Zur Werkzeugleiste springen

Bärenstarker Büdelsdorfer TSV zerlegt den Gettorfer SC

Wenn ein Trainer vor der Spielserie lautstark über die Presse mitteilt, dass man um den Aufstieg mitspielen wird, sollte man eine derart starke Mannschaft haben, dass einige Ausfälle zu verkraften sind und trotzdem ein Spiel gewonnen werden kann. Diesem Anspruch wurde der Trainer des Gettorfer SC jedoch nicht gerecht. In verschiedenen Zeitungen waren Aussagen zu lesen, dass Gettorf im Spiel gegen den Büdelsdorfer TSV etliche Spieler aus verschiedenen Gründen nicht einsetzen könnte und es ein schweres Spiel wird.

Henning Hardt hingegen nahm es verhältnismäßig gelassen hin, dass er auf Jan Goos, Niklas Neumann (Bänderriß, Ausland), Tim Peters (Kreuzband), Jan-Ole Schmidt (Studium), Niklas Knutzen (Sehne), Jan-Ole Bruhns (muskuläre Probleme), Justus Jeß (Knöchel) und Rune Hardt (angeschlagen) im Training verzichten musste. (Rune konnte nach Behandlung durch unsere Physio Kathy Niese dann aber doch eingesetzt werden.)
“Es ist doch egal, wen wir einsetzen, alle 24 Spieler gehören doch zum Landesligakader und wollen spielen. Wenn ich nur darüber lamentiere, wer nicht spielt, schwäche ich doch meine eigene Mannschaft.”

Bei bestem Fußballwetter am Freitagabend bei 20 Grad, Bier in der Hand und Bratwurst auf der Pappe begann das flotte Spiel. Der Büdelsdorfer TSV spielte ganz in Blau, der Gettorfer SC ganz in Rot.
Von Beginn an hatten die Büdelsdorfer ein deutliches Übergewicht im Mittelfeld. Marin Milanovic lieferte in seinem ersten Spiel von Anfang an eine sehr gute Partie ab und war gerade in der ersten Halbzeit ein Aktivposten im Mittelfeld. Arthur Roller neben ihm ließ sich offensichtlich von der guten Leistung anstecken und zeigte nach etlichen schlechten Spielen eine starke Leistung.

Die erste richtig gefährliche Situation leitete Lasse Tischer über die Außenbahn ein. Die Flanke vor das Tor erreichte der Torwart aber knapp vor dem bereitstehenden Florian Voigt.
Rune Hardt erzielte dann in der 14. Minute das überfällige 0:1. Eine Ecke von Tim Münz geschlagen flog über den ganzen Strafraum kam zu “Rübe” nein Rune, der den Ball direkt abnahm und ihn ins Tor zimmerte.

Dann hatte Mats Henke einige Freistoßsituationen. Den ersten in der 15. Minute schoss er aus 30m über das Tor. Nur zwei Minuten später erkämpfte sich Marin im Mittelfeld den Ball zurück und schob ihn steil auf Florian durch. Der wurde im Lauf bedrängt und konnte nur mit der Pike abschließen. Leider flog auch dieser Ball über die Latte.

In der 19. Minute dann das 0:2. Tim setzt sich auf der rechten Seite durch, spielt den Ball zu Mats und der erzielt die 2-Tore-Führung. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte der schwache Gettorfer SC keine Möglichkeiten herausgespielt. Mit einer Spitzenmannschaft hatte das Auftreten nichts zu tun. Den ersten Schuss auf unser Tor hielt Paul Schlotfeldt ganz sicher fest. So stark war der Freistoß aus 16m auch nicht geschossen.

Kurz darauf erschien Lasse am Strafraum und spielte den Ball zu Tim. Dessen Schuss wurde abgeblockt und Gettorf leitete einen Konter ein, der jedoch durch ein Foul vor unserem Strafraum beendet wurde. Den anschließenden Freistoß konnte Paul mit den Fäusten klären.

