Zur Werkzeugleiste springen

Ligamannschaft schlägt FC Kilia Kiel

Mit einer 2:0-Niederlage wurde der FC Kilia Kiel nach der Partie am Samstag nach Hause geschickt. Damit vergrößert der Büdelsdorfer den Abstand zu Kilia, die sich auf dem ersten Nichtabstiegsplatz befinden auf 10 Punkte und einer um 26 Tore besseren Tordifferenz. Bei noch 10 ausstehenden Spielen in dieser Spielserie sollte der BTSV mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben. Denn die SG Geest 05 liegt auf dem Abstiegsplatz sogar 11 Punkte und 30 Tore hinter uns. Gefährdeter ist alle mal der Eckernförder SV, der ein Spiel mehr ausgetragen hat, aber nur drei Punkte vor SG Geest 05 liegt. Nach meiner Einschätzung werden diese drei Mannschaften den 3. Absteiger ausmachen; Schleswig und Löwenstedt werden nur noch theoretische Chancen auf einen Klassenerhalt eingeräumt.

Doch zum Spiel am letzten Samstag. Fast schon sommerliche Temperaturen ließen wohl viele Zuschauer zu Hause bleiben und mitgereiste Kilianer fanden sich auch nicht ein, so dass das Spiel fast nur vor einheimischer Kulisse stattfand.
Bill Chaffe und Ferid Fatnassi hatten die Mannschaft nach der Trainingsbeteiligung auf verschiedenen Positionen verändert. Im Sturm stand nach langer Zeit Anton Rausch von Beginn an im Kader und erstmalig als Außenverteidiger kam Ole Bruhns für den gesperrten Dennis Bienwald in den Kader.
Wie es bei warmen Temperaturen häufig ist, entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein richtig lauer Halbzeitkick.
Kilia hatte nur eine Sturm-“spitze” aufgeboten und schien von Beginn an auf die Rettung des Unentschieden aus zu sein. Insgesamt trauerten alle dem rassig und hart umkämpften Hinspiel mit allerlei Torchancen auf beiden Seiten nach. Nach den verschiedenen Abgängen bei Kilia und vielen Neuzugängen hat sich die Qualität – zumindest in der Offensive nicht verbessert.
Doch auch der BTSV war nicht in der Lage, spielentscheidende Situationen in Tore umzusetzen. Hinten stand die Abwehr mit Tim Peters und Marcel Vones in der Innenverteidigung sehr sicher und auf der Position des 6ers hatte der BTSV mit Ali Ermeling den fleißigsten Spieler auf dem Platz.
Die Spieleröffnung nach vorne gelang aber nur selten. Anton Rausch wurde zweimal steil geschickt. Beide Male bekam er den Ball nicht richtig unter Kontrolle, dabei war er einmal in sehr aussichtsreicher Position im Strafraum. Eine weitere gute Aktion leitete er mit einem Pass auf Mats Henke ein. Mats steckte den Ball auf Marvin Jessen durch, doch der Schiedsrichterassistent hob die Fahne und zeigte Abseits an.
Während Tim Münz und Mats Henke in der ersten Halbzeit so gar nicht in das Spiel fanden, mühten sich auf der linken Seite Ole Bruhns und als rechter Außenverteidiger Marco Müller um das Spiel anzutreiben. Eine Flanke von Marco setzte Marvin dann kurz vor dem Halbzeitpfiff an den Pfosten. Eine Führung für den BTSV wäre zu diesem Zeitpunkt bereits hochverdient gewesen. Kilia fand offensiv nicht statt, denn die Abwehr hatte alles sicher im Griff. Geduldig gespielt und nichts zugelassen.

Mit einem Unentschieden ging es in die Kabine.
Zur Überraschung aller wechselte Bill Chaffe den bis dahin starken Tim Peters aus und brachte Rune Hardt. Er wollte versuchen mit diagonalen Bällen, die gegnerische Abwehr unter Druck zu setzen.
Jan Goos war es allerdings vorbehalten, die erste große Möglichkeit nach der pause einzuleiten. Ein starker Pass in der 55. Minute kam zu Marvin, der allein auf das Tor zulief, doch der Schiedsrichter pfiff erneut Abseits. In der 60. Min drehte Tim Münz das erste Mal richtig auf. Er lief auf das Tor zu und verzog seinen Schuss aus spitzem Winkel nur knapp über das Tor.
Kurz nachdem Florian Voigt für Anton Rausch auf den Platz kam, hatte Tim erneut eine Tormöglichkeit, doch sein Schuss strich erneut übe die Latte hinweg. Und wieder schien eine Auswechslung (Dennis Rechner für Ole Bruhns) das Signal für Tim zu sein. Seine dritte Möglichkeit versenkte er endlich im Netz zum 1:0. Einen langen Ball in den Strafraum verpasst der Gegner und Tim schiebt den Ball kaltschnäuzig unter dem Torwart hindurch in das Netz.
Nur 5 Minuten später erzielte der mittlerweile besser im Spiel eingebundene Mats Henke das 2:0 Einen etwas abgefälschten Ball versenkte er unten links in der Torecke.
Damit war das Spiel entschieden. Christian Wulff im Tor sagte nach dem Spiel, dass es ziemlich langweilig für ihn war. Nur einmal hätte er sich bücken müssen. Sicherlich hat er dabei schon an das nächste Spiel gegen den OTSV gedacht, da wird es bestimmt einen größeren Einsatz von ihm erfordern.