Zur Werkzeugleiste springen

Schmeichelhaftes Unentschieden

Mehr war im Spiel zwischen dem Büdelsdorfer TSV und dem Osterrönfelder TSV für beide Mannschaften nicht verdient!

Nicht immer ist ein so groß angekündigtes Derby ein rassiges Spiel mit vielen Torraumszenen und vielen Toren. Manchmal müssen sich die Zuschauer mit Kampf zufrieden geben.

Dass beide Mannschaften engagiert zur Sache gegangen sind, versteht sich von selbst, denn im Grunde benötigen beide Mannschaften noch einige Punkte.

“Wir sind dran”, so die Aussage von Tim Fuhrmann und spielte darauf an, dass sich die Punkte in den letzten Jahren immer geteilt wurden, je ein Spiel gewannen die blau-weißen und die blau-gelben in einer Saison.

Das es dieses Mal keinen Gewinner gab, lag letztendlich an den starken Abwehrreihen, hier insbesondere an den Innenverteidigern. Matthes Hardt schaltete den in vielen Spielen sonst so gefährlichen Mustafa Korkmaz komplett aus, so dass dieser in der 69. Min sogar ausgewechselt wurde und Niels Schröder räumte in der Abwehr alles weg, was in die Nähe des Strafraumes kam.
Zweimal konnte sich Christian Wulff in der ersten Halbzeit mit Glanzparaden in Szene setzen. In der 24. Minute hält er einen Drehschuss von Dennis Schnepel und in der 27. Min kann er einen Freistoß mit einer Hand zur Ecke lenken. Er ließ sich jedoch nicht überwinden.

Auf der anderen Seite stand mit Ahrendt Müller genauso ein erfahrenen Innenverteidiger, der sich gegen die Büdelsdorfer Angriffe erwehrte. OK, so ganz viele offensive Aktionen gab es nicht, aber er stand bei allen Aktionen sicher.
Insgesamt konnte sich der BTSV nicht häufig vor dem Tor zeigen.
Das Spiel war geprägt von vielen Aktionen im Mittelfeld, wo sich keine der beiden Mannschaften auch nur einen Meter schenkten. Zu gut kennen sich die Spieler untereinander, die in der Jugend teilweise zusammen gespielt haben. Daraus ergaben sich eine Reihe von Foulspielen oder Fehlpässen, die aber jeweils nicht viel einbrachten. In der 43. Minute schoss Mats Henke einen Freistoß aus 25m Richtung Tor. Nur mit Mühe konnte Torwart Anton Dembowski diesen über die Latte lenken.
Mit einem torlosen Unentschieden gingen die Mannschaften in die Pause.

Die Zuschauer hofften auf deutlich mehr offensive Aktionen und beide Mannschaften hatten in der Kabine dazu deutliche Worte gehört. Richtig besser wurde das Spiel aber nicht. Der BTSV hatte jetzt etwas mehr Spielanteile.
In der 60. Minute schoss Mattes Hardt einen Freistoß zunächst in die Mauer, der Nachschuss ging über das Tor hinweg. Kurze Zeit später musste er noch in der gegnerischen Hälfte ein taktisches Foul ziehen und erhielt für die Blockade des Konters die gelbe Karte.
Der OTSV machte es aber nicht besser. Einen Freistoß setzten sie deutlich links am Tor vorbei.
70. Min Freistoß Mattes nach rechts zu Marco Müller, Flanke auf Justus Jeß, doch dessen Kopfball geht knapp über die Latte hinweg. Eine gelungene Aktion, die ein Tor verdient gehabt hätte.
Wenig später schlägt Tim Münz von links eine Ecke. Mats Henke kommt in der Mitte nicht an den Ball, Mattes schießt über das Tor.
Dann wird Niklas Knutzen eingewechselt und in den verbleibenden 10 Min spielte sich einiges offensiv ab. Bereits die erste Aktion über die linke Seite brachte Gefahr. Er setzte sich auf der linken Außenbahn durch, rein bis zum Strafraum, Abspiel aber in der Mitte war kein Spieler mitgelaufen. Das wäre ein Einstand gewesen.
Nachdem Max Lehmann dann für den OTSV links am Tor vorbei geschossen hatte, bekam Phillip Orlowski eine Großchance aufgelegt. Niklas spielte den Ball von rechts auf die Strafraumlinie zu Uwe, der nahm den Ball an, aber statt sofort zu schießen, ging er zwei Meter zur Mitte und schoss dann aus der Drehung. Der Torwart konnte den Ball jedoch halten.
In den letzten Minuten musste Justus Jeß noch ein heftiges Foul einstecken, doch wesentliches passierte danach nicht mehr. Nach drei Min Nachspielzeit pfiff der souveräne Schiedsrichter Alexander Hahn die Begegnung ab.
Insgesamt muss man feststellen, dass ein torloses Unentschieden ein gerechtes Ergebnis ist. Offensiv ist einfach wenig passiert.
Ein Lob jedoch an die Abwehr. Es ist bereits die vierte Halbzeit, die ohne Gegentor absolviert wurde. Mit vier Punkten aus den letzten beiden Spielen kann man zufrieden sein.
Betrachtet man allerdings die Tabelle nach dem heutigen Spieltag kann einem ganz schwindelig werden.
Vom 14. Platz der Tabelle – Abstiegsplatz mit 22 Punkten – bis zum 7. Platz mit 29 Punkten sind nur 7 Punkte Unterschied. Bei ausstehenden 8 Spielen kann da noch eine Menge passieren.
Am nächsten Wochenende geht es gegen den TSV Rantrum, erneut auf einem kleinen Platz, der bei Regen schnell matschig und rutschig wird. Es spricht also erneut für ein kampfbetontes Spiel, zumal Rantrum zwei Punkte weniger auf dem Konto hat.