Zur Werkzeugleiste springen

Kein Sieg beim LZ-Turnier

Es hätte alles so schön werden können im Finale des LZ-Turniers, doch erneut war der Osterrönfelder TSV etwas stärker.

Bereits in der ersten Minute schoss Rune Hardt einen Freistoß knapp über das Eck, doch nur wenige Minuten später machte Marvin Jessen es besser. Einen steil zugespielten Ball von Max Lipka nach vorhergehenden Kombination schob Marvin am Torwart vorbei zum 1:0. Der BTSV war gut im Spiel, wenngleich der OTSV auch Chancen hatte. so konnte erneut Max Lipka sich in Szene setzen und einen Freistoß klären.
Einen Eckball von Rune in der 17. Min verzog Marco Müller knapp. Nach ca. 30 Min verliert der BTSV etwas die Ordnung, der OTSV bekommt jeden Ball. Tim Peters wird rüde von hinten von den Beinen geholt, die eigentlich zwingende Karte blieb aus. Ein anschließenden Freistoß des OTSV flog deutlich am Tor vorbei.
Jan-Ole Bruhns dringt mit Tempo in den Strafraum, der Gegner läuft ihm vor die Füße und bringt ihn zu Fall, der Pfiff bleibt aus. Insgesamt machte Schiedsrichter Karstens nach langer Verletzungspause nicht den sichersten Eindruck. So übersah er ein Foul an Mats Henke und pfiff direkt danach einen Freistoß gegen Max. Den fälligen Freisoß versenkte der OTSV im Torwarteck, nach 39 Minuten also der Ausgleich.

Nach der Halbzeitpause war der BTSV gleich wieder am Drücker. Nur 5 Min nach der Halbzeit setzte Mats Henke einen Freistoß aus 35m an die Latte. Marco Müller war hellwach, lief nach und schob den Ball zur erneuten Führung ins Netz, 2:1 BTSV.

Dann die Phase der Unaufmerksamkeit zwischen der 64. und 68. Min. Zunächst fiel glücklich für den OTSV der Ausgleich zum 2:2 und sofort nach unserem Anstoß mit einer guten Kombination das 2:3. Nur wenig später, als die Angriffsaktion des OTSV eigentlich schon geklärt war, schalteten alle Abwehrspieler des BTSV ab und dem OTSV Stürmer gelang es, den Ball ins lange Eck zu schieben, 2:4.

Einen erneuten Freistoß schoss Mats deutlich daneben. Man merkte dem BTSV noch an, dass er nicht aufgab, ein sehr positives Zeichen. OTSV hatte jetzt aber das Glück des Tüchtigen. Einen starken Schuss konnte Christian abwehren, gegen den Nachschuss aus spitzem Winkel war er jedoch machtlos und so stand es jetzt 2:5. Kurz vor Schluss bekommt Tim Peters dann noch eine rote Karte. Er wird am Trikot gerissen, kommt ins straucheln, will sich abfangen und schlägt mit der Hinterhand dem Gegenspieler gegen die Brust. Für den Schiedsrichter sah es aus, als ob Tim ihn geschlagen hätte.

Der OTSV hatte erneut das bessere Ende für sich und konnte den Pokal im 34. LZ-Turnier mit nach Osterrönfeld nehmen.