Trainings- und Spielbetrieb ruhen!

Liebe Sportfreunde,
der SHFV hat alle Spiele ab Oberliga abwärts abgesetzt.
Jetzt hat sich auch der KFV RD-Eck dieser Vorgabe angeschlossen und bis zunächst bis zum 22.3.20 jeglichen Spielbetrieb (auch Freundschaftsspiele) für Jugend- und Senioren abgesetzt.
In einem Gespräch mit Verantwortlichen des SHFV wurde ausdrücklich empfohlen auch das Training ruhen zu lassen, um wenig Möglichkeiten zu haben sich anzustecken.
Auch wenn uns bewusst ist, dass eine Ansteckungswahrscheinlichkeit in der Schule größer sein wird, haben wir uns im Vorstand entschlossen auch das Training für unsere Jugendmannschaften in diesem Zeitraum ruhen zu lassen.
Der Seniorenbereich wird sich dieser Vorgabe anschließen.
Damit werden wir als Fußballer unserer Verantwortung gegenüber Spielern und Gesellschaft gerecht.
Einzelne werden diese Entscheidung sicherlich nicht nachvollziehen können, aber diese Vorgabe seitens des Vorstandes verhindert, dass ein Kind der Familie trainiert und ein anderes nicht, nur weil der jeweilige Trainer eine andere Entscheidung trifft.
Ich hoffe auf Euer Verständnis.
Bleibt GESUND!
Mit sportlichen Grüßen
Rolf Bannas

TSV Altenholz II – schwierige Aufgabe in Halbzeit 1

Für das 2. Vorbereitungsspiel hatte sich Frank Weschke mit dem starken Kreisligisten TSV Altenholz einen starken Gegner ausgewählt.
Von Beginn an zeigte der TSVA, dass sie nicht zu unrecht die Tabellenführung der Kreisliga Kiel inne haben. Hohes Tempospiel und gute Kombinationen überraschten den Büdelsdorfer TSV genauso wie das 0:1 in der 3. Spielminute. Die Abwehr war noch gar nicht präsent, da klingelte es schon im Kasten.

Der BTSV war geweckt und kam fortan immer besser in das Spiel. Nur wenige Minuten später spielten  Phillip Orlowski und Justus Jeß einen Doppelpass auf Adam Mubarak, dessen Schuss das Tor jedoch verfehlte. Nach 33. Minuten dann jedoch das längst verdiente Ausgleichstor zum 1:1. Justus schießt, der Ball wird abgefälscht und Adam schiebt den Ball ins Tor – allerdings etwas abseitsverdächtig.
Direkt vor der Halbzeit sogar die Führung. Marco Müller spielt auf der rechten Seite und Arthur Roller spielt den ball zu Frane Dundov, dessen flache Flanke zu Adam kommt, der den Ball dem Torwart durch die Beine spielt. 1:2 eine knappe Führung zur Pause.
In der zweiten Halbzeit war der BTSV dann deutlich besser. Eine Systemumstellung und die bessere Physis machten sich bemerkbar.
Frane erzielte in der 63. Minute das 1:3. Frane läuft aus dem Zentrum Richtung Tor und schießt den Ball gegen den linken Pfosten. Von dort prallt er ins Netz.
Er hätte nur drei Minuten später einen weiteren Treffer erzielen müssen! Nachdem er den Torwart bereits ausgespielt hatte vergibt er leichtfertig die höhere Führung.
Adam erhöhte nach einem steilem Zuspiel von Frane auf 1:4 in der84. Min. Nachdem Frane eine Flanke von Marco mit dem Kopf nicht erreichen konnte, spielte Marco die nächste schöne Flanke zu Adam, der direkt vor dem Schlusspfiff sein viertes Tor zum 1:5-Sieg beisteuern konnte.
Das war in der zweiten Halbzeit wieder richtig gut anzusehen.

Büdelsdorfer TSV verliert Marin Milanovic

Schon seit längerer Zeit war bekannt, dass Marin sich mit dem Gedanken trägt Büdelsdorf zu verlassen, um dichter an seiner Heimat Kroatien eine Arbeitsstelle zu finden. Jetzt hat er in München Erfolg gehabt und verlässt zum 01.03.2020 den Büdelsdorfer TSV.

