Zur Werkzeugleiste springen

Mittwoch Abend am Heisterort

Ruhe liegt über dem Stadion, einzig die E2 trainiert auf dem Kunstrasen und man hört im Hintergrund Kinderstimmen. Der Platz frisch gemäht, präsentiert sich in einem sehr guten Zustand. Jenny und ihr neuer Kollege haben gute Arbeit geleistet und sogar den Platz gekreidet.
Hier könnte ein Tabellenführer spielen und es sollte noch zwei Stunden dauern und dann spielte der Tabellenführer der Landesliga Schleswig auf diesem Platz.

Der Büdelsdorfer TSV empfing am Mittwoch den hoch gehandelten Favoriten Gettorfer SC am Heisterort. Während der BTSV den Aufstiegsanwärter TSG Concordia Schönkirchen mit 3:1 geschlagen hatte, verlor der GSC sein Heimspiel gegen den Osterrönfelder TSV mit 0:1. Genau anders herum hätten es alle Fußballexperten erwartet, doch Fußball ist nicht vorher zu berechnen.

Es war alles angerichtet für ein interessantes Spiel, denn die angeschlagenen Gettorfer wollten alles dafür geben, die Scharte auszugleichen.
Trainer Rainer Menzel hatte die gleiche Mannschaft wie am Samstag aufgestellt. Welchen Grund hätte er auch finden sollen, um Änderungen an der erfolgreichen Siegesmannschaft vorzunehmen? Bedauerlich für die Ergänzungsspieler, aber so ist es manchmal. Schön ist es hingegen, wenn auf der Bank Spieler sitzen, die jederzeit eingewechselt werden können.

Nach der Besprechung, in der Rainer nochmals kurz auf die Präsenz im Spiel und das Arbeiten füreinander einging, nahm Norbert Schink die Spieler mit zum Warmmachen. Er zeigte sich erneut begeistert, von der Konzentration, die er bereits hier merkte. “Das kann nicht schief gehen, die sind voll bei der Sache.”

Pünktlich pfiff der Schiedsrichter Philipp Ruback, dessen Leistung bewertet wurde, das Spiel an. Bereits in der 7. Minute konnte Mats den Torwart prüfen. Einen Freistoß schoss er über die Mauer, doch der Torwart war auf der Hut und fing ihn weg. Nur zwei Minuten später lief der wieselflinke Jan-Ole Bruhns über die linke Seite und flankte den Ball, doch der Torwart war zur Stelle.

In der 19. Min dann das Unglück. Max Lipka verlor im Spielaufbau den Ball und blieb stehen. Es dauerte Stunden, bis er sich auf den Weg nach hinten machte, bekam nochmals die Chance den Ball zu klären, verlor ihn aber wieder und blieb erneut stehen. Der Gettorfer jedoch nahm Fahrt auf und drosch den Ball gegen den Innenpfosten und von dort flog er überraschend zum 0:1 ins Netz.
Drei Min später pfiff der Schiedsrichter ein Foul am Marvin Jessen. Alexander Ermeling nahm sich den Ball und schoss den Freistoß von der Außenlinie in den Strafraum. Dennis Bienwald hält den Fuß irgendwie hin und wusste gar nicht, wie der Ball am Pfosten in das Tor kullerte. Konnte er auch nicht, denn es war ein Eigentor.
Jetzt überschlagen sich die Ereignisse. Mats Henke wird im Strafraum zu Fall gebracht und der Elfmeterpfiff ertönte sofort. Rune Hardt war der Auserwählte, der den Elfer schießen durfte. Er legte sich den Ball auf den Punkt und lief nach dem Pfiff an. Mit welcher Kaltschnäuzigkeit er den Ball im Netz zappeln ließ, echt Klasse, 2:1.

Weitere 6 Min später spielte Mats Henke, der nicht nur mit seinen guten technischen Fähigkeiten auffiel, sondern leider auch durch häufiges hinschmeißen und liegen bleiben, den Ball zu Tim Münz, der wieder ein enormes Laufpensum aufzeigte. Tim zog sofort ab, doch der Ball rutschte über seinen Schlappen und flog knapp vorbei.
41. Min, Ali schießt erneut einen Freistoß von Außen. Mats geht hoch zum Kopfball, doch der Schiedsrichter pfeift ab, Abseits.
Kurz vor der Halbzeit bekam Rune für ein Foul am eigenen Strafraum die gelbe Karte gezeigt. Der Freistoß war eine sichere Beute für den erneut guten Torwart Christian Wulff.

