Zur Werkzeugleiste springen

Zeigte der Büdelsdorfer TSV sein wahres Leistungsvermögen?

Ein Zuschauer sagte zumindest nach dem Spiel:“ Mensch war das Klasse, wann hat man zuletzt 7 Tore des BTSV im eigenen Stadion sehen dürfen und das ganz ohne gelbe Karte.“     
Und ein ausgewechselter Spieler kam auf die Tribüne zu den Fans und sagte: „Das bringt richtig Spaß, die Stimmung ist gut, da rackert einer für den anderen und unsere Laufbereitschaft ist hoch. Ich hätte noch mehr Tore machen müssen.“        
Zwei Aussagen, die alle Fans nur unterstreichen können.

Der BTSV fand sofort mit Spielbeginn den richtigen Weg nach vorne und überzeugte mit schönem Angriffsspiel. Bereits in der 4. Minute kam der Ball steil zu Phillip Orlowski, der weiter auf Medin Isovic spielte, doch dessen Schuss flog über das Tor.      
Adam Mubarak spielt den Ball auf Niklas Knutzen, doch auch dessen Schuss verpasste das Gehäuse.        
Die SG Leck-Achtrup-Ladelund ist jedoch nicht ganz ungefährlich. Einen Konter unterbindet Niels Schröder als Innenverteidiger souverän.
Nur wenig später eine Flanke vor unser Tor, doch der Kopfball findet unser Tor nicht. Und noch eine Möglichkeit in der mittlerweile 30. Minute. Im 1:1 geht der gegnerische Stürmer auf Paul Schlotfeld in unserem Kasten zu, doch dieser klärt den Ball zur Ecke.

Der sehr starke Phillip Orlowski leitet mit einem konsequent geführten Zweikampf im Mittelfeld den ersten Treffer ein. Man konnte schon im Ansatz erkennen, dass Uwe dem Gegner den Ball abnehmen wollte. Von der Mittellinie spielte er den Ball zu Julian Meyert, der sich den Ball zurecht legte und eine punktgenaue Flanke zu Niklas Knutzen spielte. Der nahm den Ball an, drehte sich und schoss mit links ins linke Eck ein. Führung zum 1:0.

Das 2:0 fiel nur 3 Minuten später in der 43. Minute. Einen langen Ball konnte Adam festmachen und lief auf das Tor zu. Er verlud den Torwart und schoss den Ball ein.      
Die SG gab jedoch noch nicht auf. Eine gefährliche Flanke verpassten zwei Stürmer im 5m-Raum.  
Direkt vor dem Halbzeitpfiff wurde Niels vom Gegner umgetreten, als der Ball schon weg war. 
Viele Zuschauer forderten die Rote Karte, doch der souverän leitende Marvin Meyer beließ es bei einer gelben Karte. An dieser Stelle sei einmal ausdrücklich die gute Leistung des Schiedsrichters erwähnt. Selbst der Trainer der unterlegenen Mannschaft sprach dem Schiedsrichte eine souveräne und außerordentlich gute Leistung aus, auch wenn der Assistent 1 im Laufe des Spieles die Fahne wegen Abseitsstellung einige Male zu Unrecht hob.

Direkt nach der Halbzeitpause ein unverändertes Bild. Einen Freistoß von Niklas aus dem Halbfeld köpfte Jobst Jensen über das Lattenkreuz.
Noch zwei weitere Minuten mussten die Büdelsdorfer Zuschauer auf das nächste Tor warten.     
Erneut war es Uwe, der Niklas mustergültig anspielte. Obwohl Niklas drei Gegenspieler um sich herumhatte, schaffte er es Adam Mubarak anzuspielen. Adam nahm den Ball an und drückte ihn mit der Pike über die Linie zum 3:0 ins Netz.
Jetzt lief die Angriffswelle richtig gut, es war Fußball auf einem guten Niveau. Hinten klärten Jobst und Niels die Bälle und das Mittelfeld brachte die Bälle nach vorne. So kam ein langer Ball erneut nach links zu Adam. Der marschierte ab Richtung Strafraum und sah den besser postierten Niklas. Er spielte ihm den Ball zu Und Niklas erhöhte auf 4:0. Das sah spielerisch einfach aus und deshalb wiederholte der BTSV die Aktion. Allerdings bekam Niklas den Ball zugespielt und passte zu Adam, der den Ball aber nicht ins Netz schoss, sondern nur den Pfosten traf. Leichtfertig vergeben!       
Jetzt waren 55 Minuten gespielt und das Spiel entschieden. Die SG fand keine Mittel, um dagegen zu halten.