Zwei Jahre hat er die Blau-Weißen Farben des Vereins getragen und mit seinem Spielwitz und seiner Übersicht im zentralen Mittelfeld für viele gute Aktionen auf dem Spielfeld gesorgt.
In dieser Saison konnte er aus beruflichen Gründen nicht in jedem Spiel teilnehmen, es gelang ihm jedoch bei seinen zwölf Einsätzen drei Tore zu erzielen. Nicht nur die Stürmer werden ihn und seine Pässe in die Spitze vermissen, auch bei den Mitspielern war er hoch angesehen. Den Fans war er mit seiner Gradlinigkeit und dem Verständnis zum Fußball stets ein willkommener Gesprächspartner.

Mit ausschlaggebend für seinen Ortswechsel nach München war die kürzere Entfernung zu seiner Heimat, aber auch darin begründet, dass in München eine Vielzahl von Kroaten leben, zu denen er freundschaftliche Kontakte pflegt.
Gedanken zu seiner sportlichen Zukunft hat er sich noch nicht gemacht, sind doch erstmal die Probleme mit Berufswechsel und Wohnungssuche vorrangig zu lösen.
Der Büdelsdorfer TSV wünscht Marin alles Gute und viel Erfolg auf dem weiteren Lebensweg.

TSV Kropp II – ein guter Gegner für den Auftakt

Arg dezimiert stellte sich der Büdelsdorfer TSV dem Kreisligisten. Verwundert rieb Trainer Frank Weschke sich die Augen, dass er nur 12 Spieler auf dem Spielbericht notieren konnte, denn nicht nur die Grippe schlug am Wochenende zu, sondern andere wichtige Gründe gab es für weitere Ausfälle zu verzeichnen, dabei standen am Donnerstag noch 20 Spieler auf dem Trainingsplatz.
“Nicht so schlimm, dann bekommt jeder auch reichlich Einsatzzeiten,” so seine Reaktion darauf.
Richtig gut zu Fuß waren die Kropper, von denen einige Spieler auch länger das Büdelsdorfer Trikot trugen. So spielten Sven Thomsen, Moritz Holling, Luca Favier, Jan Goos und Jan-Ole Schmidt im roten Trikot und werden demnächst vielleicht den TSV Kropp in der Landesliga vertreten, denn durch die fehlende Unterstützung des Sponsors Jörg Förster wird es beim TSV Kropp sicherlich zu einem großen Umbruch kommen.
Gegen einen gut aufgelegten BTSV konnten die Kropper über ein paar Torraumszenen jedoch bis kurz vor Schluss nichts zählbares erreichen. Erst in der 84. Minute überraschte Thomsen mit einem schnell ausgeführten Freistoß den etwas zu weit vor dem Tor stehenden Christian F., der sich trotz starker Erkältung bereiterklärt hatte, ins Tor zu gehen. Wulff konnte im Verlauf des Spieles mit einigen guten Reaktionen sein Leistungsvermögen erneut zeigen.
Der BTSV dominierte aber im Grunde das gesamte Spiel. Niels Schröder köpfte nach einem Freistoß von Niklas Knutzen bereits in der 11. Minute das 1:0 und Adam Mubarak schnappte sich in der 26. Minute den Ball nach einem Handspiel im Strafraum und erzielte per Elfmeter das 2:0.
Eine Einlage der besonderen Art zeigte Phillip Orlowski in der 77. Minute. er drang in den Strafraum ein, umkreiselte Torwart und Gegenspieler, fand aber nicht den Abschluss. Nach dem 3. Kreisel fand sein Zuspiel Niklas Siekmann, der zum 3:0 einschoss. Nur zwei Minuten später schoss Adam das 4:0.
Insgesamt war es ein ansehnliches temporeiches Spiel mit einem souveränen Sieg.
Sicherlich wird der BTSV am nächsten Wochenende beim TSV Altenholz noch mehr gefordert.

