zweite gegeben.
Doch es kam ganz anders. Ralf Taube bot trotz etlicher ausfälle eine starke Mannschaft auf.  Beide Mannschaften konnten sich hin und wieder Vorteile erarbeiten, doch klarere Möglichkeiten waren auf Seiten des BTSV. Umso überraschender, dass der TuS direkt vor dem Pausenpfiff nach einem Freistoß mit 1:0 in Führung ging.
Nach der Halbzeitpause war der BTSV tonangebend. Leider pfiff der nicht unbedingt souverän auftretende Schiedsrichter mit einer falschen Entscheidung eine klare Tormöglichkeit zurück. Timm Schröder spielte einen steilen Ball in die gegnerische Hälfte. Sebastian Plickert – aus der eigenen Hälfte!!! – gestartet lief los und als er am Mittelkreis an beiden Abwehrspielern vorbei war, pfiff der Schiedsrichter abseits. Mit seiner Schnelligkeit hätte er den Ausgleich erzielt. Wie der Schiedsrichter Abseits erkannt hat, weiß wohl nur er. Die Mannschaft nahm es schimpfend hin und spielte weiter. Die Anstrengungen wurden dann belohnt. Raghad Barakat spielt zu seinem Bruder Ronaldo, der weiter zu Anton Rausch und mit einem Heber über den Torwart erzielt dieser den Ausgleich zum 1:1. Allerdings hätte Anton nur wenig später auch noch den Siegtreffer markieren können.
So blieb es dann beim Unentschieden, mit dem man vor dem Spiel zufrieden gewesen wäre, nach dem Spielverlauf leider nicht.

