Zur Werkzeugleiste springen

BTSV besinnt sich auf eigene Stärken

4:2-Sieg bei FC Kilia Kiel

Für reichlich Diskussionen war nach dem letzten Dienstag nach der Niederlage gegen Löwenstedt gesorgt. Die Ligamannschaft beteiligte sich intensiv. Klare Worte wurden gefunden und sich dann auf das wesentliche konzentriert.

Die äußeren Umstände ließen kaum ein reguläres Spiel zu. Dauerregen seit Tagen, tiefer Boden, unebenes Spielfeld und langer Rasen.

Kilia wollte offensichtlich unsere Unsicherheit der letzten Spiele ausnutzen.

Um 14:32 Uhr pfiff der umsichtig leitend Hakan Ylmaz die Begnung an und schon nach 4 Minuten lief Ali Ermeling pfeilschnell über die rechte Seite und flankte vor das Tor. Florian Voigt und Marvin Jessen flogen im Strafraum leider mit dem Kopf vorbei. Nur zwei Minuten später der erste Warnschuss von Kilia Kiel. Der Ball flog knapp am Kasten von Christian Wulff vorbei.

Einen Freistoß von Mats Henke von der rechten Außenseite geschlagen verpasste Florian im 5er und der Torwart warf sich auf der Linie auf den Ball.

Die beste Chance ließ Marvin Jessen aus. Einen steilen Pass von Mats Henke durch die Innenverteidiger nahm er auf, scheiterte jedoch am Torwart.

25. Min eine verunglückte Flanke konnte Christian gerade noch zur Ecke abwehren. Nur zwei Minuten später einen diagonalen Pass abseitsverdächtig und der Ball flog unhaltbar für Christian ins lange Eck zum 1:0 für Kilia.

34. Minute Mats tritt erneut zum Freistoß an. Fast die gleiche Position, doch dieses Mal traf der fleißige Tim Münz den Ball mit dem Kopf und der Ausgleich war perfekt.

Der BTSV kämpfte und arbeitete jetzt ordentlich und hatte Kilia im Griff. Verdient war das 2:1 für den BTSV durch Ali. Ausgangspunkt war erneut ein Freistoß von Mats Henke, der Ball aber weniger gut getreten landete im Strafraum. Über einige Kurzpassspiele landete der Ball bei Marvin, der den besser postierten Ali sah. Er spielte den Ball zurück und Ali hämmerte den Ball unter die Latte.

Damit war die Halbzeit mit einer 2:1-Führung positiv beendet.

Trainer Menzel war zufrieden, wenngleich einige Torchancen hätte verwertet werden müssen. So hatte Kilia immer noch alle Möglichkeiten.

Jan-Ole Bruhns in der Pause für Tim Münz gekommen, hatte nach 6 Min die erste Möglichkeit. Sein Schuss aus 20 m rutschte jedoch etwas über den Spann und flog knapp vorbei.

Dann wird Marvin geschickt und bekommt vom letzten Mann einen Schlag ins Gesicht. Hier gibt es nur die gelbe Karte.

In der 68. Min kommt Niklas Knutzen für Florian. In dieser Minute muss Christian einen Schuss aus 16 parieren. Es ist jetzt ein richtiges Kampfspiel geworden. Der Boden tief und glitschig, der BTSV unter Druck.

Niklas zwingt den Torwart seinen Schuss zur Ecke zu lenken.

72. Min Mats läuft über rechts, fällt, rappelt sich hoch, spielt den Ball auf Ali und der erzielt seinen zweiten Treffer erneut unter die Latte.

Während der BTSV-Anhang noch jubelte erhielt Mats Henke einen Feldverweis. Der Assistent holte den Schiedsrichter heran und der Schiedsrichter zeigte Mats wegen Beleidigung die rote Karte. Genauso wie Mats es selbst sagte, bestätigte der Obmann von Kilia, dass die Beleidigung nicht von Mats kam. Während Mats meinte, es kam vom Gegenspieler, sagte der Obmann es kam aus den Zuschauerreihen.

Egal, der BTSV musste sich in Unterzahl den Angriffen erwehren.

FC Kilia Kiel konnte einen weiteren Treffer zum 3:2 erzielen, allerdings nur, weil der Assistent eine deutliche Abseitstellung nicht erkannte.

Kurz nachdem der trotz der schwierigen Bedingungen souverän leitende Schiedsrichter angezeigt hatt, dass 4 Minuten nachgespielt wird, erzielte Niklas das 4:2. Einen Pass von Ole lässt Marvin durch zu Niklas und der kommt mit Tempo über die rechte Seite und schießt den Ball ins Netz. Damit war der Sieg perfekt.

Auch wenn in diesem Bericht fast nur offensive Spieler benannt wurden, standen die besten Spieler heute in der Abwehr. So sind an erster Stelle zu nennen Kim Reiser, der auf seiner Seite richtig ackern musste oder Jan-Ole (Palme) Schmidt, der neben dem guten Jan Goos, eine sehr gute Leistung ablieferte, Nervosität war ihm nicht anzumerken.

Zu erwähnen ist auch Marco Müller, der lautstark dirigierte oder der routinierte Rune Hardt, der in entscheidenden Situationen clever für Ruhe und Zeit zum Sortieren sorgte. Auch Dennis Bienwald, der im letzten Drittel der Begegnung die Abwehr stabilisierte, hat sich dort sofort eingefügt.

Insgesamt eine bärenstarke Antwort nach dem vergangenen Dienstag.

Es geht doch BTSV!!!