Zur Werkzeugleiste springen

Begeisterndes Spiel unserer Ligamannschaft gegen den Meister

Leider viel zu wenig Zuschauer hatte das rassige Spiel zwischen dem Büdelsdorfer TSV und Inter Türkspor Kiel. Lag es an der Niederlage beim Eckernförder SV oder hatte niemand damit gerechnet, dass der BTSV gegen den designierten Meister auf Augenhöhe mitspielen konnte?
Auf dem C-Platz – das Stadion war wegen des zwischenzeitlich abgesagten HSV-Spieles gesperrt – entwickelte sich von Beginn an ein tolles Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Der anwesende Präsident des SHFV Ludwig Meyer freute sich auf die Begegnung und hatte das Meisterschild für eine mögliche Siegerehrung bereits dabei, war scih über den ausgang jedoch nicht sicher.
Inter erzielte den ersten Treffer, doch die Anerkennung blieb wegen eines klaren Abseits verwehrt.
Der stark aufspielende Niklas Knutzen konnte in der 12. Minute die Führung erzielen. Nach einem Zuspiel des fleißigen Mats Henke umkurvte er zwei Gegenspieler und schob den ball ins Tor zum umjubelten 1:0.
Nur zwei Minuten später fast das nächste Tor von ihm. Einen langen Ball nahm er in der Luft an, lief in den Strafraum und konnte gerade noch beim Schuss geblockt werden.
22. Min Eckball Mats Marvin mit dem Kopf knapp vorbei. Das 2:0 in der 30. Minute war dann sehr kurios, aber hochverdient. Rune Hardt haut im Fünfmeterraum stehend zweimal mit dem Fuß am Ball vorbei und schiebt den Ball dann ins Netz.
Erneut Niklas hatte die nächste Chance. Nachdem er den Torwart ausgespielt hatte, konnte der Verteidiger den Ball gerade noch von der Linie holen.
Jan-Ole Bruhns war das nächste Tor vorbehalten. Einen Abpraller ballerte er mit links unter die Latte. Eine 3:0-Führung, wer hätte das gedacht, aber sie dauerte nicht lange. Quasi im Gegenzug erzielte Inter Türkspor den Anschluss zum 3:1 mit einem Freistoß, der an Freund und Feind vorbei flach ins Eck flog.
Dann wird Marvin Jessen, der einige Freiräume für Niklas geschaffen hatte umgerannt und musste verletzt den Platz verlassen, die erste Schwächung, denn Anton rausch, der viel arbeitete konnte leider nicht die Torgefahr eines Marvin Jessen ersetzen.

Dennoch ging es mit der deutlichen Führung in die Kabine. Dort zeigte Niklas an, dass es nur noch 20 Min gehen würde.
In der zweiten Hälfte spielte der BTSV zunächst nicht mehr so aggressiv und schaffte es nicht, Inter so unter Druck zu setzen. Der ansonsten souverän leitende Schiedsrichter pfiff dann unverständlicherweise einen Elfmeter. Max Hesse spielte den Ball, der Stürmer ließ sich mit einem Aufschrei theatralisch fallen und der Schiedsrichter fiel darauf herein. Inter hätte damit herankommen können. Wulff sprang in die eine Ecke, der Schütze wählte die andere, traf aber das Tor nicht.
Unsere Abwehr kam etliche Male unter Druck, aber die neuformierte Innenverteidigung mit Tim Peters und Rune Hardt und auch Dennis Rechner auf der linken Seite waren hellwach und ließen kaum etwas zu.
Der Anschluss gelang Inter dann nach einer lang geschlagenen Ecke. Von der Grundlinie kam der Ball zurück und der Stürmer hatte keine Mühe den Ball flach ins Tor zu schießen. Nur eine Minute später dann der Ausgleich mit einem Sonntagsschuss. Als dann nur 4 Minuten Später ein abgefälschter unhaltbarer Freistoß die Führung von 3:4 für Inter kam, dachten alle, dass das Spiel bereits entschieden wäre. Meyer holte das Siegerschild schon, um die Siegerehrung sofort nach Spielende durchführen zu können.
Doch weit gefehlt. Der Büdelsdorfer TSV fand zurück in Spiel, setzte Inter wieder unter Druck und erarbeitete sich wieder Chancen.
Ole konnte sich mit einem sehenswerten Treffer erneut in die Torschützenliste eintragen. Er erzielte nach einer Ecke das 4:4.
Ali Ermeling hätte dann die Entscheidung herbeiführen können. Eine Flanke von links kommend, hätte er noch annehmen können, doch er entschied sich für eine Direktabnahme und schoss über die Latte.
Nur eine Minute später machte Inter es schon besser und traf die Latte unseres Tores (85. Min). Es war allen klar, wer das nächste Tor schießt gewinnt. Einen Konter konnte Inter dann erfolgreich abschließen. Über die linke Seite kommend schoss der Stürmer den Ball rechts oben ins Toreck. Ein Sonntagsschuss mit einem Glück, welches nur Meistermannschaften haben. Der Jubel war bei den mitgereisten Fans schon groß, da spielte es auch keine Rolle, dass Inter den Ball nochmals an den Pfosten setzte.

Ein phänomenales Spiel beider Mannschaften nahm für den Meister ein gutes Ende, der Büdelsdorfer TSV hat sich sehr gut verkauft. Mit einer derartigen Einstellung wird die Qualifikation für die Landesliga nächste Woche perfekt gemacht.

Unter dem Jubel der mitgereisten Inter Fans nahm der SHFV-Präsident Hans-Ludwig Meyer die Siegerehrung für Inter in der Verbandsliga Nord-Ost vor.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH Inter Türkspor Kiel – viel Erfolg in der Oberliga Schleswig-Holstein!!!