Kein Punktgewinn für die ZWEITE im letzten Spiel vor der Winterpause

Mit dezimierten 12 Mann bestritt die ZWEITE am vergangenen Sonntag gegen den SV Wasbek II das letzte Punktspiel in diesem Jahr und damit vor der Winterpause. Krankheit, Verletzungen und Sperren ließen trotz Unterstützung aus der Ligamannschaft, welche ungewöhnlicherweise sogar am gleichen Tag spielte, keinen breiteren Kader zu.
Aufgrund eines fehlenden Torwarts stellte sich Trainer Ralf Taube höchstpersönlich in den Dienst der Mannschaft und stand zwischen den eigenen Pfosten.
Dazu zeigte sich das Wetter nicht von der besten Seite: Die Luft war feucht, die Temperatur gering, der Wind unangenehm und die Sonne gar nicht zu sehen, entsprechend war die Zuschauerzahl spärlich.
Direkt in der 5. Spielminute deutete die Grätsche von Sebastian Plickert zur Rettung des Balls vor Gegner und Außenlinie darauf, wie das gesamte Spiel geprägt sein wird: Viele Zweikämpfe im Mittelfeld, rutschige Bodenverhältnisse und keine dominierende Mannschaft bis zum Schluss.
In den ersten Minuten setzt die ZWEITE den SV Wasbek II gut unter Druck und konnte in der 8. Spielminute durch das Pressing den Ball für sich gewinnen. Aziz Alfgari setzt sich daraufhin schön auf der rechten Seite durch. Anstatt jedoch den Abschluss zu suchen, konnte der Querpass in die Mitte leider nicht sein Ziel finden.
Die nächsten Minuten sind bestimmt durch viel „klein-klein“ im Mittelfeld und ohne nennenswerte Torchancen auf beiden Seiten, bevor in der 12. Spielminute ein langer Ball des Gegners auf links per Kopf in die Mitte verlängert wird, der direkte Torschuss geht allerdings links vorbei.
Nachdem in der 16. Spielminute ein Freistoß von Fabian Ehlers zu lang die Linie entlang fliegt, kommt ein paar Minuten später wiederum von Fabian Ehlers die Ecke punktgenau auf den Kopf von Nick Uhrhammer, welcher den Ball mit Druck knapp rechts neben das Tor setzt und zudem Aziz Alfgari mit dem Fuß nicht mehr rankommt.
Ein langer Ball aus der Hand von Ralf Taube in der 20. Spielminute setzt auf, rutscht durch und kommt auf Aziz Alfgari, welcher den in der Mitte stark mitgelaufenen Anton Rausch sucht, was der Gegner jedoch unterbinden kann. Daraus entsteht allerdings eine ähnlich Eckballsituation wie zuvor, wobei dieses Mal Bastian Plickert die von Fabian Ehlers gut getretene Ecke knapp links am Tor vorbei köpft.
Die fehlende Führung sollte sich rächen, denn in der 22. Spielminute setzt der SV Wasbek II überraschend einen Ball aus weiter Distanz unter die Latte zum 0:1. Zudem musste wenig später der bereits angeschlagene Nick Uhrhammer nach einem Foul ausgewechselt werden, für ihn kam Jannik Matthiesen auf das Spielfeld.