Turniersieg für den Büdelsdorfer TSV

Am letzten Wochenende machte der BTSV es deutlich besser als zuletzt in Aukrug. Beim Signal-Iduna-Cup des VFR Eckernförde mogelte sich die Mannschaft durch die Vorrunde und gewann am Ende den Pokal in einem starken 18er-Feld.
Nach einer deutlichen Klatsche gegen die FSG Ostseeküste im zweiten Spiel sah es fast schon so aus, als ob der BTSV frühzeitig die Koffer  packen müsse. Bei der 0:5 Niederlage war überhaupt kein Ansatz eines vernünftigen Spieles zu sehen. Und auch beim vorherigen 5:3 Sieg gegen den FC Sörup-Sterup lief nicht viel rund.
Trainer Frank Weschke analysierte ganz ruhig nach dem Spiel die Fehler und fand ganz offensichtlich den richtigen Hebel. Obwohl es gegen den deutlichen schwächeren TSV Waabs nur zu einem 4:4 Unentschieden reichen sollte, brachten die beiden Siege gegen gegen Schleswig 06 (2:1) und den SC Fleckeby (6:3) den Einzug in die Hauptgruppe.
Hier erschoss Niklas Knutzen mit drei Treffern den Barkelsbyer SV (3:0) und im Spiel gegen die FSG Ostsee (2:1) waren Niklas und Arthur Roller die Torschützen.
Als Gruppenerster traf der BTSV im Finale auf TSV Nord-Satrup. Das Spiel endete 0:0 und musste im 9m-Schießen entschieden werden. Dauertorschütze Niklas (10 Treffer) vergab als einziger, während Arthur und Niels Schröder trafen. Da es dem gut aufgelegten Paul gelang zwei Bälle zu halten, wurde das Entscheidungsschießen mit 2:1 gewonnen. Der Turniersieg war perfekt.
Herzlichen Glückwunsch!

Vorrunde furios, Endrunde ohne Fortune!

Am letzten Wochenende war der Büdelsdorfer TSV zu Gast beim TSV Aukrug zu einem Hallenturnier mit 18 Mannschaften.

In der zweiten Vorrunden Gruppe traf man auf die Mannschaften des MTSV Hohenwestedt, Torpedo Neumünster, FC Fockbek, TSV Nützen und FT Eintracht Rendsburg (Futsal). Im Grunde sollte die Zwischenrunde erreicht werden.
Schon im ersten Spiel gegen den MTSV 3 wurde mit einem 6:0 ein deutliches Zeichen gesetzt. Ein Tor mehr noch wurde darauf gegen den TSV Nützen erzielt, bevor es zum Kampf um den Gruppenersten gegen Torpedo 76 NMS ging. Nach einem 0:2 wurde noch ein Unentschieden erkämpft.
Durch das bessere Torverhältnis war Torpedo jetzt im Vorteil obwohl auch Fockbek 2 mit 9:0 besiegt wurde. In unserem letzten Spiel gegen die schlechteste Mannschaft der Gruppe FT Eintracht mussten viele Tore her, denn Torpedo spielte anschließend noch gegen Fockbek.
In 12 Minuten schossen die Büdelsdorfer 18 Tore, davon Arthur mit dem Kopf leider eines in das eigene Netz, so dass es am Ende 17:2 für den Büdelsdorfer TSV stand. Schon ein starker Ausdrucks des Willens, Gruppenerster zu werden.
Torpedo belegte den zweiten Platz und auch der MTSV rutschte als bester Dritter noch in die Endrunde.
Diese fand am Sonntag statt. Der Auftakt gegen den TSV Einfeld gelang mit 3:0 und auch gegen TuRa Meldorf A-Jugend führte der BTSV 1:0, doch dann war das Tor wie vernagelt.

Trotz Chancen wurde kein Tor erzielt. Letztendlich verlor die Mannschaft unglücklich mit 1:2.
Im entscheidenden Spiel gegen den MTSV Hohenwestedt, gab es dann eine 0:4 Niederlage.
Es wurde also nur der dritte Platz erreicht.
Das Finale gewann dann der FC Torpedo 76 NMS gegen den TuS Jevenstedt.
Am kommenden Wochenende gibt es in Eckernförde eine neue Chance, sich einen Pokal zu holen.

