Nach drei Auswärtsspielen endlich wieder ein Heimspiel

Doch was für ein grausiges Wetter erwartete die Zuschauer auf unserer Anlage. In Absprachen mit den Platzwarten wurde kurz vor Beginn des Spieles auf den Kunstrasen ausgewichen. Nachteil für die Zuschauer, stehen und anfeuern im Regen, dabei wäre es unter der Tribüne doch trocken geblieben.
Die treuesten Fans kamen dennoch und wurden mit freiem Eintritt belohnt.

Im Hinspiel am zweiten Spieltag gab es beim TSV Rot-Weiß Niebüll nur ein Unentschieden bei deutlich mehr Torchancen. Heute wollte die Mannschaft es besser machen, zumindest die Serie der Spiele ohne Niederlage ausbauen.
Der kleine Kunstrasen kam dem Spiel von Niebüll natürlich deutlich entgegen. Mit einer Doppelviererreihe hingen stehen und mit langen Pässen steil vor das Tor kommen.
So war es auch nicht überraschend, dass die erste Chance für Niebüll entstand. Paul Schlotfeld und Marco spielten im Strafraum Pingpong und bekamen den Ball gerade noch zur Ecke geklärt.
In der 11. Minute hätte der gute Schiedsrichter gut und gerne einen Elfmeter verhängen können, denn im “Videobeweis” war klar zu erkennen, dass Justus Jeß im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde.
Das war der Beginn der Phase, in der der Büdelsdorfer TSV das Ruder in die Hand nahm.
Marco Müller spielt einen langen Ball, Adam Mubarak nimmt den Ball an und donnert ihn gegen den Außenpfosten.
Justus schießt in der 17. Minute einen Freistoß, der Torwart hält den Ball nicht fest und den Nachschuss von Tim Schönyan kann der Torwart erneut parieren.
18. Minute Phillip Orlowski ist bis in die gegnerische Hälfte nachgerückt. Nach einem Allerweltsfoul bekommt er die gelbe Karte, weil er der letzte Mann war. Daran kann man erkennen, wie sehr der BTSV auf die Führung drückte. Ein Mittelfeld von Niebüll war nicht vorhanden.
6. Min später eine kleine Nachlässigkeit von Justus. Sein Abwehrversuch landete beim Gegner, dessen Schuss flog über das Tor.
Dann der heute wieder gut aufgelegte Niklas Siekmann. Erst schoss er aus 30m knapp über die Latte, dann leitete er gemeinsam mit Ayke Arndt den Torschuss von Adam ein, der eine Beute des Keepers wurde.
32. Minute, Freistoß von Uwe ohne Torerfolg, dann eine Ecke von Marco Justus mit dem Kopf über das Tor.34. Min Freistoß von der rechten Seite Nähe Eckfahne in den Strafraum. Niebüll schafft es den Ball aus dem Strafraum zu bekommen.
37. Minute Arthur Roller spielt den Ball quer auf Uwe, der gleich weiter auf Adam, doch dessen Schuss wird zur Ecke abgelenkt.
Bis zur Halbzeit brachte Niebüll nur noch einen Konter zustande. Dann ging es bei starkem Nieselregen in die Halbzeitpause.
Nach den 15 Minuten aufwärmen in der Kabine ging es ähnlich ungemütlich draußen weiter.
Erwärmen sollte die Zuschauer nur das Spiel des Büdelsdorfer TSV. Nach dem Wechsel kam
Niklas Knutzen in die Begegnung, da Ayke keine Bindung zum Spiel fand und kaum Akzente setzen konnte. Kurz darauf kam auch noch Kim Reiser für Tim in das Spiel, um mehr Aktionen nach vorne zu bringen. Kim war heiß und in der ersten Aktion prüfte er aus spitzem Winkel den Torwart.
Nach 60 Minuten dann endlich der Führungstreffer. Uwe setzt sich gegen seinen Gegenspieler durch, sieht Niklas in der Mitte stehen und spielt ihn an. Niklas sucht sich die Ecke aus und schiebt den Ball rechts am Pfosten unhaltbar für den Torwart ein.
Kurz danach zeigt Justus an, dass er angeschlagen ist und das Feld verlassen möchte. René macht sich für ihn fertig.
Bevor er das Feld verlassen kann, geht der BTSV mit 2:0 in Führung. Kim dringt in den Strafraum ein, legt den Ball quer zu Niklas und der ballert das Runde dieses Mal links in die Ecke.
Jetzt ergeben sich viele Chancen. Erst bedient Arthur Kim, doch dessen Schuss lenkt der Torwart zur Ecke. Niklas spielt zu Kim, doch dessen Schuss geht knapp vorbei.
In der 85. Minuten dann die endgültige Entscheidung. Aus unmöglich spitzem Winkel drischt Adam den Ball in die kurze Ecke zum 3:0 ein.
Dann pfeift der Schiedsrichter noch einen Rückpass gegen uns, doch Niebüll kann nicht einmal diese hochkarätige Möglichkeit nutzen und knallt den Ball in den Himmel.
Kurz darauf pfeift der Schiedsrichter ab.
Damit ist das Dutzend voll. 12 Spiele ohne Niederlage, eine tolle Serie, die am nächsten Wochenende in Löwenstedt höchst gefährdet schein, denn das Hinspiel in Büdelsdorf ging für den BTSV mit 0:2 verloren.