Eine Viertelstunde später erhöht der Gegner auf 0:2. Nach eigenen Ballverlust und Überzahl des Gegners in der Vorwärtsbewegung spielt dieser von links außen einen Pass in den Raum auf den freien Stürmer in der Mitte, welcher vor dem rauslaufenden Ralf Taube das Leder in die Maschen schiebt.
In der 41. Spielminute hat Fabian Ehlers nach Rückpass von Ole Andresen im Laufduell das Nachsehen und nach dem Zweikampfgewinn netzt der Gegner oben rechts zum 0:3 ein. Somit steht es nach drei unglücklichen Situationen 0:3 für den SV Wasbek II zur Halbzeit, obwohl keine Mannschaft spielerisch klar besser war.
Die zweite Hälfte beginnt mit einem Freistoß von Heiko Sternhagen in die Arme des Torwarts, bevor in der 52. Spielminute wieder ein Eckball von Fabian Ehlers vom Gegner nicht geklärt werden kann, Sigfried Pedro den Ball zu Jannik Matthiesen bekommt, dessen Schuss jedoch links daneben geht. Gleich in der nächsten Situation schirmt Jannik Matthiesen ein Ball am eigenen Torraum gerade so vorm Gegner zum Abstoß ab.
Direkt danach kommt ein gegnerischer Freistoß als hoher Flugball in unseren Strafraum, den Kopfball kann Ralf Taube jedoch festhalten. SV Wasbek II hat jetzt mehr vom Spiel und macht in der 56. Spielminute nach einer gut herausgespielten Aktion über dessen linke Seite und einem in die Spitze durchgesteckten Ball, welcher dann nur noch reingeschoben werden muss, das 0:4.
Eine weitere Tormöglichkeit der Gäste zwei Spielminuten später kann Ralf Taube mit dem Fuß verhindern. Nach längerer Zeit ohne große Vorkommnisse klärt Heiko in der 70. Spielminute mit einem langen Ball, Anton Rausch verlängert sauber per Kopf in den Lauf von Sebastian Plickert, welcher die Kugel mitnimmt und locker ins Tor schiebt und das Spielergebnis aus 1:4 korrigiert.
In der 71. und 77. Spielminute hat der Gegner zwei gute Chancen, wobei die eine vom Stürmer selbst und die andere durch eine Glanztat von Ralf Taube geklärt wird.
In den nächsten Spielminuten haben wir noch ein paar gute Torchancen, mal kommt entweder die Flanke zu ungenau, mal kommt Sebastian Plickert nicht ganz an die weite Bogenlampe von Ole Andresen ran und mal rutscht Sascha Schablowski direkt vorm Torschuss aus.
Die letzte Situation mit zweit hintereinander folgenden Ecken bringt trotz Gewühl und Torschuss im Strafraum leider kein Tor mehr. Damit geht das spielerisch eigentlich ausgeglichene Spiel durch dreimalige eigene Mithilfe mit 1:4 für den SV Wasbek II aus.

Somit überwintert die ZWEITE mit 11 Punkten auf dem 12. Tabellenplatz und freut sich auf ein Wiedersehen in der „Kuhle“ in nächsten Jahr.,
Gerne begrüßen wir den ein oder anderen Zuschauer auch schon beim Hallenturnier der ZWEITEN am 25.01.2020. Bis dahin an dieser Stelle schonmal fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020!

