Zur Werkzeugleiste springen

Erneut reichlich Tore von Sehestedt und Büdelsdorf

7:4 endete das Hinspiel des SV Wittensee gegen den Büdelsdorfer TSV II. Ganz fair ging es damals nicht zu, einige Spieler sprachen sogar davon, dass sie gegen 12 spielten.

Dieses Spiel hatte der umsichtig leitende Marc Carstens jedoch gut im Griff. Mit seiner ruhigen Art wirkte er rechtzeitig auf die Spieler ein und musste kaum Karten ziehen.

Die Fans der ZWEITEN mussten nur 9 Minuten auf das erste Tor warten. Tom Schönyan erhält den Ball in der Mitte und hammert ihn unten links ins Tor.
Nachdem Sebastian Dassow sich mit Tempo über rechts durchgesetzt hat und die Flanke vor das Tor bringt steht dort erneut Tom und erzielt das 2:0. Die beiden A-Jugendlichen sind eine positive Bereicherung für das Spiel. Auch Peter Kühne der heute von Beginn an spielen durfte, macht seine Sache ganz ordentlich. Eigentlich sollte die Anfangself etwas anders aussehen, aber einige Spielererschienen deutlich zu spät zum Treffpunkt. Es war jedoch keine Schwächung zu sehen Sascha Schablonski lenkte im Mittelfeld das Spiel, Gemeinsam mit Marc Hildebrandt setzte er sich dort gegen vier Gegenspieler durch, sodass Marc das 3:0 markieren konnte. So ging es dann auch in die Halbzeitpause, denn zwei Schüsse von Peter konnte die Abwehr gerade noch abblocken.

Die zweite Halbzeit nahm dann Fahrt auf. Der eingewechselte Ole Andresen bekam von Frane Dundov den Ball steil zugespielt, umkurvte den Gegner und schoss den Ball ins lange Eck zum 4:0 in der 49. Min.
Ganz clever handelte Marc in der 58. Min. Freistoßpfiff für den BTSV, der Torwart stellt die Mauer , steht am linken Pfosten und Marc schießt ins rechte Eck zum 5:0.

Nur eine Minute später Frane schießt den Ball zu Tom, wird gefoult, doch der Schiedsrichter zeigt Vorteil an. Tom schießt zum 6:0 ein. Damit war das Spiel gelaufen. Der Schiedsrichter gab dann noch einen Elfmeter für Wittensee. der Ball schlug unhaltbar für Yannick Lowaßer als Granate oben links im Tor ein.
Nick Uhrhammer hätte nach einer Ecke von Frane noch erhöhen können, doch der Kopfball knallte nur gegen die Latte. Ein Geschenk verteilte Yannick dann noch. nach einem Eckball geht Yannick hoch, fängt den Ball und lässt ihn wieder fallen, der Stürmer bedankt sich und schiebt zum 6:2-Endstand ein. Ob Yannick im 5er bedrängt wurde war von weitem nicht zu erkennen. Der Schiedsrichter gab das Tor und pfiff gar nicht mehr an.