Niklas Knutzen brilliert mit drei Treffern

Sagenhaft mit welcher Leichtigkeit Niklas durch die gegnerische Abwehr spaziert und Tore produziert. Dabei war ein anderer Mitspieler der herausragende dieser Partie, doch fast immer stehen die Stürmer im Mittelpunkt einer Begegnung – macht sich einfach besser, einen Torschützen in der Zeitung zu erwähnen.
Es gibt eine Reihe auffälliger Spieler des Spieles gegen den SV Dörpum zu erwähnen, so zum Beispiel René Stanojevic, der auf dem kleinen Kunstrasenplatz souverän als Innenverteidiger die Bälle annahm und sauber nach vorne spielte oder Niels Schröder, der als Gegenpart zu René etliche Laufduelle gewann oder im Kopfballspiel stärker war als alle Gegenspieler. Da gab es auf der 6er Position, dem der Trainer in der Ansprache technische Defizite absprach, der ab er mit einem Hakenzuspiel ein Tor einleitete und kämpferisch den Gegner niederdrückte. Und auf der linken Außenbahn war der quirlige Julian Meyert nach seiner Krankheit wieder dabei, der viele offensive Akzente setzte.
Alles überragend der kleine Phillip Orlowski, der ein sagenhaft gutes Spiel zeigte und zwei Tore vorbereitete. Die letzten Spiele wurde er defensiv als Ersatz für Julian eingesetzt und zeigte schon gute Spiele, aber gegen Dörpum war er klasse.
Das Spiel gegen Dörpum zeigte aber auch, dass die zweite Garnitur noch mehr Gas geben muss. Die Einwechslungen – ok, die Einwechslungen erfolgten beim klaren Zwischenstand von 4:0, brachten kaum neuen Schwung.
Doch nun zum Spiel, welches auf dem Kunstrasenplatz ausgetragen werden musste, da die Stadt Büdelsdorf das Eiderstadion gesperrt hatte.
Die Zuschauer hatten den weiten weg noch gar nicht alle hinter sich gebracht, da hatte Niklas Knutzen bereits in der 8. Minute das 1:0 geschossen. Jobst-Jasper Jensen brachte eine Flanke vor das Tor, der Torwart konnte sie aber nicht abfangen und lässt den Ball prallen, so dass Niklas ihn nur einschieben musste. Niklas ist halt immer zur Stelle.
Nur zwei Minuten später musste Christian Wulff eine der wenigen Angriffe von Dörpum klären. Einen schnell vorgetragenen Konter klärte er mit dem Fuß.
6 Minuten später die nächste große Chance für Dörpum, doch der Stürmer haute im Strafraum unbedrängt neben den Ball.
In der 19. Minute war es die linke Offensivseite mit Julian und Uwe, die das nächste Tor einleiteten. Julian spielt den Ball zu Uwe. Uwe geht mit Tempo nach vorne und spielt den Ball steil auf Niklas. Der nimmt den Ball mit dem linken Fuß in den Lauf geht auf die linke Seite und schießt den Ball ins lange Eck.
In der Abwehr brennt hingegen nichts an. René und Niels klären souverän.
Adam Mubarak hat in diesem Spiel etwas Pech. Er legt den Ball zu Frane Dundov, der wieder sehr viel rackerte, bekommt den Ball zurück, doch Adams Schuss geht knapp links vorbei.
31. Minute Niklas spielt den Ball zu Uwe, der spielt einen starken steilen Pass zu Adam, doch Adam kommt nicht ganz an den Ball.
Und nur 5 Min später Jule mit Einwurf zu Uwe, der spielt zu Niklas Siekmann nach Außen, bringt die Flanke vor das Tor, doch erneut verpasst Adam in der Mitte. Dann nimmt Siggi Maß, doch sein Schuss aus 20m wird abgefälscht und verfehlt das Tor knapp.
39. Minute. Niklas bringt die ecke vor das Tor, doch der Kopfball von René fliegt am Pfosten vorbei.
Vor der Pause hat Adam noch zwei Tormöglichkeiten. Zunächst spielt Uwe den Ball ganz stark flach nach links zu Adam, doch der legt sich nach der Ballannahme den Ball zu weit vor, so dass der Torwart retten kann. Nur zwei Minuten später schießt Adam aus 20m über das Tor.
Eine spannende erste Halbzeit ist vorbei.
Auswechslungen musste Frank Weschke nicht vornehmen. Er trauerte allerdings den vergebenen Chancen nach. Doch nach 55 Minuten war das Spiel entschieden. Zunächst konnte Niklas seinen dritten Treffer erzielen.
Gemeinsam erkämpfen Marco und Uwe den Ball im Mittelfeld Uwe spielt den ball steil zu Niklas an den Strafraum, Niklas geht mit Tempo am Gegenspieler vorbei und macht den Ball aus spitzem Winkel zum 3:0 rein.
Nur wenig später erneut Uwe! Dieses mal spielt er steil auf Siggi, der sucht sich die rechte Ecke aus und überwindet im 1:1 den Torwart.
Unverständlicherweise für die Zuschauer nimmt Frank Niklas vom Platz, der diejenigen, die wussten, dass Niklas bereits vier gelbe Karten hat, die konnten es nachvollziehen. Mit drei Treffern hat der Kapitän sein Soll auch locker erfüllt.
Nach einem  Freistoß in der 68. Minute befand sich die Abwehr im Tiefschlaf. Erst köpfte Niels den Ball nach vorne, doch der nachfolgende Schuss wurde an den Pfosten abgelenkt. Vom rechten Pfosten flog der Ball quer durch den 5er und links stand ein Stürmer, der den Ball ins Netz schob. 4:1.
Rene hatte dann noch zwei gute Offensivaktionen allerdings ohne Torerfolg und Sebastian Plickert wurde im Strafraum elfmeterreif gefoult, der Pfiff blieb jedoch aus.
Nach starken 90 Minuten unserer Mannschaft pfiff das Schiedsrichtergespann dann pünktlich ab.
Während die Fans im Sportheim in eine dritte Halbzeit gingen, absolvierte die Mannschaft ihre dritte Halbzeit in der Kieler Brauerei und auf dem Weihnachtsmarkt – haben sie sich auch verdient!!!