ZWEITE dreht verloren geglaubtes Spiel mit Kraftanstrengung!!

Am Freitagabend spielte die ZWEITE beim TuS Rotenhof II.
Die erste Chance hatte zwar Sebastian Plickert nach Zuspiel von Tim Peters auf Anton Rausch und dessen Flanke, doch danach offenbarte der BTSV einige Schwächen. Die Zuordnung stimmte überhaupt nicht und so war es nicht verwunderlich, dass der TuS nach 18 Minuten mit 2:0 führte.
Zu diesem Zeitpunkt ahnten die Büdelsdorfer Fans eine hohe Niederlage voraus. Zu stark war die Leistung des TuS bis zu diesem Zeitpunkt.
Nachdem Ralf Taube Tim Peters neben Michael Bannas in der Innenverteidigung und Fabian Ehlers als Mittelfeldspieler eingesetzt hatte, fand das Spiel mehr Struktur. Die erste Duftmarke setzte Nick Uhrhammer in der 38. Minute. Einen Freistoß von Michael von der rechten Seite getreten, konnten die Rotenhöfer gerade noch zur Ecke ablenken.
Zwei Minuten später klingelte es im Kasten des TuS. Ein Zuspiel von Nick konnte René Stanojevic annehmen und halbhoch am linken Pfosten versenken.
Noch vor der Halbzeitpause erzielte die ZWEITE den Ausgleich. Nach eigener Vorarbeit und Abspiel auf Rene bekam Anton den Ball zurück. Es war nicht leicht diesen Ball anzunehmen und reinzumachen, aber heute gelang es dem Stürmer.

Bereits in der Pause unkte René: “Einen mache ich noch.” Und er sollte Recht behalten. Eine Flanke von dem mittlerweile eingewechselten Florian Kolberg nimmt Arthur an, der Ball springt zu René und der vollendet zur 2:3-Führung für den BTSV.
Fast hätte Florian eine Minute später nach Zuspiel von Fabse das 2:4 gemacht, doch der Torwart konnte dieses verhindern.
Das Spiel hatte sich gedreht. Der BTSV verteidigte jetzt mit ganzer Kraft und kassierte auch einige gelbe Karte. Dieses vielleicht auch darin begründet, dass jede Berührung mit einem lauten Aufschrei begleitet wurde.

In der 63. Minute schoss Ole Andresen den Ball an das Außennetz und dann klärte Christian Fanter im Tor einige Male hervorragend. Auch Tim klärt in letzter Not.
In der 79. Minute reklamiert der gegnerische Trainer lautstark: “Der zieht doch.” Der souveräne Schiedsrichter hätte wohl Vorteil laufen lassen, sich aber durch diese Reaktion entschieden, auf Foul zu entscheiden. Pech für die Rotenhöfer, dass der Ball nach dem Pfiff von Robert Schmudde beim Abwehrversuch im oberen Torwinkel einschlug.
Die Proteste waren groß, doch der Pfiff erklang eindeutig vor dem Schuss.
Wenig später musste Michael mit gelb-rot vom Platz. Nachdem er bereits in der ersten Hälfte für ein Foul gesehen hatte, bekam er für ein Tackling an der Außenlinie erneut eine Karte.
In Überzahl erhöhte der TuS den Druck und bekam vor dem Strafraum zwei Freistöße zugesprochen, die jedoch in der Mauer hängen blieben.
Kurz vor Ende bekam Tim dann noch gelbrot.
Es beruhte wohl auf ein Missverständnis, denn er wollte den Abstoß durchführen. Er lief an und in dem Moment sagte Christian zu ihm, dass er den Abstoß ausführen wollte. Der Schiedsrichter ahnte es als Zeitspiel und schickte Tim vom Platz.
OK, im Grunde mit den Karten teuer erkauft, aber letztlich hochverdient auf Grund der Kraftanstrengung.

