Zur Werkzeugleiste springen

Ekliges Spiel gegen Schleswig 06

Dreimal hätte der Schiedsrichter die rote Karte zücken MÜSSEN, aber nur er allein wird wissen, warum er zweimal nur die gelbe Karte zeigte.

Beim ersten Mal bekam Rune Hardt in der 40. Minute einen Faustschlag auf sein Auge. Nach einer kurzen Rudelbildung zog der Schiedsrichter die gelbe Karte. Da er die Aktion ahndete, wäre rot zwingend gewesen.

In der 79. Minute wurde Phillip Orlowski mit beiden Händen im Gesicht umgeschubst. Eine klare Tätlichkeit, die nur mit Freistoß und Verwarnung geahndet wurde. So schlecht!

Einzig in der letzten Spielminute ahndete er den Angriff des Mannschaftskapitäns der Schleswiger mit den Händen zum Hals von Rune mit einen Feldverweis auf Dauer, nachdem der Assistent 2 mit der Fahne gewunken hat.

Dabei war die Leistung des Schiedsrichters bis auf diese fehlende Konsequenz gar nicht mal schlecht, denn dass der Assistent 1 nicht immer auf Höhe war und mehrfach falsch abseits anzeigte, war ihm nicht zuzurechnen.

Durch diese fehlende Konsequenz schaukelte sich das Spiel etwas auf und es gab reichlich kleinere Fouls. Die Schleswiger Spieler schrien bei jeglicher Berührung laut auf und ließen sich häufig lautstark fallen. Hut ab, der Schiedsrichter fiel auf diese schauspielerische Leistungen nicht herein.

Insgesamt war es ein schwieriges Spiel für den Büdelsdorfer TSV. Auf dem kleinen Platz stellten sich die Schleswiger hinten rein. Das 0:9 gegen Friedrichsberg-Busdorf war noch zu frisch. Mit langen Bällen versuchte 06 unsere Abwehr zu überraschen, doch diese stand sattelfest.

Geduldig spielte der BTSV. In der 9. Minute dann die erste Torchance. Rune spielt den Ball Richtung Tor. Wie eine Billardkugel springt der Ball zwischen Uwe und Torwart hin und her. Der Torwart konnte halten.

16. Minute ein langer Ball von Mattes Hardt auf Uwe, Drehung, Pass zu Mats, doch dessen Schuss hielt der Torwart fest.

Kurz darauf ein harmloser Schuss auf unser Tor, doch Paul Schlothfeld hält. In dieser Phase ist unsere Abwehr etwas sorglos, aber wird nicht überwunden.

Mats Henke spielt den Ball steil auf Uwe, doch dessen Schuss kann der Torwart gerade noch halten.

Für ein Foul an der Mittellinie erhält Justus Jess die gelbe Karte. Der anschließende Freistoß fliegt in den Strafraum und wird mit dem Kopf verlängert. Doch Paul ist auf der Hut und hält.

nach einem Einwurf gibt es einen Freistoß gegen den pfeilschnellen Niklas Neumann. Den Freistoß lenkt der Torwart über die Latte.

40. Minute, Rune prüft mit einem satten Schuss den Torwart, der den Ball nicht festhalten kann. Uwe schiebt den Ball zum 0:1 über die Linie.

Kurz darauf ist Halbzeitpause.

Was kann besseres passieren, als direkt na h dem Anpfiff ein weiteres Tor zu schießen.

In der 47. Minute erzielte Arthur Roller das 0:2. Über die rechte Seite brachte Uwe den Ball herein. Der erste Ball wird abgeblockt, doch er bekommt den Ball zurück. Er sieht die große Lücke zwischen 5 m-Raum und Strafraumeck und den herablaufenden Arthur. Alle befürchteten, dass der Ball Überweg geht, doch ganz sicher schob Arthur den Ball ins linke Toreck.

In der 52.Min lenkt Paul einen Ball reflexartig über die Latte.

58. Min einen Freistoß von Mats lenkt ein Abwehrspieler zur Ecke.

Dann wurde der Spielfluss immer wieder von den Schleswigern unterbrochen, festhalten, Foulspiel und auch fehlende Bälle brachten häufige Pausen. Ole Bruhns versuchte noch einige Male Akzente zu setzen, doch gefährliche Torchancen ergaben sich nicht mehr.

Dieses lag mit Sicherheit auch daran, dass Henning Hardt zwei defensivere Spieler mit Jan Goos und Ali Ermeling einwechselte.

Safty first und drei Punkte mitnehmen, statt auf Biegen und Brechen weitere Tore zu erzielen.

Recht pünktlich pfiff der Schiedsrichter ab.

Damit hat der BTSV seine Pflichtaufgabe erfüllt und belegt hinter dem TuS Jevenstedt den vierten Platz in der Tabelle.

Am nächsten Samstag treffen beide Mannschaften im Eiderstadion aufeinander. Wer gewinnt? Wer verliert? Oder gibt es eine Punkteteilung?