Zur Werkzeugleiste springen

Saisonabschluss der F-Jugend

Für Trainer Bernd Thießen war es die erste Saison, die er mit der F-Jugend bestritt. Es war viel Neues für Ihn, denn bisher musste er in seiner Karriere “nur” Fußball spielen. Das zum trainieren einer Mannschaft sehr viel mehr gehört, konnte er jetzt erfahren. Die große Unterstützung der Eltern machte aber vieles einfacher.

So war es nicht verwunderlich, dass zwei Mütter verantwortlich die Organisation des Abschlusstages übernahmen. Kathy und Jule planten zunächst einen Aufenthalt beim Fußballgolf, bei dem die Kinder ordentlich Spaß hatten.

“Erst bin ich dran.”
“Man, kann der sich nicht beeilen da vorne?”
Ein kleiner Hinweis auf das Ziel war manchmal erforderlich.
Selbst für den Trainer war es nicht so einfach, die Hindernisse zu überwinden.
“Das gibst doch nicht, er hat schon wieder das Ziel erreicht.”
Manchmal reicht es nicht aus, wenn nur der Trainer den Weg weist.

Viele Eltern begleiteten ihre Kinder und hatten selbst viel Spaß untereinander. Nach einigen stunden hatten alle die Hindernisse überwunden, doch damit war der Spaß noch nicht vorbei. Alle hatten Hunger und der wurde bald gestillt. Es war ein schönes Grillfest vorbereitet und in geselliger Runde und einigen spielen wurde der Tag beendet.

Alle freuen sich bereits jetzt auf die kommende Serie.

F-Jugend mit einem weiteren Hallenturnier

Man merkt es den Eltern an – sie haben Spaß daran für ihre kleinsten bei der Planung und Durchführung des Hallenturniers mitzuwirken.      
Bernd Thießen als verantwortlicher Trainer brauchte sich bei diesem Turnier erneut nur um das sportliche zu kümmern. Hierbei bekam er tatkräftige Unterstützung von Marco Reckwald und Stefan Baranowski, die die jüngere Mannschaft betreuten.


Selbstverständlich wurden keine Platzierungen ausgespielt, aber einen kleinen Pokal bekamen alle Spieler/Spielerinnen als Anerkennung für die Leistung übergeben. Diese werden bestimmt noch lange als Erinnerung an das erste Turnier herhalten.

F-Jugend mit Fortschritten

Ein halbes Jahr sind alle anderen Vereine voraus, da Hartmut Sievers nicht mit den „kleinen“ am Spielbetrieb teilnehmen wollte. Jetzt hat die F-Jugend ihre ersten Spiele absolviert. Im Grunde kommt es dabei nicht auf Ergebnisse an, sondern darauf, dass Trainingsinhalte, die den Kindern vermittelt im Spiel auch umgesetzt werden.
Die ersten Spiele endeten mit herben Niederlagen, dann wurden es weniger Gegentore und zuletzt gab es sogar zwei Siege, die für die Kinder eine ordentliche Motivation bilden, um sich im Training noch mehr zu bemühen.
Im letzten Spiel konnten Olaf Warnke und Rolf Bannas, dann feststellen, dass das Spiel miteinander deutlich besser wird. Übungen, die in den Trainingseinheiten vorgemacht und erprobt wurden, fanden sich auf einmal im Spiel wieder. Da hat sich der Aufwand im Training richtig gelohnt.

Selbst die Eltern sind voll dabei und unterstützen die Kinder. Beim Umziehen wird noch geholfen, die Netze an den Toren befestigt, der Platz aufgebaut und zwischendurch müssen immer mal wieder die Schuhe zugebunden.

Multi-Kulti ist auf dem Platz, denn viele Sprachen hört man am Rande des Platzes. Auf dem Spielfeld gibt es jedoch nur eine Sprache: „FUßBALL“ und gecoacht wird natürlich in Deutsch, denn die Trainer können weder Türkisch noch Russisch noch…
Aber Spaß haben alle an der Sache, dem runden Leder nachzulaufen und zu versuchen, ihn am Torwart vorbei in das Tor zu schießen.

Trainingszeiten unserer kleinsten ab 5-6Jahren sind jeweils
Montag und Freitag von 16:30 – 18:00 auf dem Heisterort.

Aggressive Eltern – ein Beitrag zum Nachdenken!

Bereits seit einigen Jahren werden die Spiele bei der G – E-Jugend nach den Fair-Play-Regeln gespielt, das heißt es sind keine Schiedsrichter mehr vorhanden und die Spieler sollen alles alleine regeln. Einzig ein Spielleiter soll zur Überwachung vorhanden sein.
Eine der Regeln besagt, dass die Eltern ca. 15m vom Spielfeld entfernt sein sollen.

Nicht selten sieht man am Rande der Sportplätze bei Jugendspielen Eltern stehen, die lautstark Ihre Kinder zu besonderen Leistungen anstacheln.
Der Sender RBB hat hierzu mit einer Mannschaft des SV Empor Berlin einen interessanten Clip gedreht, dessen Internetadresse ich auf dieser Seite einfach mal hochladen möchte:

 

Aggressive Parents

"Mann Papa, sei doch einfach mal leise!"SV Empor Berlin | Berliner Fußball-Verband e. V. | Fußball-Landesverband Brandenburg | Hertha BSC | 1. FC Union Berlin

Gepostet von rbb Sport am Sonntag, 15. April 2018

 

Meine Bitte:

Lasst Eure Kinder einfach Fußball spielen. Die Trainer werden schon versuchen, die Kinder für das Spiel einzustellen und während des Spieles durch Anweisungen zu unterstützen. Damit sollte es dann genug sein.

Vielen Dank!!!

Erstes Spiel unserer F-Jugend

Nachdem es aus verschiedenen Gründen nicht geklappt hat zu Saisonbeginn eine F-Jugend an den Start zu bringen, fanden sich die Spieler heute zum ersten Punktspiel auf dem Heisterort ein.
Gegner war der RTSV, der bereits eine Halbserie am Spielbetrieb teilnimmt. Das konnte man auch erkennen, denn unsere Spieler liefen alle hinter dem Ball her. Eine echte Torchance gab es kaum, aber das ist im ersten Spiel nicht so wichtig. Den Spaß konnte man den Kindern ansehen. Und auch die Eltern waren mächtig stolz, ihre Jungs im Trikot zu sehen.
Erfolgreicher war dann schon das anschließende 7m-Schießen. Hier konnten doch einige Spieler den Ball ins Netz schießen.