Kraftakt von der ZWEITEN

Begeistert waren die Spieler der ZWEITEN nicht, als sie von Trainer Ralf Taube am Treffpunkt erfuhren, dass sie zum Spiel bei Inter Türkspor Neumünster nur mit 11 Spielern antreten mussten, aber drei Spieler hatten noch kurzfristig absagen müssen. Kampflos sollte das Spiel jedoch nicht abgegeben werden und so machte sich die ZWEITE auf den Weg.
Gar nicht einfach zu finden war der hinter einer Gebäudereihe verstecke Platz. Sehr schmal und kurz war dieser, vielleicht drei Meter breiter als der Strafraum?
Dieser kleine Platz kann ein Vorteil sein, wenn man keine Ergänzungsspieler dabei hat. Zu allem Überfluss begann es mit dem warm machen vor dem Spiel wie aus Eimern zu schütten. der Platz wurde innerhalb kürzester Zeit richtig tief und schmierig.
Das Spiel begann und schon nach drei Minuten das 1:0 für Inter Türkspor Neumünster. Nick Urhammer versucht einen Ball im Strafraum zu klären, schießt den Gegner an und der Ball fliegt ins eigene Tor.
Doch der Schock wirkte nicht lange. Direkt nach dem Anstoß läuft Bosse Röthermann alleine auf den Torwart zu und versenkt den Ball unten rechts zum 1:1 im gegnerischen Tor.
Der nächste Schock in der 11. Minute Christoph Kanitz wird von den Beinen geholt und fällt auf die Schulter. Mit starken Schmerzen muss er raus und wird vom Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht.
Der Schock wirkte nach und alle Spieler waren etwas betreten. Erst in der 24. Min passierte wieder etwas. Der Ball rutscht durch die Abwehr und Inter erzielt das 2:1
In der 34. Minute gar das 3:1. Ein langer Ball wird auf die rechte Seite unseres Strafraumes geschlagen. Der Gegner und Marc Hermann zum Ball. Beide rutschen, keiner bekommt den Ball. Der Gegner ist reaktionsschneller und spielt den Ball Richtung Tor. Der Ball rollt über die Linie.
35. Minute Sascha Schablowski tritt einen Freistoß aus gut 30m in den Strafraum. Nacheinander kommen wir Büdelsdorfer nicht an den Ball, dieser fliegt neben dem Pfosten ins Aus.
Ayke Arndt, der heute überall zu finden war schlägt einen Eckball, Nick köpft neben das Tor.
Aufgrund der verpassten Chancen hätte ein Unentschieden zur Pause auch sein können, doch so lag man zur Pause mit zwei Treffern hinten.
Ralf war mit der Leistung der Mannschaft dennoch höchst zufrieden. Mit einem Mann weniger auf dem Platz, war von einer Übermacht des Gegners nichts zu erkennen. Man müsste nur die Chancen nutzen und den Abschluss konsequent nutzen.
Mittlerweile änderte sich das Wetter, fast war die Sonne zu sehen.
Kurz nach der Halbzeit klärte Robert Schmudde einen Freistoß von Inter.
57. Minute Ayke mit einem enormen Laufpensum setzte Bosse ein, doch dessen Schuss hielt der Torwart. Aziz Alfgari setzte Sascha ein, doch dessen Schuss strich am Tor vorbei.
61. Minute Ayke setzt sich gegen zwei Spieler durch kommt beim Schuss aber nur noch mit der Pike an den Ball und schießt überweg.
Inter schwimmt, doch wir nutzen die Torchancen nicht. 65. Minute Michael Bannas klärt mit großer Übersicht in der Verteidigung, doch nach seinem Abspiel auf Heiko, der mittlerweile angeschlagen ist, verlieren wir erneut den Ball. Robert erkämpft sich diesen im Mittelfeld, spielt sofort Ayke an, der den Ball zu Aziz weiterleitet. Aziz zieht ab und trifft unten rechts zum 3:2.
Hoffnung blüht auf. Marc hält einen Schuss aus 12m, Marc hält mit einer weiteren Parade am Pfosten den BTSV im Spiel.
69. Minute Sacha spielt auf Ayke, doch der Ball wird zur Ecke abgelenkt. Ayke schlägt den Eckball, doch Nick verpasst mit dem Kopfball das Tor. Erneute Ecke, dieses Mal trifft Ayke fast direkt.
Dann kommt Inter noch mal nach vorne. Der Einwurf wird über die Latte geköpft. Eine Ecke von Inter klärt Sascha und läutet einen Konter ein. Nick dringt in die gegnerische Hälfte ein, wird jedoch gestoppt.
76. Minute, Ayke krönt seine supergute Leistung mit dem Ausgleichstreffer zum 3:3. Von der Mittellinie aus läuft er auf den Torwart zu und überwindet diesen mit einem Heber.
In der 80. in fast der nächste Treffer durch ihn. Bosse spielt Ayke an, der geht auf der linken Seite vorbei und schießt knapp vorbei. Die Interspieler sind aufgebracht, erhöhen aber den Druck. Insgesamt wird das Spiel hektischer. Aziz sieht gelb, der Freistoß geht jedoch über das Tor hinweg. 87. Min, Aziz wird lang von Ayke geschickt, doch der Ball geht am Tor vor bei. Den hätte er machen müssen.
In der nächsten Aktion macht er es dann besser, obwohl es viel schwieriger war, denn er musste erst zwei Spieler ausspielen, bevor er den Ball zum 3:4 versenken konnte. Jetzt sind noch vier Minuten zu spielen. Marc hält erneut einen Ball fest. Dann ein Einwurf von Inter schnell und falsch ausgeführt, doch in dieser Situation pfeift der Schiedsrichter es nicht ab. Der Ball wird in den Strafraum geschlagen und zum 4:4 ins Netz geschossen.
Ausgleich in der letzten Situation, wie ärgerlich.
Doch wenn man bedenkt, mit 9 1/2 Mann über 80 Minuten so eine starke Leistung ist aller Ehren wert. STARKE Einstellung!!!

