Zur Werkzeugleiste springen

SC Weiche Flensburg 08 II zeigt dem BTSV die Grenzen auf

Der Ex-Büdelsdorfer Tim Wulff, jetzt Trainer der zweiten Mannschaft von Weiche, vereinbarte kurzfristig ein Vorbereitungsspiel in Flensburg.
Obwohl Frank Weschke nicht auf den vollständigen Kader zurückgreifen konnte, stellte er seine Mannschaft auf den Gegner ein und gab ganz klare Vorgaben, was er gegen diesen starken Gegner erwartete.
Die Mannschaft setzte es in der ersten Halbzeit sehr gut um und ließ nur wenige Möglichkeiten zu. Die erste Ecke des Spieles gab es nach 17 Minuten für den Büdelsdorfer TSV. Leider brachte sie nichts ein. Schon zu diesem Zeitpunkt konnte man feststellen, dass Weiche unwahrscheinlich schnell agiert. Einen von Marco Müller geschlagenen Freistoß fing der Torwart im 5er ab und leitete damit einen schnellen Tempogegenstoß ein. Die Büdelsdorfer Abwehr und das Mittelfeld fand nicht so schnell den Rückwärtsgang und war etwas unsortiert. Der Konter wurde mit einer Flanke von links abgeschlossen. Zwei Spieler von Weiche verpassen den Ball, der dritte verstolpert ihn erst, bekommt ihn dann jedoch glücklich über die Linie bugsiert, 1:0
Nur wenig später schießt Niklas Knutzen den Ball aus 20m über das Tor. In der Innenverteidigung stehen Tim Peters und Niklas Siekmann sicher und klären ein ums andere Mal souverän. Auch Torwart Paul Schlotfeld kann sich mehrfach hervorragend auszeichnen. In der 45. Minute läuft er zum strafraumeck und klärt dort im 1:1 und direkt nach der anschließenden Ecke hält er einen weiteren Schuss aus 16m.

In der zweiten Halbzeit dann eine positive Entscheidung des Schiedsrichters für Weiche. Julian Meyert steht im 5er, kann seinen Gegenspieler nicht sehen, der quert dessen Weg, lässt sich fallen und der Schiedsrichter pfeift Elfmeter. Das war schon hart und Paul im Tor hatte keine Möglichkeit, diesen zu halten.
Das 3:0 fiel dann nach einem Kopfball nach einer Ecke. Mit diesem 3:0 wechselt Weiche zeitgleich 5 Spieler frisch ein. So eine Bank hätte jeder Verein gerne, denn vom Tempo her, waren sie nicht von der ersten Elf zu unterscheiden. Mit dabei auch Tim Wulff, der es sich nicht nehmen lassen wollte, gegen seinen Ex-Verein zu spielen.
Es war dann ein Zusammenspiel mit seinem ehemaligen Mannschaftskameraden, dass zu einem Tor führte. Einen langen Ball wollte Marco Müller zu Paul zurück köpfen, doch der Ball flog an Paul vorbei und Tim Wulff erzielte das 4:0. Tim Wulff war es vorbehalten das letzte Tor zu erzielen. Nachdem Weiche auf 6:0 erhöht hatte, köpfte Tim den Ball zum 7:0 unter die Latte.

Wulff zollte dem BTSV für die Leistung in der ersten Halbzeit Respekt: “Da hatten wir überhaupt keinen Platz zum Agieren. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann besser gemacht. Das Ergebnis ist allerdings etwas zu deutlich.”

Insgesamt ein wirklich guter und erkenntnisreicher Test, der nach außen hin nicht überbewertet werden darf.