Zur Werkzeugleiste springen

BTSV findet keine Einstellung zur numerischen Überzahl

Gerade zwei Minuten der zweiten Halbzeit waren in Gange, da erhielt der Heikendorfer Mittelfeldspieler für ein Zerren am Trikot von Kim Reiser die gelbrote Karte gezeigt.
Super dachten sich alle Zuschauer, jetzt  werden wir das Spiel gewinnen, denn in der ersten Halbzeit waren wir ja trotz des 2:2 schon besser.  Offensichtlich dachten die Spieler es auch zu sehr und verließen sich darauf, dass es jetzt eine ganz einfache Sache werden würde. Doch weit gefehlt.
Nachdem Kim eine gelbe Karte erhalten hatte, obwohl der Aktion mit einer Tätlichkeit gegen die Brust vorausging, lief nichts mehr so richtig. Die Folge davon war, dass Heikendorf immer besser ins Spiel kam.
Als Mats Henke in der 75. Min den Ball verlor und zum wiederholten Male auf dem Rasen liegen blieb, statt sich sofort aufzurappeln und nachzusetzen, startete der HSV 16 einen Konter und schloss diesen mit einem unhaltbaren Schuss ins lange Eck ab zur 3:2-Führung.
Kurz darauf wurde Mats ausgewechselt und ging ohne abklatschen in die Kabine.
An dieser Auswechselung schieden sich die Gemüter. Einige meinten zu Recht, dass Mats der einzige Spieler gewesen sei, der Akzente setzte und die anderen sahen, das Verhalten von Mats auf dem Spielfeld und dass die Trainer sich nicht alles gefallen lassen dürfen.
Einen Freistoß konnte Timo Bienwald in der 80. Min über die Latte lenken. Mit einer guten schnell vorgetragenen Kombination von Marvin Jesse über Rune Hardt auf Kim, schloss dieser sofort ab, doch der Ball rutschte über das Tor hinweg.
Es sollte die einzige Torchance in der zweiten Hälfte gewesen sein. Ergänzungsspieler Marc Hildebrandt sagte zur zweiten Hälfte:” “es sieht so aus, als ob wir mit 9 Spielern Spielen und nicht HSV mit 10.”

In der 89. Min dann die Entscheidung. Kim verfolgte seinen Gegenspieler, erkämpfte sich den Ball an der Grundlinie, bekam Druck von drei Gegenspielern, nur nicht von den aufgerückten BTSVern. Er vorlor den Ball wieder, der Ball wurde in die Mitte gespielt und im Tor versenkt. Timo hingegen rannte zur Außenlinie und beschwerte sich lautstark beim Assistenten. Dafür erhielt er die gelbe Karte.

Damit endete das Spiel fast so, wie es begann, denn bereits in der 6. Minute des Spiels wurde ein “Schüsschen” so unglücklich von Dennis Bienwald abgelenkt, dass er unhaltbar ins Tor trudelte.
Nach dem Gegentor nahm der BTSV Fahrt auf. Kim spielt auf Mats, doch der Ball wird im Strafraum geklärt. Beim nächsten Angriff ist der Heikendorfer SV so unter Druck, dass der Abwehrspieler den Ball über die eigene Latte köpft.
Nach einem Foul an Mats lässt der Torwart den Ball fallen, kann den Nachschuss jedoch halten.

Der HSV schießt den Ball nach einer Ecke gegen den Pfosten. Christian Wulf verletzt sich bei dieser Aktion, kann noch kurz weiterspielen, muss dann jedoch für Ersatzkeeper Timo Bienwald den Platz räumen.
28. Min eine Flanke von Mats findet in der Mitte keinen Abnehmer.
Dann der lange fällige Ausgleichstreffer in der 29. Minute. Tim Münz bekommt den Ball von Rune nach links außen zugespielt. Er sieht, dass die rechte Torecke frei ist, zieht ab und platziert den Ball unhaltbar am langen Pfosten, 1:1.
Nur eine Min später schießt Rune den Ball zu Mats durch. Mats geht alleine auf den Torwart zu und schießt ihn an. Offensichtlich der nasse, tiefe Boden und der Dauerregen verhinderte einen besseren Abschluss.
Zwei Minuten später Kommt eine Ecke über den Strafraum auf Marco Müller, der zieht ab und es gibt ein Handspiel im Strafraum.
Rune tritt an und schießt erneut abgeklärt den Ball zur Führung ein. Der BTSV hat das Spiel jetzt im Griff. Dennis Bienwald dirigiert seine Mannschaft lautstark und es werden kaum Angriffe der Heikendorfer zugelassen.
41. Min Mats wird von den Beinen geholt, doch Rune schießt den Ball in die Mauer.
Dann kann Timo sich auszeichnen. Im 1:1 klärt er den Ball.
Völlig überraschend pfeift der Schiedsrichter einen Elfmeter gegen uns. Marco läuft hinter dem Gegner her, hat die Hände schon hoch, doch der Gegner lässt sich geschickt fallen und der Schiedsrichter fällt darauf herein. Die Chance ließ Heikendorf sich nicht entgehen und kam direkt vor der Pause durch das 2:2 zurück ins Spiel.

4:2 verloren. OK, hätte nicht sein müssen, ist aber passiert. In der nächsten Woche, Fehleranalyse, gut trainieren und dann läuft es bei Blau-Weiß Löwenstedt mit der richtigen Einstellung auch wieder rund.