Zur Werkzeugleiste springen

Vorfreude auf die Saison 2019/20

Es ist zwar nicht erfreulich, dass wir aus der Landesliga abgestiegen sind, aber drei Mannschaften müssen nun mal absteigen und die Umstände der letzten Serie haben gezeigt, dass es nicht gereicht hat, die Klasse zu halten.

So spielen wir in dieser Serie in der Verbandsliga Nord.
Vieles hat sich geändert. Einige Spieler haben lange angekündigt die Mannschaft verlassen, andere sind kurzfristig vom sinkenden Schiff gesprungen. es haben sich aber viele gefunden, dass Schiff wieder auf Kurs zu bringen und den kommenden Stürmen zu trotzen. Vielleicht gelingt es in ruhigere Fahrwasser zu kommen und Rückenwind zu erhalten.

Zunächst haben wir einen Trainer mit Frank Weschke, der konzeptionell gut arbeiten kann. Außer bei Urgestein Bill Chaffe habe ich es noch nicht erlebt, dass eine Mannschaft konzentriert einem Trainer bei einer Taktikbesprechung zuhört. Dass er klare Vorstellungen von seinem Spielsystem hat, kommt bei den Spielern gut an. Sehen konnten es die Zuschauer in der ersten Hälfte beim OTSV.
Dass es Rückschläge gibt, war Frank bewusst und er hat dieses auch stets kommuniziert. Er betont, dass es bestimmt ein Jahr benötigen würde, bis alles klappen wird. Erfolg ist schön, aber nicht alles, wichtig wäre, dass die Spieler seine Forderungen umsetzen würden.
Disziplinwäre für ihn sehr wichtig und in den Vorbereitungsspielen konnte man schon erkennen, dass sich keine Karten mehr wegen Meckern abgeholt werden. Hoffentlich bleibt es so.

Zugänge gibt es eine Reihe. Über diese wurde auf unserer Homepage schon berichtet. Viele der Spieler akklimatisieren sich und finden sich im Kampf um die Startaufstellung langsam zurecht. Die gute Trainingsbeteiligung macht es dem Trainerteam nicht einfach, sich für eine erste Elf zu entscheiden.
Trotz Urlaubszeit liegt die Trainingsbeteiligung durchgehend bei über 80 v.H.. Eine ganz gute Quote in einer Zeit wo man lieber am Strand liegt und sich die Sonne auf den Pelz brennen lässt.

Aber es gibt auch einen Stamm der geblieben ist. So haben bis auf einen Spieler alle zu ihrer Zusage für diese Saison festgehalten und wollen dabei helfen, das Schiff zu reparieren. Gerade diese Spieler zeigen eine deutlich veränderte Einstellung und gehen mit guter Leistung voran.
Im Trainerteam nimmt Ferid Fatnassi eine deutlich stärkere Stellung ein, denn Frank legt großen Wert darauf, sich mit ihm abzustimmen  und seine Meinung aufzunehmen.
Zum weiteren Umfeld gehören Peter Schöning, der sich u.a. um die Torleute kümmert und Marco Reckwald als Betreuer, der sich um die vielen Kleinigkeiten am Rande eines Spieles kümmert

Spiele – unsere Spiele werden wird  grds. im schönen Eiderstadion austragen. Allerdings spielen wir zunächst dreimal auswärts, da das Stadion eine neue Laufbahn erhält. Die Ansagen Erfolge in dieser Serie weiterhin durch Siggi Stein, der bedauert, dass unsere Vorbereitungsspiele alle auf dem C-Platz ohne Ansagen ausgetragen wurden.

An der Kasse werden wir weiterhin von Hans Bathke unterstützt. Viele Jahre ist er bei uns bereits als Kassierer dabei. Viele von den Zuschauern kennt er schon Jahre lang und mit vielen unterhält er sich gerne über die eigene Mannschaft.

Es kann also losgehen, mit der Saison.
Unser erstes Spiel steigt am 03.08.2019 um 13:00 Uhr beim TSV Nord Harrislee. Am Mittwoch darauf treten wir um 19:00 beim TSV Rot-Weiß Niebüll an und am Sonntag, den 11.08.2019 sind wir um 14:00 Uhr zu Gast beim SV Dörpum.
Es sind alles unbekannte Mannschaften und wer weiß, welche Punktausbeute wir erreicht haben, wenn der Büdelsdorfer TSV am Samstag, den 17.08.2019 um 14:00 Uhr gegen den SV Leck-Achtrup-Ladelund sein erstes Heimspiel im Eiderstadion bestreitet.

Die Mannschaft des Büdelsdorfer TSV wünscht sich die Unterstützung vieler Fans im heimischen Stadion und natürlich bei den Auswärtsfahrten.