Zur Werkzeugleiste springen

Wechselbad der Gefühle

Am letzten Sonntag spielte die D2-Jugend am Heisterort gegen den Tabellenführer UF Egernförde. Es war in der ersten Halbzeit eine klare Angelegenheit. Nachdem man ca. 20 Minuten mithalten konnte, gab es nach dem glücklichen Führungstor insgesamt 5 Gegentreffer, weil man einfach den Kopf hängen ließ.

Nach der Ansprache in der Halbzeitpause, ließen die Büdelsdorfer nicht mehr viel zu. Viel dichter am Mann stehen, kamen die Eckernförder zu keinen Toren mehr. Dabei stand auf der Büdelsdorfer Seite mit Alex ein guter Torwart im Kasten und etwas Glück half uns auch, gleichfalls stand das Pech gegenüber, dass wir die Chancen nicht verwerten konnten.

Es war eine deutliche Niederlage, dennoch kam die überzeugte Ansage, des Trainers: “Am Mittwoch im Rückspiel gewinnen wir.” Dieses auch weil am Sonntag einige Spieler nicht mit dabei waren und die zweite Halbzeit gut gespielt wurde.

Das Spiel in Eckernförde war ein ganz anderes. UF Egernförde hatte die Spielklasse bisher dominiert. Ohne Punktverlust waren bisher 24 Punkte und ein Torverhältnis von 47:7 Tore erzielt worden. Muhammed Can fiel zwar aus, aber dafür waren Ole und Marco wieder mit dabei. Der Büdelsdorfer TSV spielte mutig nach vorne. UF Egernförde hatte die Spielklasse bisher dominiert. Ohne Punktverlust waren bisher 24 Punkte und ein Torverhältnis von 47:7 Tore erzielt worden. Nach 7 Minuten fiel dann und das schon verdient das 0:1 durch Lian.

Das läuft ja gut, dachte ich, dann ist meine vollmundige Aussage wohl richtig gewesen. Trotz weiterer gute Chancen für den BTSV fiel überraschend das Gegentor zum 1:1-Ausgleich und wenige Minuten später mit einem Befreiungsschlag aus der eigenen Hälfte für Alex im Tor unhaltbar, weil gegen die tiefstehende Sonne und direkt unter die Latte das 2:1

Die Mannschaft war geschockt, die Köpfe waren unten und ähnlich wie im Hinspiel kassierten wir vor der Pause noch zwei weitere Treffer, sodass wir zur Halbzeit mit 1:4 hinten lagen.
Die Stimmung in der Halbzeitpause war zunächst komisch. Die Spieler kamen bedröppelt zur Auswechselbank, keiner sagte etwas. Ich ließ sie in Ruhe etwas trinken und fragte dann, warum sie nach der guten Anfangsphase und der Führung aufgehört hätten zu spielen? Warum sind die Köpfe unten, wo noch eine Halbzeit zu spielen ist?
Alle Spieler sprach ich einzeln an, so z.B. Marco, der den Blick gar nicht heben mochte -vielleicht auch, weil er in der ersten Hälfte schon einige Min von mir bekam, um sich abzukühlen. Ich forderte ihn auf das Fummeln gegen drei Gegenspieler abzustellen und den Ball laufen zu lassen. Ich sagte zu Ole, dass er sich verstecken würde.
Ich forderte Alex und Armin auf, mehr über rechts zu spielen, weil Nikias dort häufig freistehen würde. Der Zuspruch an Paul und Lian, sich noch mehr einzusetzen und das Lob für Kjell und Alex, die ihre Sache ordentlich machten schienen in der zweiten Halbzeit etwas gebracht zu haben. Vom Anpfiff an zeigte der BTSV wieder ein anderes Gesicht. Bestimmt halb der Ausgleichstreffer von Marco die Köpfe wieder ganz hoch zu bekommen. Plötzlich lief der Ball wieder durch unsere Reihe. Begeisternde Spielzüge über Paul und Nikias auf der rechten Seite und von Ole und Lian auf der linken Seite.
Ole war auf einmal die antreibende Kraft und das als linker Außenverteidiger. Er erweiterte seinen Radius immer mehr. Seine Zuspiele auf Marco kamen genauso gut an, wie die langen Bälle zu Kjell oder Nikias.
Die mitgefahrenen Eltern waren begeistert, wie gut die Jungs auf einmal Fußball spielten. Armin hielt es kaum noch auf seiner Position als Innenverteidiger. Immer wieder war sein Drang nach vorne, doch dann rückte Paul automatisch nach Innen und Gabriel räumte ein ums andere Mal auf. Egernförde fand fast nicht mehr statt, denn die eingeleiteten Konter wurden sofort unterbunden. In der Zentrale war Marco plötzlich Dreh- und Angelpunkt. Kein Fummeln mehr, sondern schnelles Zuspiel auf Kjell oder nach Außen.
Egernförde kam mit unserem Spiel nicht mehr zurecht und als Kjell und Nikias den Ausgleich erzielt haben, begann für Egernförde das große Zittern. Der bis dahin sichere Torwart wurde richtig unsicher, ganz im Gegenteil von Alex, der bei einem Konter im 1:1 früh herauslief und den Ball klären konnte und auch nach einer ecke zeichnete sich Alex nochmals aus.
Die Zeit verrann, doch der BTSV machte immer mehr Druck und war dem eigentlich verdienten Sieg so nahe.
Viele Chancen wurden erarbeitet, aber das Tor nicht getroffen. Allein in der Nachspielzeit hatten wir mehrere Hochkaräter. Zunächst wurde Kjell steil geschickt. Er lief allein auf den Torwart zu, schoss ihn dann aber an. Nur wenig später schoss Marco gegen den Pfosten und zum Abschluss senkte sich ein Ball von Nikias hinter der Latte auf das Tornetz.
Dann pfiff der Schiedsrichter ab.
Der Sieg wäre so verdient, aber es sollte nicht sein. Immerhin haben wir dem Tabellenführer den ersten Punkt geklaut.
Die Eltern gratulierten den Kindern zu einer tollen Leistung und schwärmten von dem schönen Spiel. Mal sehen, ob wir am Samstag bei der SG Brekendorf/Osterby an unsere Leistung anknüpfen können.