Zur Werkzeugleiste springen

BTSV – GRANIT ergattert einen Punkt bei Borussia II

Einige Spieler der ersten hatte Borussia aufgeboten wollten sie doch das Spiel unbedingt gewinnen.
Vorab wurde bereits ein hartes Einsteigen angekündigt, zu dem es glücklicherweise doch nicht kam.
Von Beginn an entwickelte sich am Nobiskrug eine unterhaltsame Begegnung, mit Chancen auf beiden Seiten.
Mehrfach ging es über die rechte Büdelsdorfer Seite nach vorne, doch Raghad schaffte es zu selten, die Flanke vor das Tor zu bringen. Entweder fummelte er sich vorher fest, oder die Flanke fand nicht den Mitspieler. Als er Noah in der zentralen Position anspielen konnte, brachte dieser freistehend den Ball nicht unter Kontrolle.
Der Borussentorwart machte einen sehr unsicheren Eindruck und ließ mehrere Bälle nach Schüssen von Saman und Raghad abprallen. Einen Schuss aus 16m von Saman konnte er jedoch mit einer Glanzparade zur Ecke klären.
Gefährliche Aktionen gegen das BTSV Tor entstanden durch Nachlässigkeiten in der Abwehr. mehrfach spielten Yohan oder Domenic dem Gegner unbedrängt in die Füße und Marc im Tor musste mehrfach eingreifen. Neuzugang Esmail zeigte als Lenker in der Abwehr eine große Übersicht und leitete mehrfach Angriffe ein.
Während der 10er Hamoda von Borussia den Ball kurz vor der Halbzeit als Heber über Marc hinweg auf die Latte setzte, hatte Raghad den Ball zuvor nicht über die Linie bringen können.
Das 0:0 war ein gerechtes Ergebnis beim Halbzeitpfiff des umsichtig leitenden Schiedsrichters Waschewski.

Die zweite Halbzeit brachte allerdings etwas mehr Arbeit für ihn. Die letzte viertel Stunde des Spieles erhöhte Borussia die Gangart. Zwei gelbe Karten und eine gelbrote Karte gegen Borussia sind ein kleines Zeugnis hierfür. Dabei war es Hamoda kurz zuvor gelungen, die Borussen mit einem Kullerball in Führung zu bringen, weil sich unsere Abwehrspieler etwas verschätzt hatten.
Saman gelang es jedoch seinen zweiten Freistoß kurz nacheinander direkt unter die Latte zu setzen und in der 84. Minute den Ausgleich zu erzielen.

Insgesamt war es ein Unentschieden, das die Leistungen von GRANIT nicht gänzlich wieder gibt. Zu viele Bälle in der Abwehr verloren, aber im Angriff deutlich zu wenige Torchancen genutzt. Im Übrigen konnte man erkennen, dass einige Spieler nach der langen Pause noch nicht wieder richtig fit sind.

BTSV GRANIT starten mit Niederlage in das Spieljahr 2018

Lange musste die Mannschaft um Carsten Matthiessen warten, doch am gestrigen sollte es losgehen. Trotz beginnenden Schneefalls wurde dieses Spiel beim TuS Rotenhof angepfiffen.

Carsten konnte fast auf alle seine Spieler zurückgreifen, lediglich Domenic schaffte es nicht aus Hamburg zu kommen und sein Stürmer Jannik fällt mit Bänderdehnung aus.

Die Mannschaft begann recht unsicher. Die fehlende Spielpraxis machte sich bemerkbar. Viele Ballverluste  mussten sie hinnehmen. Das 1:0 für den BTSV fiel etwas glücklich, war es doch letztendlich ein Eigentor, das zur Führung verhalf.

Die Führung bracht auch vermeintlich Sicherheit, doch es war mehr Leichtfertigkeit, denn in der Abwehr wurde nicht konsequent zugepackt. So war es dem Gegner in der 25. und 27. Min möglich durch die Abwehr zu laufen und die Führung für den TuS Rotenhof zu erzielen. Kurz vor der Pause konnte dann gar die 3:1-Führung erzielt werden.

In der 2. Halbzeit war GRANIT dann deutlich besser. Peter Kühne gelang es in der 58. Minute, den Anschlusstreffer zu erzielen. Es war der Beginn einer Phase, in der der TuS immer mehr unter Druck geriet. Verschiedene Möglichkeiten zum Ausgleichstreffer wurden nicht genutzt.
Auf Grund dieser Möglichkeiten wäre das Unentschieden hochverdient gewesen, aber wie so häufig im Fußball gelang dem TuS Rotenhof in der 89. Minute der entscheidende Treffer zum 4:2.

Verloren, aber insgesamt gar nicht schlecht präsentiert.

GRANIT verliert den Anschluss an die Tabellenspitze

Sonntag spielte unsere dritte Mannschaft auf dem Heisterort gegen  die zweite Mannschaft von FT Eintracht Rendsburg.

