Zur Werkzeugleiste springen

BTSV zittert sich in das Pokalfinale

Es ist erreicht, das Finale im eigenen Eiderstadion in Büdelsdorf und wer die ersten 45 Min gesehen hatte, glaubte kaum, dass es noch so eng werden könnte. In der zweiten Halbzeit hätte der SV Osterby das Spiel fast gedreht.

Bereits in der 5. Min die erste Möglichkeit. Einen Freistoß von Ali Ermeling in den Strafraum verpasste Max Lipka . Er trifft den Ball nicht voll und der Torwart hält. Nur zwei Min später muss Niklas die Führung erzielen, aber er schießt im Strafraum stehend am Tor vorbei.

Der heftige Wind machte ein ordentliches Spiel fast unmöglich. Lippe spielt den Ball in den Strafraum und Niklas trifft erneut den Ball nicht richtig.

Dann kam Ole Bruhns über rechts. Marvin Jessen und Arthur Roller ohne Durchschlagskraft am SF.  Kurz darauf schlägt Ali eine Ecke in den Strafraum, Marvin köpft den Ball rechts oben in das Eck zum 1:0. 15 Min sind jetzt gespielt. Und Osterby findet nicht statt. Max schlägt einen weiten Ball auf Hannes, aber der Wind treibt den Ball ins Aus.

In der 35. Min der erste Schuss von Osterby auf das Tor, der Ball wird zur Ecke abgefälscht.

Einen Freistoß in den Strafraum trifft Niklas leider nicht. Dann verlängert Ole einen Ball von Rune direkt auf Marvin, der zieht ab, doch der Ball streicht am Tor vorbei.In der 41. Min markiert er dennoch den nächsten Treffer, erneut mit dem Kopf. Ole spielt von rechts eine gefühlvolle Flanke an den 5er und schon steht es 2:0.

Diese 2 Tore Führung war auch bitter nötig, denn nach der Halbzeitpause ging es gegen den Wind.

Nach der Pause dauerte es 4 Min, dann war erneut Marvin Jessen zur Stelle. Vom Wind begünstigt schlenzte er den Ball oben links ins Eck zum 3:0.

Jetzt sollte es wohl entschieden sein, dachten die Büdelsdorfer Fans. Rune Hardt müsste in der 60. Min verletzt raus. Der A-Jugendliche Jan Goos wurde eingewechselt, machte seine Sache richtig abgeklärt gut.

Es brennt lichterloh, zwei Osterbyer Spieler stehen komplett frei im Strafraum und schlagen über den Ball. Nur kurz später knallt der Ball gegen den Pfosten.

Das 1:3 fiel eher unglücklich. Ein Freistoß wurde verlängert und flog über Christian Wulff unter die Latte.

Nur zwei Min später hätte das 4:1 eine Entscheidungen bringen können, leider verschoss Marvin. Zuvor bekam Hannes Kaak den Ball zugespielt und lief auf den Towart zu. Statt den Ball direkt zu machen schob er uneigennützig den Ball quer zu Marvin, doch statt des direkten Abschlusses nahm er ihn an, um zu vollenden, damit war derWinkel zu spitz, der Ball flog ans Außennetz.

Das 2:3 verschuldete Christian. Einen langen Ball wollte er am Strafraum klären, verdatterte es und riss den Stürmer um.Der Schiedsrichter erkannte nicht, dass Christian zu diesem Zeitpunkt nicht mehr letzter Mann war, denn Tim Peters stand schon tief im Strafraum. Dennoch gab er Christian die rote Karte und entschied auf Strafstoß.

Yannick Lowasser kam für Hannes Kaak, konnte den Elfmeter aber nicht parieren. So stand es plötzlich 2:3.

Osterby hatte dann die nächste Chance, konnte das Tor aber nicht treffen.

Kurz danach gab es noch eine rote Karte gegen Osterby,  für alle unverständlich. Der Abwehrspieler konnte Marvin an der Außerlinie nicht kommen sehen und traf ihn am Bein. Das war eine sehr harte Entscheidung. Direkt danach pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab.

Der Büdelsdorfer TSV kann froh sein, dass das Spiel zuEnde war.

Das Finale am 06. Juni 2017 im Eiderstadion ist gebucht. Gegner wird dort der TuS Jevenstedt sein, der sich Zeitgleich mit 3:1 gegen den Osterrönfelder TSV durchsetzen konnte. Die Blamage gegen einen Kreisligisten zu verlieren ist für den BTSV zumindest in dieser Runde nicht eingetreten.