Mit einer knappen, aber nicht unverdienten Führung, ging der Büdelsdorfer TSV in die Kabine.
In der Halbzeitpause drehten sich die Gespräche vorrangig um das gute Auftreten der Ligamannschaft. Alle Büdelsdorfer Zuschauer waren zufrieden und zollten der Mannschaft großen Respekt. Einig war man sich darüber, dass das Spiel lange nicht entschieden war.

Die zweite Halbzeit war kaum begonnen, da spielte Rune einen steilen ball auf Mats, den dieser gerade noch an der Grundlinie erlaufen konnte. Wie ein raketengeschoss spielte er den ball in die Mitte. Marvin kam noch zum Kopfball, doch drücken konnte er den Ball nicht. Er flog knapp über die Latte hinweg, denn der war unmöglich zu kontrollieren.
Gettorf schoss dann einen Freistoß knapp am Tor vorbei und wenig später musste Christian Wulf im Tor mit einer Hand eine 1:1-Situation klären. Das Spiel geht hin und her, Wichtig jetzt, dass “Oldie” Marco Möller gemeinsam mit Kapitän Dennis Bienwald für Ruhe und Ordnung sorgte. Nicht nur, dass sie etliche Angriffe der Gettorfer unterbunden haben, sondern lautstarke Ansagen an die Mitspieler richteten. Der BTSV bekam das Spiel wieder in den Griff. Ole Bruhns prüft mit einem Schuss den Torwart. Mats ballert mit links den Ball an den rechten Innenpfosten, doch der Ball springt wieder raus. Christian Wulff, der sich immer mehr zum Matchwinner entwickelte faustet den Ball über das Tor.
Erneut hat Ole Bruhns eine gute Aktion, trennt sich aber zu spät vom Ball und rennt sich fest. Die Situation ist gerade beendet und er will sich auf den Weg nah hinten begeben, da bekommt er den Ball vom Gegner zugespielt. Es dauert lange bis zum Abschluss, doch dann findet der Ball den Weg in die Hände des Torwartes. Leider verletzt er sich dabei und wird gegen Kim Reiser ausgewechselt.
Dann bekommt Marvin einen langen Ball unter Kontrolle, legt ab auf Tim Münz, doch der Torwart hält.
Gettorf beendet einen Angriff mit einem Kopfball gegen die Latte. Tim Münz, der ja fast die komplette Vorbereitung ausfiel, bekam Krämpfe und wurde gegen Jan Goos ausgewechselt.

Marvin wurde bei einem erneuten Sturmlauf von den Beinen geholt und den von Mats ausgeführten Freistoß konnte der Torwart erneut unschädlich machen. Gettorf stürmte auf das Tor zu, Flanke, Kopfball, doch Christian war nicht zu bezwingen. Auf der Linie parierte er den Ball. Dann kam Anton Rausch für Marvin Jesen, der viel gelaufen war.
Christian Wulff nochmals mit einer Glanzparade im 5er. Mit der einen Hand übergreifend, fing er den Ball mit der anderen Hand einfach dem Gegner vom Kopf.
In der letzten Minute dezimierte sich Gettorf noch um einen Spieler. Mats wurde mit einem tritt in die Wade von hinten rüde von den Beinen geholt. Es war das Ende des Spiels, denn der Schiedsrichter pfiff danach ab.

Jubel bei den Blau-Weißen. Ein ausgeglichenes Spiel wurde siegreich beendet. Die Zuschauer waren zufrieden und blieben noch lange nach dem Spiel am Heisterort, um mit Spielern und Trainern zu sprechen. So kann es weitergehen. Mit 6 Punkten ist der BTSV weiterhin Spitzenreiter in der Tabelle, gleich auf mit dem Husumer SV und zwei Punkte vor dem Tabellendritten und weiteren Mannschaften. Gettorf, Schönkirchen, Eckernförder SV, FC Kilia Kiel und der Heikendorfer SV warten jedoch immer noch auf den ersten Punkt.

Heikendorf, das ist doch unser nächster Gegner! Hoffentlich wird der Heikendorfer SV von unserer Mannschaft nicht auf die leichte Schulter genommen.