BTSV II – SVT NMS

Sonntagmittag am Heisterort, zwei Mannschaften aus dem Mittelfeld der Tabelle der Kreisklasse A treffen aufeinander. Ralf Taube fehlen einige Spieler verletzungsbedingt, aus der Ligamannschaft kann offensichtlich kein Spieler helfen. Beide Mannschaften sind bemüht das Spiel zu kontrollieren. Dabei zeichnet sich Marc Hermann im Tor des BTSV mehrfach aus. In der 15, Minute ist er allerdings machtlos. Der ganz klar im abseits stehende Stürmer erhält den Ball und schießt ihn ins Tor. Der ansonsten souveräne Schiedsrichter hatte leider nicht den guten Überblick wie die höher postierten Zuschauer am Rand und hat es offensichtlich nicht erkannt.
Der BTSV hatte auch gute Torchancen, so z.B. als Fabian Ehlers den ball steil auf Christian Fanter spielte und dieser den Ball Volley über die Latte schoss. Oder Sebastian Krause, der von Fabse angespielt wird und erst vor dem Strafraum vom Gegner gestoppt werden kann.
Selbst Yannick Matthiesen hatte mehrere Möglichkeiten, allerdings technisch ein paar Probleme, den Ball im Tor unterzubringen oder den besser postierten Mitspieler an den Ball zu bringen.
Leider musste Regisseur Fabse noch vor der Pause ausgewechselt werden.
So blieb es dann bis zur Halbzeitpause beim knappen und ungerechten 0:1. Für die zweite Hälfte hatte der BTSV sich einiges vorgenommen, doch es kam zunächst anders. Flanke nach links, Pass vor das Tor, 0:2. “Ganz klar abseits, das muss der Schiedsrichter sehen”, sagte selbst der gegnerische Trainer.
Schade, dass die eigenen Mannschaft nach zwei individuellen Fehlern zurückliegt. Ansonsten ließ die Abwehr wenig zu. Malte Jensen und Michael Bannas ordneten die 4er-Kette mit den beiden Außenverteidigern Nick Urhammer und Torben Ciolkowski.
Ralf stellte jetzt auf eine Dreierkette um und zog Michael eine Reihe nach vorne. Mit Aziz für Yannick brachte er einen weiteren Stürmer. Das zeigte Wirkung. Malte schlug einen Freistoß vor das Tor, doch Nicks Kopfball verfehlte das Ziel nur um wenige Zentimeter. Dann muss Bosse Röthermann eigentlich das Tor machen. Allein geht er Richtung Tor, doch der Torwart kann mit großer Mühe halten.
Dann kommt Christian über die rechte Seite. Im Laufduell kann er sich durchsetzen und auf das Tor schießen. der Torwart rettet und der Ball kommt zu Christian zurück. Seinen Nachschuss lenkt der Torwart mit der Faust über die Latte. Ein Ausgleich wäre schon jetzt verdient gewesen.
Die ZWEITE gibt jedoch nicht auf. Nach einem Eckball kann der Torwart den Ball von Robert Schmudde festhalten.
Es gibt nur wenige Entlastungsangriffe von SVT. Einen Freistoß setzen sie aus zentraler Position neben das Tor. Dann erkämpft Michael sich am eigenen 16er den Ball, treibt ihn nach vorne bis in die gegnerische Hälfte, spielt nach Links zu AZIZ. Als der Torwart ihm entgegenkommt, spielt er den Ball nach rechts zu Christian und der vollendet zum 1:2.
Als Ligatrainer Frank Weschke postete: “Ich hoffe die ZWEITE knipst nochmal und holt sich noch nen Punkt”, war es schon geschehen.
Zauberkünstler AZIZ verlädt zwei Gegenspieler im Stile eines Messi, legt ab zu Bosse und der schießt den Ausgleich.
Damit war der Punkt zum Greifen nahe, doch SVT setzte mit einem Konter einen erneuten Nadelstich. Konter über rechts, rein in den Strafraum, Schuss, Marc ist noch am Ball, doch dieser trudelt über die Linie zum 2:3. Schade, dass so ein Tor fällt, den Marc hat heute wohl sein bestes Spiel gemacht im Dress der blau-weißen, klebte nicht nur an der Linie, sondern hat in vielen Situationen auch außerhalb des Strafraumes mitgespielt und einige Paraden abgeliefert.
Jetzt versuchte die ZWEITE alles, um nochmals den Ausgleich zu schaffen. Neumünster schlug den Ball nur noch lang raus. Als es zu einer ecke kam, nutzen sie die Gelegenheit, die Zeit herunterlaufen zu lassen, ne Auswechselung hier und noch eine da.
Zu allem Überfluss rutschte eine Ecke quer durch unseren Strafraum und fand einen Mitspieler, der das Spielgerät über die Linie schob. Mit dem 2:4 war das Spiel dann entschieden.
Schade, ein Unentschieden wäre mehr als gerecht gewesen. Allerdings muss man festhalten, dass einige Spieler unbedingt an der Passgenauigkeit arbeiten müssen.

Das Spiel der vergeigten Chancen!

