06 steckt tief im Schlamassel

so lautete die Schlagzeile am Montag im Schleswiger Tageblatt.
Verstehen kann dieses niemand der an der Schützenkoppel anwesenden Zuschauer, denn die eigenen Fans und die Fans der Büdelsdorfer Gäste sahen eine äußerst engagierte, robust auftretende und offensiv eingestellte Schleswiger Mannschaft.
Dass die Schleswiger aus den ersten acht Spielen lediglich einen Punkt geholt und als Absteiger aus der Landesliga bereits wieder Tabellenletzter in der Verbandsliga ist, damit hätte nun wirklich niemand gerechnet.
Bereits vor dem Spiel warnte Trainer Frank Weschke vor den Schleswigern. Die stehen bereits jetzt mit dem Rücken zur Wand und werden alles geben, um ein positives Ergebnis zu erzielen.
Genauso sollte es kommen. Von Beginn an versuchte Schleswig 06 das Spiel in den Griff zu bekommen und Torschüsse auf den Kasten von Paul Schlotfeld zu bringen. In der 11. Minute konnte Paul sich mit einer Glanzparade auszeichnen. Aus 10m pariert er einen Schuss. Fast im Gegenzug schießt Niklas Knutzen knapp am Tor vorbei. Das Spiel wogte hin und her. Mit Mitteln an der Grenze des Erlaubten unterband Schleswig viele unserer Angriffe, dennoch gelang es dem BTSV nach und nach mehr Offensivaktionen und damit mehr Übergewicht zu erhalten So war es denn nicht verwunderlich, dass der BTSV mit 1:0 in Führung ging.
Marco Müller spielte einen langen Ball auf Niklas. Anton Rausch kreuzt und zieht zwei Gegner mit. Niklas hat jetzt Platz genug kommt von der linken Seite und schießt in die rechte Torecke unhaltbar für den Torhüter ein.
Die Führung aus der 30. Minute hatte nur drei Minuten Bestand. Dann flankte Schleswig von rechts. Den aufspringenden Ball konnte die Abwehr zweimal nicht mit dem Kopf klären, sodass der Stürmer aus der Drehung ins Tor schießen konnte. das hätte nicht passieren brauchen, wenn konsequent auf den Ball gegangen wäre.
Doch der BTSV lässt sich nicht verunsichern.
Bei einem weiteren Angriff wird Niklas an der Grundlinie gefoult, doch der Schiedsrichter gibt nur einen Eckball. Diesen führt Niklas auf Timm Schröder aus, doch der Torwart hält dessen Schuss fest. Dann gibt es zwei gelbe Karten gegen den BTSV, Medin kassiert sie wegen eines taktischen Festhalten des Gegners, Marin für eine Attacke gegen den Gegner. Diese Aktion hatte der Schiedsrichter gar nicht gesehen, sondern zog eine Karte nur, weil der Gegner lautstark protestierte.
Kurz darauf pfiff der Unparteiische zur Halbzeitpause. Der Trainer wechselte Adam Mubarak für Anton ein, um mehr Schnelligkeit im Sturm zu haben.
Mit dem Anpfiff wurde die nächste Aktion über die linke Seite eingeleitet. Adam spielt auf Julian Meyert, der legt quer zu Marco, doch dessen Schuss fliegt über die Latte.
Auf der anderen Seite klärt Paul vor dem heranfliegenden Torwart. Hin und her ging es. Schleswig witterte die Chance auf einen weiteren Punkt oder gar einen Sieg.
Niklas Schuss wurde vom Torwart geklärt. In der 51. Minute dann der Führungstreffer zum 2:1. Julian wird mit einem langen Ball über links geschickt, spielt weiter auf Medin, der umkurvt einen Gegner und schlenzt den Ball ins lange Eck.
Aber 06 gibt nicht auf. Weitere angriffe auf unser Tor. 61. Minute freistehend vor Tor schießt der Schleswiger über das Netz. 62. Minute Tor für Schleswig, doch der Assistent hebt die Fahne wegen einer Abseitsstellung – puh, Glück gehabt.
Dann auf der linken Seite, Adam setzt sich durch, schießt aber neben die Kiste. Dann holt sich Niklas eine gelbe Karte ab.
Schleswig spielt einen Eckball in den Strafraum, doch Marin ist hellwach und klärt den Ball.
Kim kommt für Medin, der sich nichts mehr leisten durfte.
In der 83. Minute dezimierte sich Schleswig selbst durch eine Beleidigung direkt neben dem Schiedsrichter. Ihm blieb nichts anderes übrig, als den roten Karton zu zeigen. Das spielte dem BTSV in die Karten.
86. Minute, Abschlag Paul zu Arthur Roller. Mit seiner besten Aktion im Spiel schippte er den Ball zu Adam, der auf den Torwart zuläuft und den Ball im Netz versenkt. 3:1, da sollte nichts mehr schief gehen.
89. Minute, Adam erkämpft sich einen Eckball, führt ihn auch schnell aus. Er schlägt den Ball in den Strafraum und Arthur krönt seine Leistung mit einem schönen Kopfball zum 4:1 ins Tor.
Kurz darauf beendete der Schiedsrichter das Spiel.
Letztendlich war es ein deutlicher Sieg, aber nur die Betrachtung des Ergebnisses wird der Leistung der Schleswiger nicht gerecht. In vielen Phasen war die Mannschaft gleichwertig und deshalb fragt sich jeder: “Warum stehen die am Tabellenende?”

Für den Büdelsdorfer TSV war es der 4. Sieg in den letzten 5 Spielen. Am nächsten Wochenende wird der FC Tarp-Oeversee sich im Eiderstadion vorstellen. Tarp-Oeversee hat vier Niederlagen in den letzten fünf Spielen einstecken müssen und steht derzeit auf Platz 13 der Tabelle. Es wird sicherlich erneut ein schwer zu spielender Gegner werden, die mit Sicherheit bedacht sein werden, einen Punkt oder mehr aus dem Eiderstadion zu entführen.
Bei der ansteigenden Formkurve unserer Ligamannschaft wird es sicherlich schwer werden.
Mit Unterstützung unserer Fans könnte das Eiderstadion langsam zur Festung werden.