In der 30. Min hätte Florian sich mit einem sehenswerten Schuss aus 20m gerne in die Torschützenliste eingetragen. Er traf jedoch nicht das Netz sondern “nur” das Lattenkreuz.

Dann die stärkste Phase des Gettorfer SC. Einen Freistoß von der Nähe der Eckfahne klärt Marco Müller mit dem Kopf.
Nachdem Niels Schröder den Gegner am Strafraumeck gekappt hat, bekam er gelb. Den anschließenden gut geschossenen Freistoß konnte der sichere Paul aus dem Toreck fischen.
Gegen das 1:2 war er jedoch machtlos. Nach drei Pässen von der Außenlinie stand der Stürmer fast frei am Strafraum und platzierte den Ball dicht neben den Pfosten.

Das war natürlich ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt, so zwei Minuten vor der Pause. Normalerweise kann so ein Treffer das Spiel zum Kippen bringen. Es war jedoch noch nicht das Ende der ersten Halbzeit. In der 46. Min bekam der BTSV erneut einen Freistoß zugesprochen. Direkt am Strafraum legte sich Mats den Ball zurecht. Er wollte nach seinen Fehlversuchen eigentlich nicht schießen, doch Mattes Hardt forderte ihn dazu auf. “Der Ball liegt doch ideal für Dich, der passt genau neben den Pfosten.”
Mats geht zurück, nimmt drei Schritte Anlauf und knallt den Ball mit dem linken Fuß rechts unten am Pfosten rein. 1:3 – Halbzeitpfiff. Das hat die Angriffsbemühungen des Gettorfer SC sicherlich im Keim erstickt.

Nach der Halbzeitpause machten die Büdelsdorfer weiter, wo sie aufgehört hatten. Gettorf hatte nur wenig zuzusetzen. Allerdings eine riesige Chance in der 57. Minute. Es kommt eine Flanke von links auf den freien Mann. Der schießt volle Pulle und Paul lenkt den Ball gegen Latte, Pfosten, raus. Die halbherzigen Nachschüsse konnte er dreimal parieren, bevor er den Ball unter Kontrolle hatte.
In der 73. Minute schoss der GSC noch einmal aufs Tor, traf jedoch nur das Außennetz.
Ansonsten fand nur BTSV statt. Freistoß Mattes aus 16m überweg (74. Min). Marvin wird geschickt von Niels Schröder ist im Laufduell vorbei und wird direkt am Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht, klare rote Karte. Den Freistoß schießt Mattes in die Mauer.
In der 78. Minute die sehenswerteste Aktion des Spiels. Tim Münz hebt den Ball aus vollem Lauf über drei Abwehrspieler hinweg auf Marin, der den Ball mitnimmt und sofort schießt. Leider klärt der Torwart den Ball gerade noch zur Ecke. Alle hätten Marin nach seiner starken Leistung den Treffer gegönnt. Die Ecke führt Tim selbst aus. Erneut findet er Rune, dieses Mal allerdings am 5m-Raum. Rune steigt hoch und köpft da 1:4.

Den Schlusspunkt setzt Lasse. er holt sich den Ball an der Mittellinie und geht mit Tempo auf das Tor. Der Torwart kam zwar entgegen, doch Lasse behielt die Ruhe und erzielte in der 92. Minute das 1:5.

Ein unglaublich starkes Spiel des BTSV. Wer das letzte Heimspiel noch im Kopf hatte, hätte es vorab nicht für möglich gehalten, dass die Mannschaft so eine starke Leistung abliefern könnte. Da ist das Lamentieren des GSC über fehlende Spieler völlig falsch am Platz, denn dem BTSV erging es ja nicht anders. In diesem Spiel stimmte einfach der Einsatz.
Am nächsten Wochenende kommt jetzt der FC Reher / Puls ins Eiderstadion. Es bleibt für die blau-weißen Fans nur die Hoffnung, dass eine derartige Einstellung auch mal zu Hause gezeigt wird.