Das Spiel begann für den Büdelsdorfer TSV ganz zufriedenstellend, denn bereits nach 11 Minuten erzielte Mannschaftsführer Jannik Matthiessen die 1:0 Führung. Diese hatte jedoch nur 9 Minuten Bestand, denn FT Eintracht gelang in der 20. Minute der Ausgleich.
Noch vor der Pause ging GRANIT erneut in Führung. Saman Alias, der tags zuvor noch im Kader der Ligamannschaft stand, konnte ein sehenswertes Tor erzielen. Mit einer knappen 2:1-Führung wurden die Seiten gewechselt.

Ob es an der teilweise geringen Trainingsbeteiligung lag oder ob es andere Gründe waren ist nicht bekannt, aber Eintracht war in der Lage, das Spiel zu drehen. Nach 59 Minuten stand es 3:2 für FTE.

Wie es sich jedoch für einen Kapitän gehört, führte er die Mannschaft erneut heran. In der 60. Minute erzielte er den Ausgleich zum 3:3.
Jetzt merkte man mehr und mehr die schwindende Kondition. Die Bank war nur leidlich besetzt, der am Samstag noch mit Grippe das Bett hütende Kevin Walewski konnte auch keine Impulse mehr setzen. In der 76. Minute schoss Eintracht Rendsburg dann den Siegtreffer zu 3:4.

Damit rutscht GRANIT auf den 5. Tabellenplatz ab. An der Spitze enteilt jedoch das Team Mittelpunkt immer weiter. 5 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten, 9 Punkte auf den BTSV, da ist die Serie bereits fast entschieden.

GRANIT schlägt FT Eider Büdelsdorf

Der Abgesang wird nach dem Abstieg aus der Kreisklasse B bei der FT Eider immer deutlicher und von dort auch offen kommuniziert. So war es nicht verwunderlich, dass nur ein kleiner Kader auf unsere dritte Mannschaft GRANIT traf. Granit selbst hatte auch nur 13 Spieler an Bord, aber diese 13 Spieler sind großenteils sehr laufstark, was den unterschied letztendlich auch ausmachte.

Bereits in der 6. Minute erzielte Ragheb Mohsen Barakat den Führungstreffer. Ronald Muhsin Barakat, der wegen geringer Trainingsbeteiligung zunächst auf der Bank Platz nehmen musste, war darüber so sauer, dass er bereits eine Minute nach seiner Einwechslung in der 18. Minute das 2:0 schoss.

Mannschaftskapitän Jannik Matthiessen war es dann in der 45. Minute vorbehalten die 3:0-Führung zu erzielen und damit schon eine Vorentscheidung zu treffen.

Eider gab jedoch nicht auf und konnte in der 2. Halbzeit noch den Ehrentreffer erzielen. Es reichte aber nicht mehr, um den BTSV in Bedrängnis zu bringen. Mit diesem Sieg ist GRANIT an der FT Eider Büdelsdorf in der Tabelle auf Platz 3 vorbei gezogen und schielt immer noch Richtung Platz 1. Es sind bis dorthin aber 7 Punkte Vorsprung auf das Team Mittelpunkt 2, die auch an diesem Wochenende erneut hoch mit 1:9 beim TSV Borgstedt 2 gewannen.

Am Sonntag um 14:00 Uhr geht es im Heimspiel aber zunächst gegen den SSV Nübbel 2, die drei Punkte Vorsprung haben.

GRANIT empfing TuS Rotenhof 3

Zunächst war die Aufregung groß, denn der angesetzte Schiedsrichter erschien nicht. Offensichtlich hatte er es nicht mitbekommen, dass er angesetzt war, denn von Freitag an wurde die Ansetzung dreimal korrigiert. Helmut Sell kam glücklicherweise als Zuschauer zum spiel und wurde engagiert.

Mit zwei Siegen war GRANIT in die Spielserie gestartet und in der Begegnung gegen den TuS Rotenhof 3 sah es lange Zeit danach aus, dass diese Serie fortgesetzt wird. Eine deutliche Überlegenheit im läuferischen konnten die reichlichen Zuschauer erkennen. So war es nicht verwunderlich, dass GRANIT in der 6. Min das 1:0 durch Saman Alias erzielte.
Ragheb Muhsin konnte in der 35. Min das 2:0 erzielen. Damit war das Speil schon vorentschieden, denn der TuS war deutlich unterlegen.
Aber ein Spiel dauert 90 Min. Zunächst musste Saman alias mit Zerrung das Spielfeld verlassen und dann gelang Rotenhof nach einem Abwehrfehler der Anschlusstreffer zum 2:1 in der 40. Min.

Die Pause nutze Rotenhof, um sich aufzurichten. Im Anschluss verlor GRANIT seine spielerische Linie Kapitän Jannik Matthiessen  fand gar nicht zu seinem Spiel und konnte die Mannschaft auch nicht aufrichten. Die wenigen Tormöglichkeiten führten auch nicht zu einem weiteren Treffer. Stattdessen drückte Rotenhof immer mehr. Zu allem Überfluss schob Hussein Al-Kinani den Ball noch zum Eigentor ins eigenen Netz.

