Zur Werkzeugleiste springen

Sorry für das Auftreten!

Manchmal ist es für einen Obmann schon schwer, mitzubekommen, was im Eiderstadion so läuft zwischen Mannschaft, Spielern und Zuschauern. Im Grunde muss man sich schämen und es ist sicherlich nicht leicht, die Kontenance zu bewahren. Dabei gehört es in der Landesliga dazu, dass ein Meister gefeiert wird und drei Mannschaften absteigen müssen. Und die große Kunst ist es, alles zu geben und mit Anstand zu verlieren und wenn es unumgänglich ist auch abzusteigen.

Diese Größe geht der Mannschaft aber ab – halt, nicht allen, aber einigen wenigen, die das Gesamtbild aber überaus beeinflussen.

Sicherlich liegen bei einigen die Nerven blank, insbesondere nach dem der junge unsichere Assistent 1 uns offensichtlich mehrfach deutlich benachteiligte indem er abseits anzeigte und damit gute Torchancen zunichte machte.
Dass er dann erneut ein Foul gegen den BTSV nicht anzeigte und stattdessen dem Gegner einen Einwurf zusprach, aus dem mit einem Diagonalpass auf die andere Seite und einer Flanke in unseren Strafraum das einzige Tor des Spieles fiel muss man halt akzeptieren. Es darf aber keinesfalls daraus hinauslaufen, dass sich der Torwart zunächst die gelbe Karte abholte, sich gar nicht ein bekam und die gelbrote hinterher gezeigt wurde. Auf Grund der Wortwahl und der Art und Weise, wie der Schiedsrichter angegangen wurde wäre glatt rot zu vertreten gewiesen.

Was dadurch in der Mannschaft vor sich ging und passierte und an geregelte letzte Spielminuten nicht mehr zu denken waren, muss gar nicht erwähnt werden, es ist halt nur peinlich und bringt uns der Gewissheit immer näher: “Mit dieser Einstellung, diesem Auftreten werden wir sicherlich absteigen.”

Dabei begann das Spiel zwischen dem Büdelsdorfer TSV und IF Stjernen Flensborg richtig gut.

Zwei Punkte Vorsprung hatte der BTSV und mit einem Unentschieden würde sich nichts ändern. Bereits in der 4. Minute tauchte Niklas Knutzen allein im Strafraum ein, doch dessen Schuss aus spitzem Winkel flog nur gegen das Außennetz. Direkt danach hielt Christian Wulff einen Schuss am 5m-Raum fest.

Die nächste Torchance besaß Mats Henke, doch dessen Schuss in der 30. Min aus 30 m flog am Tor vorbei. Nur 2 Min später erhält er einen langen Ball zugespielt und dringt in den Strafraum ein. der Torwart klärt auch diesen Ball. Nur wenig später holt Tim Münz sich die gelbe Karte ab. Nach einem Lauf über die linke Seite  wird er unfair attackiert, der Schiedsrichter pfeift nicht. Fürs treten gegen die Eckfahne gibt es den gelben Karton.

In der 43. Min erneut eine gute Aktion von Niklas. Durch drei Gegenspieler setzt er sich durch , läuft in den Strafraum, spielt den Ball, findet aber den freistehenden Mats Henke nicht. Direkt danach spielt Rune Hardt den Ball steil auf Tim Münz, doch dessen Schuss wird geblockt.
Noch zwei Minuten bis zur Halbzeit. Mats setzt Niklas ein, doch dessen Schuss wird zur Ecke abgelenkt.

Dann noch ein Freistoß für Stjernen in der Nähe des Mittelkreises. Christian Wulff hält.
Halbzeit
Die größeren Spielanteile lagen beim BTSV, aber der Ball will nicht ins Tor.
In der 50. Min kommt Marco Müller über die rechte Seite. Der Ball kommt zu Niklas und der nimmt den Ball mit vollem Risiko und setzt ihn leider über das Tor.
Nachdem der Assistent mehrfach falsch abseits angezeigt hatte, stand Mats tatsächlich im Abseits. Für reklamieren erhielt er die gelbe Karte.
Flensburg war jetzt etwas agiler, schöpfte Hoffnung. Bei einem scharf gespielten Ball in die Mitte reagierte Christian Wulf im Tor sehr gut. Nur eine Min später konnte Arthur Roller den Ball auf der Linie für den geschlagenen Torwart klären. Und auch ein Kopfball wenig später flog am Tor vorbei.
Niklas hatte dann noch eine gute Möglichkeit. Von dicht an der Mittellinie startend, ging er an vier Gegenspielern vorbei und flankte mit links. Diese wurde jedoch zur Ecke abgewehrt.
Dann in der 84. Min die bereits geschilderte Situation, die zum Gegentor führte.
Nachdem sich der eingewechselte Paul Schlothfeld innerhalb kürzester Zeit noch dreimal auszeichnen konnte, setzte das Schiedsrichterteam noch einen drauf. bei einem Freistoß aus 28m von halblinks geht Marvin mit dem Kopf zum Ball und wird am Kopf getroffen, sodass er zu Boden ging und behandelt werden musste. Schiedsrichter und Assistent sollten die Aktion eigentlich im Blick haben, aber es gab keinen Elfmeterpfiff.
Die Situation stellt sich für den Büdelsdorfer TSV jetzt extrem brenzlig dar. Noch ist der MTSV Hohenwestedt mit zwei Punkten weniger auf einem Abstiegsplatz, aber am kommenden Mittwoch findet das Nachholspiel des MTSV gegen den BSC Brunsbüttel statt.
Aus eigener Erfahrung von letzter Woche müssen wir davon ausgehen, dass der MTSV gewinnen wird. Damit stehen wir total im Keller. Hinter uns sind Schleswig 06 und VFR Horst bereits abgestiegen.
Gerade dort in Horst bestreiten wir das nächste von noch vier ausstehenden Spielen.
Sollten wir das nicht gewinnen………..    daran mag ich noch gar nicht denken!