Kein Punktgewinn für die ZWEITE im letzten Spiel vor der Winterpause

Mit dezimierten 12 Mann bestritt die ZWEITE am vergangenen Sonntag gegen den SV Wasbek II das letzte Punktspiel in diesem Jahr und damit vor der Winterpause. Krankheit, Verletzungen und Sperren ließen trotz Unterstützung aus der Ligamannschaft, welche ungewöhnlicherweise sogar am gleichen Tag spielte, keinen breiteren Kader zu.
Aufgrund eines fehlenden Torwarts stellte sich Trainer Ralf Taube höchstpersönlich in den Dienst der Mannschaft und stand zwischen den eigenen Pfosten.
Dazu zeigte sich das Wetter nicht von der besten Seite: Die Luft war feucht, die Temperatur gering, der Wind unangenehm und die Sonne gar nicht zu sehen, entsprechend war die Zuschauerzahl spärlich.
Direkt in der 5. Spielminute deutete die Grätsche von Sebastian Plickert zur Rettung des Balls vor Gegner und Außenlinie darauf, wie das gesamte Spiel geprägt sein wird: Viele Zweikämpfe im Mittelfeld, rutschige Bodenverhältnisse und keine dominierende Mannschaft bis zum Schluss.
In den ersten Minuten setzt die ZWEITE den SV Wasbek II gut unter Druck und konnte in der 8. Spielminute durch das Pressing den Ball für sich gewinnen. Aziz Alfgari setzt sich daraufhin schön auf der rechten Seite durch. Anstatt jedoch den Abschluss zu suchen, konnte der Querpass in die Mitte leider nicht sein Ziel finden.
Die nächsten Minuten sind bestimmt durch viel „klein-klein“ im Mittelfeld und ohne nennenswerte Torchancen auf beiden Seiten, bevor in der 12. Spielminute ein langer Ball des Gegners auf links per Kopf in die Mitte verlängert wird, der direkte Torschuss geht allerdings links vorbei.
Nachdem in der 16. Spielminute ein Freistoß von Fabian Ehlers zu lang die Linie entlang fliegt, kommt ein paar Minuten später wiederum von Fabian Ehlers die Ecke punktgenau auf den Kopf von Nick Uhrhammer, welcher den Ball mit Druck knapp rechts neben das Tor setzt und zudem Aziz Alfgari mit dem Fuß nicht mehr rankommt.
Ein langer Ball aus der Hand von Ralf Taube in der 20. Spielminute setzt auf, rutscht durch und kommt auf Aziz Alfgari, welcher den in der Mitte stark mitgelaufenen Anton Rausch sucht, was der Gegner jedoch unterbinden kann. Daraus entsteht allerdings eine ähnlich Eckballsituation wie zuvor, wobei dieses Mal Bastian Plickert die von Fabian Ehlers gut getretene Ecke knapp links am Tor vorbei köpft.
Die fehlende Führung sollte sich rächen, denn in der 22. Spielminute setzt der SV Wasbek II überraschend einen Ball aus weiter Distanz unter die Latte zum 0:1. Zudem musste wenig später der bereits angeschlagene Nick Uhrhammer nach einem Foul ausgewechselt werden, für ihn kam Jannik Matthiesen auf das Spielfeld.
