Zur Werkzeugleiste springen

Zwei ungleiche Halbzeiten gegen den TSV Klausdorf

Es war ungefähr in der 52. Spielminute, da sagte der Jugendwart Frank Jürgensen zum Obmann Rolf Bannas: “Das ist so ein Spiel, wer das erste Tor schießt, gewinnt es auch.”
Nur 35 Minuten später hatte er die Bestätigung zu seiner Aussage. Die äußeren Umstände waren gar nicht so ganz schlecht. Angenehme Temperaturen, kein Regen, kein Schnee allerdings ein durch den Winter gelittener Platz musste bespielt werden. Holprig mit vielen Unebenheiten, auf denen im Laufe des Spiels so mancher Ball versprang.

Mit der Aufstellung:

Wulf
Müller, D. Bienwald, Hardt, Peters
Goos, Vones, Ermeling
Henke, Jessen, Münz

wurde gestartet und das Spiel begann auch gleich mit einem Kracher.
Mats Henke bekam in der 4. Minute den Ball auf das Strafraumeck zugespielt und schoss aus 16m auf das Tor. Mit einer Glanzparade konnte der Klausdorfer Torwart den Ball zur Ecke lenken. Dass war ein deutliches Zeichen, dass der Büdelsdorfer TSV sich nicht so ergeben wollte wie im Hinspiel, wo man 2:6 verlor.
Bereits in der 9. Minute die nächste Möglichkeit. Nach einem herben Foul an Tim P. schlug Mats den Ball in den Strafraum, aber Ali verpasst den Ball knapp.
Nur eine Minute später die beste Möglichkeit. Mats spielt einen genialen Pass zu dem in den Strafraum laufenden Marvin, der den Ball jedoch leichtfertig verstolpert, statt ihn im Tor unterzubringen. Das hätte das 1:0 sein müssen!

Dann die erste Ecke von Klausdorf, die nach vorne wenig zustande brachten. Marvin klärte mit dem Kopf und leitete den Konter ein, der jedoch an der Mittellinie durch einen verspringenden Ball gestoppt werden konnte.

Der BTSV drängt weiter und ermöglicht den Klausdorfern einen Konter. Der Ball wird auf den abseitsverdächtig stehenden Stürmer gespielt, doch Biene und Marcel klären gemeinsam.

26. Minute Rune schlägt einen Freistoss in den Strafraum, doch Tim M. und Ali verpassen jeweils knapp.

Direkt vor der Halbzeit dann erneut eine Möglichkeit, die zur Führung hätte führen müssen. Mats schlägt die Flanke von der linken Seite, Jan Goos wartet freistehend auf der 5er Linie, doch der Ball rutscht unter seinem Fuß durch. Er ärgerte sich ordentlich.

Kurz darauf pfiff der umsichtig leitende Schiedsrichter Olimsky zur Halbzeitpause.
Bill Chaffe und Ferid Fatnassi waren mit der Leistung, nicht aber mit der Konsequenz der Ausnutzung der Torchancen zufrieden. Das sollte in der zweiten Halbzeit besser werden. Auch die Zuschauer waren zufrieden. Noch das Ergebnis aus Klausdorf im Kopf, sahen sie eine aufgeweckte Büdelsdorfer Mannschaft und man musste zugeben, dass Klausdorf nichts entgegen zu setzen hatte.

Ein Spiel hat aber zwei Halbzeiten und Klausdorf hatte sich sicherlich etwas vorgenommen.
Bordesholm machte Druck und Christian Wulff köpfte einen Rückpass zur Ecke. Er hätte ihn auch fangen können, denn er war nicht kontrolliert geschlagen.
Nach der Ecke dattelte Klausdorf in unserem Strafraum, konnte jedoch nichts daraus erzielen.

Direkt nach der Aussage des Jugendwartes, wäre es fast etwas mit der Führung durch den BTSV geworden. In der 53. Min spielt Mats den Ball steil in den Strafraum, Marvin verzieht jedoch unter der Bedrängnis von zwei Gegenspielern.
Direkt im Anschluss dann fast ein Eigentor von Klausdorf, doch der Ball trudelt am eigenen Tor vorbei.

Nur wenig später ein langer Ball von Marcel auf Tim M, der den Ball mit den Kopf im Strafraum Richtung Torwart spielt. Dieser ist jedoch etwas schneller am Ball.
56. Minute Flanke von Jan auf Mats, doch der verzieht erneut neben das Tor.
Ernüchterung dann nur eine Minute später. Während der BTSV mehrere klare Möglichkeiten nicht verwandeln konnte stochert Christer Reiser für den TSV Klausdorf in einer unübersichtlichen Situation den Ball über die Linie.

In der 61. Minute dann der “Todesstoß” Biene läuft neben dem Gegner in hohem Tempo auf unser Tor zu. Von der Seite kommen zwei Mitspieler hinzugelaufen. Biene zupft am Trikot, der Spieler lässt sich schreiend fallen. Der Schiedsrichter zückt die rote Karte und schickt Biene vom Feld. Es war schon eine harte Entscheidung, denn mach m.E. hätten die beiden Abwehrspieler noch eingreifen können.

Klausdorf erhält die zweite Chance des Spieles und schießt den Ball ins obere Toreck, unhaltbar für Christian.
Nur wenig später klärt Christian dann einen Schuss aus 5m.

In diesem Moment konnte man feststellen, dass die Mannschaft sich aufgab. Die Einwechslungen brachten nicht wirklich etwas. Vielleicht hätten sie gar zur Halbzeit erfolgen müsse, um neue Kräfte ins Spiel zu bringen?

Da 3:0 war dann ein ins lange Eck geschossener Ball und das 0:4 ein Alleingang durch unsere Abwehr.

Vom Ergebnis her eine deutliche Niederlage, aber es gibt absolut nicht den Spielverlauf wider. Bis zur 56. Minute war mit dem Büdelsdorfer TSV nur eine gute Mannschaft auf dem Platz, die viele Möglichkeiten hatte. Nach der 56. Minute stand mit dem TSV Klausdorf eine glückliche Mannschaft auf dem Platz, die nach dem “zufälligen” ersten Tor und der roten Karte insgesamt viermal einnetzen konnte.