Zur Werkzeugleiste springen

Revange nicht ganz geglückt

Mit einer Hinspielniederlage im Gepäck reiste der Büdelsdorfer TSV nach Löwenstedt.
Auf einem tief zu bespielenden Rasen wurde das Spiel ausgetragen. Ähnlich wie im Hinspiel übernahm der BTSV das Kommando. Über die Dauer des Spieles sollte der BTSV bestimmt mit 70 v.H. die größeren Spielanteile besitzen.
Bereits in der 2. Minute die erste Möglichkeit. Nach einem schönen Zuspiel von Marco Müller scheitert Adam Mubarak aus kurzer Entfernung am Torwart. Nur wenig später spielte der fleißige Phillip Orlowski eine Flanke zu Kim Reiser, der mit vollem Risiko den Ball direkt nahm und über das Tor schoss.
Löwenstedt brauchte hingegen 17 Minuten, bis die erste Großchance über das Tor flog. Während der BTSV das Spiel machte und Löwenstedt in die eigene Hälfte drängt, setzte Löwenstedt fast vollständig auf Konter. In der 20. Minute hatte Löwenstedt das Glück, dass die Zuordnung nicht stimmte. Der Außenstürmer wurde nicht an der Flanke gehindert und in der Mitte standen zwei Angreifer frei. Einer von ihnen stieg unbedrängt zum Kopfball hoch und nickte den Ball ein.
Nach einem Foul an Frane Dundov, der wieder ganz schön einstecken musste, schoss Niklas den Freistoss. Der Ball wurde von der Mauer abgefälscht und der Torwart konnte ihn festhalten.
In der 38. Minute hätte Löwenstedt erhöhen können, doch der Mittelstürmer fabrizierte im 5er ein schönes Luftloch. Nur drei Minuten später führte eine Ecke für den BTSV zu einem Konter. In einem Sprint gegen den Stürmer konnte Kim den Ball souverän klären.
Marco war in der Defensive der Aktivposten und trieb die Mannschaft immer wieder nach vorne, entweder über die linke Seite mit dem aktive Uwe oder über die rechte Seite mit Kim, der heute vor Spielfreude glänzte.
43. Minute der Ausgleich zum 1:1. Arthur Roller, der leider nur wenige Bälle zu seinen Mitspielern brachte, erkämpfte sich den Ball zurück, spielte nach Außen zu Frane, der den Ball in die Mitte zu Niklas Knutzen flankte. Niklas umkurvt einen Spieler und gibt ab zu Adam. Der versucht es mit einem Schuss, doch der Torwart hält, der Ball kommt zu Adam zurück. Adam legt auf Niklas ab und der schießt den Ball ins Tor.
Kurz danach pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeitpause.
Nach der Pause erhielt der BTSV einige Ecken, die jedoch nicht gefährlich genug waren. In der 60. Minute entstand aus einer Ecke ein Konter, den Christian Wulff im Tor mit einer Parade beenden konnte. Der BTSV machte Druck. Marco und Niklas konnte man ansehen, dass sie gewinnen wollten. Sie waren in vielen Aktionen dabei. Leider fehlte es heute etwas im Mittelfeld. Niklas Siegmann hatte zweimal die Gelegenheit aus kurzer Entfernung den Führungstreffer zu erzielen, scheiterte jedoch jeweils am Torwart. Arthur konnte das Spielgeschehen nicht wie zuletzt an sich reißen und Frane wurde mehr zu Boden gebracht, als dass er Pässe hätte spielen können. Selbst als Niklas und Frane mit gestrecktem Bein voran zu Fall gebracht wurden, beließ es der Schiedsrichter nur bei Ermahnungen. Ein deutliches Zeigen einer gelben Karte wäre früher von Nöten gewesen.
In der 70. Minute schoss Niklas wieder einen Freistoß auf das Tor. Mit beiden Fäusten voran konnte der Torwart zur Ecke klären.
Die Ecke von Marco getreten kam zu Frane, dessen Schuss knapp neben den Pfosten ging.
Mittlerweile war es schon ganz schön dunkel.
Verschiedene Möglichkeiten gab es nur für Büdelsdorf, doch heraus kam nichts mehr. Für Aufregung sorgte noch eine Szene gegen den BTSV. Uwe bekam den Ball gegen den Arm geschossen. Die Löwenstedter forderten vehement Elfmeter, doch nach Rücksprache mit dem Assistenten gab es nur einen Freistoß, der ins Aus flog.
Mittlerweile war Ayke Arndt für Kim im Spiel und sorgte für frischen Wind. Es sollte aber beim Unentschieden bleiben.
Insgesamt hatten die Büdelsdorfer mehr Übergewicht, aber zum Sieg gehören halt Tore dazu. Es ist immerhin ein besseres Ergebnis als im Hinspiel und das 13. Spiel in Folge ohne Niederlage. Das ist schon stark.
Am nächsten Wochenende geht es gegen den SV Dörpum. Dort hagelte es im Hinspiel auch eine Niederlage. Wir werden sehen, ob der BTSV sich auch gegen diesen Gegner verbessern kann.