Eine Viertelstunde später erhöht der Gegner auf 0:2. Nach eigenen Ballverlust und Überzahl des Gegners in der Vorwärtsbewegung spielt dieser von links außen einen Pass in den Raum auf den freien Stürmer in der Mitte, welcher vor dem rauslaufenden Ralf Taube das Leder in die Maschen schiebt.
In der 41. Spielminute hat Fabian Ehlers nach Rückpass von Ole Andresen im Laufduell das Nachsehen und nach dem Zweikampfgewinn netzt der Gegner oben rechts zum 0:3 ein. Somit steht es nach drei unglücklichen Situationen 0:3 für den SV Wasbek II zur Halbzeit, obwohl keine Mannschaft spielerisch klar besser war.
Die zweite Hälfte beginnt mit einem Freistoß von Heiko Sternhagen in die Arme des Torwarts, bevor in der 52. Spielminute wieder ein Eckball von Fabian Ehlers vom Gegner nicht geklärt werden kann, Sigfried Pedro den Ball zu Jannik Matthiesen bekommt, dessen Schuss jedoch links daneben geht. Gleich in der nächsten Situation schirmt Jannik Matthiesen ein Ball am eigenen Torraum gerade so vorm Gegner zum Abstoß ab.
Direkt danach kommt ein gegnerischer Freistoß als hoher Flugball in unseren Strafraum, den Kopfball kann Ralf Taube jedoch festhalten. SV Wasbek II hat jetzt mehr vom Spiel und macht in der 56. Spielminute nach einer gut herausgespielten Aktion über dessen linke Seite und einem in die Spitze durchgesteckten Ball, welcher dann nur noch reingeschoben werden muss, das 0:4.
Eine weitere Tormöglichkeit der Gäste zwei Spielminuten später kann Ralf Taube mit dem Fuß verhindern. Nach längerer Zeit ohne große Vorkommnisse klärt Heiko in der 70. Spielminute mit einem langen Ball, Anton Rausch verlängert sauber per Kopf in den Lauf von Sebastian Plickert, welcher die Kugel mitnimmt und locker ins Tor schiebt und das Spielergebnis aus 1:4 korrigiert.
In der 71. und 77. Spielminute hat der Gegner zwei gute Chancen, wobei die eine vom Stürmer selbst und die andere durch eine Glanztat von Ralf Taube geklärt wird.
In den nächsten Spielminuten haben wir noch ein paar gute Torchancen, mal kommt entweder die Flanke zu ungenau, mal kommt Sebastian Plickert nicht ganz an die weite Bogenlampe von Ole Andresen ran und mal rutscht Sascha Schablowski direkt vorm Torschuss aus.
Die letzte Situation mit zweit hintereinander folgenden Ecken bringt trotz Gewühl und Torschuss im Strafraum leider kein Tor mehr. Damit geht das spielerisch eigentlich ausgeglichene Spiel durch dreimalige eigene Mithilfe mit 1:4 für den SV Wasbek II aus.

Somit überwintert die ZWEITE mit 11 Punkten auf dem 12. Tabellenplatz und freut sich auf ein Wiedersehen in der „Kuhle“ in nächsten Jahr.,
Gerne begrüßen wir den ein oder anderen Zuschauer auch schon beim Hallenturnier der ZWEITEN am 25.01.2020. Bis dahin an dieser Stelle schonmal fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020!

