Zur Werkzeugleiste springen

Vergebene Chance auf Punktgewinn in Satrup

Gute Voraussetzungen für ein Spiel sehen anders aus, als zum Spiel gegen den TSV Nordmark Satrup. Paul Schlotfeld als Torwart nicht da, Linus Jeß verhindert, Marco Müller zur Hochzeit, Julian Meyert und Justus Jeß mit Verletzung nicht dabei. Dazu fürchterlich viel verkehr bei der Anreise und ein Wetter, bei dem man keinen Hund vor die Tür schickt.
Dennoch hatte sich der Büdelsdorfer TSV unter der Regie von Kapitän Niklas Knutzen einiges vorgenommen. Er schwor die Mannschaft direkt vor dem Anpfiff nochmals ein und so ging es gleich in den Vorwärtsgang. Die größte Chance nach 10 Minuten leitete der erneut gut aufgelegte Arthur Roller ein. Er spielte den Ball steil zu Phillip Orlowski, doch der Schiedsrichter pfiff Abseits.
Nur eine Minute später klingelte es im Kasten von Nordmar. Frane Dundov spielt den Ball zu Arthur und ich glaube er weiß selber nicht, wie er den Ball mit der Hacke steil zu Niklas spielen konnte. Auf jeden Fall knallte Niklas den Ball ins kurze Eck zur Führung. Nur zwei Minuten später schickte Niklas Uwe steil, doch der Torwart war etwas eher am Ball.
1n der 15. Minute musste sich Sebastian Plickert gewaltig strecken, um den Ball mit der Faust zu klären. Dass er etliche Jahre nicht mehr im Tor stand konnte man nicht erkennen. Dennoch musste er nach 20 Minuten den Ball aus dem Netz holen. Gegen einen strammen Schuss des heranlaufenden Stürmers hatte er keine Chance. Eine Eckenserie setzte Satrup unter Druck. Eine davon rettet der Torwart nach einem Kopfball von Niklas Siekmann gerade noch über die Latte.
In der 30. Minute dann überraschend die Führung für Satrup. Es wird nicht aggressiv genug gegen den Ball gearbeitet. Dieser wird in den 5er gespielt und mit einem Heber wird Basti überlistet.
Die Möglichkeit zum Ausgleich nur wenig später. Niklas spielt einen Ball diagonal zu Marius auf die andere Seite. Der fackelt nicht lange. Der Torwart ist geschlagen und kommt nicht an den Ball, doch ein Abwehrspieler kann gerade noch zur Ecke klären.34. Minute Niklas spielt den Ball zu Frane, dieser wird im Strafraum gefoult. Frane nimmt sich den Ball und schießt gegen den Innenpfosten und der Ball fliegt wieder raus.

Satrup bleibt gefährlich. Jeweils über die Außen werden die Angriffe nach Vorne getragen. Timm Schröder wurde in den ersten Minuten mehrfach getunnelt und auch Jobst Jensen auf der anderen Seite bekam überhaupt keinen Zugriff. Dadurch brannte es mehrfach in unserem Strafraum.
In der 40. Minute ein überflüssiges Foul von Siggi. Der Ball wurde flach an der Mauer vorbeigespielt, doch Basti passte auf. Er machte ein gutes Spiel. Uwe und Niklas zauberten auf der linken Seite. Den Schuss kann der Torwart gerade noch zur Ecke lenken. Dann wieder ein Konter über unsere rechte Seite. Basti hielt im Nachfassen.

Mit einem knappen Rückstand ging es in die Kabine. Mit etwas mehr Glück hätte es ein Vorsprung für uns sein müssen. Ferid Fatnassi überlegte zu wechseln, doch die richtigen Alternativen fehlten ihm, denn hinten waren heute die Schwachpunkte. Justus sollte aber höchstens 20 Minuten spielen. Ayke Arndt traute sich nicht zu, hinten zu spielen und Anton Rausch ist eher der Stürmer. Also blieb es nach der Pause bei der Startelf.

Nach 50 Minuten kamen die Satruper mit drei Mann in Richtung Strafraum vorgerückt. Seelenruhig kam Basti entgegen und lenkte den Ball sicher über das Tor. 57. Min, langer Ball auf den Stürmer Jobst geht den Gegner nicht an, der kurvt in den Strafraum und ein Heber über Basti führt zum 3:1. Auf der anderen Seite scheiterte der emsig Uwe leider am Torwart.
60. Minute Ecke für uns, ein Konter wird eingeleitet. Tim Peters wehrt diesen nach Außen ab. Dort kommt Timm Schröder nicht an den Ball, stattdessen die Flanke über unseren Strafraum. Der Ball findet den Satruper Spieler. Niels Schröder wirft sich ihm entgegen, doch Satrup erzielt das 4:1.
Jetzt der Wechsel, Jobst verlässt das Feld, Uwe wird nach hinten gezogen und Ayke spielt im Mittelfeld. Damit berauben wir uns einer Offensivkraft, denn Uwe sorgte mehrfach für Gefahr.
Den nächsten Konter in der 63. Minute klärt Tim und nur 5 Minuten später kann er nur mit einem Foul den Angriff unterbinden.
73. Minute Foul gegen Niklas, doch der Freistoß bleibt in der Mauer hängen, 74. Minute Tor durch Uwe, nein der Schiedsrichter erkennt erneut auf Abseits. Dann muss Uwe den Platz verletzt verlassen. Jetzt spielt Anton Rausch, der schon mit den Hufen auf der Bank scharrte. Nur drei Minuten nach seiner Einwechslung erzielte er das 4:2. Niklas zieht mit einer feinen Einzelleistung drei Spieler auf sich, spielt den Ball im 5er quer und Anton schiebt den Ball über die Linie. Trotz aller Bemühungen fiel kein weiterer Treffer für den BTSV.
Mit einer Niederlage im Gepäck musste man den Heimweg nach Büdelsdorf antreten.

Doch, es gibt viele positive Ansätze, die erste Führung, zwei Tore in einem Spiel und eine Mannschaft, die nicht aufgibt, wenngleich in Einzelfällen die Reflektion auf die eigene Leistung noch verbesserungswürdig ist.
Im Spiel am kommenden Samstag beim TSV Friedrichsberg-Busdorf gibt es die nächste Möglichkeit einen Dreier zu erreichen. Es ist davon auszugehen, dass der Kader dann wieder breiter zur Verfügung steht.