Büdelsdorfer TSV II gegen TS Einfeld Neumünster II
Der Tabellenletzte TS Einfeld hätte sich nicht beschweren dürfen, hätte der BTSV mit einem hohen zweistelligen Ergebnis diese Partie gewonnen, doch es sollte anders kommen. Unter dem Motto “Einen Tabellenletzten schlagen wir im Vorbeigehen” fehlte in vielen Situationen der Wille ein Tor zu machen oder der Teamgedanke, den Ball einfach den besser postierten Nebenmann zu geben.
So lässt sich vergebene Chance an vergebene Tormöglichkeit reihen:
15. Min Anton Rausch geht im 1:1 auf den Torwart zu, der Torwart pariert und leitet den Konter ein. Die Flanke vor das Tor verpasst der Stürmer.
16. Min Bosse Röthermann legt quer zu Sebastian Plickert, der Torwart hält.
18. Min Phillip Orlowski spielt auf Basti, der schießt links am Tor vorbei.
19. Min Adam Mubarak und Anton stören sich gegenseitig und kommen am Elfer nicht zum Torschuss.
20. Min erneut beide vorm Torwart, aber der Ball geht nicht ins Netz
21. Min Michael Bannas klärt in der Abwehr, treibt den Ball nach vorne spielt von der rechten Seite diagonal zu Basti, der läuft links neben das Tor zur Grundlinie und schießt von dort auf die Latte.
23. Min Adam dringt in den 5er ein, spielt auf Basti, aber kein Torabschluss.
Mehrfach stehen mehrere Spieler auf einer Reihe im Abseits, es fehlt die nötige Bewegung.
26. Min Ein Konter über die linke Seite. Nick verlor den Ball im Mittelfeld. Der Spieler geht an Nick vorbei, ein Mitspieler sperrt Michaels Laufweg, der Ballführenden dringt in den Strafraum ein und schießt das Tor zum 0:1 .
27. Min Timm Schröder, der im Verlaufe der Begegnung immer stärker wurde spielt zu Adam, der am Gegner vorbeigeht und den Ausgleich erzielt, 1:1.
28. Min Niels setzt Anton ein, der schießt mit links, aber der Ball ist eine einfache Beute für den Torwart.
Ganz schön fahrlässig, wie hier beste Torchancen vergeben werden.
29. Min Basti geht an zwei Gegnern vorbei und setzt den Ball links neben das Tor
31. Min Adam spielt eine Ecke herein, Anton kommt zum Kopfball aus 7m. Er macht daraus einen Aufsetzer, der nach dem Aufspringen über das Tor fliegt.
34. Min Foulspiel an Michael. Fabse schlägt den Ball in den Strafraum. Niels steht vor dem Torwart und lässt den Ball durch, doch der Torwart reagiert gut.
35. Min Uwe wirft den Ball ein, er wird wieder abgelegt, Flanke, doch Nick und Bastian verpassen.
Halbzeit.
Florian Kolberg kommt für Basti. Die Vergabe der Chancen geht weiter
55. Min Kombination Timm, Adam, Fabse, der Torwart hält.
57. Min Ecke Einfeld, wird zunächst geklärt, der Nachschuss fliegt über unser Tor.
58. Min Adam bekommt einen langen Ball zugespielt, nimmt Tempo auf, legt sich den Ball zu weit vor, der Torwart klärt.
59. Min Timm dringt in den Strafraum ein, schießt, der Torwart ist dran, aber der Ball rollt über die Linie zum 2:1 – endlich!!!
62. Min Michael geht rabiat zum Presschlag, spielt den Ball auf Adam, doch der sieht den mitgelaufenen Florian nicht und schießt ans Außennetz.
65. Min Uwe steil auf Adam, dessen Schuss geht über die Latte.
67. Min Timm kommt über rechts geht in den Strafraum und sieht links die beiden mitgelaufenen Stürmer nicht.
67. Min Anton schießt den Torwart an
72. Min Adam spielt auf Uwe, der schlägt von außen kommend einen Haken und schießt ihn ins rechte Eck zum 3:1.
Jetzt will jeder ein Tor schießen.
75. Min Niels läuft sich im Strafraum gegen drei Abwehrspieler fest.
78. Florian setzt einen Freistoß aus 35m an den Pfosten.
81. Min Uwe schippt den Ball in den Strafraum, doch Anton verweigert es offensichtlich, heute ein Tor zu schießen.
83. Min Michael Doppelpass mit Florian, spielt zu Adam, doch der trifft nur den Torwart.
83. Min Anton aus 10m der Torwart hält.
86. Min Florian nimmt an der Strafraumgrenze Maß und zirkelt den Ball in die linke Ecke zum 4:1.
87. Min Florian spielt zu Adam in den Strafraum, doch Adam schießt über das Tor.
90. Min Florian schießt von der rechten Seite das 5:1.
Abpfiff. Gerade nochmal gutgegangen. Eigentlich hätte es zweistellig ausgehen müssen, aber so schwer tut man sich, wenn gegen einen Tabellenletzten nicht konsequent als Team auftritt.

Mit diesem Sieg hat sich unsere ZWEITE ein Stück vom Tabellenende abgesetzt.
In der nächsten Woche muss es gegen den tabellenführe Rendsburger TSV allerdings mit einer deutlich besseren Einstellung zur Sache gehen, damit man nicht wieder unten reinrutscht.