Das 2:2 war gleichzeitig der Endstand in dieser Begegnung, in der mehr möglich gewesen wäre.
Mit sieben Punkten aus drei Spielen liegt die Mannschaft in der Spitzengruppe der Liga.

GRANIT ringt FT Eintracht 2 nieder

Das Spiel stand unter keinem guten Stern, denn es standen zunächst nur 10 Spieler zur Verfügung. Von den zur Zeit 13 spielberechtigten Spielern, waren drei verhindert, es ist halt Ferienzeit und wenn man sich in der Grundausbildung befindet, kann man nicht jedes Wochenende zu Hause verbringen.

Dennoch war GRANIT von Anfang an die bessere, da deutlich lauf- und spielstärkere Mannschaft.

Nach 10 Min dann das Unglück. Nils Lütje prallte mit einem Spieler zusammen und erhielt einen tiefen Cut am Auge. Verletzt musste er ins Krankenhaus fahren.

Drei Tore musste GRANIT schießen bis der Schiedsrichter eins anerkannte. Das erste war deutlich abseits, das zweite hat der Schiedsrichter auf Zuruf abseits gepfiffen, doch das dritte war ein Alleingang von Ragheb Muhsin, der zunächst am Torwart scheitere, doch Jannik Matthiessen vollendete zum 1:0.

FT Eintracht war konsterniert und versuchte zu provozieren. Der Schiedsrichter zückte Karten, leider nicht, wenn Eintracht auf rutschigem Boden mit offener Sohle Richtung Gegner rutschte.

So lautet auch das Halbzeitergebnis. Nach der Pause erhielt FT Eintracht ein Elfmeter geschenkt. Seitlich am Strafraum – der Schiedsrichter befand sich im Mittelkreis – wurde der Spieler vom Trainer Matthissen gefoult. Der Schiedsrichter zeigte Freistoß an, bewegte sich zum Geschehen und zeigte dann, weil der Eintrachtspieler mittlerweile im Strafraum lag auf den 11m Punkt.
Den verwandelte Eintracht sicher zum 1:1.

Doch GRANIT ließ sich nicht verunsichern. Erst ein Schuss von Ragheb an die Latte, dann das 2:1. Erneut setzte sich Ragheb durch schickte Salem Alias steil und der schob den Ball am Torwart vorbei ins Netz.
Doch Eintracht kam nochmals zurück. Mit einem Treffer zum Tor des Monats, einem Drehschuss direkt in den Winkel fiel das 2:2 kurz vor Ende.

Dann wurde auch Eintracht durch den Schiedsrichter auf 10 Spieler wegen einer gelbroten Karte dezimiert.

Granit nutze die Gunst und Janik Matthiessen schoss im Anschluss an eine Ecke den Siegtreffer zum 3:2.
In der auf 4 Minuten angesetzte Nachspielzeit – wofür bloß – drückte Eintracht nochmals, doch es blieb beim hochverdiensten Sieg für die 9 tapferen Spieler von Granit.

Super Leistung und als Mannschaft erkämpft!!!

 

Kalte Dusche für GRANIT

Die neu angemeldete dritte Mannschaft GRANIT startete in der Kreisklasse C mit einem Schock.
Im Spiel gegen den TSV Borgstedt hatte der Schiedsrichter Ulf Heidemann die Pfeife nach dem Anpfiff noch gar nicht aus dem Mund genommen, da hatte der Borgstedter Lorenz Matsen den Ball schon herrlich in das lange Eck gezirkelt. Schlechter als mit einem 0:1 in der ersten Minute des ersten Spieles kann man gar nicht in die Saison starten.

Die Mannschaft schockte es aber nicht. Von Beginn an konnte man die Spritzigkeit, die technischen Fähigkeiten und im Grunde die Überlegenheit gegenüber den Borgstedtern erkennen. Bereits in der ersten Halbzeit konnte sich GRANIT mehrere Torchancen erarbeiten, doch die Borgstedter hatten Glück, dass GRANIT die Chancen nicht verwertete. Dabei blieb Borgstedt nicht komplett chancenlos, sondern spielte auch gut nach vorne.

In der zweiten Halbzeit drehte GRANIT dann das Spiel. Borgstedt wurde offensichtlich etwas müde und GRANIT war läuferisch deutlich überlegen. Rhagad Mohsen war es dann vorbehalten in der 50. Minute den Ausgleich zu erzielen und nur zwei Minuten später erhöhte Saman Alias zur 2:1-Führung.
Borgstedt schöpfte nochmals Hoffnung, als in der 56. Minute das 2:2 fiel, doch Jannik Matthiesen in der 66. und 77. Minute erhöhte zum 4:2-Endstand.

So war es dann letztendlich doch ein Einstand nach Maß und Trainer Carsten Matthiessen, der mit seinen 42 Jahren auf Grund des z.Zt noch kleinen spielberechtigten Kaders selbst mitspielen musste, war sehr zufrieden mit der Leistung seiner Jungs.