In der nächsten Aktion machte er es dann besser. Den langen Ball konnte er zwar nicht erlaufen, doch der gegnerische Abwehrspieler verlängerte mit dem Kopf Richtung eigenes Tor. Adam lief hinterher und erzielte mit einem Heber über den Torwart das 5:0.
Dann war wieder Niklas dran. Er bekommt den Ball im Strafraum zugespielt, schießt aus der Drehung und der Torwart rettet zur Ecke.
Zwei Minuten später geht Niklas allein auf den Torwart zu, doch der Torwart hält. Das sollte dann seine letzte Aktion sein, denn Trainer Frank Weschke nahm die beiden gut aufgelegten Spieler Niklas und Uwe aus dem Spiel und brachte Niklas Siekmann und Sebastian Plickert in der 60. Minute auf das Spielfeld.     
Basti sollte sich gleich einführen. Sehenswert wurde er von Jule, der bis zur Grundlinie spurtete in den Rücken der Abwehr eingesetzt, doch er traf das LEERE Tor nicht. Naja, bei 5:0 ist das zu verschmerzen.    
Nachdem dann Kim Reiser für Medin ins Spiel kam wurde Adam angespielt. Mit einem weiten diagonalen Ball bediente Jobst Adam im Strafraum. Ballannahme und trocken zum 6:0 ins Tor geschossen. Vier Treffer in einem Spiel gelingen nicht immer.
Adam lernt aber auch langsam das Teamspiel. Er bedient Marco Müller im Strafraum, doch der bekommt den Ball nicht am Torwart vorbei.   
Entlastungskonter von der SG. Jule haut dazwischen und aus diesem Abwehrversuch wurde ein Torschuss, der nur knapp am Tor vorbei flog. Basti schoss auch ein Tor, doch dieses wurde wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht gegeben.   
Den größten Lacher – und es gibt dazu ein Video, das bestimmt so legendär wird wie das von Mats in Schinkel – erhielt Niels. Der Ball kam lange auf ihn zu, er wurde angerufen von mehreren Mitspielern, weil sie ein sicheres Anspiel erwarteten, doch – und er weiß wohl selbst nicht wie – er traf den Ball nicht. Der Gegner nahm den Ball mit, lief aufs Tor zu und schoss zum 6:1 ein. Spaßiger Kommentar von Niels nach dem Spiel: „Da sieht doch jeder, dass der nicht zu verteidigen war.“ Und um Niels zu entlasten sagte ein anderer Spieler: „Ein Guter hält auch mal einen Ball.“
Es ist schon schön, wenn nach einem verdient herausgespielten Sieg die Lockerheit in die Mannschaft zurückkehrt.      
Mit dieser Slapstickeinlage war das Spiel aber noch nicht beendet, denn in der 89. Minute hatten zwei Ergänzungsspieler noch einen großen Auftritt. Kim Reiser erkämpfte sich den Ball und spielte ihn von der Außenlinie zu Basti, der Richtung Strafraum lief. Er bekam den Ball an den Fuß und legte den Ball rechts am Torwart vorbei, bevor er den Ball ins leere Tor einschießen konnte. Es war das 7:1 für die Ligamannschaft des Büdelsdorfer TSV.       

Die Fans des Büdelsdorfer TSV waren sehr zufrieden. Bereits während der 90 Minuten gab es mehrfach Szenenapplaus für einzelne Spieler nach guten Zweikampfaktionen, denn das wollen die Zuschauer doch sehen, Einsatz und Wille und Spaß am Fußball. Wenn es dann ncoh sieben Treffer gibt, teilweise besonders schön herausgespielt ist alles gut.     
Mit diesem Sieg hat der BTSV den Anschluss an das Mittelfeld erreicht und jetzt mit 8:5 Toren ein positives Punktekonto.

Am nächsten Wochenende geht es gegen SV Blau-Weiß Löwenstedt, die drei Punkte vor dem BTSV auf Platz 5 der Tabelle stehen.
Vielleicht sehen wir erneut ein so engagiert geführtes Spiel. Auf jeden Fall und da bin ich mir sicher, sind die Fans des heutigen Spiels so begeistert, dass sie auch Sonntag zur ungewohnten Zeit um 15:15 Uhr ins Eiderstadion kommen. Oder sogar schon um 13:00 Uhr? Da beginnt die Zweite ihr Heimspiel gegen den FC Krogaspe.

Sonntag, 13:00   BTSV II – FC Krogaspe

Sonntag, 15:00   BTSV – SV Blau-Weiß Löwenstedt