Revange nicht ganz geglückt

Mit einer Hinspielniederlage im Gepäck reiste der Büdelsdorfer TSV nach Löwenstedt.
Auf einem tief zu bespielenden Rasen wurde das Spiel ausgetragen. Ähnlich wie im Hinspiel übernahm der BTSV das Kommando. Über die Dauer des Spieles sollte der BTSV bestimmt mit 70 v.H. die größeren Spielanteile besitzen.
Bereits in der 2. Minute die erste Möglichkeit. Nach einem schönen Zuspiel von Marco Müller scheitert Adam Mubarak aus kurzer Entfernung am Torwart. Nur wenig später spielte der fleißige Phillip Orlowski eine Flanke zu Kim Reiser, der mit vollem Risiko den Ball direkt nahm und über das Tor schoss.
Löwenstedt brauchte hingegen 17 Minuten, bis die erste Großchance über das Tor flog. Während der BTSV das Spiel machte und Löwenstedt in die eigene Hälfte drängt, setzte Löwenstedt fast vollständig auf Konter. In der 20. Minute hatte Löwenstedt das Glück, dass die Zuordnung nicht stimmte. Der Außenstürmer wurde nicht an der Flanke gehindert und in der Mitte standen zwei Angreifer frei. Einer von ihnen stieg unbedrängt zum Kopfball hoch und nickte den Ball ein.
Nach einem Foul an Frane Dundov, der wieder ganz schön einstecken musste, schoss Niklas den Freistoss. Der Ball wurde von der Mauer abgefälscht und der Torwart konnte ihn festhalten.
In der 38. Minute hätte Löwenstedt erhöhen können, doch der Mittelstürmer fabrizierte im 5er ein schönes Luftloch. Nur drei Minuten später führte eine Ecke für den BTSV zu einem Konter. In einem Sprint gegen den Stürmer konnte Kim den Ball souverän klären.
Marco war in der Defensive der Aktivposten und trieb die Mannschaft immer wieder nach vorne, entweder über die linke Seite mit dem aktive Uwe oder über die rechte Seite mit Kim, der heute vor Spielfreude glänzte.
43. Minute der Ausgleich zum 1:1. Arthur Roller, der leider nur wenige Bälle zu seinen Mitspielern brachte, erkämpfte sich den Ball zurück, spielte nach Außen zu Frane, der den Ball in die Mitte zu Niklas Knutzen flankte. Niklas umkurvt einen Spieler und gibt ab zu Adam. Der versucht es mit einem Schuss, doch der Torwart hält, der Ball kommt zu Adam zurück. Adam legt auf Niklas ab und der schießt den Ball ins Tor.
Kurz danach pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeitpause.
Nach der Pause erhielt der BTSV einige Ecken, die jedoch nicht gefährlich genug waren. In der 60. Minute entstand aus einer Ecke ein Konter, den Christian Wulff im Tor mit einer Parade beenden konnte. Der BTSV machte Druck. Marco und Niklas konnte man ansehen, dass sie gewinnen wollten. Sie waren in vielen Aktionen dabei. Leider fehlte es heute etwas im Mittelfeld. Niklas Siegmann hatte zweimal die Gelegenheit aus kurzer Entfernung den Führungstreffer zu erzielen, scheiterte jedoch jeweils am Torwart. Arthur konnte das Spielgeschehen nicht wie zuletzt an sich reißen und Frane wurde mehr zu Boden gebracht, als dass er Pässe hätte spielen können. Selbst als Niklas und Frane mit gestrecktem Bein voran zu Fall gebracht wurden, beließ es der Schiedsrichter nur bei Ermahnungen. Ein deutliches Zeigen einer gelben Karte wäre früher von Nöten gewesen.
In der 70. Minute schoss Niklas wieder einen Freistoß auf das Tor. Mit beiden Fäusten voran konnte der Torwart zur Ecke klären.
Die Ecke von Marco getreten kam zu Frane, dessen Schuss knapp neben den Pfosten ging.
Mittlerweile war es schon ganz schön dunkel.
Verschiedene Möglichkeiten gab es nur für Büdelsdorf, doch heraus kam nichts mehr. Für Aufregung sorgte noch eine Szene gegen den BTSV. Uwe bekam den Ball gegen den Arm geschossen. Die Löwenstedter forderten vehement Elfmeter, doch nach Rücksprache mit dem Assistenten gab es nur einen Freistoß, der ins Aus flog.
Mittlerweile war Ayke Arndt für Kim im Spiel und sorgte für frischen Wind. Es sollte aber beim Unentschieden bleiben.
Insgesamt hatten die Büdelsdorfer mehr Übergewicht, aber zum Sieg gehören halt Tore dazu. Es ist immerhin ein besseres Ergebnis als im Hinspiel und das 13. Spiel in Folge ohne Niederlage. Das ist schon stark.
Am nächsten Wochenende geht es gegen den SV Dörpum. Dort hagelte es im Hinspiel auch eine Niederlage. Wir werden sehen, ob der BTSV sich auch gegen diesen Gegner verbessern kann.

Zur Werkzeugleiste springen