Zur Werkzeugleiste springen

BTSV unterliegt Tus Collegia Jübek mit 0:2

Alle Büdelsdorfer hatten so sehnlichst auf den ersten Dreier gehofft, doch erneut sollte es nicht sein.
Dabei setzte der Büdelsdorfer TSV den TuS Collegia Jübek von Beginn an unter Druck. Jübek versuchte hingegen mit langen Bällen, das eigene Spiel nach vorne zu forcieren.
Nach 22 Minuten brachte Jübek einen Freistoß aus dem Halbfeld vor das tor. Der erneut gut aufgelegte Tim Peters köpfte den Ball nach vorne, dummerweise genau gegen den Hinterkopf von Niklas Siekmann. Von dessen Kopf fiel der ball dem Gegner genau vor die Füße. Er schob den Ball zur 0:1-Führung über die Linie.
Nur wenige Minuten später die dicke Chance zum Ausgleich. Siggi spielt den Ball zu Jobst Jensen, der spielte ihn weiter zu Niklas Knutzen. Niklas sah Louis Reinicke , spielte ihm den Ball zu, doch dessen Schuss strich am rechten Torpfosten vorbei. Es sah gut aus, was der BTSV auf den Rasen brachte, ein Torerfolg blieb jedoch aus. Zur Halbzeitpause musste der bereits angeschlagen aufgestellte Phillip Orlowski das Feld verlassen. Anton Rausch übernahm seine Position und setzte fortan die gegnerische Abwehr unter Druck. Jetzt hatte der BTSV seine beste Phase.
In der 59. Minute kam Matthias Bodtke für Arthur Roller, der leider nicht an seine gute Leistung vom Wochenende zuvor ansetzen konnte, um mehr Struktur in das Spiel zu bringen.
Nachdem Niklas Knutzen mit einem schuss die Latte getroffen hatte, setzte er den nächsten Ball gegen den Pfosten. Es fehlt aber das Glück, dass der Ball zu unserem Mitspieler springt. Stattdessen konnte Jübek klären.
Der entscheidende Schock dann in der 71. Minute. Anton Rausch springt in einer Aktion auf den ball, dieser rollt unter ihm weg und er kracht auf den Oberarm, so dass die Schulter ausrenkt. Es dauerte eine geraume Zeit, biss er das Feld verlassen konnte und später durch den Krankenwagen ins Krankenhaus kam. Für Anton kam der lauffreudige Raghad Barakat auf das Spielfeld.
Noch nicht richtig zurück im Spiel konnte Jübek einen Konter zum 0:2 abschließen. Der BTSV gab zwar nicht auf, aber bis zum Abpfiff gelang es nicht, noch einen Treffer zu erzielen.

Der Büdelsdorfer TSV ist derzeit richtig gebeutelt. Ein Punkt aus 5 Spielen ist wenig, selbst wenn man bedenkt, dass es sich um Mannschaften handelt, die höhere Ziele haben. Dazu ein Verletzungspech größeren Ausmaßes, das nicht so leicht wegzustecken ist. Immerhin ist absehbar, dass Julian Meyert zum nächsten Spiel einsetzbar ist und mit etwas Glück auch Marius Augustyniak und Justus Jeß wieder zur Verfügung steht. Darüber hinaus wird Jark Decker wieder zur Verfügung stehen und natürlich Niels Schröder, der wegen der gelb-roten Karten aussetzen musste.

Ob es am kommenden Wochenende zu Spiel gegen den MTV Tellingstedt kommen wird ist derzeit eher unwahrscheinlich. Am Sonntag gab es eine Mitteilung, dass alle Spiele mit Vereinen aus Dithmarschen wegen der Coranazahlen abgesagt werden sollen. Ob es für das nächste Wochenende gilt, bleibt abzuwarten. Noch ist das Spiel angesetzt.